Kopfnoten

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von cor, 23. Februar 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
?

Kopfnoten: Ja oder Nein?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 14. April 2008
  1. Ja

    19 Stimme(n)
    33,3%
  2. Nein

    38 Stimme(n)
    66,7%
  1. #1 23. Februar 2008
    laut sufu gibts davon noch ncihts...was mich ehrlich gesagt ein wenig wundert...

    ich habe ncihts gegen kopfnoten...hätte ich auch nicht als schüler(bin ja schon fertig), denn, das ist eigtl nur ein beweis für die charakterstärke eines jeden schülers...die noten "sehr gut","gut","befreidigend" und "nicht befriedigend" sind meiner meinung nach nicht direkt demütigung. wenn jemand sich schlecht in der schule verhält,sowohl schülern als auch lehrern gegenüber, so sieht er hier an was es ihm fehlt. doch wurden ja von vielen schülern schon demonstrationen geplant, gegen die kopfnoten. auch internetportale wurden eröffnet, worin schüler für oder gegen die Kopfnoten abstimmen können...

    eure meinung würde mich interessieren

    mfg cor
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    Also ich durfte schon ein Versuchkaninchen der Kopfnoten sein, wir haben sie nähmlich letztes Halbjahr bekommen. Ich war eigentlich gegen solche Kopfnoten. Jedoch hatten so gut wie alle aus meiner Stufe ein sehr gut oder gut. Das hat natürlich jeden gefreut. Dennoch finde ich das man Kopfnoten nicht so einfach geben kann, weil man von Fach zu Fach anders ist. Sobald ein Fach jemanden Spaß macht arbeitet man kontinuierlich mit und erledigt seine Aufgaben.Aber wenn man in einem Fach kein Interesse zeigt leidet auch automatisch das Verhalten drunter. Das ist so meine Meinung darüber. Hoffe ich konnt dir weiter helfen.

    lg Hovarda
     
  4. #3 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    kopfnoten leugnen völlig die einzigartigkeit des individuums.
    ich bin dagegen.
    zumal sich gerade in der kindheit/jugend einstellungen zu allem stetig ändern können.
    völliger blödsinn so etwas.
    und vor allem, nimmt man dann die kopfnote vom abschluss oder wird sich der arbeitgeber/die uni die komplette kopfnoten-history ansehen? wohl kaum...
     
  5. #4 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    ich bin selber betroffen von kopfnoten und finde sie unnötig, obwohl ich überall 2 habe weil:

    1. bei uns hat nur eine person überall sehr gut; nämlich ein streber, nix dagegen aber andere haben meiner meinung nach die gleiche leistung erbracht und nur ein gut bekommen!!!!!!!!

    2. bei einem freund auf der schule haben 99% nur sehr gut bekommen <--was soll der scheiss????(

    3.ne wahre geschichte::
    freund von mir is ein bisschen schlampig und hat überwiegend schlechtere kopfnoten bekommen. Außerdem hassen ihn alle leherer!!
    Klassenlehrerin fargt ihn, wie soll es den weitergehen, denn er kommt andauernd zu spät.
    er meint, dass er sowieso die schule wechseln möchte.
    lehererin sagt dann, hätte ich das gewusst hätte ich dir bessere kopfnoten gegeben.!!!!??

    da farge ich mich nach den sinn der kopfnoten!!!!!
     
  6. #5 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    Kopfnoten sind der letzte Schwachsinn.
    Nur weil 1 Lehrer was gegen mich hatte und mirn Tadel reingedrückt hat (der amp total unberechtigt war) steht da nun nicht immer befriedigend.. hätte der kein Mitspracherecht, würde da gut stehn -.-" (Verhalten)
     
  7. #6 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    Meiner Meinung nach unnötig.
    Erstens hat Leistung nichts mit Verhalten zu tun. Ich war schulisch auch nicht schlecht, aber beim Lehrer einschleimen war nicht so mein Spezialgebiet.
    Ein Lehrer kann gar nicht so genau alles beurteilen, von daher wäre ein-zwei Sätze über die Person wohl besser; des Weiteren ist ein Lehrer subjektiv.
    Beispiel Kritik: Wenn ein Lehrer was falsches sagt, dann darf man den kritisieren. Eine bessere Kopfnote wirst du darauf kaum bekommen. Und bei Kritik wird somit außenvorgelassen, ob er sachlich kritisiert hat oder die Kritik eher ins lächerliche gezogen hat.
    Kurzum: Unsinn, weil ein Lehrer das nicht sinnvoll beurteilen kann. Und für was gibts Vorstellungsgespräche? :rolleyes:
     
