"JJ1" zum Abschuss freigegeben + UPDATE: Der Bär ist tot + UPDATE: Flut von Strafanzeigen

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Fr33man, 24. Juni 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Juni 2006
    Der Versuch, "JJ1" lebend zu fangen, ist gescheitert. Am Samstag hat das finnische Bärenfangteam seine erfolglose Suche nach dem Braunbären eingestellt und ist zurück nach Finnland gereist. Das bayerische Umweltministerium hat das Tier erneut zum Abschuss freigegeben.

    Das Eindringen des Bären in Siedlungen und das Aufbrechen von Ställen hat ein Unfallrisiko heraufbeschworen, das nicht mehr hinnehmbar ist", erklärte der bayerische Umweltsstaatssekretär Otmar Bernhard (CSU) am Samstag bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung mit seinem Tiroler Amtskollegen Anton Steixner. Es gehe nicht um Trophäenjagd, sondern um den Schutz des Menschen, begründete Bernhard die Entscheidung des bayerischen Umweltministeriums, die Abschussgenehmigung zu erneuern. Die Hoffnung, den Bären lebend zu fangen, habe sich nicht erfüllt: Die Bärenjägertruppe habe mehr als 500 Kilometer zu Fuß im gebirgigen Gelände abseits der Wege zurückgelegt - letztendlich erfolglos. Am Samstagmorgen sind die Jäger mit ihren Hunden abgereist.

    Jagd frei auf "JJ1"

    In Bayern gilt die Abschussgenehmigung ab Dienstag in den Landkreisen Bad-Töz, Garmisch-Partenkirchen, Weilheim-Schongau, Ostallgäu, Miesbach und Rosenheim. Das Umweltministerium plant, hier Jägerteams zusammenzustellen, die losziehen, sobald der Braunbär gesichtet wurde. In Österreich tritt die Genehmigung schon am Montag in Kraft, anders als in Bayern soll dort allerdings keine aktive Jagd stattfinden. Steixner appellierte an die Berufsjäger und Jagdaufseher, den Bären "kurz und schmerzlos zu erlegen", falls er ihnen begegne.

    Quelle: br-online.de


    Edit by zwa3hnn:
    Titel editiert
     

  2. Anzeige
  3. #2 25. Juni 2006
    find ich richtig so hat schon viel unfug angestellt der süße :rolleyes:,solch eine handlung war fällig jetzt ist abwarten angesagt,wird sicher nicht einfach

    sHu
     
  4. #3 25. Juni 2006
    Mir ist der Bär symphatisch^^ Ich hoffe die erwischen den nie. Er soll natürlich keine Menschen gefährden. Aber bis jetzt waren es ja nur Schafe. Das ist halt sein natürliches Verhalten. Der Mensch muss sich überall einmischen..... Vllt zieht er sich wieder zurück in ein anderes Land wo er noch nicht zum Abschuss freigegeben ist^^
     
  5. #4 25. Juni 2006
    Naja, ob das richtig ist oder nicht darüber kann man sich streiten! Tatsache ist, dass der Bär evntl. auch eine gefahr für den Menschen darstellt!
    Wär zwar besser gewessen wenn sie ihn lebend gefangen hätten, aber lieber sollen sie es jetzt
    "kurz und schmerzlos" erledigen, bevor dann doch noch ein Mensch verletzt wird...
     
  6. #5 25. Juni 2006
    omg hallo das isn bär lasst den doch leben ....

    nur weil der hunger hat darf man den doch nich erschiesen
    hoffentlich frisst der son jäger auf der den erschiesen will... omfg der mensch will alle skontrolieren
     
  7. #6 25. Juni 2006
    Hmm irgendwie tut er mir leid aber auch nur irgendwie...erst die ganze zeit irgendwo herumlaufen und gejagt werden und dann jetzt dann abgeknallt werden...Naja hätte er sich fangen lassen würds ihm jetzt nicht so gehn
     
  8. #7 25. Juni 2006
    das Problem war ja, dass er die Tiere gerissen hat ohne sie zu Fressen. Außerdem waren die Tiere immer in der Umgebung von Menschen. Deshalb kann ich die Abschussentscheidung vschon verstehen.
     
  9. #8 25. Juni 2006
    tzz nur weil die typen zu unfähig sind das tier zu fangen muss es gekillt werden... :rolleyes:

    hoffentlich kann er sich weiterhin schön unbewusst verstecken !
     
