Kopftuchverbot überzeugt nicht

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von RayT, 19. März 2008 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. März 2008
    Urteil
    Dieses Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Eine Stuttgarter Grundschullehrerin darf nicht mit Kopftuch unterrichten. Das entschied der Mannheimer Verwaltungsgerichtshof. Doch das Urteil ist heikel: Damit Nonnen in Baden-Württemberg weiter an Schulen unterrichten können, griff das Gericht zu einem fragwürdigen Trick. Dabei hätte es besser gleich ganz anders geurteilt.

    Quelle: Urteil : Dieses Kopftuchverbot überzeugt nicht - Nachrichten Debatte - DIE WELT


    So ein Nonsens. Was soll denn eine Nonnentracht denn sonst darstellen?
    Ich bin ebenfalls für das Kopftuchverbot, aber eine Nonnentracht hat doch nicht einen anderen Stellenwert als ein Kopftuch. Wenn dann sollte beides Verboten werden.



    RayT
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    stimme vollkommen zu wenn man schon was verbietet dann sollte man nit noch nebenbei 1000 ausnahmen machen das kommt dann irgendwie "komisch" rueber ...

    das mit dem Kopftuch verbot ist ja an sich schon heikel ... aber dann noch das mit den Nonnen erlauben das ist ein gefundenes fressen fuer die Leute wie den Erdogan ... der dann wieder nach DE kommt und wahrscheinlich als entschaedigung verlangt das auf die deutsche Flagge nen Sichelmond druf kommt oda so ... LOL

    ... wenn wir was erreichen wollen und den Leute anderer Kulturen klar machen wollen das sie sich in Deutschland anzupassen haben dann bitte nicht auf so eine Art und Weise ... weil damit erreichen wir nur das gegenteil das diese Leute dann wiederum aus Protest entegegen unserer Vorstellungen handeln ...

    -think about it-

    MfG seT-87
     
  4. #3 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    So und jetzt soll mir nochmal jemand sagen das dieses Gesetz nicht Islam feindlich ist. OMG!
     
  5. #4 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht


    Es geht hier aber nicht ums Anpassen und schon garnicht um andere Kulturen. Bitte beim Thema bleiben, nich das das wieder endet wie die letzten Threads :mad:

    Außerdem: Es hat eine deutsche Muslimin geklagt.

    Quelle: Muslimische Lehrerin: Mannheimer Richter erteilen Kopftuch-Verbot | ZEIT ONLINE


    RayT
     
  6. #5 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Es hat was mit der Neutralität zu tun und nicht mit Isalm Freindlichkeit. Ein Beamte muss neutral sein/unterrichten. Wir leben in einer Christlichen Gesellschaft bzw. Christlich geprägt. Ich bin gegen ein Kopftuch aber wir sollten unsere Christlichen Wurzeln schon behalten. Christlich so lange ja bis es jemand stört... . So wird es mit dem Kruzifix gehandhabt. Das Kopftuch gild als Unterdrückung, da es nach meinem Wissen nicht gefordert wird? Zum Beispiel in der Türkei ist es doch auch so, dass man auf den Universitäten kein Kopftuch tragen darf!
     
  7. #6 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Neutralität für Beamte aber Christen sollen mit Tracht unterrichten dürfen? Du widersprichst dir gerade selbst.
    Das Kopftuch ist kein Zeichen der Unterdrückung. Erzähle keinen Schwachsinn sondern informiere dich lieber bevor du was postest :mad:
    Zum Kopftuchverbot in der Türkei: Türkei: Kopftuchverbot an Universitäten gekippt - Ausland - FAZ

    Man darf also wieder, leider.
    Jedoch:

    Wieso dann auch nicht in Deutschland ein Verbot für alle religiösen Symbole.



