Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer? *UPDATE*

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von zwa3hnn, 13. März 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. März 2008
    Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen
    Frankreich und Großbritannien wollen Urheberrechtsverletzer, die z.B. illegal Musik aus dem Internet herunterladen, mit "Internetentzug" bestrafen. Geht es nach der Musikindustrie, sollte sich auch Deutschland diese Gesetzesinitiativen zum Vorbild nehmen.


    Breitbandinhalte wie Musik oder Film seien der Motor für die Verbreitung schneller Internetanschlüsse: Während die Internetprovider aber von der Musik- und Filmindustrie profitierten, würden sie sich beim Kampf gegen die Internetpiraterie aber ihrer Verantwortung entziehen, heißt es in einer Mitteilung der Musikindustrie.

    Prof. Dieter Gorny, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie, verweist daher auf entsprechende Regierungsinitiativen in Frankreich und England, wo die Provider über den Versand von Warnhinweisen bis hin zur Abschaltung von Internetanschlüssen in die Pflicht genommen werden sollen.

    So sollen in Zukunft die Internetprovider in Frankreich ihre Kunden überwachen und bei Verdacht auf Urheberrechtsverletzungen an eine neu zu schaffende Behörde melden. Die von einem Richter geführte Behörde wird die vermeintlichen Urheberrechtsverletzer schriftlich verwarnen und ihnen im Wiederholungsfall den Internetzugang zeitweilig oder ganz sperren lassen.

    In Großbritannien sollen die Internetprovider die Rolle der Urheberrechtspolizei übernehmen. Wie auch in Frankreich ist hier ein dreistufiges Verfahren aus Verwarnung und Strafe geplant. Bei einer ersten mutmaßlichen Urheberrechtsverletzung müssten die Provider eine Verwarnung per E-Mail an die mutmaßlichen Urheberrechtsverletzer verschicken. Lassen diese nicht von ihrem Tun ab, würde zur Strafe eine zeitweilige Abschaltung des Internetzugangs vorgenommen. Führt auch diese Maßnahme nicht zu gesetzeskonformem Verhalten, wird der Internetzugang endgültig gekappt. Um mutmaßliche Urheberrechtsverletzungen aufzuspüren, müssten die Internetprovider ihre Kunden permanent überwachen.

    Was der Musikindustrie in Frankreich und Großbritannien offenbar gelingt, soll auch in Deutschland folgen. Eine permanente und flächendeckende Überwachung der Internetnutzung oder gar Zensur sei das nicht. Die Provider sollten bei nachgewiesenen Urheberrechtsverletzungen lediglich ihre AGBs anwenden, heißt es in der Mitteilung des Musikindustrie. Würde Deutschland dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien nicht folgen, hätte dies nach Ansicht von Gorny "erhebliche Folgen für die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten deutschen Kreativwirtschaft".

    Zwar sei es durch den massiven juristischen Druck gelungen, die Internetpiraterie in Deutschland einzudämmen, aber langfristig könne die juristische Verfolgung einzelner Urheberrechtsverletzungen nur eine Zwischenlösung sein, zumal immer mehr Kreativbranchen von dem Problem erfasst würden.

    Parallel zu den Forderungen der deutschen Musikindustrie drängt deren internationaler Verband IFPI, auch auf europäischer Ebene vergleichbare Zensurmaßnahmen in der ganzen EU durchzusetzen.


    quelle: Golem.de
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 13. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    Wirkungsvoll ist diese Idee jedenfalls, denn ohne Internet kann man ja auch nicht leechen. Jedoch kann der Staat ja nicht über die Provider verfügen und sagen, wer keinen Inet Anschluss bekommt und wer doch.
     
  4. #3 13. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    Tja und wenn der Sohn viel ladet und erwischt wird ist der Vater am ***** da alles über ihn läuft und er dann wohl die Aufsichtspflicht nicht beachtet hat und er ist der gearschte.

    Sehr schön!
     
  5. #4 13. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    Da stellt sich mir doch die Frage, wie die Provider den ganzen Internetverkehr überwachen wollen? Ich denke mal nicht dass das so ohne weiteres geht.

    Bald wird es heißen: "Internetcafe vorübergehend wegen Speerung geschlossen" :D
     
  6. #5 13. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    Und der veruteilte Briefbomben/Milzbrand-Sender darf im Knast weiter Briefe schreiben und erhalten genauso wie der Stalker weiterhin telefonieren darf...


