Koreanische Hersteller dominieren den Markt für Plasma-Panels

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von z3Ro-sHu, 1. Juli 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. Juli 2006
    Link:

    Koreanische und japanische Hersteller teilen den Markt für Plasma-Panels unter sich auf. Nach Angaben der Marktforscher von iSuppli decken allein die beiden koreanischen Konzerne Samsung und LG Electronics mit zusammen 54,4 Prozent über die Hälfte aller Panel-Auslieferungen ab. Im ersten Quartal 2006 konnte LG mit einem Marktanteil von 31 Prozent wieder die Spitzenposition übernehmen und sich vor Matsushita (25,9 Prozent) schieben, dessen Mutterkonzern Panasonic aber weiterhin auf Plasma baut. Samsung SDI folgt auf dem dritten Platz mit 23,5 Prozent. Die Ränge vier und fünf belegen die japanischen Hersteller Pioneer und Hitachi mit 11,2 beziehungsweise 8,3 Prozent.

    Angesichts weiter rapide fallender Preise für die Panels und deutlich langsamer steigenden Verkaufszahlen geraten alle Anbieter in diesem Marktsegment unter Druck, ihre Profitabilität zu sichern. Für die koreanischen Anbieter zahlt sich nach Einschätzung von iSuppli-Analyst Riddhi Patel jetzt aus, dass sie in der Vergangenheit ihre Fertigungskapazitäten konsequent ausgebaut haben. Im Gegensatz dazu haben sich die beiden größten Hersteller aus Taiwan, CPT und Formosa, mittlerweile aus der Plasma-Panel-Produktion zurückgezogen. Aber auch der japanische Toshiba-Konzern hat sich schon von Plasma verabschiedet.

    Insbesondere den Plasma-Displays mit kleineren Bilddiagonalen um 40 Zoll machen LC-Displays zunehmend Konkurrenz. Marktzahlen von Displaybank zufolge lagen die Preise für 42-Zoll-Plasma-Panels vom Typ SD (Standard Definition) im März noch bei 665 US-Dollar, mit einer Gewinnspanne von 4,8 Prozent für die Hersteller. Im Laufe des Jahres sollen die Preise jedoch auf rund 580 US-Dollar fallen. Die Marge beträgt dann nur noch 2,7 Prozent.

    Je mehr LCD-Fertigungsstätten der siebten Generation (und 7,5 G) für 40- und 42-Zoll-Panels in Betrieb genommen werden, desto schneller nähern sich nach Einschätzung von iSuppli deren Preise jenen von Plasma-Panels an. Die bis dahin verbleibende Zeit müssen die fünf maßgeblichen Hersteller von Plasma-Panels nutzen, um noch vom aktuellen Preisvorteil profitieren zu können.
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce