"Israel kann nur verlieren"

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von ::TrOY, 29. Dezember 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. Dezember 2008
    Die Schweizer Presse verurteilt die Gewalt im Nahen Osten einhellig. Wie beim Libanonkrieg würden auch hier die radikalen, islamistischen Gruppierungen gestärkt aus den Kämpfen hervorgehen, meinen mehrere Kommentatoren.

    Die massiven Luftangriffe der israelischen Armee am Wochenende auf den Gazastreifen hat weltweit zu Protesten geführt, auch in den Medien.

    "Israel kann nur verlieren", kommentiert Der Bund und erinnert an den Krieg, den das Land vor zweieinhalb Jahren gegen Libanon lostrat. Wie damals die Hisbollah werde jetzt die Hamas moralisch gestärkt aus den israelischen Angriffen hervorgehen.

    Das Land sei im Dilemma. Hätte die Regierung nicht auf die Provokationen der Hamas reagiert, wäre sie "bei den Wahlen im Februar weggeputzt" und durch Kräfte der nationalistischen Rechten ersetzt worden, "die jeden Kompromiss mit den Palästinensern ausschliessen".
    Parallelen zu Libanon

    Auch die Neue Zürcher Zeitung zieht Parallelen zum "fatalen Libanon-Krieg" und fragt, wo in der Gewaltspirale die Perspektiven seien, die den betroffenen Menschen auf beiden Seiten glaubwürdige Auswege aus der festgefahrenen Konfrontation zeigen würden.

    "Ruhe und Normalität werden im Gazastreifen auf längere Sicht nur durch kreative Politik zu erreichen sein – nicht durch Raketen und Bomben", schliesst die NZZ.

    Der Tages-Anzeiger spricht von "tödlicher Verzweiflung" und meint damit nicht etwa die palästinensischen Extremisten, sondern die israelische Regierung.

    "So imponierend die Militäroffensive im Gazastreifen erscheinen will, sie offenbart nicht die Stärke, sondern die Schwäche Israels. Mehr denn je braucht das Land internationale Hilfe, um aus dieser selbst verschuldeten Krise zu finden", schreibt der TA.
    Provokationen der Hamas

    Die israelischen Luftangriffe sind am Samstag zwar früher als erwartet, aber dennoch nicht aus heiterem Himmel über den Gazastreifen gekommen.

    "Die radikalen palästinensischen Gruppierungen haben mit Raketenangriffen auf israelische Dörfer und Siedlungen einen massiven Gegenschlag bewusst in Kauf genommen", schreibt die Berner Zeitung. Sie seien deshalb "mitschuldig und mitverantwortlich für die dramatischen Ereignisse im Gazastreifen, für die Opfer und die schweren Schäden".
    Die Rolle der USA

    Die Westschweizer Presse stellt den israelisch-palästinensischen Konflikt in den globalen Kontext und erwartet zunehmende Spannungen in der ganzen Region des Nahen Ostens.

    "Das Scheitern der amerikanischen Nahost-Politik, die letztlich für die blutigen Zusammenstösse verantwortlich ist, zeigt sich daran, dass es in acht Jahren nicht gelungen ist, eine diplomatische Öffnung zu ermöglichen", schreibt Le Temps.

    24 Heures spekuliert, dass sich die israelische Regierung möglicherweise von einem Angriff hätte abhalten lassen, wenn sie auf den Widerstand der USA gestossen wäre.

    "Doch der politische Wechsel in Washington zieht sich hin, und so waren alle Bedingungen erfüllt, dass das Jahr mit einer Kraftprobe im Gazastreifen endet."

