Ist die Welt ohne Krieg denkbar?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Cebion, 16. September 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
?

Ist die Welt ohne Krieg denkbar?

  1. Ja

    23 Stimme(n)
    20,7%
  2. Nein

    80 Stimme(n)
    72,1%
  3. Weis nicht..

    8 Stimme(n)
    7,2%
  1. #51 26. November 2017
    Und die ärmsten Afrikaner hatten nach 100 Jahren und zig Bürgerkriegen (wo es nicht mal im Ansatz sowas wie Strukturen mehr gab) immer noch die gleiche Ausrede. Schuld ist der Weiße Mann.

    Richtig - die meisten sind dümmer als :poop:. Allerdings ist das in den arabischen Ländern (laut OSZE die größte Bildungswüste der Erde) noch schlimmer. Trotzdem sind diese dank ihrer Rohstoffe relativ Wohlhabend (ein durschnittlicher Saudi ist dümer als 3m Feldweg). Warum gelingt das in Afrika nicht?

    Das was nah dran war an Europa wird heute kaum mehr wirklich zu Afrika gezählt. Die arabischen Länder. Diese sind zwar dank ihrer Religion geistig im Mittelalter und Bildung hat keiner, aber sie sind Lichtjahre vor den Schwarzafrikanern. Warum? Sind doch viel näher dran an Europa?

    Falsch - die Ländern die am längsten unter weißer Herrschaft standen sind die erfolgreichsten.

    Falsch
    List of countries by oil production - Wikipedia

    Deine Quellenangabe fehlt.

    Im übrigen ist das völlig irrelevant, denn man sollte das auf Barrel pro Einwohner beziehen, dann wären die USA weit weit weit weit hinten.

    Und die letzten 40 Jahre als wenig produziert wurde in den USA haben sie es nicht gepackt?

    Richtig - darum ist auch das linke Märchen von den angeblichen pösen westlichen Rüstungsexporten einfach nur rotzdumm. Quasi alles was in Afrika verballet wurde stammt aus China, dem Alkoholikerstaat und dem Russlandnahen Osteuropa. Westliche Rüstungsgüter kann sich dort kein Mensch leisten.

    Ganz genau so wie im Alkoholikerstaat. Keinerlei wirkliche Wirtschaft nur Rohstoffe und Waffen. Wichtigster Handelsparter der Nachbarstaat China. Warum ist alles in Russland so :poop: und in Kanada läuft es?
     

  2. Anzeige
  3. #52 27. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2017
    Wie soll sich auch in Afrika was entwickeln, keine Infrastruktur, Krieg und Hunger... wer soll da was Produzieren mit Standards.
    Die Länder welche durch Diktatoren zusammen gehalten wurden, sind die einzigen mit denen der Westen gute Geschäfte gemacht hat, wie das Heute ausschaut wissen wir ja.

    Der Afrikaner kann von selbst gar nichts so schnell entwickeln weil ihm ja auch hundert Jahre Entwicklung von Kultur und Bildung fehlen, er ist quasi ins kalte Wasser gefallen. Die Auswandererländer wie USA sind ja von Europäern besiedelt worden, von den Indianern hat keiner überlebt die würden sonst wohl ähnliche Probleme haben.

    Die Araber waren mal fortschrittlich und hoch entwickelt... nur dann haben sie die Religion als politische Machtbasis verwendet und alles was einst Fortschritt war wurde zu Rückschritt bis heute. Ja die Religion hat sich wie ein Schleier der Dummheit über ein eigentlich mal hochentwickeltes "Land" gelegt. Im Gegensatz zu Afrika, ist die Arabische Welt also ebenfalls mit einer stabilen Kultur ausgestattet (gewesen) und einer Basis Entwicklung. Der Afrikaner war praktisch zu der Zeit noch ein Wilder im Wald, wie soll der kurzfristig eine eigene Kultur entwickeln?

    Die US Produktion ist 2016 am Tiefstand, nach dem Preisverfall 2014 welcher zum Einbruch der Förderung führte, befindet sich aber heuer wieder auf dem Weg zu 10 Millionen Barrel pro Tag.

    Gut es gibt einen Unterschied zwischen Förderung und Produktion, weil die USA ja mehr Treibstoffe Produziert auch aus dem Öl aus Alaska/Kanda, welches nicht zur Feldproduktion zählt. Dann sind sie eben Platz 3 mit geringem Abstand. Wenn man die Fördermenge aus historischer Zeit dazu rechnet, dann sind sie Nr.1 Auf alle Fälle ein enormer Verbrauch, der höher liegt als die Eigenproduktion. Pro Kopf dürfte das auch ordentlich sein.

    Da waren die Schulden nicht so hoch und sind in dem Zeitraum enorm gewachsen, dank der Dollarstärke in Rohstoff-Notierungen und der Militärstärke, wurden die Anleihen immer ohne weiteres gekauft.

    Weil Russland sich Militär leistet das viel verschlingt was wo anders wichtig wäre, ebenso wie sich dort Superreiche Konzernchefs bereichern, quasi ist dort Korruption ein eigenes Gesetz. Kapitalismus pur für jeden der es sich leisten kann, von Sozialismus ist da wenig zu sehen. Die Investitionen sind schlecht organisiert und der Populismus/Nationalismus hält alles zusammen und blendet darüber hinweg. Heute ähnlich in USA mit Trump. Glücklicherweise sind in der USA alle großen Bluechip Konzerne mit Monopolstellung ansässig, das ist schon ein Vorteil. Industrienation wird ja abgelöst durch China... was bleibt ist die Dienstleistung und IT.
     
  4. #53 29. November 2017
    Wie hat das China geschafft? Als der Boom los ging hungerten durch Sozialimus 60% der Chinesen, das Land war bettelarm und völlig ohne Infrastruktur. Als mein Chef vor 30 Jahren in Peking anfing gab es gerade mal eine Apshaltstraße an den Flughafen nach Peking und so gut wie keine Auto....
    China hat es geschafft, Afrika nicht. Warum?

    Du siehst es also auch so? Die Afrikaner sind das Problem?

    Die USA sind ein sehr sicherer Schuldner. Die Staatsverschuldung in Relation zum BIP ist ungefähr so hoch wie in Belgien. Die Staatsverschuldung von Japan ist mehr als doppelt so hoch....
     
