Kugelstoßen und Schwimmen

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von >AZRAEL<, 5. Juli 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. Juli 2009
    Hi Leute,

    Also ich bin hier auf den Rat von Spezis angewiesen, ich bin im moment das DSA am machen, und hab schon 3 von 5 Disziplinen fertisch. Mir fehlt nur noch das Kugelstoßen und das Schwimmen.
    Und ich muss gestehen, das sind beides Bereiche die ich fast 0 kann.

    Bei der Kugel schaffe ich weiten, von 7.50-7.70 und muss ne weite von 8m bei nem Kugelgewicht von 6.25 KG stoßen. Ich bin nicht grad die Kräftigste Person, bin 178 groß und wiege 63-64 KG.
    Was könnte ich da so alles an übungen durchführen? hab mir schon die Kugel gezockt und trainiere im Garten, aber nunja ich merke mir fehlt die Technik. Welche wäre die beste für mich?

    und jetzt zum schwimmen, schwimmen ist echt traurig. Ich habs nie gelernt, in der Schulzeit, weil ich durch überladungen wasser, nen hauch von angst entwickelt habe kombiniert mit dem trotzgedanken, ich müsste es sowieso net können. TJA FALSCH GEDACHT! Jetzt brauche ich das DSA bis zum Oktober und das DRSA bis zum 1.9.2010.

    Ich hab jetzt vor 4wochen angefangen, 2mal die woche schwimmen zu gehen, hab auch innerhalb 1woche den Frühschwimmer gemacht. Nur an den 200m in 6minuten fürs DSA scheitert es, weil ich echt nach 50 maximal 75m am pumpen bin wie ne sau.
    Man denkt sie hey, man hat durchs joggen ne gute ausdauer, aber das ist ja allet für die katz beim schwimmen.

    Gibts da irgendwie nen Plan den ich befolgen könnte? Beim schwimmen tue ich den Kopf net unter wasser, aus angst davor wasser in die nase zu kriegen, obwohl ich schon 12-15m streckentauchen kann (ohne hand an der nase), aber dieser intervall einatmen und im wasser ausatmen pack ich net.

    Vllt habt ihr tips für mich?

    mit schwimmkursen beim dlrg hab ich schon angefragt machen die net, und die schwimmschulen hier sind sehr teuer(80€) und ich glaub die setzen sehr früh an, wassergewöhnung etc...

    mfg azrael
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 5. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    Schwimmstilarten
    ***************
    Es gibt 4 Hauptschwimmarten:

    - Brust
    - Rücken
    - Kraulen
    - Schmetterling
    Außerdem gibt es auch mehr oder weniger unbekannte Arten, wie z.B. dem Indianerstil oder selbstkreierten Bewegungsrhythmen.


    Brust
    *****
    Also ich denke, das Brustschwimmen sollte wohl jeder beherrschen, da es einem hilft über Wasser zu bleiben. Jedoch muss auch sagen, dass eine der unwirksamsten Stile ist, da man viel Kraft braucht, aber nur wenig Weg zurücklegt.

    Um aber trotzdem noch das Maximum herauszuholen, gebe ich ein paar Tipps:
    Versuche, so lange wie möglich zu gleiten. Gleiten kann man am besten unter Wasser; also taucht man in dem Moment, wo der Schwimmer die Arme nach vorn ausstreckt, den Kopf unter. Um dabei die Nackenmuskulatur ein wenig zu entspannen, legt man dabei den Kopf nach vorn aufs Wasser. Sehr wichtig ist eine kraftvolle Armbewegung. Man sollte möglichst die gesamte zur Verfügung stehende Fläche ausnutzen, um das im Wege herum schwimmende Wasser nach hinten zu schieben. Dazu sollte man die Arme gestreckt durchziehen und die Handflächen dabei leicht angewinkelt halten, um gleichzeitig Auftrieb zum Wiederauftauchen zu erzeugen. Ich sage gleich jedem, es bringt absolut nichts, wie ein Brett im Wasser zu schwimmen. Ausatmen sollte man bereits unter Wasser. Sobald der Schwimmer dann den Kopf aus dem Wasser hebt, um eine neue Schwimmbewegung an zu setzten, kann man zur Abwechslung auch mal wieder einatmen. Ich denke durch diese kurze Einleitung dürfte auch für Unerfahrene, der Bruststil keine Hürde sein.