    RayT
     
  8. #7 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    1* klar hat das was mit Anpassung zu tun es ist in diesem fall ein Grundsatzurteil das nicht nur im Bezug auf diesen einen Fall gefaellt wurde und auf welches sich in spaeteren rechtsstreiten berufen werden kann ... Es ist nun mal so das man sich in der gesellschaft anpassen muss ... es ist egal ob es was mit der religion zu tun hat oder nicht ... es faengt schon mit ganz banalen dingen an z.B. trage ich leidenschaftlich gerne Skater-klamotten(Baggypants etc.) nun werde ich aber bestimmt nicht ueber den Posten des Sachbearbeiters hinauskommen wenn sich das nit aendert ich glaub kaum das irgendjemand mir eine managementaufgabe uebertragen wird wenn ich mich nicht dem dafuer ueblichen Dresscode anpasse ... so ist das leben ... pass dich an dei gesellscahft an oder du wirst von der Gesellschaft gefi***

    2* Es ist aber trotzdem grundsaetzlich so das der ganze Islam sich angegriffen fuehlt egal welcher herkunft der jenige ist der "so zu sagen" angegriffen wird ... zumindest die leute die das alles ernst nehemen fuer die ist das wieder alles eine Grundsatzfrage ob der Islam in Deutschland akzeptiert wird etc. //siehe kuerzlich den Brand in em Asylheim ... da wurde Deutschland schon in der "islamischen" Weltpresse Deutschland schon alles Nazistaat abgestempelt bevor der Brand vor der Feuwerwehr geloescht war !!

    Das alles ist ehrlich gesagt ein sehr sensibles Thema beide seiten sind sehr gereizt und fassen teilweise ganz normale Sachen schon als Provokation auf ... (Papst-rede in Regensburg das kommentar zu dem Coran-Propheten, Mohamed-Karikaturen, etc.)

    -think about it-

    MfG seT-87
     
  9. #8 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Weil wir in Deutschland leben und die Regeln bestimmen?

    Wenn man dazu stehen würde, dass man sagt: Deutschland = christlich-westliche Orientierung, dann könnte man auch einfach offen zugeben, dass wir keine islamistischen Lehrerinnen mit Kopftuch haben wollen.

    Traut sich aber keiner, also wird wieder rumgehampelt und getrickst, bis quasi das gleiche Ergebnis rauskommt.
     
  10. #9 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Eben nicht. Religion hat wenig mit Anpassung zu tun. In Deutschland drüfen wir alle Religionsfreiheit genießen und die Frage nur wann und wo diese eingeschränkt werden darf/muss.
    Anpassen muss man sich selbstverständlich im täglichen Leben immer - aber man setzt immer gleiche Voraussetzungen für alle - ein Moslem muss bei der Arbeit natürlich mit dem Chef abklären ob er die Arbeit zum Beten unterbrechen darf, wie ein Christ (wobei beim christlichen Beten der Aufwand sicher geringer ist). Genauso sollten religiöse Symbole gleichberechtigt gesehen werden - ohne Ausnahmen.



    Eben nicht. Pauschalisiere nicht alle Moslems. Es gibt Unteschiede - und ich sehe du hast zu wenig Ahnung um das zu erkennen.

    Dann kehren wir doch am besten gleich zur Diktatur zurück.

    War das jetzt Absicht mit "Islamistisch" :mad:



    RayT
     
  11. #10 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Das stimmt RayT Religionsfreiheit ist ein Grundrecht in Deutschland ...
    das ist die Freiheit des Menschen auch ... jedoch gibt es auch Gesetze die das eingrenzen und somit kann ein Mensch seiner Freiheit beraubt werden und geht ins Gefaengniss ...

    das ist jetzt mit dem Recht auf Religionsfreiheit auch passiert es wurde von einem anderen gesetz eingeschraenkt ... Revision wurde nicht zu gelassen das heisst die Anfechtung dieses Urteils vor einer hoeheren Instanz wird es nicht geben ...

    und irgendwo muss ich Haitower recht geben ... das ist nun mal Deutschland und wir sind nun mal zum groessten teil Christen ...

    Ich mein wir sind wenn man mal ganz ehrlich ist extrem tolerant ... schon mal drueber nachgedacht wieviele Moscheen es in Deutschland gibt ?!