    Quelle: Swissinfo.ch
     

  2. Anzeige
  3. #2 29. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Muss den Aussagen im Artikel wirklich zustimmen. Die haben einfach Recht, mit dem was sie da von sich geben. Israel hat eine gute, starke Armee, aber Israel hat in der Hamas (genauso wie in der Hisbollah) keinen festen Gegner, den man genau lokalisieren kann (im Vergleich zu einer angreifenden Armee). Es handelt sich immer um kleine Zellen die aber in ihrer Ideologie einig sind und daher einen gemeinsamen Gegner haben. Sie können an vielen Stellen angreifen und dann vermehrt kleinen Schaden zu einem großen Schaden aufsummieren. Durch die Luftangriffe werden sie natürlich gestärkt - als Gruppe und als Ideologie, denn mal abgesehen von den toten Zivilisten, werden wahrscheinlich eher wenige Fanatiker draufgehen bei solchen Angriffen. Stattdessen werden andere Zivilisten fanatisch, weil ihre Angehörigen und Bekannte unschuldig getötet wurden. Das fördert den Hass gegen den Feind und eine Radikalisierung - Israel müsste schon jeden Menschen der dort lebt umbringen, um sicher gehen zu können, dass keine Hamas mehr (zumindest auf dem Landstrich) existiert, und das werden sie nicht tun können.
     
  4. #3 29. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Das Problem sind nicht die Waffen selber, sondern dass die Hamas fast grundsätzlich das Mitleid der Medien haben. Sieben Jahre wird Israel beschossen und wenn Israel einmal zurückschießt, tauchen sofort Schreckensbilder von tausenden Toten und vielen Tränen. Zum Teil werden Leichen ausgebuddelt, nur um ,,Opfer" zu präsentieren.
    Der Großteil der westlichen Bevölkerung hat leider ,,Mitleid" mit den armen Moslems und weddert daher gegen Israel.
    Somit wird aktiv von den westlichen Medien und der Bevölkerung eine antisemitische Terror-Kultur unterstützt.
     
  5. #4 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    dieser beitrag spiegelt genau das wieder, was ich schon bereits im anderen thread zu diesem thema geschrieben hab. schön das jetzt auch mal einer nen artikel postet, der dasselbe statement abgiebt. diese angriffe sind einfach eine reine verzweifflungstat der israelis, weil sie merken, das selbst das einmauern der terroristen im gazastreifen den terror nicht fernhalten kann aber ihnen keine sinnvollen alternativen einfallen die es durchaus gibt.
    @enteka: seh ich genauso. solang die hamas durch die anriffe israels ´rückhalt in der bevölkeruung genießt wird der terror nie enden
     
  6. #5 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Klar Israel kann nur verlieren, darf es aber nicht.

    Sonst stehen sie wie die letzten Idioten da und davor haben sie Angst.

    lg
     
  7. #6 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Naja, Mitschuld an der Eskalation tragen schon beide Seiten; Israel ist für mich persönlich teilschuldig. Denn wenn man Volksgruppen in Gebiete sperrt und dann nach belieben z.b. den Strom ab und anstellt, oder dringende Hilfslieferungen nicht reinlässt, kann das nicht zur Beruhigung der Lage beitragen. Solang die Hamas nicht weg vom Fenster ist (und solange in Israel immer wieder Hardliner an die Macht kommen), wird es dort unten auch keinen Frieden geben. Wirklich leid tut es mir halt für die Menschen, die zwischen die Fronten geraten- egal ob Israelis oder Palästinenser. Desweiteren kommen diese Schreckensbilder sofort, weil auf einen Schlag hunderte Personen getötet werden, währenddessen die Raketen der Hamas nur eine geringe Reichweite haben und bei den Anschlagen eher eine geringe Anzahl an Personen stirbt.


    Hast du für diese Behauptung irgendeine Quelle/Beweis?

    Dass die Moslems das Mitleid der westlichen Welt haben, stimmt mMn nicht. Es ist klar, dass die arabischen Länder zusammenhalten und gegen den Krieg protestieren, aber die westlichen Länder halten eher zu Israel, genau so wie die USA, die ein starker Verbündeter von Israel ist.

    Das ist jetzt nicht dein ernst, oder?

