Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von GPL_2006, 17. Februar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Februar 2009
    Vor knapp einem Jahr erklärte das Kosovo einseitig seine Unabhängigkeit. Die EU einigte sich auf die Entsendung einer Polizei- und Rechtsstaatsmission in die ehemalige Provinz Südserbiens. Der junge Staat sollte so eine solides und rechtsstaatliches Fundament erhalten. Doch der Einsatz von EULEX kam erst im Dezember zustande, nachdem sich Belgrad und die EU endlich geeinigt hatten. Seither sind über 1000 Polizisten, Zollbeamte, Verwaltungsfachleute, Staatsanwälte und Richter im Einsatz.

    Seien wir vorsichtig: Es scheint zu funktionieren - alle Sorgen und Hoffnungen, die sich mit EULEX, der größten zivilen Mission der Europäischen Union, verbinden, finden sich in den Sätzen des Kosovo-Berichterstatters Joost Lagendijk im Europäischen Parlament wieder. Denn ob Gegner oder Befürworter eines unabhängigen Kosovo, eines war schon vor der Unabhängigkeit klar: Unter keinen Umständen durfte die EU das Kosovo sich selber überlassen, die Gefahren für Europa wären viel zu groß gewesen. Doch dann wurde EULEX monatelang von Serbien blockiert, das den Anspruch auf seine frühere Provinz mit allen Mitteln verteidigt - und die Zweifel wuchsen.

    Seit Dezember hat EULEX endlich die Arbeit im Kosovo richtig aufgenommen, im größten Teil des Landes als Nachfolgerin der UNO-Verwaltung. Zehn verlorene Jahre lautet das Urteil über deren Arbeit. EULEX soll nun alles besser machen als die UNMIK: durchsetzen, dass sich Polizei, Zoll und vor allem die Justiz im Kosovo unabhängig und rechtsstaatlich arbeiten und dass auch die serbische Minderheit beteiligt wird am Staatsaufbau. Kosovo-Berichterstatter Lagendijk kam von seinen letzten Besuchen vor Ort ermutigt zurück nach Brüssel:

    Die kosovarische Polizei ist froh über die gute Zusammenarbeit mit den Leuten von EULEX. Grenz- und Zollkontrollen funktionieren endlich wieder, auch und vor allem im nördlichen Teil des Kosovo. Und endlich hat man angefangen, den Berg von liegengebliebenden Klagen in der Justiz abzuarbeiten, die vor allem Korruption und Gewalt zwischen den Volksgruppen betreffen."

    205 Millionen Euro haben die Europäer für 16 Monate bereitgestellt: Aus dem ethnischen Pulverfass, der "Drehscheibe für Kriminalität aller Art", wie ein europäischer Diplomat das Kosovo beschrieb, soll mit EULEX' Hilfe ein Staat mit einem rechtsstaatlichen Fundament entstehen, der Kosovo-Albanern und serbischer Minderheit eine Perspektive bietet. Denn davon ist man noch weit entfernt, die Beziehungen zwischen den Volksgruppen sind immer noch äußerst gespannt. Im Norden des Kosovo leben die Serben in einem eigenen Mini-Staat: Dort, nördlich des Flusses Ibar in der ethnisch geteilten Stadt Mitrovica, ist Pristina weit weg. Hier zählt nur die Verbindung nach Belgrad. Dagegen müssten die Europäer viel mehr unternehmen, fordert die CDU-Europaabgeordnete Doris Pack, und verweist auf Brüsseler Einflussmöglichkeiten angesichts serbische Bemühungen um einen EU-Beitritt.

    "Zunächst einmal muss EU Belgrad klarmachen, dass sie die Serben in Nord-Mitrovica finanziell unterstützt und der Kosovo-Regierung die Chance gibt, für alle Bürger zu arbeiten."

