Jedes Jahr verschwinden 125 Gigatonnen Eis!

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Flooky, 16. März 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 16. März 2007
    Hört sich nach viel an nich? ?(



    Nach einer neuen Berechnung verlieren die Gletscher von Grönland und der Antarktis jährlich 125 Gigatonnen Eis. Vor allem am Südpol rätseln die Forscher über die genauen Mechanismen des gigantischen Verlustes, der den Meeresspiegel erhöht.


    Die schrumpfenden Gletscher von Grönland und der Antarktis tragen mit zehn Prozent Anstieg des Meeresspiegels bei. Dieser liegt derzeit bei rund drei Millimetern pro Jahr. Der Nettoverlust beträgt 125 Gigatonnen Eis, berichten Andrew Shepherd und Duncan Wingham im Wissenschaftsmagazin "Science" (Bd. 315, S. 1529).

    Antarktik-Eis: Im Westen verschwinden große Mengen im Meer
    Großbildansicht
    AFP

    Antarktik-Eis: Im Westen verschwinden große Mengen im Meer
    Wingham, der am University College London forscht, und sein Kollege Shepherd von der University of Edinburgh erklären den Eis-Exodus in Grönland vor allem mit der Erderwärmung. "Wir wissen, dass in Grönland der Verlust von Eis mit dem Schmelzen zusammenhängt", sagte Wingham der "Washington Post". "In der Antarktis wissen wir aber nicht genau, warum das passiert."

    Der Wissenschaftler glaubt, dass in der Antarktis eher Eisströme für den Schwund verantwortlich sind. Das Eis werde vor allem im Westen des Kontinents ins Meer gedrückt - und zwar immer schneller, wie Wingham und Shepherd betonen. Weil aber präzise Messungen über die Dicke der Eisschichten nur aus den letzten zehn Jahren vorliegen, ist unklar, ob die Eisströme einfach nur natürlich variieren oder ob die Veränderungen auf das klimaschädliche Wirken der Menschheit zurückgehen.

    Die Situation in der Antarktis ist zudem paradox: In bestimmten Regionen nimmt der Eispanzer durch Schneefälle sogar zu, während vor allem im Westen große Mengen im Meer verschwinden. Netto betrage der Eisverlust der Antarktis 25 Gigatonnen, schreiben die Forscher. Man müsse die Eisströme noch genauer untersuchen, um die Mechanismen des gigantischen Gletschersterbens besser zu verstehen. Präzise meteorologische Daten und neue Bohrungen im Eis könnten die Genauigkeit von Modellen verbessern, mit denen Wissenschaftler die Entwicklung in Antarktis und Grönland vorhersagen.

    Erst vor wenigen Wochen hatten Wissenschaftler nach einer Eisbohrkern-Analyse gewarnt, dass das Schelfeis am Rande des Südkontinents viel empfindlicher auf Erwärmungen reagiert als gedacht. Folge: Der Meeresspiegel könnte durch den Klimawandel weit stärker steigen als bisher vermutet.

    hda
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 18. März 2007
    AW: Jedes Jahr verschwinden 125 Gigatonnen Eis!

    Treibhauseffekt->Globale Erwärmung-> Abschmelzen der Eiskappen

    Was soll man dazu noch sagen, wir pusten immernoch den selben Scheiß in die Luft...
    Ich hoffe nur, dass unsere Nachfahren nicht so dumm wie wir sein werden
     
  4. #3 18. März 2007
    AW: Jedes Jahr verschwinden 125 Gigatonnen Eis!

    also, erstmal, klima erwärmung gibt/gab es immer,
    vor 20 000 vllt 10 000 oder mehr ka
    war alles in europa eis und wie siehts heute aus.
    wir beschleunigen die klima erwärmung nur, wir sind son art katalysator für die klima erwärmung, aber mehr nicht, was soviel heißt wie wenns normalerweise in 100 jahren passieren würde, passierts halt jetzt in 10.
    ich finds auch nicht gut das man die schuld jetzt auf autos schiebt, da die sogar weniger co2 produzieren als ein privathaushalt.
     
  5. #4 18. März 2007
    AW: Jedes Jahr verschwinden 125 Gigatonnen Eis!

    ja was willste den dagegen machen hauptsache wir deutschen durfen bezahlen bezahlen und nochmal bezahlen ,und letztens lief eine schöne reportage bei spiegel tv über die co2 verbrauch in deutschen haushalten und dem amerikanischen haushalt denkste da kümmerns sich die amis drum sein denen ist das doch egal hauptsache wir deutschen müssen wieder alles machen
     
  6. #5 18. März 2007
    AW: Jedes Jahr verschwinden 125 Gigatonnen Eis!

    Uhm, what?
    Wenn wir die ganzen fosilen Brennstoffe nicht verbrennen würden und keiner
    mehr Fluorchlorkohlenwasserstoffe mehr in die Atmosphäre pustet und keine
    Massenabholzung mehr betreibt, wo bliebe dann die Erwärmung?
    Ich kann dir nur insofern zustimmen dass wir nen Katalysator sind,
    weil wir uns zu weit in der Technik entwickelt haben.
    Man müsste nur wieder wie ganz früher leben ohne Elektrizität, Maschinen etc.
    Was natürlich undenkbar ist.
    Es ist nicht so dass es immer so wäre sondern doch viel mehr so dass wir Menschen
    nur noch bestimmen können wie schnell es geht WEIL wir den ganzen "scheiß" machen.
    Oder irre ich mich da?
     
  7. #6 18. März 2007
    AW: Jedes Jahr verschwinden 125 Gigatonnen Eis!

    wenn alle so denken würden, könnten wir ja gleich die windräder demontiern und wieder neue kohlekraftwerke bauen (weil günstiger).

    bitte sparen aber nicht bei mir. wie ich diese mentalität missbillige!!!!
     
  8. #7 26. März 2007
    AW: Jedes Jahr verschwinden 125 Gigatonnen Eis!

    Ich finde wir müssen mehr vorausschauend denken. Wir haben zur Zeit die Gewohnheit nur bis zu einem bestimmten Zeitraum (zb bis zu unserem) zu denken. Dabei sollten wir auch was für unsere Zukunftige Generation tuhen.
     
  9. #8 26. März 2007
    AW: Jedes Jahr verschwinden 125 Gigatonnen Eis!

    Wenn man mal davon ausgeht, das jeder Furz und Rülpser einer Kuh den selben Effekt hat, wie die Abgase eines Autos, scheint es vorprogrammiert zu sein, dass die Erde sich erwärmt...


    Für mich persönlich liegt das Problem darin, dass viele Menschen meinen man müsse "die Erde schützen" und, dass man deswegen nicht soviele Abgase etc. in die Luft rauspusten sollte. Das stimmt einfach nicht. Der Mensch kann die Erde nicht schützen, die Erde schützt sich selber. Das Motto sollte heißen, laßt uns die Erde so lassen, dass wir auf ihr leben können. Aber das wird kein "Umweltschützer" zugeben, einfach weil der Mensch als Rasse arrogant und eingebildet ist, und meint Herr über die Natur zu sein.
     
  10. #9 26. März 2007
    AW: Jedes Jahr verschwinden 125 Gigatonnen Eis!

    ja und dadurch entstehen dann 125 Gigatonnen wasser und wo liegt jetzt das problem?
     
  11. #10 27. März 2007
    AW: Jedes Jahr verschwinden 125 Gigatonnen Eis!

    ich persönlcih denke eher wir steuern in europe geradewegs in eine eiszeit hinein.
    ja eiszeit ich habe mich nicht verschrieben.
    denke durch das abschmelzen der pole wird der golfstrom auf kurz oder lang abreißen.
    die folgen für uns wären verherend.
     

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Jedes Jahr verschwinden
  1. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    4.559
  2. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    835
  3. Antworten:
    37
    Aufrufe:
    1.649
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    265
  5. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    385