  5. #54 29. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2017
    Weil sie ein Zentral-System haben das Recht und Ordnung durchsetzt. In Afrika gibt es keine Einheit, weil jedes Land und seine Kollonialherren das verhindern, der Rohstoffexport glüht aber sonst nichts, weil die Führung dort Korrupt ist und quasi nur für den westlichen Nachfragewunsch leistet und sonst nichts aufbaut. Dazu kommt, das aus dem Grund viele Länder dort Verfeindet sind oder sich bekriegen, dabei geht es ausschließlich um Rohstoffe. Welches Gebiet gehört zu wem und wer hat das recht diese an den Westen zu verhökern. Der Kunde kann sich freuen, zwei streiten sich der dritte freut sich. Quasi ist Afrika von vielen Interessenparteien zerrissen.

    Afrika hätte sich schnell entwickelt, wenn alles geeint wäre und ein Rechtssystem das auch funktioniert eingezogen wäre. Selbst der Nationalsozialismus wäre hier eine gute Methode um das Land zu einen und Systematische Interessen durch zu setzen und nicht die, von Korrupten Hedgefonds-Handlangern.

    Länder die stark wurden, waren vorher fast immer unter einer Zentralistischen Diktatur. Auch China hat von dieser Vereinigung und harten Machtausübung in der Grundentwicklung profitiert. Auch Deutschland und generell Europa wurde erst stark nach dem Prozess der Vereinigung.
    Deshalb versuchen auch alle Konkurrenten und Feinde Einigungen zu verhindern oder Spaltungen zu fördern.

    Eine Demokratie ohne vorherige Vereinigung hat bisher noch nie funktioniert. Weil die Interessen zu unterschiedlich sind und keine stabile Mehrheit zusammen kommt, eher ein Spaltung. Daher braucht es erst mal eine Jahrelange Erziehung des Volkes und die Bildung einer Kulturbasis. (die nicht selten religiös geprägt ist)

    Ja weil sie Militärstark sind und die Leitwährung im Handel steuern sowie viele Monopolkonzerne inne haben. Zumindest so lange genug Rohstoffe da sind. Das könnte die Währung stark belasten, und damit auch den Wert von Anleihen.
    Die USA liegt auf Rang 14 allerdings als einziges Land das Billionen Dollar mit Rohstoffen aus eigener Förderung macht.(Ua. Platz 3 im Gold-Export) Japan hat fast keine Rohstoffe und muss als Inselstaat alles teuer Importieren. Es spielt ja auch eine Rolle wie effizient oder verschwenderisch ein Land ist. Wie viel Leistung wird erbracht pro Energie und Umweltzerstörung...
     
  6. #55 29. November 2017
    Spoiler
     
    raid-rush gefällt das.
  7. #56 29. November 2017
    Die Statistik mit Kriegstoten kann auch etwas täuschen... sie gibt ja an pro 100.000/Jahr - man muss aber bedenken, dass die Bevölkerungszahl sich Seit dem extrem erhöht hat, das heißt die Zahl der gesamten Kriegstoten ist so nicht abgebildet. Dazu kommt, das Konflikte ja meist von bestimmten "Gruppen/Klassen" ausgetragen werden, vornehmlich Soldaten oder ähnlich Aktive. Proportional zur normal Bevölkerung ist der Anteil dieser Gruppe also kleiner als Früher. Das heißt diese Statistik sagt weder etwas über die Anzahl an Konflikten aus noch über die Zahl der Toten. Dazu kommt, die Klassifizierung für Krieg ist nicht immer gegeben. Konflikte sind also nicht alle "enthalten". Ebenfalls nicht berücksichtigt ist, dass heute die medizinische Versorgung und Ausrüstung wohl mehr Verletzte lebend zurück bringt als früher. Die Statistik trifft also bestenfalls für Europa zu. Aber ich gebe dem dennoch recht, das Kriege weniger werden (Konflikte allerdings nicht) - und ich glaube auch wie oben erwähnt, aufgrund der Atomwaffen und der damit quasi Unmöglichkeit einer "Sinnvollen"(wenn man das überhaupt sagen kann ^^) Auseinandersetzung. Außerdem steht die Wirtschaftlichkeit an erster stelle, es macht also keinen Sinn diese zu Riskieren. Erst wenn die Wirtschaftlichkeit sinkt oder durch geopolitische Veränderungen wieder aufgebessert oder erhalten werden kann, "lohnt" sich ein Angriff.

    Ansonsten sehr schönes Video, er bringt auch einige Punkte die ich erwähnt habe.
     
  8. #57 29. November 2017
    Aha - und du meinst also die "Diktatoren" in Afrika die wie du ja meinst "vom Westen unterstütz wurden" schaffen das nicht? Sind sogar die Diktatoren in Afrika zu blöde zu allem?

    Es gibt sehr viele Ländern die haben Rohstoffe und sogar gar nix. Südamerika, Australien, Naher Osten, Kanada. Nur Afrika kriegt nix aber auch gar nichts auf die Reihe.
    Und was für ein westlicher Nachfragewunsch? Rechnest du China zum Westen?

    Nehmen wir die Rohstoffreichsten Länder in Afrika:

    Rep. Südafrika 1.139,73 1 Sambia 138,55 2 DR Kongo 112,30 3 Botsuana 45,93 4 Simbabwe 41,70 5 Gabun 31,84 6 Namibia 31,09 7 Niger 25,91 8 Ghana 22,20 9 Mauretanien 16,15 10 Guinea 12,66 11 Marokko 10,97 12 Ägypten 8,23 13

    Bürgerkrieg herrscht davon in zweien und das auch nur zu einem sehr kleinen Teil. Die Rohstoffe gehen heute zum Großteil nach China.

    Ja genau - die pöse westliche Wirtschaft ist schuld... Glaubst du diesen absurden Schwachsinn wirklich selbst?

    Meinst du die pöse wwestliche Wirtschaft hätte nicht lieber ein zweites China in Afrika? Mit funktionierenden Staaten, echter Infrastruktur, Bevölkerung die nicht zu allem unfähig ist und nur aus saufen und vögeln denkt, echtem Handel, Absatzmärkte für seine Produkte?

    Und warum schaffen es Diktatoren in Singapur, China, Vietnam,... eine funktionierende Wirtschaft aufzubauen und die Diktatoren Afrikas nicht?

    Indische Einwanderer (die wegen der völligen Unfähigkeit der Einheimischen geholt wurden) haben es in Afrika zu Wohlstand gebracht der um Lichtjahre vor den Einheimischen liegt. Woran liegt das?
    Chinesen dominieren in ganz Südostasien die Wirtschaft - woran liegt das?
    Nicht daran das die sich gegenseitig stützen (das sind die viel zu geldgeil für) sondern weil mit den Einheimischen absolut nix anzufangen ist.