    Der de-facto Ministaat der Serben im Norden des Kosovo ist für Pristina, aber auch für EULEX ein Problem. Belgrad hat durchgesetzt, dass dort weiterhin die eigentlich abzulösende UNO-Mission zuständig bleibt und die Regierung in Pristina nichts zu sagen hat. Doch gerade dort, in Mitrovica, ist es seit Dezember immer wieder zu gefährlichen Zwischenfällen gekommen: Messerstechereien, Brandstiftung, Überfälle. Yves de Kermabon lernte das Land als französischer General der Friedenstruppe KFOR kennen. Heute ist Kermabon Chef der Europäischen Polizei- und Rechtsstaatsmission und warnt, oft werde bei solchen Zwischenfällen der ethnische Konflikt nur als Vorwand benutzt:

    "Es gibt eine ganze Reihe Leute, denen passt es nicht, wenn auch im Norden des Kosovo der Rechtsstaat Einzug hält. Viele Zwischenfälle werden mit dem ethnischen Konflikt begründet., Dabei geht es in Wirklichkeit um organisiertes Verbrechens, Schmuggel oder Korruption."

    Wie EULEX hat sich eine Reihe internationaler Organisationen um die politische Stabilisierung des Kosovo bemüht. Doch viele Menschen sehnen sich vor allem nach einem besseren Leben. Premierminister Hashim Thaci war nie ein europäischer Hoffnungsträger, aber mehr hatte man sich schon erwartet von seiner Regierung. Kein Engagement, grassierende Korruption, auch in der Regierung, und keinerlei Konzept, das sind die Leitmotive der EU-Kritik an der Regierung in Pristina.

    Doch es gibt auch Erfreuliches aus europäischer Sicht: Ein Jahr nach der Unabhängigkeitserklärung haben 23 der 27 EU-Mitglieder das Kosovo anerkannt. Die monatelangen Auseinandersetzungen zwischen den Mitgliedstaaten sind beigelegt. Und auch die Beziehungen der EU zu Serbien, die zeitweise arg ramponiert waren, funktionieren inzwischen wieder ordentlich.


    Quelle: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit (Archiv)

    Was sagt ihr zu der unabhängikeit.Ich finde es eigentlich recht gut.Aber was ich nicht so gut finde ist das sich soviel kriminele gruppen aufgebaut haben seid der unabhängikeit.
     

  2. Anzeige
  3. #2 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Die Unabhängigkeit des Kosovo ist einfach nur Schwachsinn. Und kriminelle Gruppen / Familien(verbände) gabs schon vor der Unabhängigkeit, deswegen gibts auch militärische Friedensmissionen dort damit sich das Volk nicht gegenseitig abschlachtet (was manchen Serben sicher nur recht wäre).

    Aber einen Staat in einem anderen Staat zu beanspruchen ist einfach nur eine Frechheit und Idiotie. Ist mir auch unverständlich wie man sowas zustimmen kann.

    So 'ne UN-Hotline wär mal was feines:
    "Wollen sie ein Land bombadieren und brauchen die Zustimmung drücken sie die 1,
    wollen sie einen Staat gründen drücken sie die 2" etc.

    ProX
     
  4. #3 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Könntest du diesen Satz mal genauer verfassen???

    Meinst du damit Kosovo gehört serbien.Oder wilst du auf was anderes hinnaus
     
  5. #4 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    zumindest herrscht seit dem daunten ruhe - daran sollte sich israel auch mal n beispiel nehmen. und was kriminalität angeht: schau mal nach bulgarien. da ist das genausoschlimm weil es ebenso arm ist. das ist nunmal so
     
  6. #5 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Ja Schatz. Das war immerschon serbisches Staatsgebiet. Die Albaner (Kosovaren) haben sich erst nach den Türkenkriegen auf diesem Land niedergelassen weil es verwüstet und Brachland war.
    Und dann beanspruchen sie es für sich?

    Lass mich dir ein Beispiel geben: Zwei Freunde setzen sich in dein Wohnzimmer und gehen nicht. Nach 2 Jahren sagen sie es sei ihr Wohnzimmer. Und der Staat spricht ihnen dann das Wohnzimmer zu.
    Sehr vereinfacht aber kommt hin.

