Interessante Gerichtsverhandlung

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von c0r3x, 3. September 2010 .

Schlagworte:
  1. 3. September 2010
    Hey Leute,

    wir waren heute im Zuge unserer Ausbildung bei einem Landesgericht in Österreich und durften einer Verhandlung als Zuschauer beiwohnen.

    Ich erzähle euch am besten kurz, worum es im Großen und Ganzen ging;

    13 Personen wurden wegen:
    § 126 StGB Schwere Sachbeschädigung
    § 107 StGB Gefährliche Drohung
    § 278 Abs. 1 StGB Kriminelle Vereinigung
    angeklagt.

    Es handelt sich um 13 Personen die gegen Tierversuche etc. Demonstrieren bzw. Aktionen für den Tierschutz liefern.
    Diese Personen hatten im Jänner 2010 eine "KleiderBauer" Filiale aufgebrochen und eine Form von Schwefelsäure auf die dortigen Pelzmäntel etc. geschüttet. Bei der Aktion waren diese komplett vermummt und wurden auf frischer Tat betreten und hatten die Filialleiter der KleiberBauer Filiale beschimpft und bedroht. Anschließend liefen sie davon.

    Heute war der 42. Verhandlungstag. Als Zeuge wurde ein Beamter der Kriminalpolizei geladen.
    Dieser war für die Sicherstellung der PC´s, Notebooks etc. und für die Sicherstellung der Daten verantwortlich.

    Was sehr interessant an der gesamten Verhandlung war;

    Die 13 Personen hatten untereinander via Email Kontakt. Einer der sichergestellten Rechner war ein eigens eingerichteter Emailserver.
    Dieser Mailserver diente jediglich für das Senden von Emails an diverse Verteilerlisten.
    In eine solche Liste kamen jedoch nur Leute, die irgendwen aus dieser "Tierschutzvereinigung" kannten.
    Der Kripo beamte konnte bereits formatierte Festplatten durchforsten und die Dateien (welche noch nicht überschrieben wurden) einsehen. So war es ihm möglich, rauszufinden, zu welchem Angeklagten die jeweilige Emailadresse gehört.
    Die Angeklagten arbeiteten alle via "Torpark" und diversen Mailprogrammen ua. Outlook. Als Mailadressen hatten sie decknamen wie zb. max.mustermann@gmx.at.
    Es war also möglich genau zu verfolgen, wer an wen ne Email gesandt hatte.
    ( Anhand der Texte in den Emails)
    Weiters wurde festgestellt, dass einen Tag nach der Aktion im Jänner, sich ein User mit einem der sichergestellten Notebooks via Torpark auf eine Internetseite einloggte, von der aus es möglich war anonyme Emails zu versenden und vermutlich eine Nachricht an den Mailverteiler schickte.
    Auf das kam der Kripo Beamte anhand der gespeicherten URL´s bei Firefox.
    Es war nämlich eine url mit der Endung "*send.php" und den Link auf das Webmailscript.
    Kurz darauf bekamen nämlich alle, die im Verteiler eingetragen waren eine Nachricht mit dem Erfolg der Aktion und nochmal eine Erzählung, wie sie es geschafft hatten.
    Dafür hat der User extra eine neue Windows Version installiert, von der aus er das ganze Machte. Die eigentliche Partition hatte er mit Truecrypt verschlüsselt. Er hatte jedoch vergessen, die eigens erstellte Partition wieder zu löschen.
    Da das Notebook in dem Vereinsbüro des Tierschutzverbandes lag und natürlich keiner zugab, es jemald verwendet zu haben, kann bis jetzt noch nicht nachgewiesen werden, wer dieses mail verschickt hatte.

    Die Verhandlung bzw. Einvernahme des Kripo Beamten dauerte den ganzen Tag und wurde aufgrund der Zeit vertagt.

    Es war einfach sehr interessant und Truecrypt ist nach wie vor anscheinend die sicherste Methode, Sachen zu verschlüsseln.

    Es hat mich einfach ziemlich nachdenklich gemacht und ich speichere jetzt auf keinen Fall mehr diverse Passwörter irgendwo wie zb. MSN oder sonstigem.

    Lg
     

  2. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Interessante Gerichtsverhandlung

  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.420
  2. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    5.330
  3. Antworten:
    43
    Aufrufe:
    3.320
  4. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    1.755
  5. Antworten:
    33
    Aufrufe:
    4.765