Kiffen als Problem betrachten?

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von kalli.hes, 19. Dezember 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Dezember 2006
    Hi ho...

    Ich komme gleich zum punkt, Ich kiffe seit vllt 2 einhalb jahren und mekre langsam wie ich einfach nur dumm und vergesslich werde, und obwohl man nicht körperlich abhängig werden kann von cannabis, gras und peace habe ich dauernd das "körperliche" verlangen danach.

    Ist das etwas schlimmes muss ich zum arzt gehen oder evtl schon zur drogenberatung...?

    Ich hab echt langsam angst um mich weil meine zukünftige nur mit mir zusammen kommen will wenn ich was gegen meine vergesslichkeit usw mache aber das kann ich nicht, ich kann auch nicht einfach mit dem kiffen aufhören ich kann es einfach nicht...

    Kann mir jemand mit ähnlichen erfahrungen helfen oder tipps geben.

    kann cih irgentwas dagegen machen?
    wenn ja was.....


    mfg kalli.hes


    (bitte keine sinnlosen sachen posten ich brauche echte hilfe keine spaßvögel...)
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    Deshalb bist du so schlecht in CS :)
    Scherz

    Ich würd mal zum arzt gehn, dringendst.
    Dich da untersuchen lassen ob du wirklich vom gekiffe krank bist, wenn ja : Drogenberatung, bzw subsidiatität.

    Wennst ned ganz verdummen willst!
     
  4. #3 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?


    WTF was is des???

    erlätere mal in kurzen sätzen quasi für dumme :D
     
  5. #4 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    hi.also ich kenne das aus eigenr erfahrung hab gedealt in größeren mengen und so'n shit.jaam anfang war alles ganz cool ne immer puffen chillen und so aber dann nach der zeit hatte ich auch diese vergesslichkeits problemsund so.ja also beimir was s so ich hab dann ein echt nettes mädel kennengerlernt sie wusste das ich kiffe.ja dann meinte sie wenn du mit mir zusammenkommen willst dann hör auf damit.ich hab dann halt aufgehört heimlich weider angefangen dann hat sie es rausbekommen.ja sie wollte mich verlassen.dann hab ich mir ma echt zei genommen 2-3 tage über mich selbst nachgedacht und hab gemerkt ,dass es so einfach nicht mehr weiterlaufen kann und das w**d einfach nix bringt mann.ich dachte so entweder du bleibst bei den scheiß drugs oder du verlierst vll. die liebe deines lebens .dann dachte ich mir einfach scheis auf das w**d ich hab aufgeört kla war es am anfang richtig übels schwer.aber ich hab einfach dann drauf geschissen und durch meinen willen hab ich es geschafft.glaub mir du7 hast ja geschrieben das das mädel nur mit dir zusammen sein will wenn du nicht so vergässlich bist ect.wenn du meinst sie ist die richtig und sie gefällt dir dann hör für sie auf.du wirst merken das leben ohne drogs ist viel viel angenehmer.
    ps:mit meiner freundinn bin ich jetzt schon 2 an halbjahre zusammen also siehste hat sich gelohnt..

    hoffe konnt dir helfen. Mfg Jack the Rapper
     
  6. #5 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    habe auch erafahrung damit, hab bestimmt 4-5 jahre lang täglich gekifft. im sommer hatte ich dann 2 monate aufgehört und dann wieder angefangen.
    letzte woche donnerstag hab ich dan wieder aufgehört und wills jetzt länger durchziehen. muss mich jetzt um wichtigere dinge wie ne ausbildung kümmern und hab keine zeit mehr für so n kinderkram.

    das is einfach nur ne kopfsache und wenn du 1-2 tage ohne geschafft hast wirds erheblich leichter. der erste tag is der schlimmste.
     
  7. #6 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    So dumm es klingt, aber such dir eine neue Sucht, die dich von Gras runter bringt! Keine ahnung wie das jetz genau aussehen soll, aber immer wenn du das Verlangen nach nem Joint hast, machste PC an und zockst WoW, gehst ins Fitnesstudio, rauchst dir eine( eine, nicht einen ^^) , ich denke, du weisst was ich damit meine, einfach den Reflex was zu rauchen unterdrücken und dich daran gewöhnen, etwas anderes dann zu tun, nach einiger Zeit ist dein Kopf dann auf diese neue "Sucht" fixiert und du das Verlangen nach Weed wird von Tag schwächer und schwächer werden. Ich hoffe ich konnte dir helfen und dass diese Methode bei dir funktioniert!