    Gibst du einem Afrikander die Wahl am Tag 10h zu arbeiten für monatlich 5.000€, oder sagst ihm er bekomme stattdessen 1.000 €Sozialhilfe, wird er sich immer für die Sozialhilfe entscheiden.
    Die meisten Schwarzafrikaner sind dumm wie :poop: und fauler als ein Stück Feldweg und das wird sich nicht so einfach ändern.
     
  9. #58 30. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2017
    Du verwechselst hier Korrupte also bezahlte Diktatoren deren Augenmerk nicht auf Entwicklung sondern Selbstbereicherung liegt. Es gab fast keine unabhängigen Führungen in Afrika, weil die meisten gestützt durch Interessenparteien eingesetzt werden, eben um sich um die Rohstoffe zu kümmern. Hab ich doch alles oben erklärt du musst es nur lesen.

    Du wiederholst dich und bringst keine Argumente... Deine Kindergarten Fragen zählen leider nicht.

    Deine Storry von dem Inder in Afrika ist ja schön aber scheinbar hast du auch nicht berücksichtigt, dass jemand der Auswandert um Geschäft zu machen kein Normalo ist, sondern jemand der Ahnung hat und damit logisch Erfolg hat.

    Wenn du einen RTL2 TV Trottel nach Afrika schickst, dann wird der da unten genauso nichts taugen wie hier... das sind also völlig irrsinnige Vergleiche die du da anstellst.

    Zudem gibt es genug Afrikaner die hier in Deutschland erzogen und aufgewachsen sind, die sind erfolgreich und deutscher als manch hier lebender Ureinwohner, da gibt es Dörfer wo geistige Zivilisation so weit entfernt ist wie in irgend einer Afrikanischen Hütte. Obwohl es gratis Schule und Berge an Hilfsgeld gibt, schau dir mal die Hauptschule oder Sonderschule an... früher warn da noch Normale Kinder, heute bleibt da nur der Rest übrig der kaum bis 3 zählen kann... denen wird im Unterricht beigebracht wie man zum Amt geht das man nicht verhungern muss.

    Wenn dir die Gier anerzogen wird von klein auf, ist logisch das du für jeden Cent dich bückst. Das Streben nach Glück ist nicht streben nach Geld. Kauf dich glücklich na dann viel Glück dabei.

    Spätestens wenn du dich nicht fragst, wozu das alles, immer dem Geld hinterher rennen, dann hast du vll mehr vom Leben verstanden und kannst aus dem goldenen Hamsterrad blicken. Aussteigen ist ohnehin kaum möglich...muss auch nicht. Aber zumindest realisieren wohin uns das bringt, wir stehen still und sehen das wachsende Inferno.

    Passend zur Jahreszeit, wenn Smaug erwacht ist, weilt die Freude kurz.
     
  10. #59 30. November 2017
    Und das ist in Asien anders? Der Staatsrat besteht zum Großteil aus Milliardären die sich ihr Leben lang schmieren ließen. Nur hat Asien es geschafft und Afrika nicht

    Und welche der Rohstoffreichsten Länder haben keine unabhängige Führung?

    Rep. Südafrika 1.139,73 1 Sambia 138,55 2 DR Kongo 112,30 3 Botsuana 45,93 4 Simbabwe 41,70 5 Gabun 31,84 6 Namibia 31,09 7 Niger 25,91 8 Ghana 22,20 9 Mauretanien 16,15 10 Guinea 12,66 11 Marokko 10,97 12 Ägypten 8,23 13

    ?? Eines?

    Die Inder wurden von den Briten als Billig-Arbeitskräfte ins Land geholt. Das sind keine "Auswanderer" die Geschäfte machen wollten.

    Der Großteil der Afrikaner in Deutschland lebt von Hartz 4.

    Ja - das ist der Preis der Migration. Da findest du keine 5% deutsche Kinder mehr. Zurück bleibt der Bodensatz aus Afrikanern, Kurden und Arabern.
     
  11. #60 30. November 2017
    Liest du überhaupt was ich geschrieben habe? Da erkläre ich doch ganz genau wo die Unterschiede sind. Das hat nichts mit dem Asiaten an sich zu tun, sondern mit der Art wie das Volk erzogen wurde und das System eine Ordnung schafft welche Grundlage für jede Entwicklung ist. In unmittelbarer Umgebung von China gibt es genug Negativbeispiele wo nichts läuft, sogar weniger als in manch afrikanischem Staat.

    In Afrika sitzen irgend welche Militärs an der Macht die durch Förderung von Ausländischen Investoren an der Macht sind. Zwar ändert sich langsam auch dort etwas aber zu einer Grundlage an Entwicklung reicht das nicht. Die Regierungen dort sind schlicht weg unbrauchbar. Selbst ein nordkoreanischer Diktator würde mehr Ordnung schaffen und Entwicklung... Afrika fehlt es an einem System und zwar eines das eigenständig agiert für Afrika. Selbst ein NS Regime würde bessere Grundlagen schaffen. Es fehlt schlicht an der Erziehung des Volkes. Kulturbasis muss erst neu Erfunden werden. Das ist auch der Grund warum viele Arabische Länder total rückständig sind, weil sie ihre Kultur nicht erneuern. Probleme werden nicht gelöst sondern um sie herum gebaut. Auch in Europa sieht man diesen Prozess... wir bräuchten eine Erneuerung aber anstelle das sich was ändert, vertraut man der Lobby.

    Übrigens sind es 23% Migranten an Hauptschulen. Und ja es ist so das diese häufig die schlechte Schule nehmen, weil die Eltern dumm wie Brot sind weil sie aus einem System/Kultur geflüchtet oder ausgewandert sind das sie nicht ordentlich Erzogen hat. Dumme Eltern erziehen sich dumme Kinder, nach selbigem Vorbild. Integration heißt für mich deshalb auch Assimilation. Und das wird 10-20 Jahre dauern, alles andere ist reines Wunschdenken der Politik.

    Ich bin gespannt ob sich meine Prognose zu 2018 bestätigt. Der Krach ist vorprogrammiert. Mit Grinsen in die Kreissäge laufen.
     
  12. #61 30. November 2017
    Das ist richtig. Chinesen werden zu absoluter Geldgeilheit, Eifersucht, und Arbeit erzogen. Sie arbeiten wie blöde wenn es Kohle dafür gibt. Eine Einstellung die Afrikanern völlig fremd ist.

    Wo?

    Ich habe dir die Rohstoffreichsten Länder aufgezählt. Wo genau?

    Und wer soll daran schuld sein außer die Afrikaner und Araber selbst?

    Du kannst offensichtlich Migrant nicht von Ausländer unterscheiden.
     