    Use your brain and THINK about it! (ja, ich klaue auch dem Urheber Feindflug ihren Spruch)
     
  7. #6 13. März 2008
    AW: Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer?

    Natürlich nur auf verdacht...

    Und ein weiterer Schrit zum Überachungsstaat....

    Aber auch für sowas gibts Wege und Mittel.

    Es ist einfach ein nicht endendes Spiel zwischen allen.

    Gewinnen tun aber wenn überhaupt die Leecher.




    De Mace
     
  8. #7 15. März 2008
    AW: Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer?

    Cool, da werd ich dann bestimmt pauschal gesperrt, weil ich ja ein ganz pöhser bin und VPN benutze, damit der Provider keine meiner illegalen Kinderpornoraubkopierermörderforenp2ptauschprogramme sehen kann -_-


    Cheers und geht eh nicht durch sowas =) NOCH nicht
     
  9. #8 15. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    Oh man was für ein scheiss, naja armes Deutschland, aber so wie die Regierung drauf sagen die dazu auch noch ja.
     
  10. #9 15. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    Wieso armes Deustchland???? (damit beledigst du dich doch selbst...)

    ..., denn das Leute wie du eine Straftat begehen indem sie Musik/Filme/Spiele/Programme illegal aus dem Internet downloaden und damit die Urheber um ihr Geld bringen ist arm! Du trägst dazu bei, dass die deutsche Wirtschaft den Bach runtergeht, förderst damit Arbeitslosigkeit, Steuererhöhung usw. usw. . ...und da wunderst du dich ernsthaft, dass solche Gesetze vorgeschlagen werden?

    Stell dir mal die Fragen: "Würde ich es gut finden, wenn mein Auto (bzw. alle meine Wertsachen) geklaut werden?" oder "...würde ich es gut finden, wenn jeder Fremde ein Löffel von meiner Suppe isst, für die ich gearbeitet habe?" ...und jetzt überdenk deine Meinung


    (wollte dich nicht persönlcih angreifen. der ton ist nur zum verständnis da)

    EDIT: Guck mal, die Leute die Musik/Filme/Spiele/Programme herstellen arbeiten hart dafür um dich zu unterhalten und du würdigst das nicht. Würdest du etwa kostenlos arbeiten gehen??? Klar verdienen die immernoch zig tausende Euro daran, aber das ist ihr gutes Recht für das was sie leisten. Genauso wie ein Anwalt mehr verdient als eine Putzfrau.
     
  11. #10 15. März 2008
    AW: Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer?

    Im Übrigen wird zu Zeit ein Vorschlag im Bundentag diskutiert, der vorsieht, dass im Straßenverkehr bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 20 km/h der Führerschein dauerhaft entzogen wird.

    Ab 2010 herrscht dann Ausgangssperre für alle Staatsbürger, die irgendwann mal eine Gesetzesübertretung begangen haben.

    Nur dumm, dass dann leider niemand mehr zur Wahl gehen kann...
    ...wobei das eigentlich auch egal ist, weil die Politiker auch ihr Haus nicht mehr verlassen dürfen.
     
  12. #11 15. März 2008
    AW: Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer?

    Ein Schritt mehr in richtung des gläsernen Bürgers.

    Wenn alles überwacht wird, dann finden wir schon eine Lösung wie wir ihnen ein X für ein U vormachen. Das wird eine nie endende Spirale, die den Internetnutzer zu immer weiteren Methoden zwingt, sein Privatleben geheim zu halten. Wo landet das, wenn ich bei google nach "Prostitution" suche, weil ich ein referat darüber schriebe? Ist das direkt p0rngrafie? Wenn man über die Attentäter vom 11. September schreiben soll, und danach Sucht - ist man dann direkt Terrorist?

    Weil die "Wirtschaft" ja auch nur aus musik, kino und programmen besteht. Deutschland an sich ein Dinstleistungs- und Exportnation ist - was sich nicht um Musik, Filme und Programme dreht - lässt du dabei ausser acht?
     