    Gruß Igel
     
  8. #7 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Das ist aber sehr polemisch formuliert..
    Dass die Medien Opfer zeigen ist doch normal, davon leben sie, das können sie ausschlachten, bis es den Leuten zum Hals rauskommt. Das ist halt die moderne Zeit. Man muss nur in der Lage sein hinter die meinungsfördernde Fassade zu schauen und das, was man sieht zu hinterfragen.
    Die Menschen im Westen wissen schon, warum Israel da angreift. Ich denke in gewisser Weise haben sie sogar Verständnis, dass Israel sich wehrt, aber wie Israel sich wehrt, gegen einen vermeindlich chancenlosen Gegner ist die falsche Art, womit wir wieder beim Artikel oben werden.
    Das mit der antisemitischen Terror-Kultur ist Schwachsinn. Die Westmächte sind froh, dass da Israel ist, bevor es nach Nahost geht, quasi als Puffer. Israel haben sie ja quasi selbst gegründet und stark gemacht.
     
  9. #8 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    .....genau DAS !!!

    Deswegen kann ich auch nur an der Intelligenz mancher zweifeln die fordern dass andere arabische Staaten die Palästinenser unterstützen...
    Gefahr besteht in Bezug auf den Friedensprozess in der Welt immer dann wenn sich mehrere Staaten in einen Konflikt militärisch einmischen und jeweils auf beiden Seiten Staatengemeinschaften enstehen...
    Und genau das könnte bei einer Eskalation passieren, wenn bestimmte andere arabische Länder anfangen sich in die Sache einzumischen.
     
  10. #9 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Das werden wir am Ende sehen ob Israel verlieren wird oder nicht :)
    Aufjedenfall ist es nicht so toll was beide Parteien machen!
    Fakt ist nur das die Hamas keine lokale Oragnisation ist, sondern verstreut!
    Somit ist es schwer für Israel das Ziel das sie haben zu realisieren!
     
  11. #10 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    siehe 1. weltkrieg. da gab es eine ganz ähnliche situation und am ende ist es so dermaßen eskaliert... naja das ergebnis kennen wir ja.durch einmischung wird aus einem lokalen konflikt ein globaler streit und grad in diesem fall sollte endlich was getan werden damit das nicht passiert. denn dann gibts einen krieg der gesamten muslimischen welt gegen den westen als beschützer israels und das wäre verheerend.
    diese behauptung, der westen würde die moslems aus mitleid unterstützen ist doch vollkommen aus der luft gegriffen. grad die vom terrorismus gebeutelten staaten wie amerika oder england wären doch die letzten, die auch nur das geringste mitleid mit einer muslimischen terrororganisation hätten. wäre auch total hohl, schließlich kämpfen sie ja seit jahren selbst mit einer - stichwort al-quaida
     
  12. #11 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"


    Was für ein Unsinn, nur weil der Libanonkrieg strategisch :poop: geführt war, heisst das nicht, dass es jetzt nicht funktionieren kann
    Also jetzt wird es absurd, Raketenangriffe als Wahlprogramm, man stelle sich vor, die Schweizer fangen an mit Kassams auf Ravensburg zu schiessen, was die dann schreiben würden. Das die Kassams tausende Leute obdachlos gemacht haben und in Sderot z.B. jedes zweite Kind traumatisiert ist, interessiert die nicht.

    Die Roadmap war z.B. kreativ, nur Arafat hat sie sabotiert, mit seiner Forderung nach einem Rückkehrrecht, obwohl im klar war, dass das das Ende Israels bedeutet hätte und niemals in Frage kommt. So konnte er weiter seine Millionen scheffeln, auf Kosten der palästinensischen und israelischen Bevölkerung

    Vielleicht sollte die Internationale erstmal mit aufhören, Waffen der Hamas und des Irans zu finanzieren, dass wäre mal eine Hilfe


    Ein Schwachsinn, schon Clinton hat verhandelt, zumal das ja alles schon länger als 8 Jahre geht, Bush hat genauso verhandelt, die Rice hats versucht, aber die Palästinenser lassen nunmal nicht mit sich reden. Sharons Strategie des Sicherheitszauns und des Rückzugs war richtig, aber die Palis haben trotz der wiedererhaltenen Westbank nicht eingelenkt. Das sie eigentlich gar keinen Anspruch drauf begründen können, sondern Jordanien, was aber kein Bock drauf hat, ist eine andere Sache.