    ... und wie oft musste ich schon in der Zeitung lesen das Missionare in diversen muslimisch gepraegten Laendern getoetet wurden oder aehnliches ... weil Sie einfach nur eine andere Religion predigten ...

    wieso spricht da keiner von fehlender akzeptanz oder ungerechtigkeit ... ?

    Ich denke Deutschland ist schon sozial genug wenn es um die Akzeptanz anderer religionen geht ...
    da brauch sich keiner beschweren !!!

    MfG seT-87
     
  12. #11 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Genau das heißt es eben nicht :D

    Das ist kein Argument. Demnach sollten Minderheiten andere bzw. weniger Rechte bekommen?

    Es geht nicht um toleranz, es geht um Gleichberechtigung.

    Tut nichts zum Thema.
    Bitte bei der Kopftuchsache bleiben.



    RayT
     
  13. #12 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    och man dann bleib ich halt strickt beim Thema !! :)

    - Westen verdient mehr als Osten
    - Maenner kriegen bessere Jobs als Frauen
    - wohlgeformte Leute kriegen eher einen Job als Dicke
    - privatpatienten werden Kassenpatienten vorgezogen und besser behandelt ...

    wie war das jetzt mit der gleichberechtigung in Deutschland !?!?
    was bringt dir das bitte dich gorß drueber aufzuregen ... es ist jetzt nun mal so entweder du oeffnest nen Thread um die Meinung von RR-usern einzufangen oder du laesst es sein ...

    aber wie wild F5 druecken und die ganze zeit gucken ob wer was neues geschrieben hat nur um deinen Senf dazu zugeben und zwecks der "korrektheit" andauernd darauf hinweisen das irgendwas nit zum Thema gehoert ?!?! ...

    Ich hab dir meine Meinung zu dem ganzen geschrieben ... du dann deine Meinung zu meiner Meinung dann ich wieder und so weiter ... koennen dann daraus nen "seT-87 + RayT"-thread machen ...wenn du willst aber mir ist das ehlrich gesagt zu bloed ...
    deswegen auch hier mein letzter Post zu diesem Thread

    Meiner Meinung ist es naemlich so das es was mit Anpassen zu tun hat wenn man irgendwo anders lebt dann muss man halt irgendwie mit seiner kultur und seiner religion zurueckstecken wenn man nicht anecken moechte ... (wenn der großteil dieses Landes wo man dann lebt halt nich der gleichen Religion angehoert ... )
    und deswegen ist es ja auch dementsprechend klar das Christen hier gewisse privilegien haben die anderen religionen vll nicht zugesprochen werden ist halt ein Land das groeßtenteils dem Christentum angehoert !!

    SO IST DAS ...

    hf gl noch in dem Thread unso ...

    MfG seT-87
     
  14. #13 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Sie haben weniger Rechte. Das ist nunmal so. Das fängt schon beim Aufenthaltsgesetz an. Das sind alles Sonderregelungen inkl. Einschränkung von Rechten.

    Man könnte auch argumentieren, dass Autobahn-Raser auch eine Minderheit sind, die durch die Geschwindigkeitsbegrenzungen in ihren Grundrechten auf freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit beschränkt werden.

    Gut, aber hier gehts um das Kopftuch und die Zurschaustellung ihres Glaubens als Muslimin ;) Ich rede hier nicht von der diktatorischen Durchsetzung des christlichen Glaubens, aber ich sehe schon, dass der christliche Glaube in Deutschland bevorzugt werden sollte und dies dann auch beim Bekleiden von öffentlichen Ämtern Berücksichtigung finden sollte und ich hab kein Problem damit zu sagen: Jo, Nonnen dürfen das (gitbs ja irgendwie hier schon was länger). Moslems dürfens nicht.

    Ihren Glauben kann sie zu Hause zur Schau stellen und persönlich halt ich deutsche Konvertiten für total bekloppt.
     
