Knalleffekt bei Red Bull Salzburg - Trapattoni und Matthäus kommen!

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von Sotman, 20. Mai 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 20. Mai 2006
    Spektakulärer Wechsel bei Red Bull Salzburg: Trainer Kurt Jara wurde zwei Jahre vor Ende seines Dreijahresvertrages abgelöst, der Italiener Giovanni Trapattoni (67) als Teamchef und der Deutsche Lothar Matthäus (45) als Trainer übernehmen die sportliche Leitung beim Vizemeister der T-Mobile Bundesliga.


    Das teilte Red Bull Salzburg am Freitagabend in einer Aussendung mit.


    Start am 6. Juni


    Trapattoni und Matthäus werden den Kader der Salzburger "Bullen" beim Trainingsbeginn am 6. Juni kennen lernen. Erster wichtiger Termin für das neue Betreuer-Duo ist der 23. Juni, wenn in Nyon die Auslosung zur Champions-League-Qualifikation durchgeführt wird.


    Persönliche Bereicherung?


    Jara war vor einem Jahr nach der Übernahme durch Red Bull in die Mozartstadt gekommen, stellte eine völlig neue Mannschaft aus einigen arrivierten Spielern zusammen und kämpfte mit dieser Truppe lange um den Meistertitel. Dem Tiroler wurden die Spekulationen zum Verhängnis, er hätte sich bei Neuverpflichtungen möglicherweise persönlich bereichert.


    "Es gab Ungereimtheiten bei Spielertransfers, die Vermutungen hatten sich bestätigt. So etwas können wir nicht akzeptieren, das macht man nicht mit uns", präzisierte Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz in einem Interview mit den "Salzburger Nachrichten" die Entlassungsgründe.


    Bereits nach Bekanntwerden der Vorwürfe Anfang Mai war Jara als Hauptverantwortlicher für Transferverhandlungen abgezogen worden, seine Agenden übernahm Geschäftsführer Kurt Wiebach. Jara war zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar.


    Große Namen


    Die neuen Verantwortlichen für den sportlichen Bereich zählen zu den Großen des Weltfußballs: Trapattoni ist mit 19 in Italien, Deutschland und Portugal gewonnenen Titeln vor Ernst Happel (18 Trophäen) der international erfolgreichste Trainer der Welt und war als Spieler 17 Mal für sein Nationalteam im Einsatz.


    Matthäus spielte 150 Mal - so oft wie kein anderer - für Deutschland, ist mit 25 WM-Partien Weltrekordhalter und führte die DFB-Elf als Kapitän zum WM-Triumph 1990.


    "Grandseigneur des Weltfußballs"


    Trapattoni ist für Mateschitz "ein Grandseigneur des Weltfußballs, der in seiner Karriere alles erreicht hat und der beim Thema Fußball trotzdem mit der Begeisterung und Leidenschaft eines 14-Jährigen dabei ist".


    Matthäus bezeichnete der Red-Bull-Boss als "einen der besten Fußballer aller Zeiten, der über Fußball alles weiß, was es zu wissen gibt, dessen Name für modernen Fußball steht."


    "Einzigartige Kombination"


    Die Zusammenarbeit zwischen einem ehemaligen Weltklassespieler und -trainer soll den Salzburgern, die als ungesetzte Mannschaft in der 2. Runde der Champions-League-Qualifikation einsteigen, in Zukunft den Erfolg garantieren.


    "Ich bin fest davon überzeugt, wenn man ihr Wissen und ihre Persönlichkeit zusammenführt, dass mit dieser einzigartigen Kombination etwas wirklich Großes entstehen kann", sagte Mateschitz.


    Trapattoni nahm sich für seine neue Aufgabe genau das vor. "Ich komme nach Salzburg, um gemeinsam mit Red Bull etwas Großes entstehen zu lassen", sagte der Italiener bei der Vertragsunterzeichnung im Salzburger Hangar-7.


    Vorfreude auf Zusammenarbeit


    Matthäus freut sich bereits auf die Zusammenarbeit mit dem Star-Coach. "Er war einer der besten Trainer, die ich als Spieler jemals hatte. Ich bin sehr geehrt, dass mich Dietrich Mateschitz und Franz Beckenbauer (Anm.: Mateschitz-Berater bei Red Bull Salzburg) eingeladen haben, dieses großartige Projekt mitzugestalten."


    QUELLE 1
    QUELLE 2
     

  2. Anzeige
  3. #2 21. Mai 2006
    Oh mein Gott, die hätten sich Lieber ein paar bessere Spieler holen sollen statt zwei Trainer, das kann doch nicht funktionieren mit den beiden. Zwei Sturköpfe ist einer zu viel, das muss in die Hose gehen, weil ich kann mir das nicht vorstellen dass die beiden zusammen Arbeiten können.
     
  4. #3 24. Mai 2006
    es hat schon einen grund warum die beiden nicht mehr in deutschland trainieren oder nicht.
    ist aber auch besser so.
     
  5. #4 24. Mai 2006
    naja mit red bull sitzt ein super starker sponsor dahinter, d.h. es fließt viel geld.
    ob trap und matthäus klar kommen, wird sich zeigen. Es sind halt beide typen die chefs sein wollen und beide wollen das sagen haben.

    man darf gespannt sein.......
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...