Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

Dieses Thema im Forum "Finanzen & Versicherung" wurde erstellt von bushido, 30. Oktober 2014 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. Oktober 2014

    Ein Artikel der kurz und knapp die Situation beschreibt und ansatzweise Lösungen aufführt, mit denen man sich zumindest teilweise schützen kann. Letztlich bleibt nur eine Revolution, um das bestehende System zu verändern. Diese wird aufgrund der Dummheit und Ignoranz der Masse der Bevölkerungen im Westen wahrscheinlich erst dann kommen, wenn es viel zu spät ist.



    Erstmals erhebt eine Bank Strafzins auf Tagesgeld - Nachrichten Geld - DIE WELT

    US-Notenbank beendet Ankauf von Wertpapieren, hält Zinsen niedrig | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN
     

  2. Anzeige
  3. #2 30. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Das hohe zu erwartende Alter und die damit verbundene Rücklage bzw Ansparungen sind eigentlich überhaupt das Problem der deflationären Wirkung.

    Die niedrigen Zinsen sollten eigentlich verhindern das weiterhin Geld "gespart" wird sondern das mehr Investiert wird trotz schlechterer Prognosen. Diese Einstellung führt dazu, das Unmengen an Kapital nicht am Realmarkt ankommt sondern auf einem immer größer werdenen Haufen verrottet.

    Die EZB dachte sie kann das Problem damit lösen, aber der Effekt ist verpufft denn niedrige Zinsen alleine führen noch lange nicht zu Investments bei Unternehmen.

    Auch wenn jetzt ein Trendwende zu sehen ist, die Kreditvergabe an Unternehmen und Privat scheint endlich in Gang zu kommen und auch das Risiko der schlechteren Konjunkturprognosen enthemmt langsam.

    Passend zum heutigem Weltspartag - wäre doch mal ein Weltinvestmenttag ein Zeichen ;-)


    Eine Revolution? Was soll die bringen - ich sehe keinen Vorteil im Ergebnis für den Lebensstandart der Menschen. Ökologisch gesehen könnte es für die Welt kurzfristig etwas ändern, der Mensch wird sein Wesen aber nicht so schnell verändern da hilft auch keine Gewalt.

    So lange Männer auf schöne Frauen und Frauen auf Luxus stehen und alle 100 werden wollen und dafür Vorsorgen müssen, wird der Kapitalismus leben.

    Also fast pure Anarchie.
     
  4. #3 30. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Und wenn nun keiner mehr sein Geld zur Bank bringt, wird den südeuropäischen Ländern der Geldhahn zugedreht. Da könnte man sich hierzulande jetzt sagen: "Mir doch latte..." Aber auch da hat sich die EU was einfallen lassen: Rumänien in die EU - da traut sich doch keiner mehr sein Geld unter der Matratze zu verstecken. Cleverer Schachzug eigentlich. ^^
     
  5. #4 30. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    :lol:

    Naja, und warum die Banken die Kohle in den Süden Tragen lassen ?

    Lasst uns doch als Touristenhorde selber da aufrauschen und unsere Penunse dort lassen,
    liegen wir halt am Strand und lachen über verarmte Banker.

    Na nun ma etwas ernster wieder,
    Ich versteh die Panikmache nicht, wieso soll ich heulen, weil die keine Zinsen mehr geben ?

    Manchmal isses gut sich ruhig zurückzulehnen, und auf eine eigene Eingebung zu warten.

    Wer in Deutschland bleibt, bzw hier in Mittel/Osteuropa
    bereitet sich Psychisch und Seelig ja wohl eher auf den Winter vor.

    Aber was soll`s, -- für alle Paniker
    DIE ZINSEN SIND ZU NIEDRIG, WIR MÜSSEN ALLE STERBEN - ;(

    Für alle anderen :
    Wir sehen uns auf der nächsten Party (oder an ner Feuertonne)


    In diesem Sinne

    grüz
    KK
     
  6. #5 30. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Man kauft sich ein Grundstück, bezahlt somit mehrere % Notar- und Gerichtskosten sowie Grunderwerbssteuer. Super Tipp zum Geldverbraten.
    Und falls es wirklich zum "Krisenfall" kommen, wo es auf Eigenversorgung ankommt, wird sich keiner über die Eintragungen im Grundbuch kümmern. ;-)

    Ein schöner Artikel wie er in der "Welt" stehen könnte...
     