    Ja das ist die Liebe der Europäer zu Obama. Endlich mal einer, hoffen sie, der es den Juden zeigt. Aber sie werden enttäuscht werden, denke ich. Obama ist nicht die Exekutive europäischer Befindlichkeiten.
     
  13. #12 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    access denied hat finde ich recht und spricht mir aus der Seele. Wir dürfen nicht weiter Geld nach Palästina pumpen. Die verwenden die Kohle fast ausschließlich nur um Waffen zu kaufen. Ich hab mal irgendwo gelesen, wie viele Leute man für den Preis eines Kalaschnikow ernähren kann und das waren nicht gerade wenige.

    Klar liegt die Schuld auf beiden Seiten. Doch meiner Meinung nach sind die Israelis wesentlich bereiter einen Frieden einzugehen.
    Von daher finde ich muss sich da erstmal auf der Gegenseite was tun.
     
  14. #13 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    ja und was willst du stattdessen machen? die leute daunten krepieren lassen? ihr seid witzbolde, machts euch schön einfach. lieber das geld nach israel pumpen die sich davon fette panzer kaufen oder was? haha
    das ist doch totaler schwachsinn zu behaupten, deutschland würde da irgendwem waffen finanzieren. da hätt ich doch mal gern ne quelle für diese hanebüchene behauptung und artikel von indymedia zählen übrigens nicht dazu.
    deutschland beteiligt sich an hilfsprojekten der uno und die liefern keine waffen sondern lebensmittel und andere dinge die dort zum leben gebraucht werden. erzähl mir mal wie man aus nem brot ne waffe baut? die terroristen beziehen ihre materialien aus den selben quellen wie alle anderen terrororganisationen daunten auch - nämlich von arab händlern/schwarzmarkt und teilweise von anderen arabischen staaten die sie finanziell unterstützen. zu fordern die unterstützung des westens einzustellen ist einfach nur hirnlos, die humanitäre situation daunten wird jetzt schon als katastrophal eingeschätzt, ohne unterstützung sterben da so viele menschen die können die terroristen nicht mal in 10 jahren töten
    ist hier irgendwo ein kommentar gefallen, der sich auch nur ansatzweise gegen die juden als ethnische gruppe richtet? ich glaub nicht also wo nimmst du eigentlich immer deine behauptungen her, wir wären alle verkappte nazis die den juden ans leder wolln?
    hier gehts doch nicht um die juden als solche sondern um die handlungen eines bestimmen staates.in diesem falle halt israel. da mögen zwar 75% der bevölkerung jüdisch sein aber das war doch nie teil der diskussion hier. es geht hier um die politik der israelischen regierung nicht um deren glauben
     
  15. #14 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    noch ergänzend dazu:

    Israels Wahlkampf und Gaza-Offensive: Schlacht um das Amt des Premiers - SPIEGEL ONLINE
     
  16. #15 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Nimm Dich mal nicht zu wichtig, ich bezog mich auf den Autor des Artikels und die Europäer allgemein, nicht auf die Diskussion hier
    Und die Europäer, besonders die geläuterten Deutschen, sind ja schon immer der Meinung, dass die Israelis/Juden immer besonders moralisch handeln müssten. Weil schliesslich hat Dtl. ja gelernt, dass muss man dann auch schon von den Juden verlangen, nicht. Die ******chlächter erzählen ihren Opfern (oder heute eingesetzt "Nachfahren von"), was Moral ist. Ich kotze bei soviel Niederträchtigkeit
     
  17. #16 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"


    Der Meinung bin ich auch ganz Stark, Isreal hat probiert Verhandlungen zu starten, die wurden aber alle strikts ablehehnt.
    Was hatte Isreal für andere Möglichkeiten? Sie sehen wie ihr Volk angegriffen wird, Verhandlungen haben nichts dazu beigetragen das es weniger wird, also blieb für die Isrealis so gut wie noch eine Methode, den Angriff. Das es die ganze Sache nicht besser macht wird, werden die selbst Wissen. Internationale Verhandlungen mit den Hamas werden nicht weit kommen.

    Krieg gegen die Hamas: Israels Truppen zum Einmarsch in Gaza-Streifen bereit - SPIEGEL ONLINE

    Ich denke nicht das Ägypten groß in den Kampf eintreten wird (Zurzeit sind sie nur als Helfer vor Ort für die Verletzten da). Aber eine Millitärische Offensive halte ich für unwarscheinlich.

    Gehen wir davon aus, das Isreal den Gaza unter Kontrolle hat, dass wird die Lage nicht besser machen. Dort wird es auf langer oder kurzer sicht keine Ruhe geben ohne Internationale Verhandlungen. Isreal steckt einfach in einer verzwickten Lage, woraus es so schnell kein Ausweg fnden werden.
    Stoppen sie die Offensive werden sie weiter angegriffen.
    Ziehen sie ihr Projekt durch wird es in Gaza keine Ruhe geben.
    Mit Verhandlungen zu den Hamas werden sie nie ein langen Frieden finden.

    Also was machen sie, erstmal den Volk zeigen, dass sie dich das nicht gefallen lassen, was auch richtig ist. Das Natürlich die Zivilisten immer dran leiden müssen, lässt sich halt nicht ändern. Von mir aus sollen sie alle Bewohner nach Ägypten auswandern lassen und die, die Kämpfen wollen können dann für ihren Gott sterben.
     
  18. #17 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Schon richtig. Jedoch was hat sich dann gebessert? Raketenangriffe aus Ägypten werden dann hochstwarscheinlich folgen und sie haben ein neues Gaza was nun Ägypten heißt. Diese Religiösen Fanatiker verstehen es einfach nicht das sie ihrem Volk damit mehr schaden als Helfen. Israel jedoch kann es nicht ignorieren wenn sein Nachbarland permantent Raketen auf sie schießt.

    Es war eigentlich ein Fehler der Engländer das sie die Palistinänser verscheucht haben und dann ihren Totfeind das Land überlassen hatten. Es war einfach vollkommener Schwachsinn. Gut das Land gehörte eigentlich den Juden, doch was daraus passiert ist hätte man sich schon denken können. Nun haben wir da unten einen Kriegsherd der erst aufhört zu kochen wenn ALLE tot sind...
     
  19. #18 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Diese Befürchtung habe ich leider auch :/

    Letzte Chance, nimmt allen Leuten die Waffen und die Spielzeuge ab und lasst sie nur noch mit Fäußten kämpfen. Würde vielen Zivielisten helfen.
     
  20. #19 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Als ob Friede oder Stabilität im Nahen Osten ein Intersse unserer Kapitalgesteurten Wirtschaft wäre. Die lassen das Volk vom Fernsehn zubrabbeln bezüglich ihrer guten Absichten aber solange noch Öl und geostrategische Interessen da unten sind wird es keine Ruhe geben!
    Mir tun die Palästinenser leid, und ein Stück weit auch die Israelis die den Krieg ihrer Ölmulti Glaubensbrüder in den USA führen.
    Irgendwie sinnlos diese Diskussion, wenn ich die ganzen Kommentare so lese wird mir klar dass eigentlich kaum einer für diesen Krieg ist, weder hier noch anderswo auf der Welt. Dass er trotzdem stattfindet ist wieder eine nette Demonstration wie machtlos der einzelne Bürger ist :(
     
  21. #20 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Im endeffekt ist es wie in jedem krieg auch.

    Die wahrheit, unschuldige Menschen insbesondere Kinder sind die verlierer.
    Und die Waffenindustrie Verdient sich eine Goldene Nase.
     
