Iraks Armee ruft USA zur Hilfe

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von mr.universum, 29. März 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. März 2008
    Die US-geführten Koalitionstruppen haben sich in die Offensive der irakischen Streitkräfte gegen schiitische Milizionäre eingeschaltet. Kampfjets der britischen und der US-Armee bombardierten in der Nacht zum Freitag die südirakische Öl-Stadt Basra, sagte ein britischer Armeesprecher. Der irakische Regierungschef Nuri el Maliki bot den schiitischen Milizionären Geld an, wenn sie ihre Waffen bis zum 8. April aushändigten.

    {bild-down: http://www.tagesschau.de/ausland/gefechtebasra12-magnifier_mtb-1_pos-1.html}


    Mit den Luftangriffen der US-geführten Streitkräfte griffen ausländische Truppen erstmals in die Offensive ein, die Iraks Ministerpräsident Maliki am Dienstag in Basra gestartet hatte. Kampfflugzeuge hätten in zwei Angriffen mit Raketen bewaffnete Kämpfer sowie eine größere Zahl von Milizionären beschossen, sagte der britische Armeesprecher Major Tom Holloway am Flughafen von Basra, wo die rund 4100 britischen Soldaten seit ihrem Rückzug aus der Stadt stationiert sind. Die Koalitionstruppen unterstützten die irakischen Soldaten zudem bei Überwachungsmissionen. Der Sprecher fügte hinzu, um den Waffenschmuggel nach Basra zu unterbinden, seien Grenzübergänge zu Iran geschlossen worden.
    US-Kampfhubschrauber greifen Stellungen an

    Anhaltende Gefechte zwischen Sicherheitskräften und Milizen wurden außerdem in vier weiteren Städten gemeldet. In Bagdad schoss ein US-Kampfhubschrauber eine Rakete in ein Viertel, in dem viele Anhänger des radikalen schiitischen Predigers Muktada Al Sadr wohnen, dabei wurden nach US-Angaben vier Bewaffnete getötet. Bodentruppen in Sadr City hätten um den Luftangriff gebeten. Nach Polizei- und Krankenhausangaben kamen dabei außerdem fünf Zivilisten ums Leben, vier weitere erlitten Verletzungen.
    Bush: Aufstände sind Test für "freien Irak"

    US-Präsident George W. Bush sagte nach einem Treffen mit dem australischen Premierminister Kevin Rudd in Washington, die jüngsten Aufstände seien ein Test für einen "freien Irak". Die Iraker müssten nun "Vertrauen in die Fähigkeiten ihrer Regierung haben, sie zu beschützen, damit diese Demokratie überlebt." Bush sagte Malikis Regierung zu, die USA würden im Irak "ausreichend präsent" bleiben. Entscheidungen über einen weiteren Truppenrückzug im Irak werde er von den Empfehlungen von Verteidigungsminister Robert Gates und dem US-Oberkommandierenden im Irak, David Petraeus, abhängig machen.
    Maliki verlängert Ultimatum

    Maliki erklärte, alle in Basra, die mittlere und schwere Waffen den Sicherheitskräften bis zum 8. April aushändigten, würden dafür entschädigt. Nach Angaben eines Beraters des Regierungschefs richtete sich die Aufforderung allerdings nur an jene, die nicht an den Kämpfen beteiligt seien.

    Bei den Gefechten zwischen Truppen und Milizionären, die sich auf andere Städte ausweiteten, starben seit Dienstag mindestens 170 Menschen. Hunderte wurden nach Angaben der Sicherheitskräfte verletzt, die Mehrzahl von ihnen Zivilisten.

    Quelle :
    Ausland - Aktuelle Nachrichten | tagesschau.de

    ich finde es schon mittlerweile Extrem was In den ländern passiert, wo zur zeit krieg herrscht.
    Alle (fast) leiden darunter, die menschen müssen fliehen und jetzt wird noch mehr gemordet und bombardiert....
    wie seht ihr die sache?
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 29. März 2008
    AW: Iraks Armee ruft USA zur Hilfe

    Ich bin der meinung das die USA jetzt zuendebringen muss was sie begonnen hatt ...sie muss der Demokratie im Irak eine Chance geben . Wenn die US Truppen und die Briten abziehn würden ,würde es nichtmal einen Monat dauern und im Irak würde Anarchy und Chaos herrschen die radikalen Islamisten würde anfangen Städte wieder zu kontrollieren und es wäre für sie ein leichtes die Regierung zu stürzen ....dann hätten all die opfer nichts gebracht außer einem totem Diktator und viele zerstörte Familien

    Die Besatzer haben also quasi noch etwas zu erfüllen ... sie müssen die Demokratie noch so lange beschützen bis die Regirung im Irak in der Lage ist sich selbst und das Volk zu beschützen .

    doch im ganzen ist dieser Krieg für die die in miterleben müssen etwas schreckliches .
     
  4. #3 29. März 2008
    AW: Iraks Armee ruft USA zur Hilfe

    sehe ich auch so.... und ich denke wens nach bush geht würde es auch so bleiben... aber die wahlen sind ja schon am laufen und wer weis was der nächste president so für plänne hat ....

    mfg
     
  5. #4 29. März 2008
    AW: Iraks Armee ruft USA zur Hilfe

    nobody likes war
    aber imkampf um freiheit und demokratie ist dieser wohl notwendig.
    die deutschen haben nach '45 etwas gelernt was aber nciht ganz richtig ist.

    An sich nciht schlecht, aber dennoch falsch, ist der Ruf: Nie wieder Krieg
    richtig sollte es heissen: Nie wieder eine totalitäre Diktatur

    wer nicht bereit ist für Demokratie zukämpfen hat nichts anderes verdient als sie aufzugeben.
    Freiheit ist schließlich die Tochter der Demokratie.
     
  6. #5 29. März 2008
    AW: Iraks Armee ruft USA zur Hilfe

    Naja, Die US-Soldaten haben ja auch kein bock sich von irgendnem psychopaten in die luft gewschprängt zu werden aber sie sollten echt helfen sie haben angefangen und sollten das auch zu ende führen was sie angerichtet haben...
     
  7. #6 29. März 2008
    AW: Iraks Armee ruft USA zur Hilfe

    Ja hab ich letztens en Bericht drüber gesehn. Ich denke in den Medien werden ehh nur die negativen Meinungen der Solddaten gezeigt. Wenn man mal etwas im Internet rumrecherschiert dann wird man feststellen das sich amerikanische und sgar Deutsch Soldaten sehr für Irakeinsätze einsetzen und zwar nicht mit dem Hintergedanken in die Luft gesprengt zu werden sondern den Menschen in dieser Region zu helfen. Wer würde das nicht gerne. Und die iraksiche Armee beschäftigt sich meiner meinung nach zu wenig mit den Problemen der Menschen.
     
  8. #7 29. März 2008
    AW: Iraks Armee ruft USA zur Hilfe

    Jop hast recht das in den medien meisten nur die schrecken dieses krieges gezeigt werden ...(zerfetzte menschen , zerstörte häuser . getötete kinder , zerstörte familien ) aber es gibt auch andere sachen die dort geschehen , nächstenliebe , viele us-soldaten und auch briten unterstützen viele irakische familien finanziel und beschenken die kinder ...zeigen ihnen das es auch anderes gibt außer tot und zerstörung ... soldaten der besatzer essen mit irakischen familien zu abend und sowas

    es gibt halt nicht nur schlechtes dort (ok der hintergrund warum dies eig geschieht ist ein anderer )


    und achja die irakische armee kann sich im mom kaum um die probleme der bevölkerung kümmern ...es werden auh im mom enorme erwartungen an sie gerichtet ...sie müssen jetzt zeigen das sie das alles was die besatzer tuhn auch können und auch noch in 2 jahren die überhand haben und nicht alles aus dem ruder läuft . Es kommt eine harte zeit auf die Demokratie im Irak zu und der gilt es jetzt unter die arme zu greifen und sie zu unterstützen bzw ist wie oben genannt dies jetzt die verpflichtung der besatzer .
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...