Klimawandel gefährdet Bodensee-Idylle

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 14. Juli 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 14. Juli 2006
    Forscher haben in Konstanz auf eine ungewöhnlich dramatische und schnelle Veränderung des Bodensees aufmerksam gemacht. Unter anderem zerstörten Erosion und sinkende Wasserstände die meisten historischen Pfahlbauten, warnte das Landesamt für Denkmalpflege bei einer Fachtagung.

    Der Pegel des Bodensees sei wegen des Klimawandels in den vergangenen sieben Jahren um 80 Zentimeter gesunken, so die Forscher bei der Tagung in Konstanz. In zwanzig Jahren könnten die meisten Gebäude verschwunden sein, hieß es. Archäologe Helmut Schlichtherle von der Denkmalpflege sagte, bei 80 der 100 Fundstellen im Bodensee drohe der Totalverlust. Es gebe eine Erosion unbekannten Ausmaßes in Bereichen, die Jahrtausende stabil waren. "Der Badegast merkt das nicht, aber unten am Grund geht was ab."

    Zugvögel ändern ihr Verhalten

    Auch bei den Uferpflanzen sei der Wandel unübersehbar, so der Konstanzer Biologe Michael Dienst. Es siedelten sich zunehmend Weiden an, so dass neue Auenwälder entstünden. Dies sei ein Vorgeschmack auf die Folgen des Klimawandels, sagte Dienst. Auch Zug- und Brutvögel ändern laut den Forschern bereits ihr Verhalten.

    "Schlummernde Zeitbombe"

    Wolfgang Ostendorp von Limnologischen Institut der Universität Konstanz nannte den langfristig sinkenden Wasserstand eine schlummernde Zeitbombe. Neben dem Klimawandel könnten auch Wasserkraft-Staubecken am Alpenrhein den Seepegel beeinflussen, sagte Ostendorp. Er rief die Energieunternehmen auf, ihre Wasserdaten offen zu legen.

    Lufttemperatur stark gestiegen

    Nach Zahlen des Karlsruher Instituts für Meteorologie und Klimaforschung stieg die Lufttemperatur am Bodensee in den vergangenen 70 Jahren um bis zu 0,6 Grad. Die Jahreszeiten verschoben sich um 10 bis 20 Tage nach vorn. Der Regen im Sommer nahm zu und im Winter ab. Zudem häuften sich Extreme wie Sturm, Hoch- und Niedrigwasser. Dieser Trend werde sich fortsetzen, hieß es.

    Bodensee größter Trinkwasserspeicher im Land

    Baden-Württembergs Umweltministerin Tanja Gönner (CDU) äußerte sich besorgt über die festgestellten Veränderungen. Der Bodensee und seine Uferregionen seien ein ökologisch wertvoller Lebensraum, erklärte die Ministerin. Außerdem sei der See der größte Trinkwasserspeicher im Land. Nach einer im Auftrag des Ministeriums erstellten Klimastudie ist in den kommenden 50 Jahren in Baden-Württemberg mit einem weiteren Anstieg der jahresdurchschnittlichen Temperatur um 1,2 bis 1,7 Grad Celsius zu rechnen. Angesichts dieser Daten müssen die Anstrengungen zum Klimaschutz laut Gönner konsequent vorangetrieben werden.

    Quelle: swr.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 16. Juli 2006
    naja wäre echt bitter den es ist wie gesagt das gröste Trinkwasserspeicher im Land aber denke wird nicht so schlimm werden weil denke das klima wieder sich wieder verändert und wenn es ist die natur :rolleyes:
     
  4. #3 16. Juli 2006
    stimmt kann man ja eh nix machen aber wo kriegen wir denn sonst noch trinkwasser her? ich glaub soo viele gibts da ja gar nich oder?
     
  5. #4 17. Juli 2006
    Nur die wenigsten in Deutschland bekommen wirklich Trinkwasser vom Bodensee. Viele Ortschaften haben doch ihre eigene Quelle oder sowas.
    Aber find des schrecklich wird mich aber sicher net mehr so richtig betreffen und austrocknen wird er sicher net ganz.
     
  6. #5 17. Juli 2006
    Direkt darunter leiden werde ich wohl auch nicht da ich im norden wohne und wir andere Trikwasservorräte haben aber es ist schon schlimm was mit dem Klima gerade abgeht!
     
  7. #6 17. Juli 2006
    ich denke mir nur, das wasser kann ja nich ganz verschwinden, wo soll es denn hin??? in den Weltraum?? NÖÖ es bleibt auf der Erde, es verdampft steigt in den Himmel und kommt wieder runter!!, also kann die Erde nich austrocknen, und verdursten werden wir auch nich, sie haben nämlich schon Mittel und Wege wie
    man Salzwasser zu Trinkwasser machen kann, und Salzwasser haben wir ja reichlich :) :) :)
     
  8. #7 17. Juli 2006
    ich wohne am Bodensee und bin aus Österreich! wir bekommen uner Trinkwasser aus der SChweiz!
    Die Deutscheun Saufen bis nach Stuttgart aus dem Bodensee!!! Naja meiner meinung nach is da halt auch irgendwann mal ende!
     
  9. #8 17. Juli 2006
    HI!

    den klimawandel solle man nicht unterschätzen!

    nur muss ich auch sagen , wenn man schon angst hat ums wasser dann mus man halt auch mal richtig sparen anfangen damit!

    nicht das das wasser unsinnig verklemmpert wird!

    es ist für uns menschen das wichtigste im leben
     
  10. #9 21. Juli 2006
    stimm ich dir zu viele experten sagen das wasser in vielen jahren später sehr gering vorhanden sein wird wenn es so weiter geht wie sind einfach so verschwenderisch :(
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Klimawandel gefährdet Bodensee
  1. klimawandel problem

    IchHabFragen , 16. Mai 2011 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    742
  2. Klimawandel

    xXChelleXx , 12. Januar 2010 , im Forum: Politik, Umwelt, Gesellschaft
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    376
  3. Antworten:
    263
    Aufrufe:
    27.518
  4. Antworten:
    53
    Aufrufe:
    2.665
  5. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    766