  13. #12 15. März 2008
    AW: Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer?

    der oberhammer =)
    eigentlich könnten wir das internet auch gleich pauschal verbieten...
    das minimiert die begangenen straftaten bestimmt um ~30% oder so :p
    was fürn scheiss ey... wenn das hier so weitergeht bin ich hoffentlich 2010 hier weg :/
    grüße
    ra!d
     
  14. #13 15. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    Hey,


    mit Deiner Aussage hast Du ja eigentlich recht. Nur sollte man bedenken, das nicht jeder hier sich ständig neue Spiele oder Musik-CDs leisten kann und auch nicht jeder ständig ins Kino rennen kann um sich einen Film anzuschauen.
    Vielleicht sollten die einfach mal aufhören, so irre hohe Gagen/Verträge abzuschließen und mal wieder auf den Boden kommen. Denn dann würde jeder Film, jede Musik-CD nur noch die hälfte kosten.
    Klingt Paradox aber meiner Meinung bedeutet kleinerer Preis ( somit weniger Einnahme ) nicht unbedingt Minus



     
  15. #14 15. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    das geht nie durch den gerichtshof durch - und wenn dann kommt der einspruch des europäischen gerichtshofes

    wenn du kümmel "klaust" können sie dir nicht die brötchen wegnehmen - ich denke sind nur verzweifelt, weil sie der p2p szene nicht herr werden (die ftp szene ist für die meisten ja tod ;))
     
  16. #15 15. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    Falls das irgendwann doch in Kraft treten könnte, wird es sowieso genug Möglichkeiten geben, dies zu "umgehen". Also ich seh da keine Probleme und bin da eher gelassen ;)

    maju
     
  17. #16 15. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    Ich will ja nix sagen, aber, wenn er unzufrieden mit unserer Regierung etc. ist, darf er seine Unzufriedenheit auch äußern und beleidigt sich deswegen nicht gleich selbst.

    Und außerdem bringe ich die Hersteller von Film&Musik nicht um ihr Geld.. denkst du ernsthaft, auch nur ein ausschlaggebender Teil der Leecher würden im Ernstfall wirklich das Zeugs kaufen? NEVER! Dazu hab ich persönlich nicht mal das Geld, ich könnte mir theoretisch nichtmal ein Album + einen Kinobesuch im Monat leisten.

    Und da ich schließlich nichts kaufen kann, betrüge ich die (deutsche) Wirtschaftlich folglich auch nicht.

    back2topic:
    Ich finde die Idee eigtl. gut, da ich die ganze Sache nur als Kavaliersdelikt ansehe und mit Internetentzug wird dieses Delikt ja vermieden. Außerdem wäre ich nicht so arm dran, falls ich mal erwischt werde.

    Andererseits entwickelte sich das Ganze immer mehr in Richtung Überwachungsgesellschaft/-staat.
     
  18. #17 15. März 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    Offensichtlich liegt es ja aber nicht unbedingt generell an allen Bürgern, vielleicht
    sollte man sich über ein neues Urheberrechtsgesetz Gedanken machen?
    Aber halt. Da steht eine riesen Musikindustrie im Weg, die eigentlich mit einem
    anständigen Konzept genug Geld einspielen könnte...aber man stellt sich quer.
    Wenn ich mir den Durchschnittsdeutschen so anschaue, dann ist es für jeden
    unmöglich alle von ihnen gehörten Titel auch zu kaufen.
    Mitschneiden über ein Programm, dass zu einer bestimmten Zeit im Radio oder sonst
    wo den Song aufnimmt ist legal, paradox was? Die Werbung des Anbieter
    mit dem er das Geld einnimmt wird dadurch nämlich auch umgangen.
    Wieso also arbeitet man nicht von der Musikindustrie aus nicht zusammen mit der
    Regierung ein Konzept aus das mehr verspricht?
    Oder wieso keine Konzepte durch die Industrie selbst, a la Musikflatrate, Filmflatrate oder
    was auch immer?
    Im Übrigen schafft er mit der Straftat sogesehen auch Arbeitsplätze, es gibt genug
    Büros die nach den Straftätern suchen und Staatsanwälte die für diese Klagen
    weiterhin ihr monatliches Gehalt verdienen, ich weiß das ist ein weit gefasster Schluss,
    aber wenn man schon bei der Haarspalterei ist...

    Man würde sehen, angemessene Kosten --> zahlende Bürger
    unangemessene Kosten --> nicht zahlende Bürger

    Huch, woher kommt das nur? Ok versetzen wir uns mal in die Lage eines Jugendlichen:

    Ein Jugendlicher der neugierig ist, dessen neuer Musikstil nicht unbedingt auf MTV und VIVA
    abgespielt wird, er will möglichst viele verschiedene Bands anhören um alles einmal ausprobiert
    zu haben.. das zu seiner Persönlichkeit passende zu finden... er bekommt ein Taschengeld
    von 30 Euro. Jetzt kostet eine CD mit 12 Songs oder teilweise weniger 20€ ....
    Soll dieser sich jetzt 1 Monat lang 12, 4 minütige Songs anhören?

