Internetgebühren kommen: ab 2007 zählt der PC als Fernseher

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 24. Mai 2005 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Mai 2005
    GEZ erhebt für Internet-PC 17,03 Euro Abgabe
    Wie schon länger im Gespräch, wird die Rundfunkgebühr ab 2007 auch auf internetfähige PCs ausgedehnt: diese gelten in den meisten Bereichen wie ein Fernseher und kosten entsprechend 17,03 Euro Gebühr monatlich - falls im Privathaushalt nicht bereits ein Fernseher vorhanden ist, für den ordnungsgemäß Gebühren an die GEZ entrichtet werden. Begründet wird dies mit dem per Netz zur Verfügung stehenden Informationsangebot der öffentlich-rechtlichen Sender. Die Gebühr gilt für jeden Rechner mit Netzzugang, unabhängig vom Vorhandensein einer TV-Karte (welche bereits heute entsprechend gebührenpflichtig ist) und unabhängig von der Bandbreite - wenn Mutterns Rechner mit dem alten 14.4 - Modem an die Telefondose gehängt wurde, zählt das Gerät gebührentechnisch als Fernseher und die entsprechende Abgabe dafür wird fällig - wenn nicht bereits für einen vorhandenen Fernseher gezahlt wurde.

    Für Firmen kommt die neue Gebührenordnung noch etwas drastischer - zwar wird für beliebig viele Rechner mit Netzzugang nur einmal die Gebühr erhoben, Fernseher und Radios werden in der Firma jedoch einzeln gebührenpflichtig - ebenso privat auf die Arbeit mitgebrachte Radios und Fernseher, für den jeweiligen Besitzer.

    Für die Betreiber von Webseiten ergibt sich damit die paradoxe Situation, dass sie die Konkurrenz von ARD und ZDF mitfinanzieren müssen - es sei denn, man sei ein von der zuständigen Landesmedienanstalt als Rundfunkveranstalter zugelassener Anbieter von Webinhalten.

    Zum Schluss jedoch die guten Nachrichten: man muss die GEZ-Schergen natürlich nicht in seine Wohnung lassen, man muss nicht einmal die Rückantworten der regelmäßigen "Schon GEZahlt?" - Anschreiben frankieren, und ansonsten empfiehlt es sich, das gesunde Misstrauen, das einen bei einer "Umfrage" überkommen sollte, in der nach Fernsehgewohnheiten oder abonnierten TV - Zeitschriften gefragt wird, auf die entsprechenden Bereiche Surfverhalten und Onlinegewohnheiten auszudehnen.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige
  3. #2 25. Mai 2005
    ich denke mal das wird kein problem sein, da ja sowieso die meisten die Fernsehgebühren zahlen und die sie nicht zahlen, sind entweder zu arm für einen fernseher und hab somit auch meist keinen pc oder wollen nicht zahlen und denen kann man sowieso nur viel glück wünschen ;)
     
  4. #3 26. Mai 2005
    diese idee finde ich einfach nur bescheuert.
    ich glaube zwar das das kaum was ausmachen wir wie woomaker schon sagte aber wie kommt man auf so eine idee?
    es geht wohl wieder nur drum den leutenm das geld aus der tasche zu ziehen.....
     
  5. #4 26. Mai 2005
    naja ich versteh das jetzt wirklich nicht was dass bringen soll da wenn man ein pc besitzt ja meist sowieso auch ein Fernseher hat.... Naja da war es wohl jemand langweilicht um sowas zu machen :O



    greetz elmeX
     
  6. #5 26. Mai 2005
    Wie man auf solche idden kommt???

    das sind diese scheiß Sesselpfurzern, Bürokratendeppen und die die aufm Amt arbeiten und eh den ganzen Tag nur Tratschen und Cafe saufen!!!!!!!

    Die solten lieber mal so nen scheiß bei den faulen Politikern holen die eh viel zu viel bekommen und machen tun die eh nix, wie nen dummes Maul haben!!
     
  7. #6 26. Mai 2005
    lol also ich halte die idee für sinnlos , viel geld werden die dadurch auch nicht einhemen aber mal gucken wie die das durchsetzt wollen :d
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...