Justizministerin: Kampf gegen Filesharer überlastet Staatsanwaltschaften

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 12. November 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. November 2006
    Die nordrhein-westfälische Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter beklagt den Aufwand und die Kosten, die durch Anzeigen gegen Filesharer bei der Justiz entstehen. Für die Ermittlung der Nutzerdaten stellen die Provider der Staatsanwaltschaft Rechnungen in Millionenhöhe aus.

    Bei einzelnen Anzeigen würden Rechteinhaber oftmals zehntausende IP-Adressen einreichen, die von mutmaßlichen Filesharern genutzt wurden. Pro Adresse würden die Provider zwischen 35 und 40 Euro Gebühren in Rechnung stellen, für welche die Staatsanwaltschaft aufkommen muss.

    Laut heise wird das Problem nach Ansicht der Ministerin auch nicht durch die geplante Auskunftspflicht der Provider gegenüber der Rechteinhaber gelöst, da das Vorgehen via Strafanzeige für die Rechteinhaber günstiger sei.

    "Bei dieser Sachlage stellt sich mir die Frage, ob das Strafrecht das richtige Mittel zur Lösung dieser Problematik ist.",

    zitiert heise die Ministerin.

    Antworten auf die Frage lassen sich finden, wenn man sie denn sucht: die Provider könnten das Logging einstellen, wie datenschutzrechtlich vorgesehen. Und natürlich wird an anderer Stelle schon seit längerer Zeit über die Legalisierung der Tauschbörsen diskutiert. Nur sollten den Vorschlägen statt Klagen auch Taten seitens des Gesetzgebers folgen.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 12. November 2006
    AW: Justizministerin: Kampf gegen Filesharer überlastet Staatsanwaltschaften

    genau, die sollen doch die armen P2P Nutzer in Ruhe lassen, die ham sich aber auch popelig, am besten jeden und alles gleich anzeigen was mal bei P2P gesehen wurde. Ist doch kein Wunder dass diese Anzeigen so schnell nicht bearbeitet werden können, macht ja auch jeder zweite oder dritte.
    Ich bin auch fürs legalisieren der Tauschbörse, solange das alles in Maßen bleibt, aber leider kenne ich auch Leute die nur ein paar mp3`s auf der Platte hatten und trotzdem haben die eine Anzeige gekriegt. Voll übertrieben das Ganze!
    Ich will nicht hoffen, dass das Logging wirklich kommt, dann kann man gar nichts mehr.:angry:
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce