Islamgegner Wilders freigesprochen

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Thrake7, 25. Juni 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. Juni 2011
    Islamgegner Wilders freigesprochen

    Amsterdamer Gericht: "Schockierend, verletzend, anstößig - aber keine Diskriminierung"

    Nicht nur die Verteidigung, auch die Anklage plädierte auf Freispruch

    Ohne einen Muskel im Gesicht zu verziehen, hörte sich Geert Wilders das Urteil im Amsterdamer Gerichtssaal an. Scheinbar emotionslos saß der blondierte Politiker da, obwohl er der Beschuldigte in einem weltweit beachteten Prozess war, der über 18 Monate gedauert hat.

    Wilders, Gründer der rechtspopulistischen Freiheitspartei (PVV), deren einziges Mitglied er selbst ist, war von Migrantengruppen angezeigt worden. Wilders hat den Islam eine "faschistische Ideologie" genannt und den Koran mit Hitlers "Mein Kampf" verglichen. Vor einigen Jahren veröffentlichte er den Kurzfilm "Fitna", der weltweit für Aufregung sorgte. Darin beschreibt Wilders, dessen PVV die aktuelle rechtskonservative Haager Minderheitsregierung unter Führung der rechtsliberalen VVD von Premier Mark Rutte toleriert, den Islam als größten Feind der westlichen Welt.

    Verschiedene Muslime fühlten sich brüskiert und zeigten Wilders gemeinsam mit etlichen Juristen wegen Diskriminierung und Anstiftung zu Hass an. Einer der Ankläger war Mohammed Rabbae, der frühere Spitzenkandidat der niederländischen Grünen. Die Staatsanwaltschaft fand es zwar nicht nötig, Wilders zu verfolgen, doch der Amsterdamer Gerichtshof beschloss explizit, dass die Justiz dazu verpflichtet sei. Die Staatsanwälte mussten folgen, plädierten aber auf Freispruch. So kam es doch zum Prozess.

    Wilders erklärte das Verfahren zum Kampf um die Meinungsfreiheit. Er bezeichnete sich von Anfang an als von der Justiz verfolgt und warnte vor einem Schauprozess. Als sein Anwalt bemerkte, dass der Vorsitzende Richter bei einem privaten Abendessen einen als Gutachter im Prozess berufenen Islamwissenschaftler befragt hatte, musste der den Vorsitz aufgeben. Der ganze Prozess wurde im Oktober 2010 eingestellt und musste erneut begonnen werden.

    Gestern erfolgte nun der endgültige Freispruch für Wilders. Er stifte nicht zu Hass oder Diskriminierung gegen nicht westliche Ausländer an, so das Gericht. Und eine Beleidigung des Islam sei nicht strafbar, so habe der Hohe Rat, das höchste Rechtsgremium Hollands, ja bereits entschieden. ,,Die Äußerungen sind nicht gegen Muslime gerichtet, sondern sind eine Kritik gegen den Glauben", befand Richter Marcel van Oosten.

    Das Gericht in Amsterdam unterstrich zudem, dass Wilders seine Statements "in der öffentlichen Debatte" gemacht hatte. Aussagen wie ,,Wir müssen den Tsunami der Islamisierung stoppen" seien zwar ,,grob und abfällig, aber nicht aufhetzend", so der Vorsitzende Richter. Wenn Wilders mahne: ,,Wir müssen uns verteidigen", dann sei das gerade noch innerhalb der Grenzen des Zulässigen. Den Anti-Islam-Streifen "Fitna" nannte der Richter "schockierend, verletzend, anstößig", aber das sei alles erlaubt.

    Auf den Freispruch reagierte Wilders erleichtert. "Ich bin sehr erfreut. Nicht so sehr für mich, sondern für die Freiheit der Meinungsäußerung in den Niederlanden. Es ist möglich, öffentlich Islamkritik zu üben." Der Prozess, so bemerkte er noch, sei ,,ein Trauerspiel, das nur Zeit und Energie gekostet hat".

    Der Anwalt der Wilders-Gegner, Henri Sarolea, machte derweil erwartungsgemäß seiner Enttäuschung Luft: ,,Wilders hat Kriegsrhetorik gepflegt. Seine Methode ist sehr subtil. Sie besteht in der Argumentation am Rande des Gesetzes."

    Für die Regierung von Premier Mark Rutte ist der Freispruch sehr wichtig. Sie hätte sich sonst von einem verurteilten Politiker tolerieren lassen müssen. Das hätte im Inland aber nicht viel geändert, wo Wilders seit Jahren die gesellschaftliche Debatte meisterhaft beherrscht. Wilders zeitweilige Auseinandersetzungen mit dem Justizapparat werden hier kaum ernst genommen. Im Ausland aber hätte eine Verurteilung einen hässlichen Fleck auf dem Image der Niederlande hinterlassen. Der deutsche Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) etwa hat Wilders Fremdenfeindlichkeit vorgeworfen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bedauerte, dass die Regierung von seinen Stimmen abhängt. Erst vergangene Woche nannte der amerikanische Politiker Robert F. Kennedy Jr. Wilders einen Rassisten.