  15. #14 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Nur weil es Ungerechtigkeiten gibt, heißt das lange nocht nicht das sie gerechtfertigt sind.
    Wie wenig du Ahnung hast zeigt allein schon dein Beispiel mit Privatpatienten und Kassenpatienten :D


    Es geht doch auch um deine Meinung, verstehe aber nicht warum du dich hier aufregst :) Hab dir das argumentieren nicht verboten. Ich bat dich nur nicht vom Thema abzweichen.
    Nur bin ich eben nicht der Meinung das Christen privilegien genießen drüfen nur weil sie in der Mehrheit sind.
    Du sagst das Menschen in den islamischen Ländern endlich offener werden sollen, dann nehme ich deine Argumentationsweg und behaupte einfach mal, Nein - es sind doch islamische Länder und die Menschen haben sich anzupassen da es nun mal ein islamisches Land ist.
    Verstehst du jetzt die Problematik?



    RayT
     
  16. #15 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    was redest du eigentlich für nen mist daher? :rolleyes:
    der staat tritt neutral auf, das heißt er ist nicht religiös, kapiert?

    und wie rechtfertigst du deine rassistische ader, die hier in deinem post deutlich wird?
    wieso gilt hier nicht gleiches recht für alle?
     
  17. #16 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Nunja.. meine Meinung kann man aber auch in dem Urteil schon ein wenig wiederfinden, oder? Es steht nur nicht so deutlich drinne...

    Man gibts aber einfach nicht so offen zu, wie ich es für wünschenswert halten würde.

    Ansonsten wären die Trachten der Nonnen ja auch verboten. Soviel zur Neutralität.

    Das dir meine Meinung, als vermutlich Betroffener nicht passt, ist mir schon klar... muß ich wohl mit leben.

    Bist du also dafür, dass muslimische Frauen grundsätzlich Kopftücher tragen und zwar auch bei der Ausübung im Lehramt oder in anderen öffentlichen Ämtern?
     
  18. #17 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Nonnen können ihren Glauben auch zu Hause ausüben. Wieso hälst du sie für bekloppt?




    RayT
     
  19. #18 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Richtiges Urteil, in nem christlichen Staat sollte man auch so unterrichten dürfen.
    Lehrerinnen mit Kopftuch, ich glaub ich spinne. Das wäre wohl der Gipfel.
     
  20. #19 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    mein ich auch
    und diese unfaire sache sollte man schnell ändern
    aber eingedlich ist mir das egal ob kopftuch oder nonnentracht ob beides erlaubt ist oder nicht

    aber was mir nicht egal ist ist das wenn eines erlaubt ist und das andere nich^^
     
  21. #20 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    So ein Blödsinn, eine Nonne ist eine sogenannte Braut
    Christi und hat dem Weltlichem Leben Abgeschworen,
    Ihre Tracht kann man als eine Art Priesterrobe ansehen.

    Das Kopftuch ist nichts weiter als ein Symbol des Glaubens,
    sowie z.B.: das Kreuz und ist nicht zwingend für die
    Ausübung des Glauben Notwendig.
    Wenn ein Imam in die Schule kommen würde, würde der seinn
    Gewand ablegen ?

    Hier ist klar zu unterscheiden zwischen Glaubensanhänger
    und Priesterschaft.
    Von daher ist das Urteil mehr als nur gerechtfertigt.

    just my 2 cents
    grüz
    KK
     
  22. #21 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Ist es eben doch. Das Kopftuch kann man nicht mit dem Kreuz vergleichen, da das Kopftuch eben notwendig ist für die ausübung des Glaubens.


    RayT
     
  23. #22 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Ich dachte eigentlich immer, dass wir in einem sekulären Staat leben, und der Staat von daher nicht christlich sein kann, oder irre ich?