    Vorteil: (sehr einfach zu erlernen)*
    Nachteil: schlechtes Verhältnis zwischen Kraft und Weg



    Rücken
    ******

    Neben dem Brustschwimmen ist dies sicherlich der am einfachsten zu erlernende Schwimmstil. Problematisch ist nur, dass man nicht siehst, wohin man schwimmt.
    Nun wieder ein paar Tipps:

    Der Bewegungsablauf ist relativ simpel. Wichtig ist nur, dass man ruhig im Wasser liegt. Jeweils ein Arm wird gestreckt im Wasser am Körper vorbeigeführt. Der andere Arm schwingt über dem Wasser zurück, um einen neuen Zug anzusetzen. Mit der ersten wird nach dem Eintauchen begonnen, und in Höhe Schultergelenk setzt die zweite ein. Die Hand ist wie ein Paddel geformt. Man sollte seine Schulter dazu einsetzen, um den Arm so nah wie möglich am Kopf vorbei zu führen. Die Füße sollten gestreckt bleiben. Beim Rückenkraulen hat die Beinbewegung eine größere Bedeutung als beim Brustkraulen. Man kann das trainieren, wenn man ein Schwimmbrett unter den Kopf hält und versucht, nur durch das Paddeln mit den Füßen voranzukommen. Kommt der Schwimmer so nicht vorwärts, macht man irgendwas falsch. Die Augen sind auf die Füße gerichtet. Nicht, weil diese so hübsch anzuschauen sind, sondern, weil man so am wenigsten Wasser in die Nase bekommt.
    Vorteil: sehr gut für den Rücken

    Nachteil: schlechte Orientierung (Crash vorgeplant!)

    Kraulen
    *******

    Dies ist sicherlich der eleganteste, schnellste und kraftsparendste aller Schwimmstile. Natürlich nur wenn man sie auch gut beherrscht. Wenn nicht kann schnell das Gegenteil eintreten.
    Damit der Leser auch hier eine gute Figur macht, gibt’s wieder Ratschläge von mir:

    Erst mal sollte man ganz locker bleiben und an seiner Technik rumfeilen. Deshalb kann es schon vorkommen, das eine „Bohnenstange“ gegen einen „Muskelprotz“ gewinnt, weil dieser die bessere Technik besitzt. Bei der Lockerheit ist es schwierig Tipps zu geben, da jeder selber das Gefühl zum Wasser erforschen muss. Es ist beim „schnellen“ Kraulen ungemein wichtig, jede überflüssige Körperbewegung zu vermeiden. Nutze wie beim Brustschwimmen auch hier die gesamte zur Verfügung stehende Fläche aus und ziehe die Arme voll durch, damit es etwas wird. Jetzt kommt mit das wichtigste: man sollte im Wasser versuchen, sich um seine eigene Längsachse zu neigen. Klingt zwar etwas komisch, hat aber einige Vorteile: das Schwingen der arme wird leichter und dies hat wieder zur Folge, das sich die Muskulatur nicht überdehnt. Außerdem bekommt man den Kopf leichter aus dem Wasser, was das Atmen ungemein erleichtert. In die Beine darf man nicht zu viel Kraft hineinstecken, da diese beim Kraulen nur zur Stabilisierung dienen. Es wäre also sinnlose Kraftverschwendung. Ich hoffe der Leser kann mit diesen Ratschlägen etwas anfangen. Hat man alles kapiert und eine richtige Technik entwickelt, so ist dieser Schwimmstil wirklich der King unter den Stilarten.
    Vorteil: bei richtiger Anwendung, sehr schnell, elegant, kraftsparend

    Nachteil: ich betone bei richtiger Anwendung, bei falscher Anwendung kann das Gegenteil passieren

    Schmetterling
    ***********

    Wird auch oft Delphin genannt und ist aus dem Brustschwimmen hervorgegangen. Da hier bei den Beinen, die gleiche Art wie bei den Delphinen nachgeahmt wird, dies diese Schwimmart wohl die schwierigste und einsteigerunfreundlichste Art.
    Trotzdem auch hier ein paar Tipps:

