Installation von Linux Software leicht gemacht - FAQ zu klik

Dieses Thema im Forum "Linux & BSD Tutorials" wurde erstellt von SuSE, 9. Oktober 2005 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 9. Oktober 2005
    Installation von Linux Software leicht gemacht - FAQ zu klik

    Was ist klik?

    Das Projekt "klik" war ursprünglich dazu gedacht, die Software-Installation für Knoppix-Live-CDs zu vereinfachen. Mittlerweile ermöglicht es aber auch die Verwendung von Debian-Applikationen auf beliebigen Distributionen (sofern sie unterstützt werden) mit einem bequemen "one-klik-setup" - der Benutzer besucht eine Internetseite und klikt dort auf ein Programm seiner Wahl. Dieses ist dann auf seinem Desktop als Icon vorhanden und lässt sich von dort aus starten.

    Konkret kann klik folgendes:

    - Installation von Software durch das kopieren einer Datei auf euer System
    - Installation von Software durch ein klik auf ein Programm auf einer Webseite
    - Installation von Software, die das Basis-System in keinster Weise berührt (Stabilität)
    - Installation von Software durch Kopieren einer Datei von einem USB Stick
    - Installation von Software in unterschiedlichen Versionsnummern nebeneinander
    - Installation von Software ohne auf Abhängigkeiten achten zu müssen
    - Deinstallation von Software durch Löschen eine einzigen Datein (Desktop Icon)

    Welche Distributionen werden unterstützt?

    Gemäss http://klik.atekon.de/docs/?page=How%20to%20use werden folgende Distris unterstütz:
    (Stand Oktober 2005)

    Ich möchte klik testen, aber was brauche ich dazu?

    Als Benutzer musst Du erstmal den klik-Client installieren - falls klik von der Distribution noch nicht unterstützt wird, kann es per Konsole installiert werden. Hat man klik erst einmal installiert, steht der einfach Installation von Programmen nichts mehr im Wege - Applikationen können von nun an mittels einfachem klik aus dem Netz installiert werden.

    Die klik Client-Seite besteht aus mehreren Komponenten. Der Benutzer braucht die Dateien .klik und .zAppRun (und mehrere weitere, *.protocol, *.desktop, .directory und ähnliche Dateien, die aber alle auf einen Schwupp installiert werden, wenn man das "install" Script ausführt, per "wget klik.atekon.de/client/install -O - | sh", siehe dazu die nächste Frage.

    Wie installiere ich den klik-client?

    Öffne einfach eine Konsole und gebe folgenden Befehl ein:

    wget klik.atekon.de/client/install -O - | sh

    (alternativ, z.B. in KDE: Alt+F2 - wget klik.atekon.de/client/install -O - | sh)

    Wie sehe ich, ob die klik Installation erfolgreich war?

    Wenn nach obigem Befehl folgendes Dialogfenster erscheint, sollte es geklappt haben!

    {bild-down: http://www.dachboden-wg.de/ftp/screenshots/fish/shot1.jpg}


    Wie genau funktioniert klik?

    Klik installiert im Prinzip keine Dateien, die wie üblich im System verteilt werden, sondern legt einfach ein Icon auf dem Desktop an, welches gleichzeitig das Programm ist. Dabei gilt das Prinzip "1 Programm = 1 Datei" - egal, wieviele Abhängigkeiten das jeweilige Paket hat.

    Die ausführbaren Dateien liegen in .cmg-files vor. Konkret sind es komprimierte Images von cramfs-Dateisystemen, die einfach in das Dateisystem eingehängt werden. Diese .cmg-files werden meist vom Client selbst angefertigt, mit Hilfe eines "Rezeptes" das er vom klik-Server erhält. Das Rezept weist den klik-client an, wo er welche .deb-Pakete holen soll, wie er sie auszupacken, und anschliessend wieder zu einem einzigen komprimierten .cmg-file zu rekombinieren hat. In manchen Fällen kann es auch sein, dass das Rezept auf ein fertiges .cmg-file verweist, das vom Server (oder anderswoher) zu beziehen ist.

    Ich verstehe das nicht, gibt es ein Beispiel?

    Hier die Erläuterung anhand der Installation von KPackage:

    1. Wir gehen auf http://klik.atekon.de/
    2. Wir suchen dort das Paket kpackage
    3. Wir kliken auf den klik Link

    Nun kommt folgender Dialog:

    {bild-down: http://www.dachboden-wg.de/ftp/screenshots/fish/shot2.jpg}


    Der Benutzer muss nur noch mit JA bestätigen und das Programm wird (als Beweis, dass alles OK ist) erstmal automatisch gestartet. Von nun an kann man das Programm vom Desktop aus über ein Icon starten!

    Ausserdem kann man klik-Bundles auch über die Kommandozeile starten: ~/.zAppRun /pfad/zu/foobar.cmg startet das Programm "foobar". Oder man packt das .cmg aus [ohne zu mounten!] mittels

    "/sbin/fsck.cramfs -x foobar/ /pfad/zu/foobar.cmg"

    und kann es dann anschliessend über das darin enthaltene wrapper-Skript starten:

    "cd foobar/ ; ./wrapper" oder, falls man mehr Debugging-Output will:
    "cd foobar/ ; sh -x wrapper"

    Wie deinstalliere ich klik Programme?