  8. #7 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    Kommt drauf an. Ich finde die Idee dahinter sinvoll. Es zeigt dem Arbeitgeber dann wie die Person tickt (nie Hausuafgaben....). Besonders der Bereich für Sozialverhalten ist meiner Meinung sehr sehr wichtig. Der Arbeitgeber kann dan sehen wen er sich da rein holt...
     
  9. #8 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    Wobei: Nie Hausaufgaben- was ist daran schlimm. Viele Leute brauchen keine Hausaufgaben zu machen und verstehen etwas trotzdem. Wenn du gute Noten in Mathe hast, wieso sollst du dann 1 Stunde täglich hinsitzen und Hausaufgaben machen?
    Sozial: Was ist sozial? Das jemand ein Mäppchen schön sortiert mit guten Stiften hat oder das dir jemand an einem ungewöhnlichen Beispiel ein Thema erklärt, dass der andere nicht verstanden hat? Der Lehrer sieht nur das erste, irgendein Beispiel, wenn jemand was einem anderen erklärt, sieht er nicht.
     
  10. #9 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    Es zeigt die Arbeitsbereitschaft... es geht nich darum ob man was versteht oder nicht.
    Sozial ist wenn man sich nicht prügelt oder sich normal zu anderen benimmt... Gruppen arbeit....

    Als Schüler sieht man das alles sehr negatiev!
     
  11. #10 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    ich kann es nur immer wieder sagen wer sich benimmt und ordentlich verhält hat nix zu fürchten. es sind nur die die dreck am stecken haben, die sich aufregen. wie immer. aber man siehst j atäglich wo es mit unserer jugend hingeht. sie sollen sich einfach zusammenreißen.
     
  12. #11 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    Ich bin kein Schüler :p
    Es gibt sogar einen Haufen Leute aus der Wirtschaft, die sich auch gegen diese Kopfnoten stemmen.
    Wenn du in der 12 / 13 Klasse, eine Benotung, die in 16 TEILE (!!!!) gegliedert ist, bekommst - reicht das nicht, um zu sehen, wers kann und wer nicht?
     
  13. #12 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    Quatsch^^ hab überall gut und finde die Noten sinnlos.
    Sogar viele Lehrer sind dagegegn.. in Pädagogik haben wa auch drüber gesprochen , da meinte unser Lehrer auch das is wieder nur ne Methode der "Gesellschaft" um alle Leute noch mehr nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen. Wenn sich jeder gleich benimmt , um diese noten zu bekommen , verliert sich auch irg. wann das Individuum.
    Naja ausserdem bringen die ganzen dinger nix... wenn man inteligent ist , und alles in der Schule versteht , dann langweilt man sich auch im Unterricht und macht automatisch mal etwas was nicht in den Unterricht gehört.So what? Solang man seinen guten Noten da schtreibt solln die einen gefälligst in Ruhe lassen ^^
     
  14. #13 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    Die Kopfnoten benoten nicht das Können des Schülers sondern das Verhalten.
    Uni und Schule ist ein Unterschied!

    So wie ich es verstanden hab, bekommt man ein "gut" wenn man sich normal benimmt und "sehr gut" ist halt wenn man sehr sozial ist, gute Gruppenarbeite.... wobei meiner meinung nach sollte man eine 3 als ausgangspunkt wählen damit man nach oben mehr Spielraum hat. Aber kein System ist Perfekt.

    Trotzdem sind diese Kopfnoten scho sinnvoll nur die Umsätzung ist "komisch".
     