    ProX
     
  7. #6 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Ich würde die aus meinem wohnzimmer boxen SCHATZ ;)

    Naja ich mag sowas nicht wen jemand sagt das es serbien gehört.KOSOVO IST EIN EIGENES LAND und bleibt es meiner meinung auch.
     
  8. #7 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Dann verstehst du ja vielleicht die Reaktion der Serben, hm?

    Begründe.
     
  9. #8 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Nee ich verstehe die Reaktion der serben überhaupt nicht ganz im gegenteil die können mich mal alle.Serben haben jahre lang unschuldige kosovaren umgebracht ist es das was du unterstützt? die serben hassen die albaner einfach die haben soviele von uns getötet aufgeschlitzt oder sonstiges ohne grund......
     
  10. #9 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Und deine Asympathie und die Taten der Serben rechtfertigen nun ein eigenes Land für das Volk?
    Ah, wo hatten wir das schonmal? // "Hey, you killed XX,XXX Kosovars! Now give 'em a country, dipshit!"

    Ein Gegenbeispiel: Als ein albanischer Soldat getötet wurde zogen die Albaner ihm die Uniform aus, zogen ihm zivile Kleidung an, fotografierten es und gingen zu den Medien weinen das die Serben Zivilisten töten.
    Das größere Übel gewinnt. (steht dir nun frei das zu interpretieren)

    Das "Land" Kosovo wird sowieso nur so lange wirtschaftlich überleben können solange die UN und die EU genug Geld hineinpumpt. Wir brauchen's ja nicht.

    ProX
     
  11. #10 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    und du standest daneben als sie den soldaten ausgezogen haben und hast geholfen oder :) und ich versteh auch nicht warum du "land" in anführungszeichen setzt... es ist ein land. naja und wenn du sagst das wir kein land verdient hätten und mit welcher begründung wir es beanspruchen kann und will ich nichtsmehr sagen... es wurde schon tausend mal diskutiert und es sollte langsam reichen... zumal das land eh schon unabhängig ist und das jetzt garkeien rolle mehr spielt.



    erstmal wünsche ich allen kosovaren einen frohen jahrestag der unabhängigkeit von kosovo.
    vieles hat sich geändert meine meinung nach... das mit den grenzkontrollen haben wir am eigenen leib schon spüren müssen.. jedoch (wie im text schon erwähnt) leistet die regierung sehr schwache bis garkeine arbeit was mich zur weisglut bringen könnte... diese faulen säcke sollen einen staat führen .. das ich nicht lache. denoch bin ich der meinung das mit hilfe der Eulex es wieder vorangehen wird... 10 jahre chaos kann man halt nicht einfach so von heute auf morgen wegfegen.. alles braucht seine zeit.

    soviel zu mir


    mfg
     
  12. #11 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Ich sage ja nicht das die Kosovaren kein eigenes Land verdient hätten. Ich sage das sie kein Land auf serbischem Staatsgebiet verdienen, weil es einfach gegen jede Logik ist.
    Aber geben wir halt jedem Volk einen eigenen Staat. Call the UN. Vielleicht springt ja noch ein Teil von Polen oder so ab für irgendein gequältes Land.
    Ich habe mich lang und ausführlich mit diesem Thema auseinandergesetzt, sowohl mit Serben als auch Albanern geredet und bleibe bei meinem Entschluss das es eine Frechheit ist den Kosovo als unabhängigen Staat zu führen.

    Da stimm' ich dir zu.


    Klar. Die UN und EU/EG wird schon genug Geld reinpumpen.

    Sieh das nun nicht als Beleidigung an, BlackStar, ich wünsche ja niemanden etwas schlechtes aber man hätte sich auch vor der Unabhängigkeitserklärung um eine funktionierende, arbeitende Regierung kümmern müssen die so viel Unabhängigkeit anstrebt das ihr Staat ohne Hilfsgelder überleben kann aber diese Entwicklung sah / sehe ich derzeit nicht.

    Wie auch immer, man kann nur abwarten.

    ProX
     
  13. #12 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Wo steht geschrieben wie man Unabhängig wird?
    Ich mach meinen eigenen Staat aus, ich muss mich nur erstma irgendwie bei der EU und der USA einschleimen :D

    Was soll das? Kosovo macht sich unabhängig aber andere Regionen (Tibet, Südossetien, Abchasien, [Zwischenfrage: Hat sich Palestina eigentlich irgendwann mal einseitig Unabhängig erklärt oder gehören die zu Israel?] usw) dürfen das nicht?

    Sind ja Peanuts, is ja ähnlich wie alles andere was rausgeschmissen wird eh vom Steuerzahler beglichen.

    Heißt ordentlich so ordentlich wie Russlands Beziehungen zu Georgien/der Ukraine?
     
  14. #13 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Es tut mir Leid dies zu sagen aber der Kosovo ist kein Staat.

    Es tut absolut nichts zur Sache wie viele Länder den Kosovo anerkennen oder nicht.
    Es ist und bleibt Unrecht.

    Es gibt nuneinmal Verträge an die sich die Staaten zu halten haben.
    Und in ihnen ist klar festgelegt, dass die terretoriale Unversehrtheit von Staaten gewahrt werden muss.

    Unrecht wird nuneinmal nicht zu Recht weil es USA und Europa wollen.
     
  15. #14 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    kosovo ist frei und das wird es auch bleiben..und die serben sind selber schuld dran.....hätten sie den albanern früh genung ihre autonomität gegeben wie den ungarn/serben in der vojvodina wäre kosovo immer noch in den grenzen serbiens...die sache ist gegessen....das mit dem kosovo ist n schweres thema was damals anfing als die osmanen auf den balkan kamen....
     
  16. #15 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Das mit den grenz kontrollen usw wird sich ja ändern durch die hilfe der UN.Du hast schon recht in gewissen punkten, bei uns z.B wen wir nach kosovo fahren im sommer war es immer genau so eine schachtel zigaretten und du kommst mit jeder :poop: durch die grenze.Und das finde ich persönlich selbst als kosovare nicht inordnung okay irgendwelche dealer oder sonstiges begrüssen dies aber ich finde das doof wir haben fast nie was illegales im auto und müssen kippen hinhalten oder sonstiges das war aber alles vor der unabhängikeit.........Dieses jahr als ich dort war war alles wie in deutschland aber die serben wolten mal wieder den coolen spielen und die leute abzocken.Ich finde das sich in kosovo einiges gebessert hat da ich immerhin 2 mal im jahr dort bin für ca. 6 wochen weis ich wovon ich rede.


    @ProX Erstmal entschuldige meine Rechtschreibung ich weis das ihr nicht so leute mögt die nicht gut schreiben aber immerhin wil ich mit disskutieren.

    Also zu deinem "Sie hätten dem soldaten Zivile klamoten angezogen" Wie BlackStar schon sagte standes du daneben??? Es gibt soviele gerüchte aber jeder weis das die serben kriegsverbrecher siend.Die haben die kosovaren (ZIVILISTEN) ohne erkennbare gründe getötet misshandelt vergewaltig abgestochen und sonstiges.Meine oma meinte zu mir letztes jahr die meisten haben sich glücklich geschätzt wen sie durch eine Waffe getötet wurden ich meine schon alleine der satz klingt hart dann meinte ich warum denn das sie daraufhin jaa die meisten wurden immer mit messern in einzelstücke geschnitten oder abgestochen manchen wurde sogar der kopf abgehackt.Und jetzt sagt mir nicht das die serben keine kriegsverbrecher siend es gibt soviele beweise dafür.Okay es gab bestimmt auch vom kosovo bundeswehr leute die das gemacht haben aber auch nur weil serben das mit uns gmacht haben.Aufjedenfall weichen wir gerade leicht vom thema ab im guten und ganzen kann ich aus eigener erfahrung sagen seid der Unabhängikeit hat kosovo sich in der korruption der polizisten und sonstigem sehr sehr gebessert.