    Es reicht, das Desktop Icon zu löschen um ein klik Programm restlos zu entfernen.

    Erscheinen die Programme in meiner Software Datenbank?

    Nein! Dies ist auch der Grund, warum sich mittels klik installierte Programme nicht mit apt-get updaten lassen - sie laufen getrennt von der eigentlichen Paketdatenbank, was Vor- und Nachteile hat. Unter anderem gibt es dadurch die Möglichkeit, Software parallel in verschiedenen Versionen zu betreiben, das "Management" von klik Programmen mit den üblichen Distributionstools zur Software-Installation ist hingegen nicht möglich.

    Kann ich klik Software anders starten als über das Desktop Icon?

    Ja, sämtliche installierte Software ist im Menupunkt Applications (installed by klik) verfügbar und kann von dort aus gestartet werden.

    Für welche Zwecke eignet sich klik?

    Klik eignet sich vorallem, um Programme zu testen. Als Ersatz für die richtige Installation von Software ist es aufgrund obiger Limiten eher ungeeignet. Weiter ist es ein hervorragendes Tool für Entwickler, um neue Programmversionen schnell einem breiten Publikum verfügbar zu machen.

    Hat klik sonstige Beschränkungen?

    Zum Mounten von mit klik installierten Programmen wird loop verwendet wird - der Linux Kernel erlaubt in der Standardeinstellung maximal acht simultane loop-Applikationen, was heisst, dass nicht mehr als 8 klik Programme gleichzeitig laufen können. Allerdings lässt sich dieser Wert auf Wunsch erhöhen und die Begrenzung so umgehen.

    Wieviele Pakete bietet klik an?

    Die Entwickler von klik reden von ca. 4000 Paketen, Golem.de meldet sogar 6000. Die Zahl variiert ständig. (Stand Oktober 2005)

    Noch nicht alle .cmg-files funktionieren allerdings überall. Die Rezepte sind noch nicht perfekt. Die meisten sind automatisch erstellt worden (Skripte), und bräuchten eigentlich noch manuelles Tuning. Viele Rezepte, die auf manchen Systemen versagen, können jedoch mit Änderung von 1-3 Zeilen Shellcode gefixt werden. Darum sucht das klik Projekt noch Paket-Betreuer, die beim Warten und Erstellen der Rezepte mithelfen.

    Was ist mit Paket-Abhängigkeiten?

    Klik kümmert sich (wie in den obigen Screenshots ersichtlich) um Abhängigkeiten, alle Bibliotheken sind in den Programmen schon integriert. Als Benutzer muss man sich also nicht darum sorgen.

    Braucht die Installation von klik Programmen Root-Rechte?

    Nein, mit klik können Programme als normaler Benutzer installiert werden.

    Gibt es ähnliche/verwandte Systeme?

    Ja - auf dem Mac funktioniert die Software Installation (App Folders) ähnlich, auch Java Web Start und das CNR Warehouse von Lindows sind vergleichbar. Weiter implementiert das sich noch in der Entwicklung befindende Apt-Plus ebenfalls ein System, welches an klik erinnert.

    Was muss ich sonst noch wissen?

    klik ist noch voll in der Entwicklung. Die meisten der 4000+ Rezepte sind, wie schon gesagt, vollautomatisch erstellt, aus den Angaben der Debian-Datenbank (und manche davon, wie etwa Pakete, die nur Bibliotheken enthalten, machen nicht wirklich viel Sinn als .cmg-file. .cmg-files sind in erster Linie für GUI-Applikationen gedacht, die "standalone" laufen können.

    Wie ist die offizielle Internetseite von klik und wo kriege ich die Pakete?

    http://klik.atekon.de/

    Für Suse 10.0 gibt es zusätzlich noch ein extra klik Repository:

    http://opensuse.linux.co.nz/klik/10.0/

    Ich möchte mehr über klik wissen, wo kann ich mich informieren?

    Deutsche Artikel/Seiten:

    http://www.golem.de/showhigh2.php?file=/0501/35698.html
    http://www.golem.de/showhigh2.php?file=/0509/40655.html

    Englische Artikel/Seiten:

    http://klik.atekon.de/
    http://klik.atekon.de/blog/
    http://dot.kde.org/1126867980/
    http://www.kdedevelopers.org/blog/418
    http://www.kde-apps.org/content/show.php?content=12841

    Ich mag klik nicht und möchte es wieder deinstallieren, wie geht das?

    Quelle: http://dot.kde.org/1126867980/

    Einen Uninstall-Skript gibt es leider (noch) nicht.

    Zum Schluss nochmals eine schöne Zusammenfassung von einem Mitglied des Entwicklerteams:

    Quelle: http://www.pro-linux.de/news/2005/8712.html

    ---

    So, das war sie, meine kleine Präsentation und FAQ zu diesem genialen Tool - und nun viel Spass beim kliken!
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Installation Linux Software
  1. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    3.713
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    630
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    468
  4. Antworten:
    36
    Aufrufe:
    2.408
  5. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    758