Kontroverse um TV-Ermordung von Präsident Bush

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von z3Ro-sHu, 1. September 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. September 2006
    Mit einem Fernsehfilm über einen fiktiven tödlichen Mordanschlag auf US-Präsident George W. Bush hat ein britischer TV-Sender für grossen Ärger gesorgt.

    Im Film «Death Of A President» («Tod eines Präsidenten»), der im Jahr 2007 spielt, fällt Bush nach einer Rede vor Geschäftsleuten in Chicago einem Attentat zum Opfer. Der Film soll im nächsten Monat im Fernsehsender «More4» ausgestrahlt werden. In den USA sowie bei britischen Medienwächtern stiess er auf massive Kritik.

    Bushs Republikanische Partei bezeichnete «Death Of A President» als «schockierend». «Ich kann keinen Film unterstützen, der die Ermordung unseres Präsidenten zum Thema hat, egal ob als Tatsache oder als Fantasie», sagte eine Republikaner-Sprecherin der britischen Tageszeitung «Daily Mirror» am 1. September 2006. Das Weisse Haus lehnte eine Stellungnahme ab. «Wir werden uns dazu nicht äussern, weil das keinen Kommentar verdient.» Die britische Medienaufsicht «WatchDog» warnte, dass der Film militante Bush-Gegner auf Ideen bringen könnte.

    Dem Film liegt die Annahme zu Grunde, dass sich die Proteste gegen den Irak-Einsatz in den USA im kommenden Jahr massiv ausweiten. Bei seiner Ankunft in Chicago wird der Präsident von Demonstranten erwartet. Im Anschluss an die Rede wird er dann niedergeschossen und stirbt an seinen Verletzungen. Die Ermittlungen richten sich gegen einen aus Syrien stammenden Mann.

    «More4» erklärte, der Film solle die Probleme einer Gesellschaft im Kampf gegen den Terrorismus darstellen. «Das ist weder Sensationsmache noch Vereinfachung, sondern ein Drama, das zum Nachdenken bringt», sagte Senderchef Peter Dale. «Ich hoffe, dass die Leute die gute Absicht dahinter erkennen.» Der Film soll auch ins Ausland verkauft werden.

    quelle: 20min.ch
     

  2. Anzeige
  3. #2 1. September 2006
    Hm also ich fänd nichts schlimm an solchen Filmen mal vielleicht was neues o,O
    Kommt ja auch bald World Trade Center raus mit Nicolas Cage. Den seh ich mir jedenfalls zu 80% an der Trailer sah ja nicht so schlecht aus. Ist ja auch Intressant es aus der Perspektive von einer Polizeitruppe verfilmt zu sehen.
     
  4. #3 1. September 2006
    im allgemeinen denk ich das man wenn auch fiktiv nicht den aktuellen präsidenten amerikas in einem film ermorden sollte. Selbst wenns Bush ist ;)
    World Trade Center (der film) find ich ok, weil es ja tatsächlich passiert ist, es gibt ja auch dokumentationen über katastrophen die früher passiert sind.
     
  5. #4 1. September 2006
    Die sollen sich nicht so anstellen, wozu auch?Verbieten können sie den Film nicht, ausserdem haben die Macher jetzt sehr gute PR.
     
  6. #5 1. September 2006
    Ich finde das hört sich ziemlich nach ner PR Masche an, damit ein grademal mittelmäßiger Film von vielen Menschen geschaut wird. Man hätte das gleiche auch mit fiktiven Personen machen können und hätte nicht den echten Präsidenten nehmen müssen. Die Macher wollen einfach nur diesen Sensationseffekt haben und das haben die geschafft.
     
  7. #6 1. September 2006
    Das ist mal wieder sooo typisch.. Als OB Terroristen NUR durch diesen Film auf die Idee kommen würden G.W. Bush zu ermorden.. Wären die NIE IM LEBEN alleine drauf gekommen ROFL

    Leute.. Das ist ein Film.. Nur Kleinkinder (und komplette Vollidioten) verstehen den Unterschied zwischen Fiktion und Realität nicht.. Und keine dieser Gruppen könnte dem Präsidenten wirklich gefährlich werden also WAYNE ;)

    Greets
     
  8. #7 1. September 2006
    Naja gut dass durch so einen film die Anschlagsgefahr größer wird denke ich nicht unbedingt nur finde ich es irgendwie komisch einen film zu drehen von einem tod den es nicht gab und vorallem bei einer autoritätsperson wie Bush


    mfg
     
  9. #8 1. September 2006
    wieso können sie den nich verbieten o_O kann doch einfach indiziert werden und fertich ^^

    ich finds irgendwie gut das das ma jemand in betracht zieht weil ich glaub wenn bush weiter im amt bleibt (aus welchen gründen auch imma was ja eigentlich ganich geht) wird der sowieso ermordet bei dem scheiss was der abzieht ...
     
  10. #9 1. September 2006
    Ich find das gut. Sonst wird Amerika und deren Bewohner immer als die Guten dargestellt und die die immer Recht haben. Jetzt wird Amerika und deren Bewohner als Feind angesehen. Ich find das mal was anderes.

    MfG
     
  11. #10 1. September 2006
    ähm irgendwie hast du was falsch verstanden^^
    buch wird ermordet von nem syrer also sind wieda andere die bösen^^
     
  12. #11 2. September 2006
    Kommt ja bald dieser World Trade Center Film raus.. Mein Gott sowas sollte man eigtl. Ruhen lassen..

    Hmm schätze mal für Bush ist das nen Kriegsgrund, dieser Film :D..

    Denke aber nett das es zur austrahlung kommt..
     
  13. #12 2. September 2006
    Ich finde es unter aller Würde, einen in der Wirklichkeit lebenden Menschen in einem Film sterben zu lassen. Wenn es wirklich passiert wäre, dann okay. Aber sich sowas an den Haaren herbeizuziehen und dann auch noch bei einem Präsidenten.. naja, ich weiß nicht.
     

  14. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Kontroverse Ermordung Präsident
  1. Kontroverse Werbung

    Dnahas , 6. April 2008 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    364
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    214
  3. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    375
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    272
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    730