  15. #14 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    sehr schöne meinungen sind hier zusamengekommen...was ich noch sagen wollte, was man vllt verbessern könnte an den kopfnoten(um alle vllt ein bisschen zufriedener zu stellen) wäre die aufteilung dieser noten, so viel ich weiß gibt es ca. 6 themen, wo man benotet wird:
    1.Kooperationsbereitschaft
    2.Leistungsbereitschaft
    3.Zuverlässigkeit/sorgfalt
    4.Selbstständigkeit
    5.Verantwortungsbereitschaft
    6.Konfliktverhalten

    so gesehen würd ich sagen könnte man das ein bisschen eingrenzen vllt, so das man 1.2. und 3. zusammenfasst als ein thema, dann 5. und 6. zusammen, und vllt selbstandigkeit als einzelnes thema...ich denke schon das diese aufteilung für einen späteren arbeitgeber nützlich ist, denn wenn jemand zeugnisse vergleicht und sieht, das bei dem einen eine große leistungsbereitschaft vorhanden ist, und bei dem anderen nicht, wird er sicherlich kandidat nr. 1 nehmen...
    außerdem werden die noten ja von allen fachlehrern zusammen ausgewertet, also entsteht ein durchschnitt des schülers, wobei einzelne fächer nicht direkt eine rolle spielen.
     
  16. #15 23. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    Die Umsetzung ist natürlich wie bei den meisten Noten witzlos. Kein Lehrer dieser Welt kann in Deutsch eine vier Seiten Arbeit in 16 Notenstufen einteilen. Sowas ist lächerlich...
     
  17. #16 25. Februar 2008
    AW: Kopfnoten

    stimme meinen Vorredner absolut zu.Die Art und Weise wie diese Noten vergeben werden ist ein absoluter Witz. Es gibt Schulen die geben pauschal einsen, es gibt Schulen die geben pauschal zweien und wieder andere täuschen vor sie würden sich über die Schüler unterhalten.Angenommen eine Stufe hat wie meine ca 100 Schüler. Das multipliziere man mit allen Teilnoten=6. Fassen wir zusammen: Ein Kollegium soll also an einem Nachmittag 600 Noten vergeben. Da kann mir niemand weiß machen die würden diskutieren. Nach 1-2 Stunden und beim zweiten Stück Kuchen endet das in bloßem Abhacken. Und das sind schon die Schulen die sich überhaupt die Mühe machen.
    Und um Kritik vorzubeugen: ich habe auch kopfnoten mit 3 mal eins und 3 mal zwei, beschwere mich also nicht weil ich schlecht bewertet wurde;-)
     
  18. #17 1. März 2008
    AW: Kopfnoten

    ich bin ganz klar gegen die Kopfnoten
    ich finde sie spiegeln nicht den charater oder die eigenschaften wieder, die man hat
    ich begründe ies damit, dass jeder jugentliche in der pupertät ne rebellische phase hat und sich immer n bissl anders verhält und :poop: baut...das ist auch ganz normal...mit der zeit wird man dann vernünftig...die noten bleinben aber gleich...somit bekommt der arbeitgeber ein ganz falsches bild von dem bewerber...zumindest bei den bewerbungsunterlagen
     
  19. #18 1. März 2008
    AW: Kopfnoten

    hat den unglaublichen vorteil, das hauptschüler, die nur kiffen rauchen udn saufen, und sich mit anderen prügeln, später dahin kommen, wo sie hin gehören, und das ist NICHT in nem seriösen laden oder sowas....

    ich musss ganz ehrlich sagen, so :poop: finde ich das nicht. klar, man kann sich viel kaputt machen aber vllt merkt man dann mal, was besser gewesen wäre und macht in zukunft einige dinge a´nders. wenn man irgendwo arbeitet bekommt man auch nen Arbeitszeugnis, wieso sollte man sowas in der schule nich auch bekommen.

    und so schwer, sich zu benehmen, ist es ja wohl nich oder?
     
  20. #19 1. März 2008
    AW: Kopfnoten

    nein, obwohl meine kopfnoten ziemlich gut sind ... überall 2

    ich finds einfach :poop:, dass die lehrer sich erlauben uns schülern kopfnoten zu geben wie in soziales verhalten etc., denn lehrer können den charakter und sowas persönliches einfach nicht beurteilen
    das wird nur als druckwerkzeug genutzt, immer wenn es laut ist heist es dass wir dann schlechte kopfnoten aufgeschrieben bekommen und unsere neue klassenlehrerin bewertet eh nach sympathie, daher bekommt jeder den sie mag gute und den sie nich mag schlechte kopfnoten ... nur :poop: dass dieses jahr schon der abschluss is und diese verfickten kopfnoten über das gesamte leben entscheiden werden ...
    jeder arbeitgeber schaut ja da drauf!!!
     