  13. #62 30. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2017
    Nja schau dir mal Asien und Ozeanien an, oder auch Tadschikistan oder Nepal. Auch Pakistan , Kambotscha, Jemen etc... haben zwar teilweise für unsere Verhältnisse nennenswerte "Regierungen" dennoch läufts nicht. Mit Glück schaffen sie Arbeitsplätze durch Auslagerung von China, weil die noch billiger sind und eben in der nähe sind. Bis auf wenige Nationen dümpeln die meisten Länder so vor sich hin, was sollen die auch groß machen... ein IT Konzern oder Futuristische Technologie entwickeln? Das Privileg des Reichtums und Wohlstandes ist an Konzernmonopol und deren Technologie gebunden. Das ist genauso wahrscheinlich wie das in Europa trotz aller Förderung ein IT-Konzern entsteht der Google oder Amazon das Wasser reichen wird... das wird nie passieren aus diversen Gründen. Noch unwahrscheinlicher ist es, das ein Milchbauer/Geflügelbauer in Afrika gegen billiges Milchpulver oder Hühnerabfälle aus der EU ankommt. Die Politik will das auch nicht, frag mal den Herrn Christian Schmidt dem ist doch Käse was Morgen Wurscht ist... und sowas regiert in einem fortschrittlichem Land.

    Stimmt war der falsche Link, aber die Prozente sind ähnlich. Hauptproblem ist auch das Grundlegendes, wie Kommunikation also Sprache schlecht ist. Logisch das dann nur ca 12% Migranten aufs Gym kommen. Zumal die Eltern falls vorhanden keine Ahnung von dem System hier haben, viele Wissen nicht über das bürokratische Katalog-Schulsystem Bescheid, wo Noten quasi das wichtigste sind. Deshalb müssen die erst mal Assimiliert also Integriert werden und die Kultur und das Denken verstehen und das ist bei fast keinem der Fall weil es Jahre dauert. Die denken halt die Kinder machen das schon, die wissen nicht das Erfolg an den Eltern hängt und Quasi ohne Helikoptereltern kein guter Abschluss raus kommt, außer in den seltenstens Fällen. Bei uns ist jeder dahinter, das auch der dümmste Bub noch das Abi irgend wie schafft, selbst wenn die Eltern quasi unter der Schulbank sitzen und die Prüfung schreiben müssen.
     
  14. #63 30. November 2017
    Kamboscha ist China 2, da läuft es nach Ende des Bürgerkriegs fast so geschmiert wie in Vietnam. Tadschikistan dito. Sogar Pakistan mit all seinen Probleme legt wirtschaftlich eine ganz gute Performace hin.

    Fast alle große Konzerne sind sehr sehr jung und da entstehen städig neue Stars. Dass die größten in der Branche bald chinesisch sein werden ist für mich keine Frage. Und das ist ja das schöne daran. Kleine Programmierer entwickeln lokale Lösungen mit dem Focus auf die Landessprache. Kein Mensch in China nutzt WhatsApp, alle nutzen WeChat. Kein Mensch in China nutzt Google, alle nutzen Baidoo, kein Mensch in China nutzt Amazon, alle nutzen Taobao. Auch Korea hat seinen Scheiß usw.... Da tut sich viel und es kommen ständig neue Firmen mit neuen Sachen raus.

    Muss er das? Wenn dann muss er kein Bauer sondern ein funktionierendes landwirtschaftliches Unternehmen sein. Die Kleinbauern sind auch in Deutschland nahezu völlig verschwunden. Ist ja auch richtig so, gibt ja auch keine Kutschenmacher mehr.

    Herr Schmidt hat sich im Gegensatz zu den ganzen linksgrünen Populisten von wissenschaftlichen Erkenntnissen leiten lassen. Und die sagen ganz klar und ohne Ausnahme: Von Glyphosat geht keine Gefahr aus. Die Länder die dagegen gestimmt haben wie z.B. Frankreich haben sich gegen ihre eigenen Forschungsinstitute gewendet. Auch in Frankreich hat ANSES ganz klar gesagt: Völlig ungefährlich.
    Nur ist dort die Regierung einfach auf den Zug der dreckigen und ekelhaften Lügenkampagne der CAMPAC Verbrecher aufgesprungen.

    Christian Schmidt ist hier ein wahrer Held gegen die Inquisitoren von CAMPAC.

    Ja, Sprache ist ein Problem, die eigenen ungebildeten Eltern ein weiteres. Hinzu kommt oftmals der Berufswunsch "Gangster" der schulische Leistungen unattraktiv erscheinen lässt. Schwarze Kinder die sich in den USA in der Schule anstrengen werden dort als "Acting White" verspottet. Ein Phänomen das man auch bei den Arabern und Kurden in Deutschland findet.
     
  15. #64 1. Dezember 2017
    Das die asiatischen Länder Wachstum aufweisen liegt hauptsächlich am Zentrum China. Die sind quasi Auslagerungsgeschäfte von China, die dort günstiger sind. Von selbst hat sich da nicht viel getan. (Nordkorea ist Quasi auch Produktionsland für China und lebt davon) Diese Länder wachsen nur wenn ausländische Konzerne und Firmen dort investieren um ggf. billiger zu Produzieren oder giftige- oder umweltzerstörende Aktionen durchzuführen. Wäre mir neu das da irgend etwas nenneswert Tolles von selbst Entsteht (Siehe Ostdeutschland, ohne Hilfe und Anreize in Billionenhöhe wäre da genauso viel wie in Afrika obwohl die alle deutsch sind... die AFD wäre dann das einzige Unternehmen was da läuft). China ist quasi die USA des Asiens mit ihren Konzernen die ins Umland auslagern. Das mag den Ländern dort helfen ganz klar, weil es Geld und Arbeit bringt, sonst würden sie wie Afrika da stehen.

    Die Welt ist in Ost und West geteilt, China hat durch seinen Protectionismus eigene Konzerne entwickelt um nicht abhängig von USA zu werden, sie sind Quasi ihr eigenes USA. Das sind die zwei Supermächte die in Zukunft mit ihren Monopolkonzernen die Welt prägen. Das ist kein Beispiel dafür das irgend etwas sich da noch ändern könnte. Die Konzerne sind deshalb "Jung" weil in den Jahrunderten davor alles viel langsamer war. 5 Jahre Heute entsprechen Quasi 50 Jahre von früher, was die Beständigkeit angeht.

