Konjunktur

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von -Naruto-, 13. Januar 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. Januar 2009
    Hallo erstmal,

    demnächst werde ich ein Vortrag über das Konjunkturprogramm halten. In diesem Vortrag wollte ich gerne eine Abbildung miteinbeziehen, welche ich aber nur zum Teil verstehe. Könntet ih mir eine ausführlcihe Erkärung übe die Karikatur abgeben. Danke im vorraus.

    Konjunktur, Schulden » Karikaturen und Cartoons
     

  2. Anzeige
  3. #2 13. Januar 2009
    AW: Konjunktur

    In der Karikatur ist (Gerhard Schröder, wäre dann ja etwas älter) auf jeden Fall ein Politiker zu sehen, der eine kleine Blume, ganz zart bewässert. Damit ist gemeint, das ein paar Politiker, langsam und vorsichtig versuchen die Konjunktur wieder zu laufen zu bringen, zum wachsen.
    Doch gibt es eine wesentlich größere Gegenseite in der Politik, die mit anderen Ideen und Gegenanträgen die Konjunktur gleich wieder stoppt und Vernichtet, nur das diese das immer nett versteckt machen damit sie ja nicht erwischt werden. Damit ist der Gärtner mit der Schere gemeint, bzw die Hände die, die Schere halten.

    Das ist meine momentane Interpretation der Karikatur aber vllt fällt mir noch was ein.
     
  4. #3 13. Januar 2009
    AW: Konjunktur

    Die Politik hat sich ihr eigenes Grab geschaufelt :)
    Die Schulden ersticken die Konjunktur am anfang, damit sie keine weiteren kreise ziehen kann (gewollt oder ungewollt)
    Vor allem lassen die Schulden es nicht zu, dass die Konjunktur überhaupt weitere Kreise zieht..

    bzw:
    sicher, dass es wirklich wasser ist?
    Vlt. sind ja alle gegen die Konunktur und wollen nur ihren eigenen nutzen draus ziehen?

    ich editier später nochmal

    mfg.
     
  5. #4 13. Januar 2009
    AW: Konjunktur

    würde ich auch so sehen...

    Würde dann heißen dass Schröder vielleicht das Wasser mit den Unkrautvernichtern verwechselt hat und die Konjunktur sofort zum erliegen bringt, obwohl er es gut gemeint hat und das Wachstum ankurbeln wollte.
     
  6. #5 14. Januar 2009
    AW: Konjunktur

    Nun das könnte auch sein, das Schröder die Konjunktur ankurbeln will, mit den falschen Ideen und die Konjunktur direkt zum erliegen bringt dadurch.
    Das würde da nn den endlosen Teufelskreis beschreiben. Entweder versauen es die Politiker wieder, oder die Schulden fressen die Konjunktur so wie so auf.

    Klingt mir mittlerweile sogar ein wenig plausibler.

    Das ganze würde dann folgendes Szenario beschreiben:

    Die Personen die an der Macht sind (damals Schröder) und die Politiker, wollen etwas ändern und die Konjunktur auf Vordermann bringen, durch langsam aber stättiges aufpäppeln. Da sie aber immer und immer wieder die falschen Entscheidungen treffen, bauen sie kurze Zeit etwas auf, um dann erneut einen noch schlimmeren Kahlschlag zu erleiden. Und wenn, dann irgendwann doch mal die richtigen Ideen getroffen werden würde, dann wären sie trotzdem nichts, da die alten Schulen, die Konjunktur wieder beschneiden würde auf ihren Ausgangspunkt. Damals wäre der momentane Teufelskreislauf beschrieben.

    Wir wollen Schulden mit Schulden abbauen und dadurch die Wirtschaft retten. Doch kann man Schulden nicht mit Schulden bezahlen, denn dadurch entstehen logischerweise immer mehr Finanzlöcher, das sind zwar nette Ideen aber am Ende die falschen. Und somit zerstören wir uns selber. Und durch die Schulden die immer weiter wachsen in jedem Staatshaushalt, zerstören wie zukünftige Ideen von vorne herein.

    Die Sense zum schneiden der kleinen Konjunkturblumen ist schon geschärft und neben der Wiese abgestellt.
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...