Kryptowährungen in der Zukunft: Zahlungsmittel oder Spekulationsobjekt?

Artikel von DerFugger am 29. Oktober 2021 um 09:38 Uhr im Forum Finanzen & Versicherung

Kryptowährungen in der Zukunft: Zahlungsmittel oder Spekulationsobjekt?

29. Oktober 2021    
Kryptowährungen sind für viele Menschen nach wie vor ein Phänomen, dass nicht wirklich zu begreifen ist. Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin in Euro hat sich sehr gut entwickelt, so dass viele Anlegerinnen und Anleger davon profitieren konnten. Bereits vor ein paar Jahren gab es beim Bitcoin eine regelrechte Preisexplosion, als der Preis je Coin auf mehr als 15.000 Euro stieg, nach wenigen Monaten jedoch wieder auf weniger als 10.000 Euro absackte.

kryptowaehrung.jpg


Im Jahr 2020 und 2021 nehmen die Spekulationen rund um den Bitcoin weiter an Fahrt auf. Das bedeutet, dass der Preis je Coin wieder steigt und zwar nicht gerade wenig. Die Marke von 40.000 Euro je Bitcoin wurde in den vergangenen Monaten bereits an mehreren Tagen durchbrochen. Weiteres Potenzial ist durchaus vorhanden und viele Experten gehen davon aus, dass der Bitcoin auch den Preis von 100.000 Euro je Coin noch erreichen kann.

Langfristig gesehen sind es viele verschiedene Faktoren, die einen Einfluss auf die Wertentwicklung des Bitcoins haben können und die dazu führen, dass der Preis steigt oder sinkt. Es ist denkbar, dass der Bitcoin auch in den kommenden Jahren den Markt dominieren wird, wenn es um die Kryptowährungen geht, da es sich hierbei einfach um die „Mutter der Kryptowährungen“ schlechthin handelt und sehr viele Schnittstellen vorhanden sind die das Verwenden einfach machen. Zudem werden alle Kryptoprotokolle stetig weiterentwickelt und angepasst, auf Nachhaltigkeit oder Performance und Sicherheit.



Zahlungsmittel Bitcoin: in Online Casinos sehr beliebt!
Der Bitcoin wird von vielen Plattformen als Zahlungsmittel akzeptiert. Die Akzeptanz ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen, da man versucht, den Bitcoin als Zahlungsmittel im Online Geschäft zu etablieren. Auf der Webseite onlinecasinosdeutschland.com finden sich Casinos, in denen mitunter die Zahlung mit Bitcoins möglich ist.
Klassische Online Shops, aber auch Restaurants vor Ort helfen ebenfalls dabei, die Kryptowährung Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Da mit tagesaktuellen Kursen gearbeitet wird, ist es gar nicht so leicht, Preise genau zu definieren. Vielerorts werden andere FIAT Währungen wie Euro oder GBP und US-Dollar für den Referenzwert herangezogen. In der Praxis funktioniert das Bezahlen mit Bitcoins über die e-Wallet ohne großen Aufwand und ist binnen weniger Sekunden erledigt.


Krypto Technik: Wo liegen die Vorteile der Verschlüsselung?

Zu den großen Vorteilen der Krypto Technik zählt die Verschlüsselung. Daten können über das Protokoll definitiv sicher abgelegt werden und zwar so, dass sie nicht manipuliert werden können. Die Krypto Technik erlaubt es, dass problemlos verschiedenste Datensetze innerhalb der Knotenpunkte hinterlegt und gespeichert werden können. Die Kryptowährungen werden in der Regel genutzt, um Bezahlprozesse in den Netzwerken zu realisieren. In der Praxis bedeutet dies, dass Transaktionen mit den Kryptowährungen bezahlt werden können.

Daten von Versicherungen, für Apotheken und auch im Segment der Automobilindustrie werden durch die Krypto Technik verschlüsselt. Das heißt, dass mit diesen Datensätzen sehr viel gemacht werden kann und Informationen fälschungssicher im Netzwerk abgelegt werden können. In der Krypto Blockchain können Informationen nicht nachträglich manipuliert werden oder in irgendeiner Art und Weise beeinflusst werden.




Bitcoin und Co. als legale Währung weltweit nutzen?

Ob die Kryptowährungen jemals als legale Währung weltweit genutzt werden können, steht derzeit in den Sternen. Das liegt daran, dass viele Kryptowährungen zwar weltweit verfügbar sind, jedoch nicht überall als offizielles Zahlungsmittel genutzt werden können. Regulierungen von Stablecoins (wie von der US-Regierung gefordert) könnten auch positive Auswirkung haben auf die Akzeptanz von Behörden. In der Schweiz gibt es Kantone, in denen mit Kryptowährungen ohne Probleme gezahlt werden kann. In Österreich gibt es Automaten, an denen Bargeld in Kryptowährungen gewechselt werden kann. Es gibt im asiatischen Bereich Länder, die Zahlungen mit Kryptowährungen untersagt haben – in anderen hingegen ist die Zahlung mit Kryptowährungen ohne großen Aufwand möglich.

Vor allem die Technik hinter den Kryptowährungen muss weltweit verstanden und angewandt werden, dass das Potenzial der Kryptowährungen sich entfalten kann. Das bedeutet in der Praxis, dass man in jedem Fall damit rechnen sollte, dass die Technik neue Usecases bekommt und vielseitig getestet wird. Je mehr Menschen oder Firmen verstehen, welche Vorteile die Blockchain mit der Verschlüsselung ermöglicht, desto eher ist es denkbar, dass Erfolge damit erzielt werden können.

Sollten Kryptowährungen und Techniken in den kommenden Jahren weiter als Zahlungsziel genutzt werden können ist es denkbar, dass sich aus dem Trend eine handfeste Währung entwickelt, die genutzt wird. Generell sind Kryptowährungen teilweise durch ihre Blockchain limitiert. Sollte diese Limitierung nicht vorhanden sein ist es denkbar, dass sich Währungen weiter positiv entwickeln können. Die Blockchain von älteren Kryptowährungen ist was die Transaktionen angeht teilweise limitiert. Diese Limitierung kann dazu führen, dass eine Verbreitung der Kryptowährungen problematisch ist und nicht so leicht vollzogen werden kann.

Aus diesem Grund ist es denkbar, dass nicht unbedingt der Bitcoin selbst, sondern zum Beispiel Abspaltungen der Währung in Frage kommen. Langfristig gesehen ist es möglich, dass die anderen Kryptowährungen über verschiedene Wege genutzt werden können oder sich auf dem Markt verankern können.

Auch Zentralbanken befassen sich mit dem Thema und prüfen selbst die Nutzungsvielfalt der klassischen Währung zu erweitern. Das klassische Bankgeschäft für die Zahlungsabwicklung von Privatkunden ist wenig lukrativ und könnte durch die neue Technologie weitgehend abgelöst werden. Das Bezahlen könnte also in Zukunft zunehmend ohne Banken und klassische Konten funktionieren.
 

Kommentare