    Jetzt kann die Minderheitsregierung der rechtsliberalen VVD und Christdemokraten (CDA), die für die Mehrheit im niederländischen Senat neben der PVV auch noch die Stimme der frauenfeindlichen Bibelpartei SGP braucht, darauf verweisen, dass Wilders ein normaler Politiker sei. Das hat Premier Rutte stets betont.

    Rutte und Wilders sind die größten Gewinner des Freispruchs. Ihre Parteien führen in den Umfragen kurz hintereinander. Die Christdemokraten sind schwer abgestürzt, wie auch die sozialdemokratische Opposition. Und Wilders hat sich wieder, wie sein Biograf Meindert Fennema einst schrieb, als "Zauberlehrling" bewiesen, der alle Schwierigkeiten meistert. Anfang September kommt er nach Berlin, um der von ihm inspirierten islamkritischen Partei "Die Freiheit" beim Marsch ins Abgeordnetenhaus zu unterstützen.

    Quelle: Islamgegner Wilders freigesprochen - Nachrichten Print - DIE WELT - Politik (Print DW) - DIE WELT

    ----

    Ich finds gut, dass die Meinungsfreiheit gesiegt hat und dass man nun auch gesetzlich geklärt hat, dass Wilders Aussagen keine Volkshetze, sondern Islamkritik sei, die nicht gegen Muslime, sondern gegen den Glauben gerichtet ist.

    Hier noch der Link zu Fitna (falls jemand den Film nicht kennt): Watch Videos Online | Fitna von Geert Wilders | Veoh.com
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 25. Juni 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Eine kleine Randnotiz, falls ihr den Film Fitna guckt:

    Ich kann euch ja keinem aus dem Zusammenhang gerissenes Video überlassen, der mit eurem Unwissen spielt, um Anti-Islamisch zu werden. Lasst die Hetze nicht in eure Herzen. :)

    Love all!

     
  4. #3 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Faschismus hat unlängst wieder Einzug in Europa gehalten. Wilders ist einer der Väter dieser neuen Generation, die es sich auf die Fahnen geschrieben, den Islam in Europa auszumerzen und die Muslime damit zwangsläufig zu vertreiben.

    Man muss sich bei der Debatte immer wieder in Erinnerung rufen welches Ereignis diesen widerlichen Faschisten die Grundlage für ihre perversen Gedanken gegeben hat:

    Die Anschläge vom 11. September, die wirklich nur noch von einigen wenigen ignoranten Existenzen als das gesehen werden, was die US Regierung seit 10 Jahren versucht der Menschheit zu erzählen.


    Zum deutschen Gerd Wilders, Thilo Sarrazin, und seinen wirren rassistisch islamophoben Thesen der folgende Artikel. Dieser zeigt hervorragend auf was für Menschen diesen Thesen folgen und aus welchem Grund.


    Ich empfehle den ganzen Artikel zu lesen.

    Im Folgenden einige Auszüge:



    Sarrazin und die Krise


    [...]Oberflächlich betrachtet schien es sich hierbei um eine Integrationsdebatte[...]
    [...]Jeder Migrant, der in Deutschland an seinem Erscheinungsbild oder an seinem Akzent als ,,Ausländer" erkannt wird, kann von unzähligen Akten des alltäglichen Rassismus berichten: von großen und kleinen Erniedrigungen, die ihm von Behörden, Polizei oder ganz gewöhnlichen Deutschen zugefügt werden. Es ist diese an einen Konsens heranreichende Xenophobie in Deutschland, die eine ,,Integration" der Migranten in diesem Land verhindert hat - und nicht die Unwilligkeit der Einwanderer und deren Nachkommen. Die viel beschworene ,,Integration" hat einen materiellen Kern, sie impliziert Chancengleichheit und Gleichberechtigung. Wie es um die Chancengleichheit in Deutschland bestellt ist, offenbarte eine in 2009 publizierte OECD-Studie. Diese kam der Schlussfolgerung, dass ,,selbst bei gleichem Bildungsniveau Kinder von Migranten in Deutschland schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben" als ihre Altersgenossen mit deutschen Nachnahmen.[...]

    [...]"Die Türken wünschen sich mehr Kontakt zu den Deutschen, aber die Deutschen zeigen ihnen die kalte Schulter." Zu dieser Schlussfolgerung kam der Direktor des kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Christian Pfeiffer.[...]