    Aber da gibt es ja noch die Aufnahmen von Radiosendern und Fernsehsendern, die legal sind...
    doch STOP, so ein Mist die Musik ist nicht nach der Masse gerichtet und ist im Fernsehen
    überhaupt nicht vertreten...
    Sackgasse, was nun?


    Ok ich kam weit vom Thema ab, aber ich lasse mich gern dazu hinreißen....
    ein Entzug ist Schwachsinn...vor allem da das Internet zu einer sehr wichtigen Plattform für das
    alltägliche Leben vieler geworden ist.
    Das wäre bei so manchen Arbeitsstellen mit einer sofortigen Kündigung zu vergleichen,
    oder als ob man wegen einmaligem Schwarzfahren ein temporäres Bus/Bahnverbot bekommt.
     
  19. #18 15. März 2008
    AW: Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer?

    das kann man nicht so einfach pauschalisieren :D
    nicht jeder der einen film oder ein album runterlädt würde es sich unbedingt kaufen! außerdem ist ja erwiesen dass leute die viel musik runterladen auch viel musik kaufen gegenüber dem durchschnitt.

    inmaterielle Gegenstände mit materiellen zu vergleichen halte ich für falsch. außerdem argumentierst du auf der emotionalen ebene, indem du ein gedankenexperiment mit eigener betroffenheit darstellst. du orientierst dich dabei an dem begriff "raubkopie", der suggeriert, dass es sich bei dem ganzen um einen "raub" handelt. ein raub ist gewaltsames stehlen.


    Das bestreitet ja auch keiner, dass diese Personen hart arbeiten. Aber ob sie unbedingt hart arbeiten um uns zu unterhalten bezweifel ich. eher um des geldes willen. Ich finde es auch schlimm wenn Firmen deswegen Verluste machen, aber sie bieten einfach keine Alternative. Ich finde es weitaus angenehmer einen Film runterzuladen, als in ein Geschäft zu fahren, zu suchen und dann falls vorhanden anstehen um ihn zu kaufen. zudem hör ich viel musik die ich in den meisten kommerziellen geschäften gar nicht bekommen würde. Hinzu kommt dass die Preise unverschämt sind. Ich halte das Herunterladen von Filmen deshalb auch für gut weil ich damit mehr anstellen kann als mit der DVD. Die kann zerkratzen etc. Die Zeit der materiellen Medienformate läuft ab imho. wenn es künstler verdienen kauf ich mir die musik (oder auch den film). die preise sind sehr hoch für dvds und wenn die einem nicht gefällt hat man einen haufen geld verschwendet für nichts.
    kreative arbeiten sollten nie aus kommerziellen gründen gestärkt werden, sondern nur bei qualität.

    ach und es gibt übrigens sehr viele leute die kostenlos arbeiten gehen (sei es ehrenamtliche oder leute die ihre programme, bilder,texte,videos,filme,musik etc veröffentlichen, stichwort
    opensource,gnu etc.)

    b2t: ich empfinde internetentzug in der heutigen zeit als sehr harte strafe. man muss bedenken dass viele menschen darüber arbeiten, lernen. und auch zur verständigung und erreichbarkeit ist ein internetzugang nötig. das sollte nur bei höchststrafen verhängt werden imho.
     
  20. #19 15. März 2008
    AW: Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer?

    Armes Deutschland.

    Naja dann Leech ich halt beim Nachbarn weiter oder Nutze andere Möglichkeiten.

    Wer Raubkopieren will schafft es auch.

    Der Staat hat im Endeffekt keine Chance er kann es evtl eindämmen aber es nicht verhindern.

    Es ist wie´s immer is und geht nur um´s Geld. Die Checken einfach nicht dass nicht jeder Film der geladen wurde auch gekauft wird.
     
  21. #20 15. März 2008
    AW: Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer?

    Geht e nicht, frag mich eben meinen Bruder/Vater meine Mutter/Freundin oder sonst wen und melde über diese Personen einen Anschluss an und fertig is :p
     
  22. #21 15. März 2008
    AW: Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer?

    Hilft gegen p2p-user, versagt aber bei verschlüsselten Transfers (FTP/FXP mit SSL/TLS) und rar-files (mit passwort), da der Inhalt nicht überprüft werden kann.
    Wäre dennoch dumm, da dann weniger p2p User da wären worauf sich die Industrie stürzen kann und somit vllt. die anderen Downloadmöglichkeiten mehr in den Vordergrund der Ermittlungen rücken würden.
    Im Endeffekt müsste man aber erst ein mal sehen ob das Gesetz überhaupt durchkommt und wenn es durchkommt, ob es nicht für verfassungswidrig erklärt würde.