    Es geht auch nur um ganz bestimmte Schlüsselpositionen. Es stimmt schon das in vielen Bereichen noch Möglichkeiten bestehen. Aber es gibt Keypositionen die auch Staatlich wichtig sind. Dazu gehört das Überwachungssystem und das Monopol auf das Internet. Quasi besitzt die USA alle wichtigen Kontenpunkte um das Internet zu betreiben. Sie besitzen alle Serverfarmen auf denen alle Daten liegen. Die haben Supercomputer und tausende von Programmieren, die besten der Besten. Es wird niemals möglich sein eine Konkurrenz auf zu bauen. Du wirst bestenfalls gekauft und bist dann Reich. Die Macht der heutigen Konzerne ist nicht vergleichbar mit der Macht von irgend welchen Archaischen Konzernen von Früher. Das ist nicht mehr so, das du heute mal schnell das Rad neu erfindest. Die Komplexität ist quasi wie beim Bitcoin mining immer größer geworden. Früher konnte jeder mitmachen heute ist das quasi der "Elite" vorbestimmt.

    Da geht es nicht nur um Glyphosat, er hat quasi zu allem was irgend wie eine Verbesserung wäre und eine Kostensteigerung verursachen könnte, pauschal und NICHT wissenschaftlich abgelehnt, quasi null Argumente. Das ist doch Peinlich. Der entzieht sich jedem Diskurs und macht alles im Lobbygesteuerten alleingang. Tierwohl fake Label raus bringen, das null bringt. Verteidigt die Exporte nach Afrika die dort der Wirtschaft schaden. Verteidigt Massentierhaltung und fördert die Industrialisierung weiter, auf kosten der Qualität. Sicherlich ist das wirtschaftlich gedacht alles Sinnvoll aber er sollte sich lieber für eine EU Zusammenarbeit einsetzen und nicht gegen diese kämpfen nur damit Deutsche Großbauern noch mehr Profit machen. Zusammenarbeit ist wichtiger und nur das ist Nachhaltig.
     
  16. #65 3. Dezember 2017
    Interessant. Schon weit vor China sind Japan, Südkorea und Singapur zu Wohlstand gelangt, die Volkswirtschaften in Thailand, Malaysia,...usw. funktionieren auch ohne China. Abhängig von China ist vor allem Afrika, Australien und Südamerika, als Rohstofflieferanten. In Asien selbst wird viel produziert und es ist auch eine nenneswerte IT Industrie entstanden.

    Es ist nicht nur China das eigene riesige Konzerne in der IT hat. Auch Korea bietet diese. Keine Mensch nutzt dort Wahtsapp (die nutzen alle Kakaotalk) oder Google (die nutzen alle Naver).

    Dann wäre ja Polen auch wie Afrika? Die haben teils noch in den 90ern Hunger gelitten dank Sozialismus, sieht heute ganz anders aus...

    Du solltest dir mal den MSCI EM anschauen welche Firmen da dominieren. Da ist China vorn, aber sonst sind sind es Korea und Taiwan die hier dominieren. Vor allem wenn es um Produktion im Ausland geht sind die Taiwanesen vorn.

    MSCI EM anschauen. Pro Einwohner ist China sicherlich ganz weit hinten.

    Und aus diesem Grund gibt es auch kein "USA forever" sondern es gibt weltweit viele Konzerne in verschiedensten Branchen, die ständig wechseln. In den 90ern waren die Japaner ganz vorn, jetzt ist es wieder die USA, in 20 Jahren die Chinsen. Europa hat dank seiner Sozialstaaten kaum eine Chance aber das ist auch gut so. Der einzige Staat der vorn dabei ist ist CH da es dort kaum einen Sozialstaat gibt.

    Blödsinn.
    3/4 größten Rechenzentrum der Welt stehen in China und die meisten guten Programmiere sitzen in Indien.

    Es ging nie um Kostensteigerungen. Rein darum ob Glyphosat gefährlich ist. Und das ist recht eindrucksvoll belegt. Alle großen weltweiten Zulassungsbehörden sage: Eindeutig gibt es keine Gefahr. Und ein Politiker der sich an diese Empfehlungen hält wird von der Grünen SA mit dem Tod bedroht. Gehts noch?

    Ich hatte dir doch recht eindeutig belegt dass die europäischen Agrarexporte keinerlei relevante Auswirkung auf die wirtschaft in Afrika haben und dass die europäischen Agrarsubventionen die letzten Jahre drastisch gesunken sind.

    Was willst du denn noch?
     
  17. #66 4. Dezember 2017
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2017
    Dir ist schon klar das Europa Milliarden in die Osterweiterung gesteckt hat um deren Niveau so anzuheben um im EU Binnenmarkt teilzunehmen zu können, die sind quasi das Bangladesch von Deutschland. Dort hin wird alles ausgelagert was dreckig ist und billig sein muss.

    Lol - das ist genau der Kit welcher verhindert das die Spaltung noch stärker voranschreitet. Die USA zerbricht von innen heraus. Spätestens wenn der Ölpreis über 100 USD geht, werden Irre wie Trump durchdrehen und Bomben werfen. Eines kannst du wissen, er sucht einen neuen Feind den er Vorschieben kann... er hat ihn gefunden in Nordkorea.

    Abgesehen davon hat die Schweiz eine Bürgerversicherung, das sollte man bei uns auch einführen. Dieses neoliberale Zeug, bringt uns heute nichts mehr, ganz im Gegenteil, die Gier und Vernunftlosigkeit ist eskaliert und zerstört die Gesellschaft und verursacht überall Konflikte und Krieg.

    Quantität ist nicht Qualität... ich kenne keinen IT-Konzern aus Indien. Die Leute Programmieren dort überwiegend Standard, das sind keine Hacker, dafür muss man bestimmte Denkvorgänge erlernen und entwickeln.

    Wo? Nichts hast du Belegt.
    Agrarexporte aus Deutschland: Hunger made in Germany

    Ganz im Gegenteil, die EU hat erkannt das diese Exporte vor allem aus DE schädlich sind und waren und will eingelenken... das interessiert den Minister recht wenig, er will Gewinne für seine Lobby sehen.
    EU-Kommission will Exporthilfen nach Afrika beenden

    Wie gesagt, weder USA noch Europa interessiert den Rest der Welt, die nehmen sich was sie brauchen, nehmen mehr als sie brauchen um die Gier zu befriedigen, wenn jemand Nervt wird er erledigt. Subventionen werden gezielt eingesetzt um die Konkurrenz auszuschalten und sind zugleich ein mächtiges Werkzeug, dass über Hunger und Elend entscheiden kann. Quasi auch über die Lebensmittelpreise.
     
  18. #67 4. Dezember 2017
    Das bedeutet du meinst ohne Hilfe von Außen schaffen es die Länder nicht?? Und warum schafft es dann Vietnam, China,...usw.?

    Warum?