  22. #21 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Kannst ja mal kurz googeln. Hier mal ein kleiner Ausschnitt:
    Ja, ein Viertel in humanitäre Projekte und selbst da kann man was für Waffen abfließen lassen. Die Verwaltung verlangt einfach viel zu Höhe Gebühren, um Hilfsprojekte zu genehmigen und schon hast du wieder paar Raketen finanziert. Außerdem zahlen in der Regel auch viele Hilfsorganisationen irgendwelche Schmiergelder, um arbeiten zu können.
    Beim restlichen Geld ist es natürlich noch viel einfacher.

    Ich bin halt der Meinung, dass man diese Gelder stoppen sollte. Natürlich muss man Lebensmittel in die Gebiete schicken, aber ich denke mal man muss denen da unten einfach irgendwie mal zeigen, dass es so nicht weitergehen kann und die sich nicht immer gegenseitig Krieg gegeneinander führen können und da Geld die Grundlage von Krieg ist, sollte man halt möglichst wenig Geld da unten reinstecken.
     
  23. #22 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Der Gazastreifen ist ein sehr kleines Gebiet. Wenn Ägypten da mitspielen würde, wäre das denk ich kein Problem. Das Problem wäre halt viel mehr, dass die Menschen dann halt flüchten würden und kein Land die aufnehmen will.
     
  24. #23 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Das die Schweizer in Sachen Weltpolitik etwas, sagen wir mal "kritikwürdige", Ansichten haben weiß man ja. Israel hat aus seinen Fehlern im Libanon gelernt und wird sicher nicht auf die gleiche Art jetzt im Gazastreifen vorgehen. Israel kann grade nicht nur verlieren, denn es verliert wenn es nicht handelt, nämlich weitere unschuldige israelische Bürger.

    Israel kann die Beschüsse wenigstens eindämmen, sie ganz zu stoppen wäre sicher eine utopische Vorstellung.
     
  25. #24 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    richtig. und genau deshalb muss sich israel und die großen staaten der welt mal langsam was einfallen lassen wie dieser konflikt behoben werden kann. ich bin sicher das dies möglich ist ohne eine der parteien auszulöschen.
    was israel im moment macht ist verzweifflung und das ist verschwendung von zeit und leben
     
  26. #25 30. Dezember 2008
    AW: "Israel kann nur verlieren"

    Nahost-Konflikt: Ägyptens Israel-Politik entzweit arabische Welt - SPIEGEL ONLINE

    Politisch scheinen die sich wieder richtig aufzubrummen und von Ägypten wird jetzt erwartet mit in den Krieg gegen Isreal zu ziehen und die Grenzen zu öffnen. Dann wird es höchstwarscheinlich in Ägypten auch wieder unruhiger werden. Mal sehen wann Ägypten eine richtiges Appell an die Nationen spricht und wie sie drauf reagieren.

    //Nachtrag, Edit by Znow.

    Machtlos als Bürger im Internationalen Angelegenheiten sind wir auf jeden Fall. Aber was willst du "hier" groß ausrichten. Es gäbe die Möglichkeit die Regierung in den ***** zu treten, bloss was würde das Helfen? Wollen wir als Kriegstrupp mitmischen? Gewalt durch Gewalt beenden? Diplomatische Ergebnisse durch Gewalt erzeugen? Gäbe die Möglichkeit die ganze Regierungen der Länder auf den Südpol zu schießen und sich gegenseitig Kaputt schlagen zu lassen. Oder nur noch Digitaler Krieg, wäre für die meisten wohl das Beste.

    Das ist meiner Meinung nach ein guter Ansatz aber wer soll das Kontrollieren. Ich möchte gern mal wissen wie viele Kriegswaffen trotz des "Oil for food" Projekts in Irak angeschaft wurden sind. Würden wir jetzt sagen, hey keine Kriegswaffen mehr, nur noch Nahrungen vor die Tür werfen, dann ist es so wie in einigen armen Afrika Ländern. USA wirft das Essen hin und wenn sie es nicht machen würden die sich der USA unterwerfen lassen, es ist jetzt eigentlich auch nichts anderes. Besser finde ich da die Projekte von Deutschland die Probieren wenigstens eine Infastruktur aufzu bauen, damit sie sich selbst Versorgen können.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...