    Ich muss gleich vorneweg sagen, dieser Stil ist nicht, ich betone nicht, gesund für den Menschen, speziell für den Rücken. Grund ist die Belastung des Hohlkreuzes. Nur wenn man also viel Kraft, eine gute Technik und eine stabile Rückenmuskulatur hat, ist das Schmetterling-Schwimmen erwähnenswert. Für alle die es können: die Arme müssen richtig und kraftvoll nach unten durchgeschlagen werden. Die Beine bewegen sich zusammen, nicht wechselseitig wie beim Kraulen. Der meiste Schwung kommt dabei aber aus der Hüfte, indem praktisch der gesamte Bewegungsapparat einbezogen wird. Ich empfehle jedem am Anfang Flossen zu tragen, weil man da schneller das Gefühl dieses Schwimmens bekommt. Zum Atmen kann ich nicht viel sagen, da es hier keine Standards gibt. Man kann kurze schnelle Atemzüge wie auch langsame aber dafür tiefe Züge machen. Ich denke dies reicht zum Schmetterling.
    Vorteil: kann nicht jeder

    Nachteil: nicht gesund für den Rücken

    Bei Unfällen im Wasser
    **********************

    Solltest du selber mal einen Krampf etc. bekommen, so rudere nicht sinnlos im Wasser herum, da es ungemein an den Kräften zerrt. Versuche lieber dich auf den Rücken zu legen und versuche langsam den Krampf zu lösen. Dies kann erfolgen durch leichte Massage oder Anspannung von anderen Muskelpartien. Ja ich weiß, sagen kann man viel, aber ob man es dann auch so macht, ist eine andere Sache. Aber trotzdem, verliert nie den Überblick und artet nicht in Panik aus, den es wäre sinnlos.

    Vorteile des allg. Schwimmens
    *************************

    Ältere Leute sollten viel Schwimmen, da es die Gelenke weniger in Anspruch nimmt, als auf dem Land. Die Muskeln werden aber trotzdem trainiert.
    Es wird verschiedentlich behauptet, schwimmen fördere die motorische Entwicklung von Kindern und auch deren Intelligenz. Ob dies zutrifft, ist wissenschaftlich nicht hinreichend untersucht.

    Durch regelmäßiges Schwimmen bleibt der Körper fit, wird die Ausdauer erhöht und allgemein hat Schwimmen eine sehr beruhigende Wirkung. Der Wasserdruck kurbelt das Lymphsystem an und sorgt somit für einen raschen Abtransport von Giftstoffen. Alle Muskeln werden beim Schwimmen trainiert und durch den Wasserdruck werden Haut und Muskeln leicht „massiert“ und entspannt.
    Macht einfach Spaß im Wasser

    Es gibt bestimmt noch viel mehr Vorteile, aber ich glaube es würde den Rahmen meines Berichtes sprengen.

    Nachteile des allg. Schwimmens
    **************************

    Nicht jede Schwimmart ist für den Körper gesund. Deshalb, wer Rückenprobleme hat, sollte sich von dem Schmetterlingsstil fern halten.
    Kraftverlust bzw. Verletzungen im Wasser können gefährliche Folgen haben.


    Fazit
    ****
    Das Wasser hat für mich eine große Anziehung. Es ist doch herrlich einfach mal ins kühle Nass zu springen und etwas zu relaxen. Ich empfehle jedem viel zu Schwimmen, da die Vorteile hier in der Überzahl sind. Trotzdem achtet auch auf meine erwähnten Probleme. Jeder der alle 4 Schwimmstile drauf hat, ist schon ein „Superschwimmer“ und hat allen Respekt von mir verdient.

    So ich höre jetzt mal auf mit Schreiben, weil ich möchte, dass Ihr jetzt die Internetverbindung kappt, den Computer ausschaltet ,euch Geld nehmt und mit Freunden ins Hallenbad geht. OK mir reicht es schon, wenn ihr erst morgen geht.
    Viel Spaß im Wasser

    Quelle: Ciao.de






    Schwimmen Schnelligkeit
    Die Grundeigenschaft Schnelligkeit trainiert man beim Schwimmen üblicherweise nur, wenn man für einen Wettkampf trainiert. Dennoch ist es sinnvoll, auch diese motorische Eigenschaft speziell zu üben.

    So schnell wie möglich
    Wenn Sie gut aufwärmen und dann die Schnelligkeit trainieren, sinkt auch beim Schwimmen die Verletzungsanfälligkeit.
    Führen Sie dazu einen der drei Schwimmstile, also Brust, Kraul und Rückenschwimmen, ca. 5 sec. lang mit möglichst raschen Bewegungen durch, also einfach so schnell wie möglich.

    Die Schwimmtechnik soll aber dennoch immer korrekt ausgeführt werden. Dann folgen 3 min. Pause mit lockerem Schwimmen. Diese Abfolge wiederholen Sie dreimal hinter einander.

