Intel Pentium4 640 - 64-bit OS sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Hardware & Peripherie" wurde erstellt von Berny, 14. Oktober 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 14. Oktober 2007
    Hallo Leute!

    Hab auf meinem PC bis jetzt das normale WinXP Pro.

    Kann ich auf dem PC auch ein 64-bit OS installieren (zB. WinXP x64 o. Ubuntu AMD64), oder sollte ich lieber ein normales 32-bit OS (wie das momentane WinXP Pro o. Ubuntu i386) verwenden?

    Thx, mfg Berny
     

  2. Anzeige
  3. #2 14. Oktober 2007
    AW: Intel Pentium4 640 - 64-bit OS sinnvoll?

    Dein Prozessor ist 64 Bit fähig, du könntest also auch ein 64 Bit OS installieren.

    Allerdings hab ich gehört, dass es nur wenige Treiber für 64 Bit Betriebssysteme gibt und viele Spiele und Programme funktionieren ebenfalls nicht. Da musst du dich entscheiden ob du lieber einen kleinen Geschwindigkeitsschub möchtest, oder ein OS, auf dem alles läuft.

    Ich würde dir zu letzterem raten ;) .
     
  4. #3 14. Oktober 2007
    AW: Intel Pentium4 640 - 64-bit OS sinnvoll?

    Hab da was ganz nettes über Os 64-bit gefunden, kannste es einmal durchschauen:

    Hier sind, mal zusammengefasst, meine Argumente gegen/für die 64-Bit Version. Das trifft auf XP und Vista gleichermaßen zu, deshalb erwähne ich mal beide. Ich lege auch Wert darauf, dass diese Beurteilung unter dem Aspekt entstanden ist, dass sich ein normaler Heimanwender für seine einfachen Belange entscheiden muss!


    1. Speicherbedarf
    Derzeit kommt man unter XP mit 2 GB Ram vollkommen aus. Es gibt auch kaum Anwendungen, die von mehr Speicher überhaupt profitieren. Von daher lohnt es sich also noch nicht, auf mindestens 4 GB oder mehr aufzurüsten. Diesem Vorteil der erweiterten Speicheradressierung unter Vista 64 bzw XP 64 steht eine einfache Tatsache entgegen:

    Code:
    mov eax,0 -> 5 Byte für eine 32 Bit Instruktion
    mov rax,0 -> 7 Byte für eine 64-Bit Instruktion
    Immehin also ca. 40% mehr - der Speicher-Mehrverbrauch ist also nicht unerheblich! Zwar kann man hier noch optimieren, aber auch andere Dinge führen zu einem gesteigerten Speicherverbrauch. So sind Pointeradressen unter 64-Bit zwangsläufig doppelt so lang und verbrauchen auch doppelt so viel Speicher. Das führt dazu, dass man von bespielsweise 4 GB unter 64 Bit effektiv weniger hat, also von 3 GB unter Vista 32-Bit.
    Vorteil 32-Bit


    2. Geschwindigkeit
    Auch dieses Kapitel ist so eine Sache für sich. Erst einmal müssen ja mehr Daten bewegt bzw. im Speicher gehalten werden. Der Geschwindigkeit ist das nicht gerade zuträglich. Ein anderer Aspekt ist die Lauffähigkeit von 32-Bit Programmen. Wer mal in seinen Softwarebestand schaut und wie ich nicht nur ein paar Hundert Euro für Software und Spiele ausgegeben hat, der wird sich dies ganz genau überlegen. Mit Hilfe der WoW64 Emulationen ist es zwar möglich, dass 32-Bit Anwendungen unter 64 Bit laufen, allerdings zum Teil erheblich langsamer eben als unter 32-Bit. Das sagt nicht nur Microsoft, sondern alle bisherigen Praxistests mit Spielen und Heimsoftware. Dies bestätigt auch ein Interview mit einem Crytek-Entwickler, der sagte:

    ...dass die 64-Bit Version von Crysis keinerlei Performancevorteile mit sich bringen würde. Zwar würden die zusätzlichen Register die Performance verbessern, aber der erhöhte Addressierungsaufwand würde diesen Vorteil wieder zu Nichte machen. Crysis würde auch nicht von mehr als 2 GB Speicher profitieren...

    Solange es keine optimierten 64 Bit Anwendungen auf dem Homesektor gibt und man nicht grade Video-Profi ist, tendiert dies im konkreten Fall eher in die Richtung unbrauchbar. Das Ausführen von 32-Bit Anwendungen im 64-Bit Modus beinhaltet noch ein anderes Problem. Deren Pointer werden z.B. intern auch als 64-Bit Pointer behandelt (eben mit Nullen 'aufgefüllt'), so dass auch 32-Bit-Anwendungen mehr Speicher benötigen. Das trifft übrigens nicht nur die Pointer. Im 64-Bit Modus ist (bis auf die erweiterte Speicheradressierung und deren Möglichkeiten) kein wirklicher Performancegewinn möglich. Soviel zur Theorie.
    Vorteil 32-Bit