  7. #6 30. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Ohne landwirtschaftliche Kenntnisse, Gerätschaften und natürlich räumlicher Nähe ganz schön steiler Tipp^^

    Da würde ich mir lieber "krisensichere" Fähigkeiten aneignen

    MfG
     
  8. #7 31. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Warum nicht? Könnte ja schließlich irgendwann mal benötigt werden und daher im Wert steigen. Irgendwo müssen die Leichen aus der Revolution ja schließlich hin.
    Finde ich übrigens interessant, dass jemand im fernen Südafrika sich Sorgen um unser Geld in Deutschland macht und zur Revolution aufruft. ;)

    Man könnte seine Kohle natürlich auch in Betongold anlegen, wie es derzeit empfohlen wird. Aber die Immobilienblase in den USA hat ja auch gezeigt, dass selbst das keine wirklich sichere Geldanlage ist. Generell dürfte aber eher ein Werterhalt bzw. eine Wertsteigerung anzunehmen sein als ein Verlust. Wer sein Geld spart, kann dank Inflation bei den niedrigen Zinsen nur verlieren. Andererseits habe ich aber auch leichte Schwierigkeiten damit, einfach so eine Kaufempfehlung auszusprechen.
    Denn Geld, das man ausgibt, hat man nicht mehr - und zwar auch dann, wenn das Gekaufte sich als absoluter Schrott herausstellt.
     
  9. #8 31. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Ich habe nicht zu einer Revolution aufgerufen, ich habe lediglich festgestellt, daß ab einem bestimmten Zeitpunkt nur eine Revolution bleibt.

    Eine Revolution muß übrigens nicht immer blutig enden.
     
  10. #9 31. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Das was der Mensch als Gleichgewicht/Gerecht empfindet ist natürlich gesehen ein Ungleichgewicht, dass sich nicht ohne weiteres verteidigen lässt. Sozialgerechtigkeit und Demokratie sind vom Menschen geschaffene Gesellschaftsformen, die durch den Trieb der Anarchie, welcher folglich zur Hierarchie des Stärkeren führt, erschwert wird. Chaos fördert diesen Trieb und lässt den Kapitalismus oder eine ähnliche Macht hierarchische Form erst richtig erstarken.

    Der Markt ist einfach zu wenig von Demokratie und Sozialgerechtigkeit geprägt im Vergleich zu anderen Bereichen, "Er regelt sich selbst" klar tut er das, nur sehr anarchistisch.

    Zu den Immobilien, da muss man langfristig denken wie sich die Region entwickeln könnte. Gerade ländliche Gegenden deren Wirtschaftlichkeit nicht steigt haben auch eine fallende Tendenz. Wo Lebensraum knapp ist, aufgrund der hohen Nachfrage, kann sich eine Immobilie derzeit stark rechnen, die Baukosten sind gleich wie auf dem Land, nur die Grundfläche ist teurer aber dafür sind die Mieteinnahmen exorbitant hoch und selbst wenn die Preise dort stark fallen wären sie immer noch hoch genug.

    Für die meisten ist das aber uninteressant, denn am meisten lohnt es sich eine selbst genutzte Immobilie anzuschaffen. Auch weil Banken und Bauunternehmen schon eine Eigenkapitalquote von 20% als ausreichend sehen.

    Das Risiko einer Immobilien-Kredit-Blase ist hier also deutlich geringer als in den USA oder in anderen Ländern, die teilweise mit 0% Eigenkapital gebaut haben und das in großer Zahl.

    Selbst wenn Konjunkturbedingt Arbeitsplätze verloren gingen, ist die Quote noch mehr als hoch genug das ein Totalausfall bei 5-10% der Immobilien kaum Auswirkungen hat auf die Wertstabilität.

    Auch hat die Politik in Deutschland da deutlich stärkere Sicherungsmaßnahmen was die Garantie der Arbeit und der Sozialversorung angeht. Dazu kommen die momentan extrem niedrige Zinsbelastung (die Damals 5-10 mal so hoch war).

    Alles in allem ist das Risiko in Immoblien (in Wachstums-Regionen) zu investieren so gering wie nie zu vor.
     
  11. #10 31. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Das was du meinst ist Anomie nicht Anarchie.
     
  12. #11 31. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    +
    und 90% der Immobilien in den USA sind Schrott. Das sind billige, auswechselbare Holzhäuser, welche bei jedem stärkeren Sturm davonfliegen. Davon ist die Lage eines Hauses in der USA egal, da alles mit dem Auto geschieht, es ist egal ob Du 1km oder 10km vom Stadtzentrum entfernt wohnst.

    In guten Lagen am Mittelmeer haben sehr viele Immobilien sehr schnell an viel Wert verloren, aber sie sind schon sehr lange beinahe am Vorkrisenniveau, wenn nicht sogar noch höher.