    Hier gibt es weitere Tipps

    http://vorarlberg.orf.at/magazin/studio/radiovorarlberg/stories/204067

    Schwimmen Tipps & Ratgeber | Swimming Tips & Advice




    Zum Thema Kugelstoßen lese dich mal hier durch

    Kugelsto
     
  4. #3 5. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    wow das ist ja schon gar net so schlecht, sollte ich diese übungen direkt im tiefen wasser probieren, oder eher im nichtschwimmerbereich?
     
  5. #4 5. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    Ich würde sie zuerst im nichtschwimmerbecken probieren, und wenn du dir dann schon sicher bist, dann ab ins große becken :)
     
  6. #5 5. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    Für Schwimmen würd ich definitiv Kraul oder Brust empfehlen. Delphin ist einfach zu anstrengend, Rücken ist auch problematisch. Allerdings widerspreche ich meinem Vorredner: Brust ist die schwerste Technik, jedoch lässt sich auch mit moderater Technik einigermaßen vorwärtskommen, vlt. empfinden es deshalb einige Leute als "leicht". Kraul ist für 200m sicherlich das Beste, um mit einer passablen Zeit anzukommen.

    Kraul:
    Da liegt schon mal der erste Fehler: Kopf muss im Wasser liegen und der Blick gerade nach unten gerichtet sein ( orientiere dich an den schwarzen Linien auf dem Beckengrund). Dann musst du dich alle paar Züge ( musst selbst testen wie oft) leicht zur Seite neigen und einatmen (ausatmen kannst unter Wasser). Beim Atmen solltest du ca dein halbes Gesicht im Wasser haben, ein Auge sollte komplett bedeckt sein vom Wasser, wenn du beim Atmen am Anfang Wasser schluckst, ist das normal. Wird schon mit der Zeit. Du brauchst eine Brille , sonst siehst du nichts, nervt auch beim Atmen, wenn die Augen immer Auf- und Abtauchen.
    Ferner solltest du dir eine knappe Hose kaufen ( Eierkneifer im Volksmund, Jammer geht auch) Auf 200m verlierst du bestimmt 10 Sekunden mit einem dicken Shorts bei deiner Zeit.

    Zur Technik selber:
    Ist natürlich sehr schwer zu erlernen so ganz ohne Hilfe, kennst keinen, der vernünftig Schwimmen kann? Auch hier sind Hilfsmittel eigentlich sehr wichtig ( Pull-Boi, Brett, Flossen). Aber geht auch ohne. Kopfsteurung ist sehr wichtig. Schau wie oben gesagt gerade nach unten. Konstanter wechselseitiger Scherenbeinschlag ( mit locker gestreckten Beinen immer Auf und Ab bewegen). Dann ziehst du mit einer Hand in S- Form durchs Wasser ( schau dir das mal im Internet an). Du fängst z.B. mit Arm Rechts nach oben gestreckt an. Dann ziehst du nach rechts, von da nach links ( die Hand sollte nun ca an deiner Brust sein und drückst dann nach rechts zur Seite). Immer abwechselnd mit den Armen, sollte dann ein wechselseitiger Zyklus sein. Ganz wichtig ist das Gleiten bei der Wende, besonders wenn du auf einer 25m Bahn schwimmst. Hierbei brauchst du keine tolle Überschlagwende wie die Profis. Greif einfach mit einer Hand an den Rand, zieh dich schnell ran und drücke dich mit den Beinen ab. Dann gleite im Wasser mit ausgestreckten Armen ( schön gegen die Ohren pressen) und durchgestreckten Beinen durchs Wasser. So solltest du min. 5-8 Meter nicht Schwimmen müssen. Spart echt viel Kraft.
    Am Anfang sind Drills recht ratsam, die an deiner Technik feilen. Aber ganz ehrlich ohne jemanden, der sich deine Fehler ansehen kann, bringt das hier wenig.
    Auch das von mir Erklärte ist recht theoretisch und trocken, schau dir Internetvideos an.

    Tolle Unterwasserkamera zum Teil:
    Michael Phelps freestyle multi angle camera - YouTube
    Falls der englischen Sprache mächtig sein solltest:
    Freestyle swim demo - YouTube oder
    How to Swim Freestyle Stroke by JimmyDShea - YouTube

    Vlt. gibts auch was Deutsches, hab ich aber noch nie nach gesucht.

    mfg
     
  7. #6 5. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    ab und zu kommt nen kumpel mit, der beim silberretter beim dlrg ist, der hat sich meine brusttechnik angeschaut und meinte die wäre richtig, nur hab halt keine ausdauer und durch über wasser halten des kopfes schwimm ich wie gegen ne wand.

    das mit dem kraulen muss ich mal probieren, also ausatmen mit der nase und einatmen mim mund oder wie sehe ich das?
     