    3. Treiber / Peripherie
    Die Treibersituation ist unter 64 Bit deutlich komplizierter und eigentlich schon recht bescheiden. Aber es kommt noch ärger: Unter Vista 64 Bit lassen sich z.B. nur noch signierte Treiber installieren und kleinere Anwendungen, dessen Hersteller sich so eine teure Signierung gar nicht leisten können, wirst man dann unter Vista 64 Bit nicht mehr installieren können! Zumal es für aktuelle Hardware im Nachhinein kaum Treiber geben wird (Scanner, Webcams, Drucker usw.) Bedenken habe ich auch, dass die ganze doppelte Verwaltung von 32- und 64-Bit Bibliotheken eher problematisch ist. Genauso übrigens wie die doppelte Registry-Führung. Eine für 64 Bit und eine für 32 Bit. Purer Schwachsinn. Selbst Vista ist immer noch kein vollwertiges 64-Bit OS, von XP 64 ganz zu schweigen.
    Vorteil 32-Bit


    4. Stabilität / Sichere Software
    Der Nachteil der signierten Treiber, kann allerdings auch als Vorteil sehen werden. Durch die Signierung ist nämlich weitgehend sichergestellt, dass man nur einwandfreie Treiber bekommt und man sich nicht durch unsauber programmierte Treiber das System vermüllt. Vista 64 Bit hat in Sachen Sicherheit dem 32 Bit Vista sicher einiges vorraus. Dies lohnt sich aber nur für absolute Neuanschaffungen. Und es schränkt die Auswahl des PC-Zubehörs sehr ein, was sich auch im Anschaffungspreis wiederspiegelt.
    Ausgeglichen


    5. Handling großer Dateien und mehr adressierbarer Speicher
    Ein großer Vorteil im professionellen und semi-professionellen Bereich ist natürlich der erweiterte Adressbereich. Wenn man wirklich intensiv Video-, Audio- oder Bildverarbeitung betreibt, dann lohnt es sich schon, den Speicher nochmal etwas aufzustocken und speziell auf 64-Bit optimierte Anwendungen zu verwenden. So entfällt auch das Splitten großer Videodaten. Man kann mehr Speicher adressieren. Lohnt aber nur bei Systemen mit mehr als 4 GB, sonst geht der Vorteil durch den Mehrverbrauch unter 64 Bit wieder flöten. Selbst wenn ich 4 GB unter Vista 32 nur bis 3,5 GB wirklich nutzen kann - erstens läuft der Speicher trotz allem dual und zweitens kann man diesen Verlust schon locker verschmerzen. Man müsste unter Vista 64 vergleichsweise schon 6 GB reinstöpseln, um auszugleichen
    Trotzdem Vorteil 64-Bit


    Zusammenfassung
    Vista 64-Bit ist momentan und in näherer Zukunft nur für professionelle, semi-professionelle Anwender und Freaks die erste Wahl. Der Normaluser mit einem durchschnittlichen Hard- und Softwarebestand büßt mehr ein, als er gewinnt, Zocker sollten auch noch geraume Zeit warten. Es lohnt einfach nicht. Außer dem Bewegen riesiger Files und dem Adressieren von mehr als 4GB RAM gibt es derzeit keine Argumente für die 64-Bit Version. Schon gar nicht, was die eigentliche Performance betrifft. Wer will schon den ganzen Tag mit speziell optimierter Software PI ausrechnen...

    Und bitte - XP 64 geht schon mal gar nicht. Diese Krücke gehört ignoriert. Ich wende mich hier auch nicht gegen den Sinn oder Unsinn eines 64-Bit Betriebssystemes, sondern gegen den momentanen Einsatz im Heimbereich für Spiele, ein paar Office-Anwendungen und Co. Dafür ist das Ganze, auch in Ermangelung verfügbarer Software, noch absolut ungeeignet. Performance-Einbußen von bis zu 20% bei Spielen erklären dann wohl den Rest. Mal abgesehen davon, dass noch nicht mal alle laufen.
    Fragen zu XP Home 32 Bit bzw. 64 Bit
     
  5. #4 14. Oktober 2007
    AW: Intel Pentium4 640 - 64-bit OS sinnvoll?

    Also ich hab XP64 drauf und ich kann dir schonmal sagen 32Bit Programme laufen kein Ding langsamer als unter nem 32Bit XP (weder Subjektiv noch in irgendwelchen Benchmarks). Treiber waren auch kein Thema (hab allerdings auch keine exotische Hardware).
    Ich hab ehrlich gesagt auch prompt kein Programm gehabt das nicht gelaufen ist. :rolleyes:

    Der Speicherbedarf ist aber in der Tat höher, die 40% hauen aber vorn und hinten nicht hin. Laut meiner Anzeige sind es vllt 20-25% , aber auch nicht mehr.

    Vorteile bietet das OS aber wirklich kaum. Einzig im Videos encodieren und Truecrypt merke ich den Unterschied sehr stark. Das geht um welten besser / schneller

    MfG


    PS: hab XP64 SP2 und alles unnütze mit nlite entfernt, falls es jmd interessiert ;)
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...