Klimawandel: Asien und Europa verbünden sich

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 10. September 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. September 2006
    Die Europäische Union und 13 Staaten Asiens verbünden sich im Kampf gegen den bedrohlichen Klimawandel. Bei ihrem Gipfeltreffen in Helsinki vereinbarten sie, auch die USA, die das Kyoto-Protokoll nicht unterzeichnet haben, künftig zur Mitarbeit beim Klimaschutz aufzufordern. Im Kern geht es um ein gemeinsames Vorgehen nach Ablauf der Kyoto-Vereinbarung gegen Treibhausgase im Jahr 2012. Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßte das abgestimmte Vorgehen. "Ich halte das für ein gutes Signal."

    Offizielle Klima-Erklärung steht noch aus

    Die Klima-Erklärung soll morgen zum Abschluss des Treffens offiziell veröffentlicht werden. Diplomaten feilschten in Nachtschichten um jedes Wort. Wie die finnische EU-Ratspräsidentschaft erläuterte, werde eine gemeinsame, aber differenzierte Verantwortung von reichen und armen Ländern festgeschrieben. Entwicklungs- und Schwellenländern soll nicht die Möglichkeit zu wirtschaftlichem Wachstum und der Ausrottung der Armut genommen werden. Zusammen stellen die 38 Länder des "Asia-Europe-Meetings" (Asem) die Häfte der globalen Wirtschaftskraft. Das Treffen gibt es seit zehn Jahren.

    Die 25 EU-Staaten und die Länder Asiens - darunter China und Japan - unterstrichen bei ihrer zweitägigen Mammutkonferenz zudem die Rolle der Vereinten Nationen in Sicherheitsfragen. "Asien und Europa sind vereint in der energischen Unterstützung des Multilateralismus", sagte der finnische Ministerpräsident Matti Vanhanen.

    China und EU vereinbaren engere Zusammenarbeit

    China und die EU hatten bereits gestern bei einem vorgeschalteten Gipfel vereinbart, ihre Differenzen über Handel und Menschenrechte mit einem neuen Grundsatzabkommen zu engerer Zusammenarbeit zu überwinden. Über die von Peking geforderte Aufhebung des EU-Waffenembargos wurde hingegen weiter gestritten.

    Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao wandte sich gegen Versuche, den Ausbau des Handels mit der Frage der Menschenrechtslage in China in Verbindung zu bringen. "Wir sind bereit, den Dialog über Menschenrechte mit der EU fortzuführen, denn wir messen den Menschenrechten große Bedeutung zu." China habe aber keinerlei Absicht, auf die Todesstrafe zu verzichten.

    Ausschreitungen am Rande des Gipfels

    Bei gewalttätigen Demonstrationen nahm die Polizei der finnischen Hauptstadt mehr als 100 Demonstranten fest. Beamte stellten Waffen wie Eisenstangen sicher. Beim bislang größten Gipfeltreffen in Finnland waren 3000 Polizisten im Einsatz.

    Quelle: tagesschau.de
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Klimawandel Asien Europa
  1. klimawandel problem

    IchHabFragen , 16. Mai 2011 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    742
  2. Klimawandel

    xXChelleXx , 12. Januar 2010 , im Forum: Politik, Umwelt, Gesellschaft
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    376
  3. Antworten:
    263
    Aufrufe:
    27.516
  4. Antworten:
    53
    Aufrufe:
    2.664
  5. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    766