    Das zurzeit in vielen Großstädten Deutschlands und Europas so manche Immobilie überbewertet ist, mag stimmen. Aber alles was kleiner ist hat noch einen fairen Preis.
     
  13. #12 31. Oktober 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Noch... Das Problem ist nämlich, dass ein freier Markt sich eben nicht selbst reguliert. Er folgt nur einer Regel. Und die kennt auch nur einen Gewinner, der mit seinem Reichtum aber vielleicht gar nicht mehr glücklich wird.
     
  14. #13 5. November 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Ein Währungskonto ist derzeit sehr interessant, der Druck auf Euro und Yen nimmt zu. Die FED beendet die Anleihenkäufe, der US-Arbeitsmarkt stabilisiert sich, hingegen sind die Chancen für einen Anleihen kauf der EZB auf 50% gestiegen. Weiterer Druck kommt durch die Kapitalflucht in andere Währungen. Die Deutsche Bank als einer der großen Devisenhändler rechnet mit einem Wertverlust des Euro bis auf Gleichstand mit dem USD bis 2017.

    Eine Dollarkonto könnte auch bald wieder Zinsen bringen, das rechnet sich dann doppelt und das Risiko, dass der Euro in kurzer Zeit (1-2 Jahre) wieder steigt ist sehr gering.

    Abgesehen davon, ist der fallende Eurokurs ein Plus für die Eurozone und den verbesserten Preiswettbewerb der Südeuropäischen Ländern mit Asien.

    Wer den Devisenhandel auf ein Jahr festlegt der kann die Gewinne sogar Steuerfrei mitnehmen. Andernfalls sind die Gewinne in der Einkommensteuer anzugeben.
     
  15. #14 5. November 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Ist ja nicht die erste größere Korrektur des Euros seit der Finanzkrise und immer hat sich der Euro erholt. Auch wenn diesesmal die Rahmenbedingungen sich leicht geändert haben und die Marke von 1,25 unterschritten wurde.

    Und der Yen steht doch schon seit Jahrzenten unter Druck ;)

    Currency Warrants (Optionsscheine) kann man ja auch für recht kleines Geld (inkl Risiko) in Erwähnung ziehen!
     
  16. #15 9. November 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Man muss sich nur die richtige Bank raus suchen, ich bekomme z.B. 1,65% aufs Tagesgeld. Wen interessiert da die "deutsche Skatbank" ?
     
  17. #16 10. November 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Besser als nichts - aber der absolute Hit in Dosen ist das auch nicht. Reicht ja gerade mal aus, um halbwegs die Inflation auszugleichen. Interessant ist in dem Zusammenhang aber vielleicht auch mal die Frage nach der Höhe der Zinsen für bspw. Dispo-Kredite etc. Keine Ahnung, wie hoch die aktuell sind (glücklicherweise ;)), allerdings dürften sich die Banken dank niedrigem Leitzins vermutlich dumm und dämlich verdienen.
     
  18. #17 10. November 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Glaub zwischen 9 und 11%.

    2008 hab ich bei der Hypo noch über 5% bekommen, da hat man am Ende des Jahres noch schöne Summen wiederbekommen...
     
  19. #18 10. November 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Deswegen spare ich nicht. Kaufe mir Werkzeug und andere nützliche Dinge. Krise kann kommen, ich kann mich selbst versorgen :).
     
  20. #19 11. November 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Vor kurzem ein Brief von der LBS Bauspar bekommen.
    Bieten mir an, die aktuelle Bausparsumme auszuzahlen.
    Die würden auf die Kündigungsfristen etc. verzichten.
    Ne ich lass es weiterlaufen. Bekomme noch 4%.

    Das beste war der letzte Satz:
    Wenn sie die ausgezahlte Summe wieder neu anlegen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Berater.

    Jaja und dann zu einem Zinssatz von 0,5% oder so..

    Zurzeit ist es am besten, wenn jeder Geld von der Bank holt und zuhause lagert.
    Damit denen mal das finanzielle Mittel ausgeht und wiederum neues Mittel brauchen und somit steigen die Zinsen wieder.
     
  21. #20 12. November 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Sollte das passieren, dann haben die meisten Banken ein Problem, das sich Bankrott nennt.
     
  22. #21 12. November 2014
    AW: Keine Zinsen mehr: Wozu noch Geld zur Bank tragen?

    Nö soweit würde es nicht kommen. Vorher gehen dann die Zinsen hoch und das Geld fliesst wieder zu den Banken..
     

  23. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...