    [...]Die Abschottungstendenzen vieler Einwanderer-Communities resultieren gerade aus dem vielfach erfahrenen Alltagsrassismus. [...]

    [...]Diesen Menschen, denen gemäß OECD-Studien die Integration verweigert wird, wirft nun der Deutsche Ausländerhasser vor, sich nicht integrieren zu wollen. Selbstverständlich geht es diesen Rassisten nicht um ,,Integration", sondern um die Legitimierung der Parole ,,Ausländer Raus!".[...]

    [...] Diese verlogene Integrationsdebatte diente also vor allem dazu, Xenophobie und Rassismus zu transportieren. Bei Betrachtung der klar rechtsextremen, protofaschistischen Momente der Sarrazin-Debatte fällt auf, dass sich hier traditionell nationalsozialistische Ressentiments mit neuartigen Ideologieelementen vermischten. [...]

    [...]Ausländer aus Afrika und dem arabischen Raum könnten sich Sarrazin zufolge noch so anstrengen, sie seinen den Europäern halt genetisch unterlegen.[...]

    [...]Weitere Einblicke in sein gefestigtes rassistisches Weltbild verschaffte Sarrazin zwei Welt-Journalisten bei einem Interview, als er über ein angebliches Juden-Gen dozierte. In seinem Bestseller lässt sich Sarrazin auch über den ,,Volkscharakter" der Deutschen aus und über die ,,Fäulnisprozesse", denen der deutsche Volkskörper in letzter Zeit ausgesetzt sei. Solche Anschauungen, die aus genetischen Merkmalen abgeleitete Identitäten halluzinieren, die Muslime als genetisch minderwertig diffamieren, können nicht anders als faschistisch bezeichnet werden. Sarrazin ist ein verkappter Nazi, ein Faschist in Schlips und Kragen. Jede andere, ,,mildere" Bezeichnung - wie Provokateur, Tabubrecher, Rechtspopulist - grenzt an Apologetik.[...]

    [...]In der Mittelklasse greift folglich der Reflex um sich, die Unterschicht von allen Aufstiegsmöglichkeiten zu trennen und den eigenen gesellschaftlichen Status pseudo-ständisch festzuschreiben. In der Beharrung Sarrazins auf die Vererbbarkeit der Intelligenz spiegelt sich die Bereitschaft seiner Anhängerschaft aus den Mittelschichten, die Unterschicht aus Sorge um den sozialen Abstieg tatsächlich gänzlich zu marginalisieren und diesen Zustand ständisch zu fixieren. [...]

    [...]Aus dieser biologistischen Diagnose heraus unterbreitet Sarrazin dann auch konkrete Vorschläge zur sozialen Eugenik. [...]

    [...],,Mehr Kinder von den Klugen, bevor es zu spät ist," lautet die dämliche Devise dieses Sozialeugenikers mit SPD-Parteibuch. Hier folgt Sarrazin ebenfalls einem klassisch nationalsozialistischen Argumentationsmuster. Selbstverständlich waren auch die Nazis in Sorge darüber, dass die als ,,Asoziale" bezeichneten Unterschichten der Volksgemeinschaft sich zu stark vermehrten. Die Schlussfolgerung der NSDAP, also die Auslöschung der ,,Asozialen" im Konzentrationslagersystem, will Sarrazin aber (noch?) nicht ziehen. Sie ist aber logisch in diesem Denken angelegt.[...]

    [...] Voller unverstandener Schizophrenie ist beispielsweise die penetrante, fast schon weinerliche Berufung auf die ,,Meinungsfreiheit", mittels derer Deutschland jüngste Rassistengeneration die Verbreitung ihres menschenverachtenden Gedankenmülls legitimiert. Diese Rassisten, die vor allem gegen die muslimische Minderheit zu Felde ziehen, sehen sich selbst als eine kleine, verfolgte Minderheit an! Die protofaschistischen ,,Klartext-Redner" greifen hierbei auf ein Argumentationsmuster der politischen Korrektheit zurück, das ursprünglich vor allem von den innigst gehassten ,,Gutmenschen" etabliert wurde. Ähnlich verhält es sich mit der Kritik vieler deutscher Moslemhasser am Islam, die ebenfalls unter Rückgriff auf ,,politische Korrektheit" die tatsächlich gegebenen, reaktionären Momente dieser Religion zum Vorwand nehmen, um xenophobe Stimmungen zu schüren. [...]

    [...]Natürlich streitet diese Avantgarde der Barbarei nicht für die Meinungsfreiheit. Niemals wurde irgendeinem dieser Rassisten öffentlich der Mund verboten. Die rechten teutonischen Recken empören sich über jedewede Kritik an ihren xenophoben Absonderungen, da sie selbstverständlich keinerlei Toleranz gegenüber anderen Meinungen aufbringen können. Jedes kritische Wort über Sarrazin wird als der Versuch interpretiert, ein weiteres Tabu durch politisch-korrekten Meinungsterror zu errichten. Der teutonische Nachwuchsfaschist sieht Meinungsfreiheit erst dann gegeben, wenn nur noch seine Meinung vernommen werden kann.

    Zu den sich abzeichnenden Modernisierungstendenzen dieser klar rechtsextremen Ideologie gehört auch eine oberflächliche Abgrenzung gegenüber dem deutschen Nationalsozialismus - also auch gegenüber der NPD. Die Anhängerschaft Sarrazins kommt tatsächlich in der Maske des Demokraten daher, der sich besorgt über politisch korrekte ,,Denkverbote" gibt und ,,Unbequeme Wahrheiten" auszusprechen vorgibt.
    [...]

    [...]Im Endeffekt schwingt sich der Bundesbanker in die Rolle des ideellen Gesamtvorsitzenden des Personalrats der Deutschland-AG auf. Wobei er in dieser Funktion bestimmten Bevölkerungsgruppen aufgrund einer Kosten-Nutzen-Analyse das Bleiberecht - und implizit auch das Existenzrecht - abspricht.[...]

    [...]Es findet eine kalte Abwägung statt, welche gesellschaftlichen Gruppen noch einen ökonomischen Nutzen aufweisen, und welche als bloßer Kostenfaktor fungieren. Diese Elemente - die auch im klassischen Nationalsozialismus vorhanden waren - dominieren bei Sarrazin, während faschistischer Ästhetik oder explizit nationalsozialistisches Vokabular kaum zu finden ist. Schließlich praktiziert Sarrazin einen philosemitischen ,,positiven Rassismus" gegenüber den Juden, denen er eine überdurchschnittliche Intelligenz andichtet. Dies tut er wohl aus taktischen Gründen, um eine Distanz zum ordinären deutschen Nationalsozialismus zu simulieren.[...]

    [...]In gewisser Weise bildet der Philosemitismus Sarrazins nur einen anderen Aggregatzustand des Antisemitismus.[...]

    [...]Oliver Decker war maßgeblich an der Ausarbeitung der Studie ,,Die Mitte in der Krise" beteiligt, die sich mit dem rechtsextremen Potential in Deutschland befasste. Im Rahmen dieser Untersuchung wurde eine Verschiebung der autoritären Identifikation bei Menschen mit rechtsextremen Ansichten festgestellt.[...]

    [...]Zum Erfolg Sarrazins trug genau dieser kaum beachtete Umstand bei: Sarrazins Anschauungen entspringen der herrschenden kapitalistischen Ideologie. Sie bilden eine irrationale Zuspitzung der Wertvorstellungen, Anschauungen und Ideale, die eigentlich in den ,,Mittelschichten" der kapitalistischen Gesellschaftsformation zu finden sind. Ausgelöst wurde dieser Prozess der Rechtsentwicklung bei den Mittelschichten durch die Krise, die zu einer beständigen Erosion in dieser ,,Mitte" der Gesellschaft führte. Der Sarrazin-Anhänger kann einen Krisenausweg nur in der gnadenlos gesteigerten Unterordnung der gesamten Gesellschaft unter das Regime der stockenden Kapitalakkumulation suchen.[...]

    [...]Unausgesprochen und unreflektiert teilen Sarrazin und seine ach so toleranten bürgerlichen Kritiker die gleiche Logik: Menschen müssen ,,nützlich" sein, um eine Daseinsberechtigung zu haben. Alle liberalen Kritiker Sarrazins teilen diese Grundannahme - sie sind nur der Auffassung, dass dieser das empirische Material ,,falsch" ausgewertet habe und Muslime dem ,,deutschen Staat" mehr Nutzen bringen als Kosten verursachen. Der menschlichen Existenz wird nur dann eine Existenzberechtigung zugesprochen, wenn diese einen ,,Nutzen" erbring, wobei dieser Nutzen durch Lohnarbeit im Rahmen der Kapitalverwertung zu erbringen ist. Sarrazin treibt auch hierbei, im Kern seiner Anschauungen, nur die herrschende liberale Ideologie ins Extrem. Und das ist ja nun wirklich etwas, was spätestens seit Einführung der Hartz-IV-Reformen integraler Teil der staatlichen Repressionspolitik gegenüber den Krisenverlierern ist. [...]

    [...] Die blinde, ohnmächtige ,,Wut" der verängstigen Mittelschichten fand in den Muslimen und allgemeiner in den ,,Schmarotzern" einfache Hassobjekte. Dieses Amok laufende Leistungsdenken ist bereits dem historischen ,,Nationalsozialismus" eigen gewesen. [...]

    [...]Gegenüber der Frankfurter Rundschau wies der Sozialforscher Andreas Zick darauf hin, dass inzwischen jeder zweite Bundesbürger der Aussage Sarrazins zustimme, wonach es in Deutschland zu vieler Ausländer gebe. Zick deutete die ,,massive Zustimmung" zu der Hetze Sarrazins im Internet als einen ,,Tabubruch". In den Online-Kommentaren über Bildungsschwache und sozial Benachteiligte komme offener ,,Hass zum Ausdruck".[...]

    [...]In erster Linie ist aber natürlich der Springer-Konzern mitsamt der Bild-Zeitung zu nennen, die eine regelrechte Kampagne für Sarrazin initiiert hat.[...]

    [...]Die ,,faschistische Option" käme für die herrschenden Funktionseliten nur dann infrage, wenn eine weitere Zuspitzung der Weltwirtschaftskrise die exportorientierte deutsche Volkswirtschaft existenziell erschüttern sollte. Derzeit gleicht aber die von vielen Massenmedien betriebene Instrumentalisierung der Xenophobie in Deutschland einem Balanceakt zwischen dem Aufbau von Feindbildern, und der Rücksichtnahme auf die Befindlichkeiten im Ausland.[...]

    [...] Ohne Krise gäbe es Sarrazin als politisches Phänomen nicht. Sarrazin verleiht all den dumpfen Krisenängsten Ausdruck, die Deutschlands penibel gepflegte Reihenhaussiedlungen erfasst haben; er ist die Krisenantwort all jener Menschen, die sich eine gesellschaftliche Alternative zum Kapitalismus nicht vorstellen können - und infolge dessen die bestehenden ideologischen Anschauungen bis ins barbarische Extrem treiben. [...]

    [...]In Deutschland wird diese Krise der Arbeitsgesellschaft ja exportiert, etwa in die südliche Peripherie der Eurozone, die derzeit deswegen an ihren Schulden erstickt. Die enormen Exporterfolge der deutschen Industrie konnten hierzulande die Illusion einer funktionierenden kapitalistischen Ökonomie erzeugen. Doch selbst hier spüren die Mittelschichten immer noch, dass ihre soziale Stellung - wie auch die gesamte Kapitalreproduktion - gewissermaßen prekär geworden ist.[...]

    [...]Die aus der Kapitalverwertung herausgefallenen, ,,überflüssigen" Menschen werden also für die hieraus resultierenden, sozialen Desintegrationserscheinungen verantwortlich gemacht. Die bloße Existenz dieser auf soziale Transferleistungen angewiesenen Menschen wird so zum Problem, zur Ursache der gegenwärtigen Krisenerscheinungen erklärt.[...]

    [...],,Du bist nichts, dein Wirtschaftsstandort ist alles" - auf diese Parole ließe sich vielleicht dieses Denken reduzieren. Der Kapitalismus geht hierbei aller pseudo-demokratischen Argumentationsmuster verlustig, die zur Legitimierung dieses Systems für gewöhnlich in der Sonntagsrede oder im Leitartikel bemüht werden.[...]

    [...]Ende April durfte Sarrazin bei einer Talkshow ohne weiteres fordern, die Bundesmarine gegen Flüchtlinge im Mittelmeer einzusetzen. Und selbstverständlich bleibt dieser offen auftretende Rassist auch weiterhin Mitglied der SPD - Die Stimmenverluste bei einem eventuellen Ausschluss Sarrazins würden die Sozialdemokraten schlicht nicht mehr verkraften. In weiten Teilen der Bevölkerung sind die von Sarrazin artikulierten Ressentiments zu stark verbreitet, als dass die Volkspartei SPD es sich leisten könnte, diese nicht zu bedienen.[...]

    [...]Generell sehe ich Faschismus als eine terroristische Krisenform kapitalistischer Gesellschaftsformationen. Was Sarrazin in Zuspitzung herrschender neoliberaler Ideologie initiierte, das ist eine Art Rationalisierungsprozess rechtsextremer Ideologie, bei dem faschistische Ideologie viel stärker an die Erfordernisse der kriselnden Kapitalverwertung angepasst wird.[...]

    Quelle: Tomasz Konicz » Blog Archive » Vortrag: Sarrazin und die Krise
     
  5. #4 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    ich kann dir stellen im koran nennen die zum genauen gegenteil aufrufen.
     
  6. #5 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Du reißt sie auch aus dem Kontext, sodass sie einen total anderen Sinn ergeben. Das ist keine kunst. :thumbsup:

    Ich schreibe: "Du darfst töten, nicht" und du zitierst "Du darfst töten"... in die Nussschale gepackt.
     
  7. #6 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Bitte nicht wieder eine Koran, Talmund, Tora, Bibel Debatte.

    Was soll der Unsinn.

    Beschäftigt euch doch mal mit den wahren Hintergründen und Ursachen.
     
  8. #7 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Damit Thrake7 den Thread wieder schließt, wenn es zu heiß wird? Nein, danke.
     
  9. #8 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Eine Schande für Europa das so ein Hetzer auf freien Fuß kommt. Und eine Schande für die Demokratie und für die Judikative Europas.

    Ich hetze nun auch gegen das Christentum und berufe mich auf die Meinungsfreiheit, mal schauen wie lange ich auf freien Fuß bin.

    Die Doppelmoral Europas ist lächerlich und unbestritten ist Europa voll auf dem Weg des Faschismus eingeschlagen.
     
  10. #9 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Immer diese Religionskriege...

    Wie war das nochmal, "Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginären Freund hat"

    ...

    Ob der freispruch wirklich gerechtfertigt ist, kann und will ich nicht beurteilen, da ich zwar weiß, das er eine extreme Islamphobie hat, aber nicht die kompletten Sätze kenne die er rausgehauen hat...

    Wie Melena so schön gesagt hat, es wird ja auc halles immer gerne aus dem Zusammenhang gerissen...
     
  11. #10 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Ich habe oben versucht einen Ansatz zu machen das Thema in die richtige Richtung zu lenken.

    Ich glaube nicht, dass das etwas mit Religion zu tun hat bzw. wir über das Thema Religion diskutieren sollten, dass haben wir diverse Male zuvor getan, und es hat zu nichts beführt.
     
  12. #11 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Der Freispruch Wilders zeigt eher das Gegenteil: Das es Islamkritik gibt und das die Meinungsfreiheit gewährleistet wird. Du kannst ihn vielleicht als Hetzer bezeichnen, wenn man ihn deswegen auch verurteilt hätte. Aber genau das hat man nicht.

    Das ist so typisch muslimisch: Statt mal über die Kritik, die über den Islam, nicht über die Moslems ausgeübt wird nachzudenken, fasst jeder Moslem dies als einen Angriff auf sich und einen Angriff auf den Islam auf. Und diese Kritiker werden dann meist von Leuten bedroht und/oder ermordert, die sich dann noch selbst als streng gläubig bezeichnen. Der Tod eines solchen kritikers wird in den islamischen Staaten öffentlich dann noch gefeiert, wobei in anderen Ländern, die nicht so radikal sind, die Moslime dort sich mehr oder weniger über den Tod eines Kritikers freuen.
     
  13. #12 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    "Voller unverstandener Schizophrenie ist beispielsweise die penetrante, fast schon weinerliche Berufung auf die ,,Meinungsfreiheit", mittels derer Deutschland jüngste Rassistengeneration die Verbreitung ihres menschenverachtenden Gedankenmülls legitimiert. Diese Rassisten, die vor allem gegen die muslimische Minderheit zu Felde ziehen, sehen sich selbst als eine kleine, verfolgte Minderheit an! Die protofaschistischen ,,Klartext-Redner" greifen hierbei auf ein Argumentationsmuster der politischen Korrektheit zurück, das ursprünglich vor allem von den innigst gehassten ,,Gutmenschen" etabliert wurde. Ähnlich verhält es sich mit der Kritik vieler deutscher Moslemhasser am Islam, die ebenfalls unter Rückgriff auf ,,politische Korrektheit" die tatsächlich gegebenen, reaktionären Momente dieser Religion zum Vorwand nehmen, um xenophobe Stimmungen zu schüren."
     
  14. #13 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Naja, was würde Wilders sagen, wenn man die Bibel oder Talmud mit "Mein Kampf" vergleicht. Ich will hier keine Religionsdiskussion entfachen, jedoch würde mich das brennend interessieren. Ist es dann immernoch Meinungsfreiheit oder ist es dann schon Antisemitismus oder ähnliches. Also, dass er nicht verurteilt wurde, heißt für mich nur, dass er extrem gute Anwälte gehabt haben muss. Denn was er sagt, ist schon verdammter Mist!
     
  15. #14 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Ich befürchte diese Debatte ist von den politischen Eliten ausdrücklich gewünscht, weil sie einen Keil in die Gesellschaft treibt und wie man auch hier immer wieder beobachten kann auf "fruchtbaren Boden" stösst. Schliesslich muss man den "Pöbel" von den wahren Problemen ablenken. Wir stehen vor einem weltweiten Zusammenbruch des Finanzsystems und nichts ist schöner, als wenn sich das dumme Volk gegenseitig anmacht und bekämpft. Das trifft sowohl für die Muslime in Deutschland zu wie auch ihre rassistischen Widersacher. Beide Parteien scheinen nicht begriffen zu haben worum es wirklich geht.
     
  16. #15 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Auch wenn Wilders das letzte ist, gehen mir die dauerempörten Moslems tierisch auf die Nerven. Die können auch nie mal alle Viere ruhen lassen.
     
  17. #16 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Die ganzen Radikalen von Wilders bis zum Pierre Vogel müssten in ganz Europa so stark wir möglich ausgebremst werden.
    Solche Leute hetzen die Gesellschaften gegeneinander.
     
  18. #17 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    und die Staatsanwälte bestochen haben, die ebenfalls auf Freispruch plädierten?
     
  19. #18 25. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Auch wenn du meine Posts ignorierst. Die Begründung für deine Aussage wurde dir bereits gegeben.

    Die politische Klasse in Europa braucht Antisemiten wie Wilders und Sarrazin und ihre fehlgeleiteten Anhänger.
     
  20. #19 26. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Bushido, wann wachst du endlich aus deiner Traumwelt auf?

    Spamst uns hier mit dem ganzen Scheiß voll, der wirklich keinen interessiert, deine ganzen Horrorgeschichten gewinnen durch ständige Wiederholung nicht an Wahrheit. Thrake weiß schon, warum er sie ignoriert. Außerdem ist schon peinlich genug, was du uns da täglich aufs Neue als "Quellen" verkaufen willst. Schalt dein Hirn ein.

    Die Trips, die dich dazu bringen das alles zu verinnerlichen und als Wahrheit anzuerkennen, ließen sich sicher gut zu Geld machen.

    Und dass Wilderes freigesprochen wurde ist nur folgerichtig. Die Islam-Verbände und Hassprediger gönnen sich immerhin auch oft genug die Freiheit jeden Anstand zu vergessen ohne dafür belangt zu werden.
     
  21. #20 26. Juni 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Jeder der in Deutschland lebt weiß doch was Sache ist. Die Medien versuchen eben mit ihrer Heuchelei die Wahrheit zu verbergen.

    Wilders spricht nur den Ist-Zustand an. Den wollen die wenigsten hören,weil er unbequem ist und die meisten Medienvertreter und Politiker sich dagegen verschließen!

    Anbei sein Abschlussplädoyer!

     
  22. #21 26. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Natürlich gibt es kriminelle Elemente unter den Bevölkerungsgruppen, die du kritisierst. Ganze Bevölkerungsgruppen allerdings in Sippenhaft dafür zu nehmen ist Rassismus. Eine Diskussion zu diesem Thema braucht eine sachliche Grundlage, Ursachenforschung, so wie ich es oben versucht habe und keine Populisten, die die eine Gruppe gegen die andere aufhetzen.



    @Dani

    Dein Versuch eines persönlichen Angriffs zeigt nur wie wenig Argumente du hast.

    Zudem spiegelt sich deine Einstellung in deinem Post. Der Vortrag den ich gepostet habe trifft auf dich nur beschränkt zu, da dein Hass auf alles Arabische bei dir wohl eher im menschenfeindlichen Zionismus zu suchen ist, der dich daran hindert dieses Thema sachlich anzugehen. Vielleicht hast du den Vortrag, sofern du ihn dir durchgelesen hast, auch einfach nicht verstanden.

    P.S.: Man kann die Augen verschliessen, die Wahrheit holt einen immer wieder ein.
     
  23. #22 26. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Wenn ich sage jeder weiß was in Deutschland sache ist, meine ich damit das es in ländlichen Regionen einigermaßen funktioniert und in Städten häufig eben nicht.

    Wilders zu kritisieren ist ja vollkommen in Ordnung, die Defamierung und ihn vor Gericht zu zerren ist aber ein Witz, jeder der sich daran beteiligt hat Demokratie und Meinungsfreiheit nicht verstanden.
    Die lächerlichen Mainstream Medien beanspruchen für sich die Pressefreiheit, sind aber nicht gewillt den Menschen die Meinungsfreiheit zu lassen.

    Und genau da sind wir beim Problem angekommen. Sobald Elemente des Islamismus kritisiert werden, gehen diese in die Opferrolle, unfähig zum Gespräch oder Konsens.
    Dann bist du Islamophob, Rechtspopulist oder wenns ganz von unten kommt der Nazi!
    Und wir sind wieder bei Wilders.

    Fukushima hat doch gelehrt, es muss immer erst etwas großen passieren, bevor die Menschen in Deutschland bereit sind die Augen aufzumachen.
     
  24. #23 26. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Da gebe ich dir Recht, aber mit Populismus löst du das Problem nicht. Es ist "normal", dass in Ballungszentren die Gewalt zunimmt.

