Israel beginnt Rückzug aus dem Libanon

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von monsterpunk, 15. August 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. August 2006
    Israel beginnt Rückzug aus dem Libanon

    Am zweiten Tag der Waffenruhe im Libanon haben israelische Truppen die Stadt Merdschajun geräumt.Der Abzug aus dem Nachbarland soll nach Angaben israelischer Offiziere in der nächsten Woche abgeschlossen werden. In das geräumte Gebiet sollen 15.000 libanesische Soldaten einrücken. Die Ankunft der ersten UN-Truppen zur Verstärkung des bestehenden UNIFIL-Kontingents von 2.000 Mann sei in etwa zehn Tagen zu erwarten, sagte der libanesische Verteidigungsminister Elias Murr. Im zwölf Kilometer nördlich der Grenze gelegenen Merdschajun waren am Dienstag keine Soldaten und Panzer mehr zu sehen, wie libanesische Polizisten mitteilten. Auch aus der Umgebung sowie aus der auf halbem Weg zur Grenze gelegenen Ortschaft Burdsch al Muluk zogen die Truppen ab, blieben aber zunächst noch in der benachbarten Ortschaft Kleia.

    Die Truppen hatten Merdschajun erst am Donnerstag vergangener Woche besetzt, als sie in der Schlussphase des einmonatigen Krieges tiefer auf libanesisches Territorium vorstießen. Die Stadt wird vor allem von christlichen Libanesen bewohnt, die Hisbollah hat dort nur geringe Unterstützung. Merdschajun gilt wegen seiner hochgelegenen Lage mit Ausblicken zur Grenze wie zum Litani-Tal als strategisch bedeutsam. Während der Besetzung von Merdschajun übernahmen die israelischen Truppen die libanesischen Kasernen und nahmen 350 Soldaten und Polizisten gefangen.

    Quelle: N24

    also ich meine das is eine gute nachricht, wenn da jetzt friedenstruppen in das gebiet kommen und dafür sorgen das net mehr geschossen ist das och ne gute nachricht^^
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...