Immanuel Kant: "Grundlegung zur Metaphysik der Sitten" richtig lesen

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von enteka, 11. Mai 2011 .

Schlagworte:
  1. #1 11. Mai 2011
    Heidiho miteinander,
    im Zuge meines Studiums komme ich nicht drumrum, auch mal ein philosophisches Seminar über mich ergehen lassen zu müssen. Ich hatte nie Ethik in der Schule und habe auch sonst nicht viel mit Philosophie am Hut.
    Der Dozent ist einer, der sich selbst gerne reden hört und hat die letzten beiden Stunden damit verbracht bis ins kleinste Detail über die ersten drei Abschnitte des Buches zu labern (der Typ hat sogar nen Wiki Eintrag xD). Mehr als "wtf?" habe ich nicht dafür übrig. Ab nächster Woche soll es dann wohl schneller voran gehen. Nunja, dennoch will ich versuchen, mich der Sache anzunähern.
    Das hier ist jetzt wichtig: Ich will nicht irgendeine Lektürenhilfe oder irgendwelche Internetseiten, die mir irgendwelche vorgefertigten Antworten liefern. Ich will mich der Herausforderung stellen - vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm, wie es bisher aussieht.
    Aber als völlig jungfräulicher Philosoph brauche ich da ein wenig Hilfestellung, die ich von diesem selbstherrlichen Deppen von Dozenten nicht erwarten kann. Eine Komilitonin meinte, es wäre wichtig "kantische Vokabeln" zu lernen, also seine Begriffsdefinitionen gut zu können. Ich will versuchen, das zu tun.
    Hier im Forum gibts bestimmt auch Leute die (vielleicht sogar begeistert) Kant bereits gelesen haben. Meine Frage ist: Worauf muss man beim Lesen achten? Gibt es irgendwelche Lesetechniken, die das Verstehen dieses Textes vielleicht etwas erleichtern? Ich will irgendwann von mir behaupten können, ein Kant gelesen und das Seminar bestanden zu haben, ohne Lektürehilfen und Co. ^^
    Bin für jeden Hinweis dankbar.
     
  2. #2 15. Mai 2011
    AW: Immanuel Kant: "Grundlegung zur Metaphysik der Sitten" richtig lesen

    Also erstmal muss ich sagen, dass du mit Kant recht glücklich sein kannst was die Schwierigkeit an Verständins angeht. Er ist allgemein eher "leicht" zu lesen. Auch ich habe damit angefangen.

    Was deine Kommolitonin gesagt hat ist von äußerster Wichtigkeit. Frage zB. mal deinen "arroganten" Dozenten, ob es ihm nicht möglich wäre euch mit den Grundbegriffen dieser Schrift bekannt zu machen...
    Das haben wir bei uns gemacht, zum Verständnis hilft das enorm.

    Ansonsten falls ihr euch das nicht gemeinsam erarbeitet, würde ich dir raten es selbst zu machen.
    Den Schinken durchwälzen, alle Begrifflichkeiten die dir schleierhaft sind markieren und auseinanderlegen,im Austausch zB. mit deinen Kommolitonen.

    Große Lesehilfen finde ich brauchst du selbst als Anfänger nicht, wenn du motiviert bist, was man aus deinem Text schließen kann!

    Hoffe ich war ne kleine Hilfe,

    GruSS _ViEcH_

    ps. Kant zu Lesen haben schon ganz andere geschafft :=)
     

  3. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Immanuel Kant Grundlegung

  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    2.065
  2. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.747
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.110
  4. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    2.103
  5. Immanuel Kant
    Mosa, 4. Dezember 2007 , im Forum: Schule, Studium, Ausbildung
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    570