    Genau so sehe ich das auch ich gebe dir zu 100% recht der beitrag gefällt mir.Aber trotzdem meine meinung BLEIBT KOSOVO GEHÖRT NICHT SERBIEN!
     
  17. #16 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    @proX ... was du da redest .....?!?!

    Man du hast keine Ahnung!

    Kosovo kämpft seit jahren um das Land...die Serben wollten den Krieg und haben ihn auch bekommen...viele Kosovaren haben darunter gelitten und viele haben VIEL verloren.

    Kosovo war nie für den Krieg, doch es kam so und sie haben es überstanden...sogar bei so einen grausamen Krieg sind die Kosovaren in Kosovo geblieben. Sie haben es geschafft das land zu bekommen ohne einen krieg von ihrer seite aus zu führen. Es hat schon seine Gründe, warum dem Land soviel geholfen wurde (Von der USA, Deutschland usw...).

    Die Serben waren und sind so geizig, dass sie am Ende alles verloren haben. Serbien/Yugoslavien wurde geteilt. Das haben sie auch verdient.

    Wenn du mal kurz nach dem Krieg in Kosovo gewesen wärst, und dann jetzt nochmal ca.9 Jahre später, dann hättest du gemerkt, was die Kosovaren alles getan haben und tun um die Infrastruktur des Staates aufzubauen und zu stabilisieren.

    Auch nachdem die Serben den Kosovaren soviel getan haben (in Kriegszeiten und auch danach) nehmen die Kosovaren sie gut in "IHREM" Land auf. die Serben dürfen in Kosovo leben und es passiert fast garnichts. Es gibt sogar ganze Dörfer, wo nur Serben wohnen. Die Serben kaufen bei Kosovaren ein und umgekehrt auch.

    Jetzt sag mir mal, dass Kosovo das nicht verdient hat.

    Danke für deine Aufmerksamkeit
    MfG Patata
     
  18. #17 17. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Kein Ding ;)


    Natürlich stand ich nicht daneben. Aber wie gesagt, ich setzte mich mit dem Thema weitgehend auseinander und hörte solche Sachen. Von beider Seiten selbstverständlich. Weder Serbien noch der Kosovo hat sich in dem Konflikt Lorbeeren verdient.
    Und "Weil Serbien es gemacht hat" ist keine Rechtfertigung. Das ist kein Kinderkram dieser Kosovo-Fall und ein Auge-um-Auge Prinzip sollten keine der beiden Seiten verfolgen.
    Und wer mit den Schweinerein angefangen hat lass ich auch mal im Raum stehen. Die Großeltern eines serbischen Freundes verloren ihren Gutshof, der im Kosovo war, weil Albaner ihn "besetzten". Das ist aber nur eines von vielen Beispielen.

    Ich spreche mich weiterhin für Serbien aus, akzeptiere jedoch auch deine Meinung, nur so kann man vernünftig diskutieren.

    Im Grunde hat sich die Sache aber erledigt. Wie schon geschrieben wurde: Kosovo ist ein autonomes Land das derzeit noch von Fördergeldern ums Überleben kämpft (das muss man auch dazusagen). Ich bin gespannt wie die Regierung die Wirtschaft ankurbeln möchte oder vielleicht schon einen Plan hat (Informationen bitte per PN, freu mich immer =] ) wie sie die Wirtschaftskrise bzw. ihre eigene Krise überwinden möchten.

    Erstmal sag ich: Gute Nacht.

    In diesem Sinne,
    ProX


    @patata:

    Nein mein Lieber, die Gründe warum dem Kosovo geholfen wurde war erstens die totale Anti-Einstellung zu Jugoslawien so wie zu Milošević, zweitens hat der Kosovo genug bei der UN um Hilfe gebeten, die sie schlussendlich bekamen und drittens wurde die Autonomität erst anerkannt als die EU Länder zugestimmt haben.

