Installation mit "apt"

Dieses Thema im Forum "Linux & BSD Tutorials" wurde erstellt von Crack02, 17. Februar 2005 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Februar 2005
    Hier will ich mal einen der besten Paket Manager, dies überhaupt für Linux gibt, erläutern, den "apt". Mit diesem kleinen Programm lassen sich in windeseile Programme, ohne großes zutun vom Benutzer, downloaden und installieren. Mit einem kleinen Befehl kann man z.B. ein komplettes Officepaket downloaden und installieren. Genau das wollen wir hier auch mal tun.

    Zunächst braucht man ein offenes Terminal mit root-Rechten. Diese verschaffen wir uns mit dem Befehl "su". Jetzt noch das root-Passwort eingeben und schon haben wir eine Shell mit Root-Rechten.

    apt unterteilt sich in 2 Befehle: apt-get und apt-cache. Einfach ausgedrückt: Mit apt-get lassen sich Programme installieren und deinstallieren, mit apt-cache kann man in der Liste, der verfügbaren Programme suchen und diese Liste verändern.

    Als erstes holen wir uns mal die aktuelle Liste aller verfügbaren Programme. Dazu geben wir
    Code:
    apt-get update
    ein. Nach ein paar Sekunden (je nach Verbindungsgeschwindigkeit) solltet ihr auf dem aktuellen Stand sein.

    Jetzt suchen wir nach dem Programm oder nach Programmen und Beschreibungen, die einen bestimmten Suchbegriff beinhalten. Das probieren wir gleich mal mit dem einfachen Suchbegriff "Office". Wir geben also
    Code:
    apt-cache search office
    ein. Darauf spuckt er eine Liste an Treffern aus. Wir interessieren uns jetzt mal für das OpenOffice paket. Und siehe da: nach kurzem scrollen nach oben stoßen wir auf "openoffice.org - high-quality office productivity suite". Das installieren wir doch gleich mal.
    Code:
    apt-get install openoffice.org
    Jetzt dauerts ein bischen. Währenddessen scrollen wir nochmal kurz hoch und finden ein deutsches Sprachpaket für OpenOffice "openoffice.org-l10n-de - German language package for OpenOffice.org". Sobald die Installation von "openoffice.org" abgeschlossen ist, können wir das gleich noch nachinstallieren mit
    Code:
    apt-get install openoffice.org-l10n-de
    Sobald alles fertig ist, solltet ihr im Programmmenü (jenachdem welche Desktopoberfläche ihr habt) bei GNOME z.B. unter "Anwendungen" ganz oben im Untermenü "Büro" alle OpenOffice-Anwendungen drin haben.

    Man sieht: ein kleiner Befehl und alles geht von selbst. Keine Programmauswahl:poop: usw. wie bei MS Office für MS Windows.

    Das Deinstallieren mit apt geht natürlich genau so einfach. Wenn ihr OpenOffice leid geworden sein solltet (warum auch immer ;) ), gebt einfach
    Code:
    apt-get remove open-office.org
    ein. Jetzt werden die Programmmenüeinträge und alle OpenOffice Dateien gelöscht.

    Wieder schnell und unkompliziert.

    Das gesamte Programmarchiv von apt umfasst mehr als 15000 Pakete mit einer Gesamtgröße von 15 CDs (die man sich natürlich auch bei Debian herunterladen kann, was aber unklug ist, da diese Images jede Woche neu erstellt werden und man so nach ein paar Tagen veraltete CDs hat).

    Aber apt kann noch mehr. Es kann mit einem Befehl alle installierten Programme auf den aktuellen Stand bringen. Dabei werden keine Updates eingespielt, sondern die neuen Dateien einfach heruntergeladen und durch die alten ersetzt. Dabei ist nicht mal ein Neustart notwendig.
    Durchführen könnt ihr ein komplettes Update mit
    Code:
    apt-get upgrade
    Jetzt sucht apt alle installierten Prorgramme zusammen und vergleicht die Versionen mit den Programme in der Liste. Danach errechnet es die vorraussichtlich zu downloadende Datenmenge. Nach einer Bestätigung, fängt apt an alle nötigen Programme herunterzuladen und nach und nach zu erstzen. Abundzu kann es sein, dass eine Anwendung neu konfiguriert werden will. Dabei kommt automatisch ein textbasierendes Konfigurationsmenü, bei denen man in der Regel nur ein oder zwei Sachen eingeben oder auswählen kann.

    Das ist aber noch nicht alles. Es kann sein, dass eine ganz neues Release von Debian herauskommt. z.B. Release Candidate 3, kurz RC-3 (RC-2 ist aktuell). Bei einem normalen Upgrade werden keine neuen Debianteile heruntergeladen. Es ist aber möglich, sein gesamtes Debian mit einem einzigen Befehl (wen wundert es inzwischen schon) zu aktualisieren. Dazu geben wir
    Code:
    apt-get dist-upgrade
    ein. Die Prozedur ist gleich wie bei einem normalen Update. Wieder ist kein Neustart erforderlich.

    v0.1
    GNU/GPL
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Installation apt
  1. Vmware Disk als Installation

    aggrosiv , 20. Januar 2017 , im Forum: Windows
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.130
  2. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.306
  3. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    915
  4. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    977
  5. iCloud Deinstallation + Update Windows 10

    devusr , 18. November 2015 , im Forum: Windows
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.285