  10. #9 25. Juni 2006
    hi
    bei uns in tirol ist er ab montag schon zum abschuss freigegeben
    der bär muss auf alle fälle am leben bleiben.
    auch wenn er eine grfahr für die menschen sein sollte ist das doch egal
    der mensch muss sich der natur anpassen nicht die natur den menschen, das werden jetzt einige städter nicht verstehen aber die heben es ja auch nicht anders gelernt
    ich hoffe nur das die jäger es durchziehen das sie ihn nicht erlegen aber dann kommt sicher eine reicher bonze und bezahlt dafür, also für die trophäe.
    der bär hat leicht zu leben bei uns und die schafe was draufgehen sind eben natur.
    falls er mal einen menschen angeht denk ich mir eigentlich nur "was soll es". wieviele bären sind den schon durch menschen hand gestorben.

    cya
     
  11. #10 25. Juni 2006
    und wenn dieser mensch du oder der mensch der dir am wichtigsten ist sein sollte?
    wie würdest dann darüber denken? sicher nicht "wass soll es"
     
  12. #11 25. Juni 2006
    jeder ist mal dran
    das ist das gesetzt dem keiner entkommt
    wäre wohl nicht erfreut wenn es mich erwischt aber wie gesagt was soll es
    aber das sind jetzt mal reine spekulationen, der bär ist sicher nicht so "zahm" wie es die medien schreiben
    der will ja auch nur seine ruhe meiner meinung nach
    und wie schon erwähnt der bär muss überleben.
    cya
     
  13. #12 25. Juni 2006
    noch ne kleine info aus wikipedia:

    Ich denk mal das geld hätte man auch besser anlegen können...
     
  14. #13 25. Juni 2006
    is richtig so der bär ist doch krank, der fällt grundlos schafe an und frisst sie das ist doch nicht natürlich.
    der würde bestimmt auch auf menschen gehen.
    mfg alex1337
     
  15. #14 25. Juni 2006
    natürlich ist der bär krank wenn er seinen jagd trieben nachgeht und schaafe frisst klar ist das unatürlich was denn sonst:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
    mir ist das relativ "scheiss" egal was mit dem bär passiert da es mich nicht betrifft bzw da ich nicht aus dieser gegend komme
     
  16. #15 25. Juni 2006
    ich würde in sofort in meinem kasten verstecken^^
    ne im ernst. ich würde sagen dass jeder jaga einen betäubungspfeil mithaben soll wenn er auf die jagd geht und bei sichtung damit schießen soll. was wäre das für ein problem???

    RETTET DEN BÄREN

    mfg LuZi
     
  17. #16 25. Juni 2006
    Echt!
    Is doch nur nen hungriger Bär!!!
    Der will doch nur spielen^^
    nein abba im ernst: Die sollten den beobachten und wenn der :poop: baut abknallen, aber unter :poop: versteh ich menschen anfallen. WIr töten doch auch schafe und schweine...
     
  18. #17 25. Juni 2006
    die sollen sich mal nicht so anpissen wegen dem einem bären
    auch wen sie den jetzt abknallen nützt es ihnen doch auch nichts weil bestimmt irgendwann ein oder mehrere neue kommen werden und irgendwie is das ja auch ein gutes zeichen das die bären wieder nach deutschland kommen dann kanns hier so schlecht ja nicht mehr sein xD
     
  19. #18 25. Juni 2006
    mhh..eigentlich ganz süß der Bär xD aber ne, irgendwann wirds auch ma Zeit, net des der da noch die nächsten 10 Jahre rumrennt :)
     
  20. #19 25. Juni 2006
    schade
    dass er zum abschuss freigegeben ist!
    weil ich komme aus der gegend und ich fühle mich nicht bedroht und nur weil sich die menschliche rasse und art bedroht fühlt, hat er aber trotzdem ein recht zu leben!!!
     
  21. #20 26. Juni 2006
    Natürlich ist es "natürlich" dass ein Bär kleiner Tiere (Schafe etc.) tötet. Liegt eben in der Nahrungskette weiter oben, aber die Menschen liegen noch um einiges weiter oben, dann ist das doch auch Natur!
    Denkt einfach mal zurück zum steinzeitalter, da war es gang und gebe tiere zu töten und essen.