    Und ja, Serbien hat dennoch einen Teil seines Landes verloren. Dieses Land besaßen sie seit Ewigkeiten, nur sind sie, nach dem Türkeineinfall, ungern dorthin gezogen was jedoch KEIN Freifahrtsschein für ein anderes Volk ist das als ihr Land zu bezeichnen.

    Achja und ich weiß wie sehr sie sich bemüht haben die Infrastruktur aufzubauen. Deswegen gibts dort immernoch Familienkriege. Blauhelme sind dort unten nicht zum Urlaub.

    Und dein Argument "sie sind im Kosovo geblieben" ist auch nur eine gefährliche Halbwahrheit. Es sind, sofern sie konnten (! daran liegts nämlich), genug geflohen. Ein jetziger Arbeitskollege stammt aus so einer Familie.

    Und nochmal: Die Anerkennung der EU an der Autonomität des Kosovo hat überhaupt NICHTS mit dem angeblichen Fleiß oder sonstigen Leistungen des Kosovos zu tun. Das war einfache Politik in der die UN wiedermal gezeigt hat wer den Längeren hat und sonst gar nichts.
     
  19. #18 18. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Richtig hammer ausgedrückt ;) BW HAST DU

    Genau darauf wil ich hinnaus die Serben siend einfach kriegsverbrecher.Ihr wart nie an denn grenzen z.B geh von kosovo nach serbien die behandeln dich sowas von :poop: geh als serbe von serbien nach kosovo die behandeln die genau so wie alle anderen auch.Serben siend einfach kriegsverbrecher und das werden sie auch immer bleiben.Natürlich sage ich nicht jeder serbe ist so aber wir wissen doch alle hier ganz genau serben und albaner hassen sich einfach die können sich nicht vertragen ist zwar krass ausgedrückt aber ich persönlich gebe ich auch zu rede mit garkeinem serben ich wil garnichts mit dennen zu tuhen haben.Hört sich jetzt an mässig wasn nazi ^^ aber nein ich mache das einfach nicht ich weis nicht warum ich sehe die alle als kriegsverbrecher.Umgekehrt ist es genauso die serben hassen uns einfach.Im übrigen stimme ich patata voll und ganz zu die kosovaren haben ihren STOLZ sie kämpfen für ihr land bis sie das erreicht haben was sie wollen sie wollten die unabhängikeit sie haben sie bekommen.Ich gönne es dem land sehr nicht nur weil ich selber kosovare bin sondern weil ich weis wiviel blut geflossen ist und sonstiges nur damit dieser tag kommt.Ihr könnt euch garnicht vorstellen was das für eine freude war okay wir leben hier in deutschland und reden hier über krieg usw. obwohl wir nie dabei waren aber dennoch bin ich stolz auf mein land was sie erreicht haben und das sie soviel dafür gekämpft haben.


    @ProX Das mit deinem blaue helme usw. Das stimmt meiner meinung nach auch nicht ganz.Die UN und die Spanier z.B die sorgen dort nur für sicherheit beschützen serbische denkmäler bei mir in der stadt die heist ISTOG könnt ja mal googeln vielleicht findet ihr ja die 2 gedenkstätten an den krieg dort wird z.B sowas überwacht halt denkmäler oder einfach nur die sicherheit die truppen ziehen eig. überwiegend momentan ab.Jetzt kommt halt weiter hilfe für die polizisten.Aber im guten und ganzen bin ich der festen überzeugung das wir das schon packen werden und aus uns ein guter Staat wird.Über arbeitslosigkeit und solche sachen b rauchen wir jaa garnicht reden gibt genug arbeitslose dort fals jemand das sagen wil in dem punkt gebe ich demjenigen zu 100% recht aber jetzt werden auch viele neue Firmen gebaut und alles und dadurch werden viele arbeitsplätze verschafft.Im ganzen wird kosovo noch lange brauchen um sich wieder aufzubauen.Viele häuser müssen mordernisiert werden wobei ich sagen muss da siend die schon gut dabei. Hier http://www.istogu.com/modules.php?name=coppermine&file=displayimagepopup&pid=3349&fullsize=1 kann man sehen wir siend dankbar für jede hilfe wir siend nicht so z.B ach scheiss italiener haben usn geholfen und fertig nein wir halten auch die flagge der italiener hoch bei bestimmten anlässen.Die deutsche flagge kommt im kosovo z.B auch sehr sehr oft vor wen wir bei uns die unabhängikeit feiern hängt die deutschland fahne ganz gross neben der kosovo fahne nur damit ihr mal seht dass wir auch dankbar siend für eure hilfe und eure flaggen genau so hoch halten wie die von kosovo ;) Wir können euch nur den dank per fernsehen übermitteln usw aber wer weis vllt wird kosovo in 20 jahren oder so auch deutschland irgendwie helfen können oder halt den anderen ländern die uns geholfen haben.

