Informationsquellen - Informationsflut

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von phill4, 30. Dezember 2008 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. Dezember 2008
    Guten Morgen,

    Ich lese den Spiegel und die Zeit, und im Internet vereinzelt Artikel der verschiedenen Portale (welt, FAZ usw.)
    Mich würde aber interessieren, welche alternativen Informationsquellen ihr nutzt, die vielleicht Themen von einer anderen Seite beleuchten. Denn ich finde, nur dann kann man sich seine eigene Meinung bilden. Bei einem Referat oder einer wissenschaftlichen Arbeit für die Uni ist es ja auch enorm wichtig, nicht nur von wikipedia zu kopieren, sondern mehrere Quellen zu vergleichen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen.

    Und nochwas - Informationsflut verarbeiten:

    Fällt es euch leicht, das Gelesen zu merken? Bei mir kommt es oft vor, dass ich zwar über ein bestimmtes Thema Einiges gelesen habe, aber es später dann bei einer Diskussion nicht mehr genau wiedergeben kann. Welche Tricks habt ihr da? Oder kennt ihr das Problem nicht und könnt euch die meisten Fakten merken?

    mfg
    phil
     

  2. Anzeige
  3. #2 30. Dezember 2008
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    Ich kann da nur immer wieder "iGoogle" empfehlen.
    Da brauchst halt n GMail Account und dann kannst dir unter Google eine entsprechend persönliche Seite anlegen. Habe da zu den Themen die mich interessieren jeweils TABs erstellt.

    Das Problem mit dem Behalten von Textinhalten ist ganz normal. Das dürfte den meisten Leuten ähnlich gehen. Vorallem umso mehr Informationen es halt auch dann täglich sind...
    Die Frage ist halt ob du wirklich wie in der Schule mit Lerninhalten an bestimmte News Artikel oder Infos ran gehen willst...? Hätte da sonst auch ein paar Infos wie man mit ein paar kurzen Übungen täglich seine photografischen Fähigkeiten verbessern kann. :]

    Ansonsten wird dir hier sicher keiner sagen können wie man am Besten Texte behält, denn jeder Mensch hat andere Vorgehensweisen und Stärken beim Lernen.
    Ein Tip (was mir im wissenschaftlichen Bereich geholfen hat) ist vielleicht noch möglichst viele unterschiedliche Texte zur gleichen Thematik durchzulesen. Denn dann prägen sich bestimmte Sachverhalte (durch Wiederholung und Variation) ganz automatisch langfristig ein.

    Noch ein wirklich simpler Tip ist auch, einfach immer Bookmarks anlegen wenn dir ein Artikel gefallen hat. Dann kannst nämlich später jederzeit einfach nochmal gezielt nachlesen oder überfliegen. Aber das wirst du wahrscheinlich eh schon machen.
     
  4. #3 30. Dezember 2008
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    Informationen zu behalten ist immer eine Frage dessen, wie genau man liest und danach wie oft man liest. Am besten ist es natürlich, wenn man (so wie du) dasselbe aus verschiedenen Federn liest und sich auf den Konsens zwischen allen Quellen festlegen kann, um sich darauf die persönliche Meinung aufzubauen. So behält man viel, weil man sich intensiv mit der Materie befasst hat.

    Ich lese nur ab und zu auf zeit.de und sueddeutsche.de, weil ich gar nicht die Zeit habe, großartig Zeitung zu lesen. Ansonsten: Jeden Freitag alle Badischen Zeitungen von der Woche davor. ^^
     
  5. #4 30. Dezember 2008
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    Hallo,

    ich bin ebenfalls der Meinung, dass es äußerst notwendig ist, viele Quellen heranzunehmen. Die Kunst ist konträre Informationen mit einander zu kombinieren, um selbst eine Konklusion zu schließen. Ich selbst nehme dazu die alternativ Quelle Junge Welt. Diese Tageszeitung ist sehr radikal im herausgeben von Informationen. So fällt es leicht einen anderen Blick auf die Dinge zu gewinnen. Kann ich nur weiter empfehlen, klappt super.

    Zu deiner anderen Frage, möchte ich dir sagen, dass bei mir selbst von Bedeutung ist, in welcher Umgebung und in welcher Atmosphere ich meine Literatur lese. Konzentration ist der Schlüssel zum Erfolg.

    greetz
     
  6. #5 31. Dezember 2008
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    Sehr gehaltvoller Beitrag.

    Zur kritischen Auseinandersetzung und Bearbeitung mit aktuellen Weltgeschehnissen gibt es erfreulicherweise eine Menge diverser und auch divergierender Berichterstattungen.
    Wichtig ist hinter die Kulissen zu schauen. Bsp.: Bertelsmann. Da diesem Unternehmen unglaublich viele Medien gehören, kann man bei diesen davon ausgehen, dass dessen Grunttenor der Selbe ist! (G & J, Springer, etc.)
    Auch ist es in der heutigen Zeit sehr wichtig zwischen PR und Journalismus unterscheiden zu können, da dies mittlerweile übergangslos betrieben wird und auch nicht eindeutig deklariert wird, so dass es jedem sehr schwer fällt, beides voneinander zu trennen!
    Ich nutze als Hauptinformationsquellen zwei Portale:
    1. Nachdenkseiten
    2. F!XMBR

    Welche meiner Meinung nach eine sehr krasse, jedoch zusätzlich sehr aufgeklärte und aufdeckerische sowie der Realität sehr nahe kommende Gegenöffentlichkeit versuchen herzustellen und somit teilweise sehr konträr zur gängigen Meinung stehen.

    Dein aufgeweckter und aktiver Geist zeugt davon, dass dir die "Wahrheit" am Herzen liegt. So kann ich dich dabei nur unterstützen und dir sagen: Mach weiter so!

    Eine Behaltensstrategie: SQ3R Methode
    Ist allerdings recht Zeitaufwendig. Ich persönlich lese Abschnitte und fasse sie am Rand stets in eigenen abstrahierten Worten zusammen. Das wirkt bei mir Wunder! Auch zum Nachschlagen hat man so stets einen schnellen und aussagekräftigen Hinweis auf den Textseiten zur Verfügung!

    Greetingz

    Timo
     
  7. #6 1. Januar 2009
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    Danke euch schonmal für die Antworten, werde mir die Links mal anschauen.
    BW is raus.

    mfg
    phil
     
  8. #7 1. Januar 2009
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    Also Politik lese ich immer unter jungle-world.com
    Die holen sich mehr Infos als nur die der DPA (deutsche Presseagentur)
    Das ist das Problem, die meisten Journalisten nehmen die Infos der DPA und fertig und schreiben irgendwas zusammen, Hauptsache möglichst schnell einen Artikel zusammenschustern, dass war's.
    Weiter ganz nett ist www.german-foreign-policy.com, ausserdem lese ich Heise, da bin ich aber immer verhalten skeptisch
     
  9. #8 1. Januar 2009
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    ich les immer den Spiegel und die Tageszeitung dazu gibts das handelsblatt Financial Times Deutschland für Wirtschaft. Wenn du zur Politik irgendwelche Informationen brauchst geh doch einfach auf die Homepage von Spiegel.. Und wenn du mal keine Lust hastd ie Nachrichten zu gucken oder Tageszeitung zu lesen und dich trotzdem informieren willst geh einfach auf die Website von der ARD.


    Wen ich über ein aktuelle Thema referieren muss, dann nehm ich einfach diese Seiten les mir das alles durch und vergleiche und erarbeite mir dann einen Vortrag aus den Artikeln, dazu gibts noch ein par Schaubilder und Diagramme und schon ist ein kleiner Vortrag vorbereitet.

    Ich muss eigtl. nur über die Wirtschaft und Politik bescheid wissen, deswegen reichen mir die Quellen es kommt halt darauf an über was du Informationen brauchst aber eine gute Anlaufstelle sind auch immer Fachzeitschriften zu dem Themenkomplex.
     
  10. #9 1. Januar 2009
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    NachDenkSeiten – Die kritische Website
    und das online Abo der jungen welt.
    Ab und zu noch taz.
    Damit hat man schon nen recht guten Überblick.
    Von solchen Hetzblättern der Milliardärspresse wie FAZ, FTD, Spiegel, Die Welt, Die Zeit etc. würd ich grundsätzlich die Finger lassen.
    Die News von ARD & ZDF sollte man übrigens auch sehr kritisch betrachten.
     
  11. #10 1. Januar 2009
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    Ich würde diese sehr linken Seiten, wie z.B. dieser Denkerchenblog, stets kritisch beobachten. Zum größten Teil linke Hetze gegen unseren Staat und unsere Gesellschaft.

    Ich informiere mich über www.tagesschau.de und andere Newsportale wie z.B. dem der FAZ. Gelegentlich les ich auch die FR.

    Besondere Lesemethoden brauch ich nicht...
     
  12. #11 1. Januar 2009
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    Toller Post wenn er so extrem Linke Quellen benutzt, wird sein Vortrag sehr gut ankommen, so kann er sich natürlich eine polit. Meinung bilden und ist in jeder Stammtischrunde wenn die anderen schon 2 pro mille haben ihnen deutlich überlegen, so neutrale Berichte ich zitiere:


    Total schwachsinnige Artikel und du nennst den Spiegel hetzerisch les dir mal deine tollen Websiten durch:

    Sehr objektiv und nicht hetzerisch :D.

    Ich geb euch nen Tip überlest die Beitr#ge von n0b0dy die sind mir nur negativ aufgefallen im Politik Umwelt und Gesellschaftsforum er ist extrem Links eingestellt, wahrscheinlich irgendein Steinewerfer oder ein frustrierter Ossie (VOrsicht nicht ernst nehmen und auf die polit. korrekte Goldwaage legen) :D.

    Spaß bei seite Die von den anderen und von mir genannten Quellen sind eindeutig seriöser und anerkannter als die linken Hetzquellen da.

    Ausserdem solltest du dir nochmal durchlesen was der Threadersteller eigtl. wissen wollte nobody :D.
     
  13. #12 1. Januar 2009
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    Muss ich dich enttäuschen. Lehne Gewalt ab und komm aus Bayern.
    Aber schön, dass sich die gängigen Vorurteile auch zu dir rumgesprochen haben. :)
    Das ist eben das große Problem, dass nur weil es annerkant ist nicht unbedingt objektiver oder richtiger ist. Für Quellenangaben bei Vorträgen sollte man sich logischerweise an die Mainstream Medien halten, aber um sich selbst zu informieren sind ARD & ZDF eben oft nicht viel besser als FAZ,Spiegel und BILD.
     
  14. #13 1. Januar 2009
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    och junge lern doch lesen, les nochmal alles und denk nochmal drüber nach ob das ernst gemeint war ;)
    Auf so Seiten wie du sie vorgeschlagen hast kann man sich nicht selber eine Meinung bilden man bekommt sie vorgebetet, die Linke Propaganda :D. Hingegen bei der ARD & ZDF und den Tageszeitungen bleibt einem noch die Möglichkeit sich selber eine Meinung zu bilden. Ist wohl eher so rum, oder sind die Artikel etwas Objektiv auf deinen Webseiten - Nein. Also ;)

    und so PMs kannste dir sparen:

    Denn wer hier Opfer von Propaganda ist, ist wohl mehr als eindeutig ;)
     
  15. #14 7. Januar 2009
    AW: Informationsquellen - Informationsflut

    Wenn man sein Leben lang "Systemdenken" eingetrichtert bekommen hat ist es normal, Leute, die sagen was gesagt werden muss, als extrem o.ä. bezeichnet werden.
    Ist schon komisch. Bei Demonstrationen gibt es immer ein Motto. Bei Nationalen Demonstrationen gibts immer eine Parole. Schau doch mal in eure Systemtageszeitung...
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Informationsquellen Informationsflut
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    219
  2. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    279