  21. #20 2. März 2008
    AW: Kopfnoten

    Jo und wenn der Lehrer was gegen einen Schüler hat kann er ihm eins reinwürgen ohne direkt mit ihm zu reden oder es direkt zu zeigen dass er ihn nicht mag...
     
  22. #21 2. März 2008
    AW: Kopfnoten

    Hatte Kopfnoten ca 5Jahre an meiner Schule und hab eigentlich gemerkt, dass es kein Unterschied zu normalen Noten macht.
    Wer gut in der Schule war, bekam gute Kopfnoten und andersrum.
    Es ist ja nur wie der Lehrer einen erleben und nicht "wirklich" im "echten" Leben....
    Ein vollkommen sinnloses Instrument der Kontrolle, der Strebern ohne echtes Leben einmal mehr die Möglichkeit gibt durch schleimige Aktionen den Lehrern zu gefallen......
    Vollkommener Dreck und Manipulationsscheiss =D
    Ich war 2.Bester inner Klasse und hatte ein "C" (Von A bis E), was wohl daran lag, dass ich ein anstrengendes Kind war :D..
     
  23. #22 2. März 2008
    AW: Kopfnoten

    find ich überflüssig
     
  24. #23 5. März 2008
    AW: Kopfnoten

    ich habe nichts gegen kopfnoten, aber ich frage mich wie die lehrer die erstellen wollen? z.b beim konflikt verhalten, wenn man sich nie streitet kann man eigentlich dafür keine note kriegen oder wenn man ne note bekommt dann die beste anders geht das ja nicht.
     
  25. #24 5. März 2008
    AW: Kopfnoten

    Spoiler
    Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Nordrhein-Westfalen bezeichnete die Kopfnoten als „pädagogischen Unfug“. Weiterhin seien die Pädagogen nicht genügend auf die Benotung vorbereitet, es entstehe Mehraufwand. Die Zeit zitierte die nordrhein-westfälische Landesschülervertretung mit der Äußerung, Schüler beanstandeten die Kopfnoten als Schleimnoten und hegten die Befürchtung, eine „kritische Äußerung“ im Unterricht werde eventuell „mit einer schlechten Verhaltensnote abgestraft“ werden.

    quelle: wiki

    und genau das denk ich auch.. ich halte es für falsch, da die lehrer die schüler nicht den ganzen tag mitbekommen und mit falschbewertung dem schüler große steine in seine karriere werfen können..

    greez
     
  26. #25 5. März 2008
    AW: Kopfnoten

    das ist dann ein problem mit der inkompetenz des lehrers, aber allgemein is es ja rechtens wenn ein schlampiger und zu spät kommender schüler ne schlechte kopfnoe bekommt.

    ajo bin für kopfnoten, warum auch nicht....

    es nützt einem chef ned viel einen fachkundigen arbeiter zu haben, der aber immer zu spät kommt und mit den mitarbeitern zurecht kommt...
    sicherlich gibt es immer das problem, kopfnoten subjektiv vergeben werden können, aber es sind halt eben auch dinge wie mitarbeit pünklichkeit oder verhalten die neben der fachkenntnis einen guten schüler bzw arbeiter ausmachen....und somit gehört auch das bewertet.

    wer dauernt schwänzt oder zu spät kommt und sich dann noch über schlehte kopfnoten aufregt, ajo der glaub ich sollte das problem bei sich selber suchen.
    es wird immer vereinzelt ungerechte benotungen geben, ob kopfnoten oder normale noten, aber unterm strich find ich sind kopfnoten ne sinnvolle sache.

    ahoi
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Kopfnoten
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    258
  2. Thema: Kopfnoten

    m0e , 20. Januar 2008 , im Forum: Schule, Studium, Ausbildung
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    547
  3. Antworten:
    49
    Aufrufe:
    1.557
  4. Kopfnoten

    [bkc] , 12. Juni 2007 , im Forum: Schule, Studium, Ausbildung
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    325