    MFG TuXiFiED
     
  23. #22 26. März 2008
    AW: Internetentzug auch für deutsche Urheberrechtsverletzer?

    Da wäre wieder die Ur-Diskussion überhaupt über die moralischen Entrüstungen über illegale Downloads! Dieter Bohlens Meinung hat mich sehr überrascht! Hier der Youtube Link: Klickmich! Er spricht FÜR Illegalen Download! Und ich sehe es ganz ähnlich! Die Leistung an sich sollte sich mehr aufs direkte Musizieren gerichtet sein! Und inzwischen ist es so, das so viele Leute in normalen Kreisen das illegale runterladen ziemlich häufig als Alternative in Betracht ziehen. Natürlich nicht auf Warez Seiten sondern über das Drecksnet oder p2p! Und richtige Fans gehen halt auf Konzerte und besuchen die Tournees! Zeiten ändern sich nunmal! Da sollte man nicht einfach die Gesetze ändern und sich dem Geldgierigen entrüstetem Schreien der Musikindustrie voll hingeben und Menschen bestrafen die das inzwischen nicht mal mehr als richtige Straftat ansehen! Man sollte lieber gegen wichtigere Dinge vorgehen!
     
  24. #23 11. April 2008
    EU-Parlament gegen Internet-Sperre für Filesharer

    EU-Parlament gegen Internet-Sperre für Filesharer
    In der Vergangenheit wurden immer mehr Berichte laut, wonach Filesharer in einigen europäischen Ländern mit einer Sperrung des Internet-Zugangs zu rechnen haben, wenn sie öfter beim Verletzen des Urheberrechts erwischt werden.

    So wurden sowohl in Großbritannien, als auch in Schweden und Frankreich entsprechende Pläne geschmiedet. Einen Unterstützer hatten die Regierungen dabei in der Musikindustrie, die die Provider im Kampf gegen illegale Downloads stärker miteinbeziehen wollte (wir berichteten).

    Nun hat sich das EU-Parlament mit dieser Thematik beschäftigt und sich mit knapper Mehrheit gegen eine Sperrung des Internet-Zugangs im Kampf gegen Filesharer ausgesprochen. Wie es heißt, hatten die Gegner der Internetsperren einen Vorsprung von nur 17 Stimmen.

    Bei der Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) zeigte man sich nach dem Beschluss es EU-Parlaments hocherfreut. "Die heute Entscheidung ist eine machtvolle Aussage für die Bürgerrechte und gegen das Konzept der 'mehrstufigen Reaktion', das die Musikindustrie gerne gegen Urheberrechtsverletzungen einsetzen will", erklärte EFF-Aktivist Eddan Katz.


    quelle: WinFuture.de
     
  25. #24 11. April 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    und du bist das perfekte beispiel für ein opfer der medienpropaganda...
    und entsprichst damit leider einem großteil der gehirnlosen masse, die sich formen lässt, wie heißer wachs

    und die EU hat doch ein wenig verstand.
     
  26. #25 13. April 2008
    AW: Deutschland soll dem Vorbild von Frankreich und Großbritannien folgen

    also i mom kann ich mir das nicht vorstellen, das dies in Deutschland durchgeht. Wär doch ein Riesenverlust für die provider, wenn die massenhaft Zugänge sperren müssten. Da würden die Umsatzzahlen schnell ins rot gehen. Würde mir der Zugang gesperrt werden, wäre eine Kündigung meinerseits die Konsequenz. Immerhin wären das 40 Teuros pro Monat. Man kann sich ja ausrechnen wieviel kohle das bei 1000 Leuten wäre.
    Mal schaun ob die Bevormundung des deutschen Bürgers weitergeht. Irgendwann wird dann der Strom um 22.00 in deutschen Haushalten abgeschaltet um Energie zu sparen. Irgendwas fällt den *******n da oben in Berlin immer ein. Na ja kann man eh nix machen, man wird ja eh nicht als kleiner Bürger gefragt( wo war die Volksabstimmung für den Teuro? )

    mfg
    Nina2
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Internetentzug deutsche Urheberrechtsverletzer
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.346
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    11.705
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    7.498
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    9.231
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    11.484