    Was hat Rassismus mit Meinungsfreiheit zu tun? Hast du dir den Vortrag den ich gepostet habe mal durchgelesen? Das was von Leuten wie dir gefordert wird hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Es ist der Versuch rassistische Ressentiments zu legitimieren.

    Wehret den Anfängen!

    Meinst du Islamismus oder Islam? Es ist schwer eine sachliche Diskussion zu führen, wenn den Diskussionsteilnehmern nichtmal die richtigen Begrifflichkeiten bekannt sind.

    Das Problem ist, dass diese Diskussion in Deutschland auf Hass, Ablehnung und Populismus geführt wird. So findest du keine Lösung.

    Korrekt und wenn wir nicht aufpassen dann kommt es auch in Europa wieder zu Massenvertreibungen. Diesmal sind es dann nicht Juden und Zigeuner, sondern Muslime. Ich bin mir sicher viele hätten "Spass" daran.

    Ich habe ein Problem damit, die kriminellen Handlungen einiger ausländischer Mitbürger auf den Islam zu schieben. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

    Wie wäre es mal mit Ursachenforschung? Der Grund für die Gewalt ist nicht der Islam.
     
  25. #24 26. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Das empfindest du vielleicht als normal, ich kann und will es aber nicht akzeptieren. Da müssen einscheidende Maßnahmen getroffen werden.


    Ich meine schon den Islamismus. Den zu kritisieren ist ja schon nicht möglich ohne in die Rechte Ecke geschoben zu werden, obwohl bspw. Salafisten das Grundgesetzt mit Füßen treten und die Demokratie-Feindlichkeit schlecht hin sind. Ich habe vor ein paar Tagen den Begriff "Home-Made-Terrorists" gelesen, der zwar etwas harsch ist aber den Kern trifft.
    Du hast recht wenn du sagst der Islam an sich ist nicht der Grund für die Gewalt, es sind Gruppierungen wie oben beschrieben, die die Religion missbrauchen.

    Aber und das ist auch der Punkt warum Wilders und Co. erfolgreich sind: Es fehlt die klare Distanzierung der Vertreter des Islams sowie der Imame von solchen Gruppierungen. Gerade männliche junge islamgläubische werden doch durch diesen Hokuspokus inspiriert.

    Ich hab das Gefühl das man zwar versucht sich nach außen von Ihnen zu distanzieren, im Innern aber gleichzeitig mit ihnen symphatisiert, was wiederrum dem Islam an sich schadet.

    Und solange diese Distanzierung nicht glaubwürdig vollzogen wird, kann der Islam auch keine Differnzierung in Ansehen und Wirkung erlangen und die Wilders, Freysingers und Le Pens werden weiter im Auftrieb "schweben".
     
  26. #25 26. Juni 2011
    AW: Islamgegner Wilders freigesprochen

    Ich bin auch der Ansicht, dass Massnahmen getroffen werden müssen, das beschränkt sich allerdings nicht nur auf unsere muslimischen Mitbürger, die gegen das Gesetz verstossen.

    Damit sprichst du die radikale Seite an. Das ist eine absolute Minderheit. Es gibt keinen Grund in der Hinsicht alle Muslime in Sippenhaft zu nehmen und damit sind wir bei deiner Forderung der Distanzierung der Muslime von diesen Radikalen ...

    Inwiefern distanzieren sich denn Wilders, Sarrazin und ihre verblendeten Anhänger. Sie verallgemeinern in jeder Hinsicht. Es wird nicht zwischen den von dir kritisierten Gruppierungen, die eine Minderheit darstellen, und der Gemeinschaft der Muslime differenziert. Zudem haben sich die Verbände der Muslime von Gewalt distanziert, das geht nur entweder im täglichen Nachrichtenbrei unter bzw. wird von der anderen Seite, vermutlich bewusst, nicht zur Kenntnis genommen.

    Islamistischer Terror ist kein Problem. Das hat die EU in Untersuchungen unlängst bestätigt.

    Gefühle können täuschen, hast du dich schon mal mit diesen Verbänden in Verbindung gesetzt. Wenn du lieb und nett fragst wirst du bestimmt auch entsprechende Antworten bekommen. Wenn du mit Vorurteilen dort aufkreuzt und diese rauslässt, wirst du keine Lösung finden bzw. ähnliche Vorurteile "ernten".



    Versuche dich doch mal von der radikalen Seite zu lösen.

    Du vermischt hier Terror und Gewalt von Jugendlichen in der U-Bahn. Das Eine hat mit dem Anderen überhaupt nichts zu tun.

    Versuche doch mal das aufzugreifen was in dem Vortrag, den ich gepostet habe, beschrieben wird.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...