    Soviel von mir gute nacht noch ihr süssen ^^
     
  20. #19 18. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    besonders dieser satz zeugt von deinem sachverstand


    wat sagse denn dazu? ->www.albania.de » BND Dossier: Hashim Thaci, Haradinaj, Haliti sind die Dirigenten der Organisierten Kriminalit
     
  21. #20 18. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Genau das meint er. Was im Kosovo passiert ist, ist moderner Landraub. Stell dir vor viele Menschen aus einem bestimmten anderen Land ziehen beispielsweise alle nach Bayern, und würden aufgrund ihrer Mehrheit die Unabhängigkeit fordern, das wäre genauso Unrecht!
     
  22. #21 19. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    interessantes thema - schwieriges thema

    zum kriegsverbrecher: beide seiten haben schreckliche sachen gemacht. aber krieg ist nunmal eine schmutzige sache... auch die bombardierung serbiens ist nicht ganz kosher!
    dieses ganze 'stolz' gerede ist auch mal richtiger schwachsinn! ohne die hilfe der USA wäre der kosovo immer noch teil serbiens. udn ohne die derzeitige finanzielle unterstützung durch die halbe welt wäre der kosovo wirtschaftlich und sozial noch abge:mad:ter als es zZt ist.
    woher und wieso diese unterstützung so massiv ist, ist mir auch schleierhaft... ich glaube nunmal nicht, dass die usa gegen serbien war wegen 'kriegsverbrechen'. die usa habn diesbezüglich noch nie ihre entscheidungen gefällt. udn sie unterstützen noch immer viele verbrechen und kriege. also bitte stellt mir keiner die usa als 'retter der menschlichkeit' dar. - DAS war sichern icht der grund für die unterstützung. dass die russische unterstützung serbiens ein grund war, lass ich mir da noch viel eher einreden...
    ein viel fieseres thema ist mmn die sache mit der organisierten kriminalität, da die finanzierung der uck bzw kla doch mehr als zwielichtig ist und viele, die jetzt seriöse politiker sind auch eine sehr zweifelhafte vergangenheit haben. sogar der premier hat sich vor dem UNtribunal verantworten müssen. komischerweise ist er relativ eifnach davongekommen. das angsteinflößende an der geschichte ist mmn einfach, dass der ''staat'' kosovo nunmal sehr schwach ist (ohne fremde hilfe wäre er nicht lebensfähig bzw wäre er gar nicht geboren worden) und wenn mal die ganze internationale kontrolle weg ist und fragwürdige leute wie thaci dort noch ungehemmter schalten u walten können, dann bekomme ich es einfach mit der angst zu tun. ein schwacher (um nicht 'failed' zu schreiben) ''staat'', der von leuten geführt wird, denen eine gewisse nähe zur OK nachgesagt wird kann leider sehr leicht zum opfer der ortsansässigen 'mafia' werden bzw ist es schon. und das macht mir angst, wenn sie noch dazu von allen seiten blind hochgelobt werden ,die USA ihnen alles in den ***** schiebt und sie doch tatsächlich die EU-mitgliedschaft anstreben!!! dazu gibt es sehr viele sachen zu lesen von verschiedensten offiziellen und privaten stellen. stichwort- drogen(kosovo drehscheibe für int. heroinhandel etc), menschenhandel, waffen uswusw...

