Kinderfeindliches Deutschland - welcher Weg führt aus der Misere?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Affe, 19. Februar 2007 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Februar 2007
    Kinder leben in Deutschland deutlich schlechter als in vielen Nachbarstaaten.:angry:

    Was haltet ihr davon?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 19. Februar 2007
    AW: Kinderfeindliches Deutschland - welcher Weg führt aus der Misere?

    stand ja letzten donnerstag noch fett in der zeitung ... und wie da auch schon passend formuliert wurde : in deutschland ist politik "für kinder" nur mittel zum zweck, sprich um die rentenkassen zu entschärfen oder um arbeitsmarktproblemen aus dem weg zu gehen.
    man muss aber auch sagen das es nicht allen kindern schlecht geht, hier in nrw stehn wir immerhin auf platz vier im bundeslandverlgeich ... ^^

    --edit--

    aber vielleicht hab ich deine frage auch falsch verstanden, was meinst du mit "leben schlechter".
     
  4. #3 20. Februar 2007
    AW: Kinderfeindliches Deutschland - welcher Weg führt aus der Misere?

    Ich bin der Meinung dass man das Jugendamt in viel mehr Wohnungen vorbeischicken sollte. Und zwar wenn schon ein Verdacht besteht und nicht erst wenn ein Kind schon Mißhandelt, oder wer weiß was, wurde... Ich glaub der Staat und seine Gesetze kommen einfach nicht mehr mit...
     
  5. #4 20. Februar 2007
    AW: Kinderfeindliches Deutschland - welcher Weg führt aus der Misere?

    Deinen Ansatz ist schon richtig, gut ich würde es viel mehr verschärfen indem die Eltern einer Pflicht unterliegen ihr Kind ein paar mal im Jahr untersuchen zu lassen vom arzt, wie z.B. der TÜV fürs Auto vom Prinzip her.

    Generell denke ich , dass den Kindern in Deutschland auch nicht geboten wird. Man schümpft über Bandenbildung, Krawallen , Schlägereien, Drogen etc. aber mal ehrlich es gibt doch kaum noch was wo sich Jugendlich aufhalten können. Jugendzentren werden geschlossen & sonst wird doch auch nichts geboten was den Jugendlichen von Heute anspricht.
    Da wundern sich die Leute nur warum die Jugendlichen überall "herumhängen"
     
  6. #5 20. Februar 2007
    AW: Kinderfeindliches Deutschland - welcher Weg führt aus der Misere?

    Ich hab vor kurzem in der Zeitung gelesen, dass man plant, 50.000 Kitas (Kindertagesstätten) neu zu bauen, um die Eltern arbeitsmäßig zu entlasten, aber bei den niederigen Geburtenraten find ich das ganze eh extrem schwachsinnig ,denn: WOZU NEUE KINDERTAGESSTÄTTEN, WENN KAUM KINDER DA SIND?! Naja Deutschlands wirds machen...
     
  7. #6 20. Februar 2007
    AW: Kinderfeindliches Deutschland - welcher Weg führt aus der Misere?

    Die Kinderfeindlichkeit in Deutschland besteht ja nicht erst seit gestern oder vorgestern. Die hat es schon immer gegeben, wenn auch nicht in so intensiver Ausprägung wie heutzutage. Deutschland belegt derzeit einen Spitzenrang unter den Ländern mit den meisten Kindestötungen - fast kein Tag vergeht, ohne dass ein neuer Fall durch die Medien geht.

    Offensichtlich haben es die Kinder in Deutschland so schwer, Kinder zu sein, die spielen und dabei naturgemäß nicht geräuschlos sind, weil bei vielen unserer Landsleute noch das “Zucht und Ordnung” durch die Köpfe geistert. Und solche Kinder “funktionieren” dann eben nicht richtig, wenn sie nicht auf Kommando gehorchen oder deren Lautstärke nicht wie bei einem Fernseher oder Radio reguliert oder am besten gleich ganz abgestellt werden kann. Für viele dieser Leute, die selbst oftmals kinderlos sind, werden Kinder erst dann akzeptiert, wenn sie im Berufsleben stehen und dazu beitragen, die Rente dieser Dauernörgler zu sichern.

    Die Vorschläge zur Verbesserung der Lebenssituation durch Investitionen in Ganztagsschulen und frühkindliche Betreuung sind einmal mehr typisch deutsch, so etwas mit Geld regeln zu wollen. Sicher ist so was auch wichtig, aber entscheidend ist, dass sich in den Köpfen der Menschen etwas ändert. Hin zu der Erkenntnis, dass Kinder Kinder sind und keine Automaten. Und die Zukunft unseres Landes.
     
  8. #7 20. Februar 2007
    AW: Kinderfeindliches Deutschland - welcher Weg führt aus der Misere?

    toller startpost -.-
    bietet ja eine super diskussionsgrundlage...

    jemand anderes kann das thema nochmal neu aufmachen mit mehr substanz, da es schade ist, wenn das thema verloren geht
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...