    Und dreckig und billig war mal zu den Sozialen Zeiten. Da war die Luft noch zum Schneiden, man konnte die Hand nicht mehr vor Augen sehen. Da war vermutlich auch "der Westen" dran schuld?

    Zuerst dominieren die pösen USA alles, jetzt brechen sie von innen heraus zusammen....Aha.

    Der Ölpreis war schon bei 133$, passiert ist das überhaupt nix. Der Irakkrieg war zum Zeiten absoluter Niedrigpreise und dort ist ja recht eindrucksvoll belegt wie wenig sich die USA für das Öl des Irak interessiert haben.

    Und was hat das mit dem Ölpreis zu tun? Gibt es dort Öl? Und wie soll der Krieg möglich sein? Und wie soll Südkorea eine Wiedervereinigung überstehen?

    Wir sollen das Schweizer Modell hier einführen?

    - Niedrigsteuern für Unternehmen
    - Keinerlei Kündigungsschutz
    - Keine Betriebsräte
    - Keine Abfindungen
    - Eine KV Kopfpauschale unabhängig vom Einkommen für alle mit hoher Selbstbeteiligung und etlichen Ausschlüssen (für Familien quasi unbezahlbar)
    - Kinderbetreuung für 2.500CHF im Monat
    - 20 Urlaubstage

    Interessant was die Linken jetzt schon wieder alles wollen....

    Und du nimmst den Neoliberalsten Staat Europas als Vorbild?

    Und du meinst Inder sind zu dumm dafür? Wer arbeitet denn heute hauptsächlich im Silicon Valley?



    Irgendein Link ohne inhaltliche Aussage? Die Menge der Agrarexporte Deutschland ist irrelevant nach Afrika. 70,5 Milliarden hört sich erst mal nach viel an, aber davon geht der Löwenanteil in andere EU Länder (51,4 Milliarden), Schweiz, Russland, China und die USA. In alle Entwicklungsländer zusammen gehen 6,4 Milliarden, nach Afrika davon aber viel weniger. Umgekehrt importiert Deutschland für 11,6 Milliarden Lebensmittel aus den Entwicklungsländern.

    Was ist daran jetzt unfair?
     
  19. #68 4. Dezember 2017
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2017
    Hab ich nicht behauptet... das ist eine Möglichkeit, hilft aber nur, wenn sie ernst gemeint ist und in Kombination mit einem System steht das Ordnung schafft und Einheit. Geld alleine hilft rein gar nichts, wenn das dann zur Spaltung führt oder nur Interessengruppen stärkt aber vorher keine Einigkeit und Rechtsordnung herrscht.

    Schuld nicht, aber er hat natürlich die Vorteile genutzt und die hochgiftige Chemieindustrie ausgelagert, da gab es Deals mit dem Osten, und der Osten hat sich darüber gefreut. Wissentlich haben also beide Seiten Profit auf Kosten von Umwelt und Mensch geschlagen.


    Große Reiche sind so immer wieder zerbrochen. Die Gier ist nicht an Orte gebunden sie findet wie ein Nährboden auch wo anders Grundlage zur Ausbreitung und Vergiftung, bis der Wirt stirbt oder sich behandeln lässt.


    Die USA braucht stabiles Öl wenn Krieg geführt werden soll. Wenn die Öllager voll sind und die Preise nach Möglichkeit niedrig, sind also gute Voraussetzungen.
    Der Hohe Ölpreis hat die USA zum Fracking gebracht, dazu kommt das die Wirtschaft am Ölpreis gekoppelt ist. Ein niedriger Ölpreis ist auch ein Indikator für die Wirtschaftslage.

    Nein, auf keinen Fall. Weil die Umsetzung nicht gut ist. Eine Bürgerversicherung sollte dann schon, wie die Gesetzliche am Einkommen gekoppelt sein. Eine die auch auf den Tisch haut wenn es um Preisverhandlungen geht für die Gesundheitskosten und vor allem gegenüber der Pharmaindustrie.
    Ich wäre sogar so weit und würde sagen das eine Europäische Gemeinschafts Versicherung angestrebt werden sollte.

    Für Afrika ist jede Milliarde viel... vor allem Lohn und Brot ist wichtig. Beschäftigung und eigene Basis zur Entwicklung eines eigenen Marktes. Die haben kein Sozialsystem welches durch Roboter und Industrialisierung finanziert ist... die müssen bei Null Anfangen. Das man die mit unserem Müll überschüttet bringt denen quasi nichts, das ist kontraproduktiv.

    Könnten wir Bananen und Südfrüchte anbauen würde Deutschland schon längst Bananen exportieren... soviel zu fair. Die Milchindustrie will lediglich ihre Überproduktion los werden und auf andere Märkte drängen und diese schädigen. So von wegen Milchquote... weg ist sie, also muss auch die billige Trockenmilch irgend wo hin. Am besten da wo die Landwirtschaft nicht konkurrieren kann und man dort den lokalen Markt zerstört.
     
  20. #69 4. Dezember 2017
    Schon interessant das manchen Staaten eine Rechtsordnung hin bekommen und in Afrika klappt das anscheinend nicht?

    Natürlich haben die meisten Staaten Afrikas auch eine funktionierende Rechtsordnung, die teils streng umgesetzt wird. Trotzdem geht nichts voran wenn keine Chinesen, Inder oder Europäer im Land sind, weil die Einheimischen stinkfaul sind.

    Wie man es dreht und wendet, der Westen ist schuld?
    Die chemische Industrie im Osten war die chemische Industrie des Ostens. Das Ziel des Chemieprogramms war es den Osten unabhängig von Importen aus dem Westen zu machen.
    Während der Industrie im Westen immer sauberer wurde, war der Ostblock ein einziges ökologisches Hiroshima.

    Die Hoffnung der Linken seit 40 Jahren. Leider tut sich da nix, den USA geht es so gut wie nie zuvor.

    Lustig was du hier ablässt.
    Zuerst behauptest du dass die USA Krieg führen würden wenn der Ölpreis bei 100$ liegt, jetzt behauptest du sie bräuchten zum Krieg führen einen niedrigen Ölpreis.... Ja was denn nun?

    Also gerade hast du doch geschrieben dass man das tolle KV System von CH hier einführen sollte?
    Ein Land das bereits ein Steuer-KV Modell hat ist UK. Folge: Behandlungsstandard wie in der dritten Welt. Jeder hat nebenbei eine PKV und die Kosten sind völlig außer Kontrolle.

    Der "Müll" besteht zu 90% aus Dingen die man in Afrika lokal nicht bekommt. Kleinbauerei ist kein Zukuftsmodell sondern ein Verbrechen das die Menschen in Armut hält.