    Also, wenn eine Nonne in einer Schule in ihrer Nonnenkutte unterrichtet, dann ist das doch sehr wohl Werbung für das Christentum, denn die Nonnenkutte ist nun mal ein christliches Symbol. Genauso, wie das Kopftuch Werbung für den Islam ist. Eine Priesterrobe ist in meinen Augen auch nix anderes, denn wenn man sich jemanden ansieht, der eine solche trägt, so denkt man doch auch gleich an das Christentum, oder nicht? Oder kennt ihr jemand, der in solchen Trachten oder Roben rumrennt und NICHT christlich ist?
    Jeder hat in Deutschland das Recht, seinen Glauben frei und ohne Unterdrückung zu praktizieren, außer an Schulen und einigen anderen wenigen Orten (ist auch richtig so, meiner Meinung nach), nur wenn, dann muss das Verbot aber auch bitte schön für alle gelten. Was würde passieren, wenn ein Lehrer wohl buddhistischer Mönch wäre, dürfte der wohl in seiner orangenen Kutte unterrichten? Wahrscheinlich nicht. Keine Lehrerinnen mit Kopftuch. Nonnen dürfen allerdings in ihren Kutten unterrichten. Warum? Indem der Staat sowas gestattet zeigt er doch, dass er genauso wenig sekular ist, wie einige östliche Staaten.

    Vorm Gesetz sind alle Menschen gleich, außer den Christen, die kommen vor allen Anderen. Klingt komisch, ist aber so. Das ist mehr oder minder die Aussage des Urteils.

    Und übrigens, wenn hier in Deutschland wirklich so viele wahre Christen leben würden wie ihr meint, dann hätte hier kaum einer ein Problem mit dem Islam oder mit Moslems oder damit, dass eine Frau im Unterricht ein Kopftuch trägt, denn genau das ist es, was Jesus gepredigt hat. TOLERANZ. Nur scheint mir, dass sich heute viele auf einmal als Christen bezeichnen wollen, allein um einen Gegenpol zum Islam zu schaffen, aber keine Ahnung davon haben, was der christliche Messias gesagt hat. Aber schon Petrus hatte Jesus nicht verstanden, als er im Garten Gethsemane sein Schwert zog um Jesus zu beschützen. Wie kann man also erwarten, dass heute sich noch irgendwer tatsächlich daran erinnert oder gar daran hält?

    PS.
    Wie viele Imame hast du gesehen, die gebeten wurden an Schulen zu unterrichten?
     
  24. #23 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht


    Also es besteht quasi ein Vertrag zwischen den Nonnen und der Schule ! Die Tatsache, dass die Schulen nun staatlich sind macht diesen Vertrag nicht ex nunc unwirksam!


    Klingt doch logisch. Würde die Lehrerin mit dem Kopftuch einen solchen Vertrag vorher abgeschlossen haben, so könnte sie auch weiterhin ihr Kopftuch tragen.



    Diese ständige Weinerei geht mir aufn Zeiger...


    Btw.: In Geschlossenen Räumen trägt man auch keinen Hut :D


    //EDIT: Zum Kopftuch und dem Glauben :

    Quelle:KLICK

    Quelle : KLICK

    Tjoa, vorschreiben tut der Glauben das scheinbar nicht wirklich, daher ist die ganze Diskussion hinfällig


    MfG
    F.
     
  25. #24 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht

    Das Recht bleibt ja weiterhin bestehen, nur sollten sie, meiner Meinung nach, auf ihre Kutten verzichten müssen. (Begründung s. O.)


    Wenn das tragen von Kopftücher keinen essentiellen Bestandteil der Religion bildet, wie Fakerblade erwähnte, dann kann man vom Kopftuch wohl kaum behaupten es sei ein Glaubenssymbol.
     
  26. #25 19. März 2008
    AW: Kopftuchverbot überzeugt nicht


    Naja aus deinen Quellen wird das aber auch nicht ersichtlich.

    Außerdem; ich selber bin Moslem und kenne viele Muslime und gelehrte und kann daher bestätigen das eine Frau sich bedecken muss.
    Ihre Haare gelten als "Männerreiz". Frauen sollen demnach ihre Haare bedecken.

    So ist es.

    RayT
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Kopftuchverbot überzeugt
  1. Antworten:
    55
    Aufrufe:
    2.540
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    878
  3. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    683
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    320
  5. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    598