    naja, den normalen kosovaren (albanern), die sich freuen, wünsch ich alles gute. den serben im kosovo mein beileid.
    und mit albanern darüber zu diskutieren ist mmn sinnlos. man wird keinen einzigen finden, der die sache auch nur halbwegs objektiv beurteilt. -ist nicht böse gemeint, aber ich verstehe diese ganze nationalstolzmentalität einfach nicht, da ich mishcling bin. und mich einfach als erdenbürger sehe und mich keinem land oder volk zugehörig fühle. menschen sind menschen. es gibt gute serben wie gute albaner. scheiss-albaner wie scheiss-serben. wir sind nunmal alle menschen. . .
    etwas vom thema abgekommen, aber das is standart
     
  23. #22 19. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Jaa ich gebe es auch nicht zu meiner meinung nach siend die serben kriegsverbrecher und dabei bleibe ich zu 100% selbst wen mir einer ne waffe an kopf hält ^^

    Jaaa okay es gibt viele kriminele dort mit den drogen geschäften und so hast du nicht unrecht.Aber seien wir mal ehrlich es gibt in jedem lan kriminele kosovo kann doch nichts dafür oder der Staat wie du es so schön sagst.
     
  24. #23 19. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Die Kosovaren zeigten ihr wahres Gesicht schon kurz nach Beendigung des Überfalls der Nato auf Serbien, als sie die letzte Synagoge Pristinas verbrannten. Der Kosovo wurde damals schon regiert von mafiösen, islamistischen Banden und nur die Serben, deren Republik eine der wenigen in Europa war, welche egalitär aufgebaut war, haben dort halbwegs menschenwürdige Zustände aufrechterhalten.
    Heute sieht man das Resultat einer völkischen, hauptsächlich auf die BRD zurückgehenden Politik. Das einzige, was der Kosovo exportiert, ist Brennholz, die Ökonomie ist total zusammengebrochen, die Bandenherrschaft blüht und den letzten Serben wird regelmäßig das Leben zur Hölle gemacht.
    Das nennt man doch mal erfolgreiche Unabhängigkeit.
    Wer sich über den "Befreiungskampf" der UCK informieren möchte und warum die deutsche Politik im Grunde die gleiche wie die des 3. Reichs ist, dem seien die Texte von Matthias Kuentzel nachegelegt, z.B. hier
    Matthias Küntzel: Lebendige Vergangenheit
    Auszüge:
     
  25. #24 19. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    ACh komm hör doch auf mensch.Woher wilst du wissen wie die serben in kosov behandelt werden???Ich bin dort 2 mal im jahr und ich weis das die albaner dort zu den serben relativ nett siend was ich umgekehrt nicht behaupten kann wir werden in serbien wie ein stück dreck behandelt.Aber ich versichere es euch aus eigener erfahrung SERBEN WERDEN IN KOSOVO NICHT UNTERDRÜCKT.Wenn sie einkaufen gehen werden sie genau so gut behandelt wie die kosovaren.Ich weis das aus eigener erfahrung und keiner kann mir da was anderes erzählen keine BILD ZEITUNG oder irgendwelche berichte im fernsehen.
     
  26. #25 19. Februar 2009
    AW: Kosovo ein Jahr nach der Unabhängigkeit

    Ich verstehe euch nicht...
    ... warum wird hier wieder angefangen über die Souveränität vom Kosovo zu diskutieren?
    Dieses Thema gabs hier doch mal im Board vor einem Jahr, nämlich als der Kosovo selbstständig wurde.
    Ich finde hier sollte besser aufgezeigt werden
    a)Was ist besser geworden?
    b)Was ist schlechter geworden?

    Und nicht...blablabla Kosovo, Serbien ein Land...Kosovo zu unrecht Souverän usw..das bringt doch nix!

    Fachlich und Qualifizierte Beiträge sind ja in Ordnung, aber irgendwas zu behaupten, ohne Argumente und Ahnung, naja!
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...