    Mfg Psych0
     
  8. #7 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    jo danke des is mir ne sau große hilfe ich lgaube des mache ich..... glaubst du sowas wie lernen kann man als sucht ansehen weil cih deswegen in der schule sau schlecht bin?ß???...

    mfg kalli.hes
     
  9. #8 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    lol..

    wenn er wow anfängt is er doch in der anderen Sucht direkt drinnen hahahah ;D

    scheiss ma auf weed, es ist einfach ne droge, nichts was du in deinem Leben brauchst.. ich selber rauch nur jeden Monat 1 - 2 mal bissl was.. und das is wesentlich angenehmer :F

    Lern mehr, wirf deine "Drogenfreunde" weg und Unternimm was gescheites..

    :>
     
  10. #9 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    Achso "NUR" 1-2 mal im Monat...
    Von diesen 1-2 mal kommst halt mal nich mehr weg und es wir dann halt mehr wie 3-4 mal im Monat. Jungs braucht ihr echt immer so n zeuch um mal entspannt locker und gelassen zu sein?
    Könnt ihr das nicht anders?
    Ich rauche ja, aber mit kiffen kann man das nicht vergleichen!

    B2T:
    Überleg dir mal was mal aus dir wird wenn du so n 30 Jähriger Kiffer bist ohne Arbeit.
    Würdest du sagen "ich bin glücklich!" wenn du kein geld mehr hast? kein verstand und sicher auch keine freundin in dem Zustand? Nimm dir das zu Herzen womöglich gefällt es dir jetzt aber in Zukunft bleibt das nicht so glaub mir!
     
  11. #10 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?



    ich kann auch ohne so ist das nicht..
     
  12. #11 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    beschrenk den konsum zuerst auf 3 mal die woche dan auf 2 mal und dan auf 1 mal ... du msust ja net komplett aufhören nur net jeden tag... 1 mal die woche und alles ist wunderbar.... und kiff nie mit nikotin... kann ja auch sien das du davon abhängig bist...
     
  13. #12 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    ich selber kiffe nicht, hab es aber mal probiert.. das total wiederlich... naja was solls.. ich würds lassen, kostet auch nen haufen geld wenn die polizei dich beim autofahren stoned erwischt :)
     
  14. #13 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    das mit dem geld stimmt allerdings... musst du shcon anbauen.... outdoor anbauen ist eh das geilste du zahlst max 100 euro für samen, bisl dünger und erde... hoffst auf gutes wetter... und hast dan mit nen bissl glück für 100 euro 500 g wiet ^^ geiles preis leistungs verhältniss und du musst keinem dealer geld in den ***** schieben
     
  15. #14 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    Da brauchst dich jetzt ned so aufregen man! Ich war auch schon auf dem shice trip 6 wochen lang hab ich mir jeden Tag die Birne weggehaut und die nächsten sechs Wochen war ich drauf wie du dir das niemals vorstellen kannst!!
    Ja züchte doch weiter und rauch dich weg komm mach doch! Ich bin froh das dass die einzige Zeit in meinem Leben war wo ich so drauf war!
    Dazu sag ich nur erhöh mal dein Niveau (nein nicht die weisse creme für das gesicht!!)
    Man kann auch freundlich texten!
     
  16. #15 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    Jo.. das schlecht...
    Macht sich das finanziel auch garnet bei dir bemerkbar, oder züchteste selber?
    Ich würde die Sucht mal so vergleichen...
    Es gibt pc süchtige, und inalierst du einen PC?! wohl eher net...
    und naja so isset halt mit sonem schönen böngchen auch...
    irgendwann braucht der körper das einfach, wenn du pflanzen hast => verbrenn sie!

    und außerdem... hat das überhaupt noch nen reiz für dich, nen angenehmes gefühl?! das biste doch shcon gewohnt
     
  17. #16 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    du wirst vergesslich und dein kurzzeitgedächtis ist dan am *****
    du mekrst es erst wen du aufhörst
    ich weis es selber
    ausserdem wen du aufhörst wirst du zunehmen...
    nicht mehr so müde
    nicht mehr alles vergessen
    ach ja wen du raucher bist wirst du meikren du rauchst viel mehr zigaretten

    eigentlich ist kiffen schon nen prob....
     
  18. #17 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    sry hatte grad meinen stündlichen joiunt net dda werd eich imemr derbst agressiv.... ^^

    wenn du dir jeden tag was ballerst bist du auch sleber schuld.. kalr das man da dumm wird.. ich rede von 1 mal die woche ....

    plz lern to read or shut up thx

    vom gedanklichen bist du auch ent weiter als vorher... wenn du mit graß net klargekommen bist lags an dir an deinen problemen und an deinem konsum net am wiet

    EDIT: pflanzen verbrenn ich bestimmt net .. reste werden an schulkinder verkauft

    von 1 mal die woche wird man nicht abhängig ich bin der lebende beweis.. naja leute die eh schon probleme haben in ihrem leben kalr zu kommen sollten die finger von drogen lassen... jede sucht ist schlech tegal ob inhaliert oder gezockt ^^ zu viel ist immer schlecht

    zu dj : nö ich werd enicht vergesslich von 1 mal die woche.... hab mal im urlaub 1 woche jeden tag geraucht .. das wär nix für mich... wörter antfallen kurzzeitgedächniss am ***** das stimmt.... naja die menge machts und der mensch ... ach bin kein raucher rauche kleine pure ode rmit knaster^^ rauchen ist viel krasser

    zu dem reiz .. jo bei 1 mal die woche ist der reiz jedes mal wieder geil.... wenn ich merke das der effekt schwächer wird mahc ich halt mal 2 monate pause
     
  19. #18 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    ich baller mir jeden tag die birne zu und wenn ich aufhören müsste würd ichs auch tun aber irgendwann wieder anfangen :D....ich find das girl muss dich so akzeptieren wie du bist....ich liebe zu weeden genauso wie alc trinken oder sex ... du wirst schon das richtige tun

    mfg jaiz
    ps. ich bin voll stoned :D :D
     
  20. #19 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    so kann mans auch sehen ^^ xD
     
  21. #20 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    es gibt 2 sorten von menschen: die erste sorte verträgt jahrelanges kiffen ohne probleme und die, die zur zweiten sorte gehören, bekommen eventuell vom ersten mal schon psychische probleme...
     
  22. #21 19. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    jup stimmt hab auch nen kumpel der hat mit 1 mal im monat angefangen und jetzt raucht der jeden tag 5 köpfe und schiebt oft paras
     
  23. #22 20. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    Hierbei entwickelt sich eine psychische, aber keine körperliche Abhängigkeit mit nur geringer Tendenz zur Dosissteigerung. Ein charakteristisches Entzugssyndrom gibt es nicht. Cannabis-Konsum kann zu Euphorie, Gedächtnisstörungen, Halluzinationen, Feinhörigkeit, Unruhe und Herzrasen führen. Relativ häufig treten akute Angstreaktionen auf, es kann auch zu einem Nachrausch ohne Einnahme der Droge kommen. Chronischer Cannabis-Konsum kann Teilnahmslosigkeit und Passivität zur Folge haben.

    quelle: klick

    was du dagegen tun kannst? hör auf mit kiffen, wenn du es alleine ned schaffst, such dir hilfe. drogenberatungsstellen gibts in jeder stadt.

    http://cannabis-archiv.de/archiv/gefahren/
     
  24. #23 20. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    drogenberatungen wegen canabis ..... naja vllt bissl übertriben .... hör einfach mal für 2 monate auf... danach haut das zeug auch wieder viel bessser rein ! Man muss halt bissl Willenstärke haben... lecihter als rauchen aufhören ist es auf jeden fall
     
  25. #24 21. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    Moin
    mach erst mal ne pause dann kannst du den unterschied vergleichen!! da musst du dann halt durch! und wenn du meinst ohne is besser dann hör auf!! wenn du wirklich es zu was bringen willst im leben musst du das durchziehen! (nicht den joint) und sowieso kann es gefährlich werden bei nem job!


    MfG ES
     
  26. #25 21. Dezember 2006
    AW: Kiffen als Problem betrachten?

    hmmm danke die zarte ... wir hatten gestern auch n drogenseminar in der schule (gestern: Mittwoch) da wurdde alles gesagt was cih leicht an mir festellen lies und meine zukünftige meinte so wenn ich dich nidd so lieben würde :) (jippie) würde sich mich wegen den drogen gar nedd mehr anguggen :( ich bin total entsetzt das ich so hart druff bin :(
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Kiffen Problem betrachten
  1. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    513
  2. Antworten:
    17
    Aufrufe:
    4.528
  3. Antworten:
    38
    Aufrufe:
    2.855
  4. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.124
  5. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    2.393