    Der Michproduktexport in Deutschland ist nur 8,4 Milliarden, davon gehen schon alleine 6,3 Milliarden nach Europa. Nach Schwarzafrika gehen gerade 63 Millionen, also 0,75%. Davon fast alles teurer Käse der dort in teuren Feinkostläden verkauft wird. Hör also auf so einen Mist zu verzapfen - das ist schlichtweg dreist gelogen.
     
  21. #70 4. Dezember 2017
    Beides. Wenn Öl knapp wird muss man die geopolitische Sicherung betreiben und wenn man Feinde hat, greift man diese am besten an, wenn die Lager voll sind, weil Krieg immer den Ölpreis treibt und zudem viel verbraucht.

    Das Modell in UK ist aber nicht das was in DE laufen würde. Denn die GKV läuft ja, und die liefe noch besser wenn alle einzahlen, weil vor allem die Topverdiener eben dort nicht einzahlen bleiben große Beiträge weg.

    Achso und wie soll das aussehen? Irgend eine Arbeit wäre schon nicht schlecht. Zudem ist Unabhängigkeit gerade bei der Nahrungsproduktion schon wichtig, vor allem wenn man wenig Geld hat für Preissteigerungen oder Ausfälle.
     
  22. #71 4. Dezember 2017
    So so - also muss es quasi immer Krieg ums Öl geben?

    Und wie viel Öl haben sich die USA so im Irak und Libyen gesichert? Überhaupt gar nichts?

    In Deutschland sind so gut wie alle Angestellten (auch Top-Verdiener, was eh keine Rolle spielt den die BBG ist auf dem Niveau einer Berufsanfängers) gesetzlich versichert. Die Zahl der PKV Kunden ist klein und erstreckt sich vorwiegend auf Beamte (und das sind in der Masse extreme Geringverdiener).

    Die PKV anzuschaffen würde vor allem erst mal Kosten verursachen denn Beamte sind weit überdurchschnittlich häufig krank. Das merkt die PKV wegen Selbstbehalten bei weitem nicht so wie die GKV. Die PKV anzuschaffen würde nicht mal 0,1% Beitragsentlastung bringen. Im Gegenteil, viele Verträge mit den Ärzten müssten zu höheren Kosten neu verhandelt werden, da denen die Kohle aus der PKV massiv fehlt.

    Mit zunehmender Modernisierung und Industrialisierung stirbt die Kleinbauerei in jedem Land aus. War bisher immer so und weder in Deutschland noch in sonstwo ein Schaden.

    Lokale Anhängigkeit sorgt für Ausfälle, nicht umgekehrt. Und Preissteigerungen gibt es genauso auch lokal. Der Lebensmittelmarkt ist längst global mit ausschließlich positiven Folgen.
     
  23. #72 5. Dezember 2017
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2017
    Öl ist halt der wichtigste Rohstoff, aber es könnte genauso gut geopolitisches Interesse wegen anderen Rohstoffen geben. Auch Landwirtschaftlich hoch ertragreiche Flächen sind sehr wichtig, weil man so günstig Überproduktion schaffen kann die Exportiert wird. Die Industrienationen sind ja zugleich auch noch die Argrarnationen welche in die ganze Welt exportieren. Das ist also durchaus ein großer Wirtschaftszweig.

    Öl aus Libyen ist sehr nahe an Europa und damit eine der sichersten Versorgungsrouten. Quasi aber sind all diese Länder, Konkurrenten der Saudis. Die enge aber widersprüchliche Zusammenarbeit mit Saudiarabien lässt also auf wichtige Handelsbeziehungen bezüglich des Öls schließen. Ölstaaten die eine Verbindung zu Russland haben sind also quasi die Gegenseite und als enger Handelspartner ausgeschlossen. Außerdem will man auch nicht unbedingt das Europa dort Handelsbeziehungen aufbaut.

    Das lässt sich alles neu kalkulieren und zwar so das kein Arzt hungern muss. Abgesehen davon hat jetzt schon fast jeder zweite eine Zusatzversicherung.

    11% sind Privat Vollversichert dazu kommen fast 30 Millionen Zusatzversicherungen die eh schon bestehen. Dazu muss gesagt werden, das die Privaten Versicherer entsprechende Beiträge einnehmen und zusätzlich Gewinne abgreifen. Vor allem aber sind die steigenden Beiträge in der PKV ein Risiko für viele vor allem im Alter.

    Zudem wäre mehr Stärke am Verhandlungstisch gegenüber der Pharma nicht schlecht. Das abschöpfen aus dem Gesundheitssystem muss also reduziert werden.

    Auch Rentenmodelle haben viele Probleme, selbst die privaten, weil Rendite vs Inflation eine Anlage in Fonds erzwingt.
    Das ist kein Vorschlag. Um sich zu Entwickeln muss aber erstmal eine Basis da sein, also alles beginnt von Klein logisch wird das dann irgend wann Effektiver, aber nur wenn überhaupt eine Basis da ist. Ich kann hier also die Frage wiederholen, wie stellst du dir das sonst vor?

    Die Alternative wäre, der Chinse kauft das fruchtbare Land, in dem er irgend welche Politiker "überzeugt" und baut industriell an, für sich selbst. Schön ein paar haben dann Arbeit, aber sie sind noch abhängiger als vorher und wie soll sich da was entwickeln? Der Bauer wird auf karges Land vertröstet und soll jetzt konkurrieren mit dem Industriellem wo teile auch an die Einheimischen günstig verkauft werden.
    Nichts passiert da, und keiner hat interesse das da was passiert, wäre ja schön Blöd wenn Afrika selber Anbaut und dann teurer Verkauft... besser man selber sichert sich das Land und baut an und kann sogar noch Gewinn machen.

    Das gleiche gilt für Edelmetalle und Edelsteine... Raubbau unterstützt von Korrupten Politikern oder Warlords die von Firmen aus aller Welt bezahlt werden. Die verhindern Quasi das sich da irgend etwas afrikanisches Selbständig macht, wäre ja auch schlecht fürs Geschäft.

    Das ist die Realität dort. Also erzähl mir mal was soll der Afrikaner aus der Mine machen? Schließlich ist der ja laut deiner Aussage faul und dumm.

    Ich spreche nicht davon, das man nur lokal Anbaut und nichts zukauft... eine globale Nahrungsmittel Vernetzung ist ja gut. Es geht darum, das man sich auch von Importen Abhängig macht weil sie billiger sind als lokale Produktion, dann ist man abhängig. Es ist also nicht gut, wenn Monokultur und Monopol-Produktion aufgrund von niedrigem Preis und offenen Märkten, die globale Diversität reduzieren und damit Risiken und Abhängigkeiten deutlich zunehmen.