    Nahrungskette heißt sowas, und bevor er wirklich einen Menschen angreift, sollte man was unternehmen. und wie es scheint ist das die einzige möglichkeit, da professionellen wohl zu unfähig sind um ihn zu fangen.
     
  22. #21 26. Juni 2006
    Hab vorhin im gehört, das der Bär jetzt tot ist.
    Abgeschossen, das wars dann wohl zum Thema finds Schade weil ich find, das man die Möglichkeit gehabt hätte den auch lebend zu fangen.
     
  23. #22 26. Juni 2006
    Der Bär 'Bruno' ist tot

    Seit Wochen hat der Braunbär die Wälder im bayrischen-österreichischen Grenzgebiet unsicher gemacht. Doch jetzt hat es sich ausgewandert. Der Bär 'Bruno' ist gegen 04.50 Uhr in der Nacht zum Montag in der Nähe der Rotwand von einem Jäger erschossen worden.

    Wochenlang wollte man Bruno lebendig fangen. Aber selbst den vielgerühmten finnischen Bärenjägern ist es trotz ihren speziell ausgebildeten Hunden nicht gelungen den Bären zu fangen. Doch zum Wochenbeginn wurde er zum Abschuss freigegeben.

    Am Samstag wurde er noch von drei Mountainbikern gesehen. Sie haben ihn dabei beobachtet wie er durch den Soinsee im Landkreis Miesbach geschwommen ist. Danach wurde er von Wanderern beobachtet, wie er ins Gebirge aufstieg.

    Anton Steixner, Tirols Agrarlandesrat, soll vor den Journalisten in Kufstein gesagt haben, dass der Bär eine große Gefahr für Mensch und Tier sei.
    "Das Eindringen des Bären in Siedlungen und das Aufbrechen von Ställen hat ein Unfallrisiko heraufbeschworen, das nicht hinnehmbar ist", so wurde der Tod des Bären von Umweltstaatssekretär Otmar Bernhard gerechtfertigt.

    Jedoch betonen Beide das es niemanden leicht gefallen ist, so ein majestätisches Tier getötet zu haben. Denn hier ginge es schließlich nicht um eine 'Trophäenjagd', sondern um den Schutz des Menschen vor einem unberechenbaren Raubtier.

    Quelle:

    Spiegel.de
     
  24. #23 27. Juni 2006
    Also ich finds einfach nur armselig von den Menschen, ich bin da richtig sauer X(!! Typisch deutsch! Da hats halt nicht mal Platz für einen einzigen Bären in dieser technisierten Welt! Der Bär war völlig friedlich und obwohl er etliche Male Menschen begegnet ist, hat er niemandem etwas getan. Außerdem haben, so wie ich gehört habe, die Behörden Hilfe von Spezialisten, die mehrmals ihre Hilfe angeboten haben, den Bären mit einem Blasrohr zu betäuben, abgelehnt!
    Und das Makabre daran ist, dass der Bär ja ein Projekt zur Auswilderung war und dann findet man keine andere Lösung als in abzuknallen, sogar noch bevor er zum Abschuss freigegeben wurde!! Aber da wird die Bayerische Regierung sicherlich ein Auge zudrücken und von der Bestrafung der Jäger absehen!
     
  25. #24 27. Juni 2006
    Der Mensch DENKT, er wäre ganz oben in der Nahrungskette. Diesen Titel hat er sich selber gegeben. Ein Tier benutzt seinen Körper um zu jagen. Seine Kraft, sein Geschick. Ohne Waffen, wäre der Mensch ein Fliegenschiss. Könnte sich gerade eben gegen einen Schäferhund durchsetzen. Also ziemlich weit unten bei den Insekten, weil schon Schlangen ihn töten können durch ihr Gift


    Hab in der Zeitung gelesen, das die Jäger die ihn erschossen haben, Morddrohungen bekommen. Anrufe, E-Mails usw. Hehe, geschieht ihnen recht. Wenn sie ihn schon vor der Flinte hatten, warum keinen Betäubungspfeil? Macht ja nicht so viel spass....
     
  26. #25 27. Juni 2006
    Ich find das so :poop:! Man kann doch den Bären beteuben und nicht töten .... Ich hatte gedacht die Totestrafe ist abgeschafft? ... Ich finds aufjeden Fall Dumm!
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...