    Um andere Produzenten zu zerstören, werden dann massenhaft Spritzmittel und Dünger eingesetzt um eine gigantische Überproduktion zu haben mit der man in die anderen Märkte angreifen kann.

    Die Folgen von Insektensterben und Monokultur werden einfach mit erhöhtem Giftspritzen ausgeglichen, oder man baut wenig robuste Neuzüchtungen für großen Ertrag an die ohne Spritzmittel überhaupt nichts taugen. Ausfälle darf es ja nicht geben, dann spritzt man Gift ohne Ende. Selbst Kulturen die einfach nicht optimal Wachsen weil Wetter und Standort nicht dafür geeignet sind, zb auch Wein, muss dann gespritzt werden damit er nicht Vergammelt. Wenn schon global warum nimmt man nicht einfach den Wein aus Ländern wo er wächst und auch noch besser schmeckt?
     
  24. #73 7. Dezember 2017
    Der Irak, Afghanistan, Syrien oder Libyen sind doch sehr gute Beispiele dafür dass es bei Kriegen offensichtlich nicht um Rohstoffe geht. Nicht ein Milliliter haben sich die USA unter den Nagel gerissen.

    War unter Gaddafi eine sichere Sache - jetzt ist das nicht mehr sicher.

    Was ist wie? Russland ist der größte Lieferant fü Öl und Gas in quasi allen Ländern Europas, wo sind die ausgeschlossen? Ist doch das einzige Produkt das dieser abge:mad:te Alkoholikerstaat exportiert.

    Davon 3/4 Beamte, deren Familien und Pensionäre. Nur 10% der PKV Versichterten sind Arbeitnehmer.

    Das mit dem Alter ist eine Behauptung die von Billigtarifen von Selbständigen stammt.

    In einem normalen guten Tarif steigen die Beiträge quasi gar nicht und weniger als in der GKV. Ich zahle nach 15 Jahren in der PKV heute 2€ weniger als ein 25jähriger der gerade in die PKV eintritt. Nennt sich "Beitragsminderung als Altersrückstellungen".

    Das ist überhaupt nichts worin sich irgendwer einmischen sollte. Die Industrieländer haben früher versucht den Strukturwandel in der Landwirtschaft mittels Subventionen zu dämpfen. Diese sind sehr stark gesunken und jetzt machen das die Schwellenländer.

    Wem hat das Land davor gehört?

    Möglichkeit a) dem Bauern. Dann ist das seine Entscheidung zu verkaufen und geht dich einen Dreck an
    Möglichkeit b) dem Staat (wohl sehr selten): Dann hat natürlich der Staat das recht mit dem Land zu machen was er will.

    Komischerweise sind Rohstoffreiche Länder meist reicht - klappt nur nicht in Afrika. Und schuld an Korruption und Warlords sind natürlich die die Korrupten und Krieger selbst, sondern immer "der Westen" (der heute meist Chinese ist). Das ist sowas von abgrundtief dumm...

    Schlecht fürs Geschäft ist das die Arbeitsmoral in Afrika = 0 ist, das nichts funktioniert und das dadurch kein Markt entsteht für westliche Produkte. Jeder westlichen Firma (ausnahmslos) wäre ein zweites China recht.

    Wieso ist man da abhängig? Warum kann ein afrikanischer Staat nicht zu Weltmarktpreisen anbieten? Wie dumm und lächerlich der Subventionsvorwurf ist habe ich dir am Beispiel der Milch ja schon erläutert.

    Das ist auf jeden Fall sinnvoller als Bio-Anbau mit seinem riesigen Flächen und Energieverbrauch der die Lebensmittelpreise stark steigen lässt.
     
  25. #74 8. Dezember 2017
    Das lohnt sich auch nur wenn du 45% Steuersatz hast und mindestens 80 Jahre alt wirst ^^ Ein Fonds mit 3,5% Rendite pro Jahr bringt dir trotz Steuerersparnis mehr als die Beitragsrückstellung fürs Alter. Das Verkauft der der Versicherungfritze sehr gerne, weil das Kapital dann bei der Versicherung schon mal gebunden ist und die haben keine Angst das du plötzlich in den Basistarif fällst wo du quasi fast nichts zahlst und alle Leistungen der GKV bekommst, da Zahlt die Versicherung dann ggf drauf vor allem im Alter wenn man teurer wird.

    Möglichkeit c) korrupten Politiker/Beamten/Zuständigen werden vom Ausländer geschmiert und der Bauer enteignet oder verjagt, erhält eine winzige Abfindung damit er ruhe gibt. Gesetze sind dort ohnehin Lückenhaft und wenig Entwickelt wie eben alles.

    Übrigens auch in Deutschland wurden und werden ganze Dörfer platt gemacht für Braunkohleabbau... super Lobby, danke legale Korruption. Ohh der werte Herr Politiker liest aus einem Bilderbuch vor 5 Mitarbeiter des Konzerns was vor, und bekommt 50.000€ dafür, alles legal ;). Aber bloß keinen Blumenstrauß der mehr als 30€ kostet, wäre ja sonst Bestechung.
     
  26. #75 8. Dezember 2017
    Was redest du offensichtlich nicht privat versicherter denn jetzt schon wieder??? Wenn ich heute mit 25 in die PKV wechsle, dann bilde ich hohe Altersrückstellungen (sogar völlig unfreiwillig) und die Beiträge steigen kaum mehr an. Drum zahle ich heute ja weniger als jemand der 15 Jahre jünger ist.

    Auch hier ist offensichtlich wieder viel Ahnungslosigkeit vorhanden.

    1. Der Basistarif ist nicht billig, sondern sauteuer wenn man keine hohen Altersrückstellungen hat
    2. Es ist niemand zu empfehlen in den Basistarif zu wechseln, da dies nur zu Problemen beim Arzt führt.

    Mit der Realität hat das aber nichts zu tun. Zumal es keine wirklichen Agrarkonzerne gibt die freiwillig in Afrika produzieren, da quasi alles Scheiße ist. Sie Simbabwe und was die Afrikaner da angerichtet haben....

    Das ist für die meisten "Betroffenen" wie ein Lottogewinn mit Zusatzzahl.
    Ein Bekannter von mir hat sich wegen dem Flughafen München umgebracht. Er hat es nie überwunden dass er damals nicht enteignet wurde wie viele Nachbarn die dadurch reich geworden sind.
    Ist ungefähr so wie bei Siemens nach 30 Jahren gekündigt zu werden --> Jackpot.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...