  8. #7 6. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    Jo beim Brust musst halt immer ne Gleitphase mit Kopf unter Wasser haben.

    Ja kannst du so machen. Einfach durch die Nase rauslassen, dann mim Mund einatmen.
     
  9. #8 6. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    Du hast nicht zufälligerweise vor dich bei der Polizei NRW zu bewerben? ;)

    Mein Tipp bezüglich Schwimmen: Einfach immer weiter trainieren, mit jedem mal dass de dich ins Schwimmbad quälst wird dein Schwimstil besser/effizienter (sollte zumindest^^).

    So hab ich es gemacht, 2-3 mal die Woche schwimmen gegangen.
    Mittlerweile geh ich garnicht mehr schwimmen, aber schaffe die 200m in etwas über 4 Minuten.
    100m in knapp 01:46 Minuten und 1000m in 25min.

    Also: Immer weiter trainieren, irgendwann wird das schon.
    (und spätestens für das DRSA wirst de ordentlich schwimmen können müssen).

    JimmyBob
     
  10. #9 7. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    also ich hab vor 4-5 monaten auch das DSA gemacht...
    laufen und hochsprung wusste ich von anfang an, dass es sofort klappt und so wars dann auch.
    schwimmen hätte ich ehrlicherweise gedacht, dass ich da versagen werde.
    dann bin ich ins schwimmbad gefahren und hab mich erstmal aufgewärmt und hab dann einen bademeister geholt und der hat gestoppt.
    habs in 5:20 min oder so geschafft und ich bin ein ABSOLUTER NICHTSCHWIMMER (!).

    mein tipp: wärm dich nicht auf, lass sofort stoppen sonst verlierst du zu viel kraft...

    und kugelstoßen hab ich damals auch nur ganz knapp geschafft mit 8,02 metern, ich hab eine gute technik, aber wenig kraft eigentlich, aber seitdem ich im fitnessstudio bin und ordentlich schulter trainiere, würde ich es beim nächsten mal auch gut schaffen.

    aber erkundige dich mal nach alternativen fürs kugelstoßen, da gabs welche mit so nem 12 kg stein mit links und rechts einmal stoßen und insgesamt 12 meter oder so erreichen oder schleuderball 35 m mein ich.

    aber falls es für die polizei ist: die sind da alle richtig schwul kann ich dir sagen :D
     
  11. #10 7. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    haha tousche ja et ist für die polizei, alternative wäre auch handstand und schwingen am barren, was super easy ist, aber leider isset während des studiums so, dass du eben nicht die auswahl mehr hast, sondern du musst ne kugel werfen oder nen ball schleudern.

    ich bin heute abend nochmal schwimmen, und werde mal besonders darauf achten ins wasser auszuatmen und nach unten zu gucken, ich werd diesmal auch meine uhr laufen lassen.


    mfg

    @jimmyBob: du auch?

    @M.G. Es ist halt in soweit ein sicherer Job, dass ich mir sicher sein kann, dass ich immer was zu tuen habe und auch mir keine sorgen übers gekündigt werden machen muss, wegen finanzieller gründe. Und ja manchmal kanns schwul werden, ich würd lieber fußball gucken, als mich mit den hools und ultras nachher rumzuschlagen...
     
  12. #11 7. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    Kugelstoßen ist sehr viel Technik. Ich wiege unwesentlich mehr als du, schaffe aber 10 Meter weit zu stoßen!

    Geh in einen Leichtathletikverein in deiner Nähe (am besten kennst du schon jemanden der da trainiert) und sag, dass du dich gerne auf den Test vorbereiten willst. Häufig lässt man dich dann auch mittrainieren. Das ist wirklich wichtig, dass du eine kompetente Person bei dir hast, die dir genau sagt was du machen muss und was du falsch machst.
     
  13. #12 7. Juli 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    Hmm da müsste ich mal nachem Verein hier schauen, also das hab ich mir gedacht, dass sehr viel mit Technik zu tuen hat.

    Im Sportunterricht an den Schulen wird einem das finde ich net so wirklich beigebracht, bzw man setzt meiner Meinung nach zu spät an mit dem Technikaufbau. Auch erlebe ich das beim Hochsprung, dass ich nur durch Sprungkraft die 1.40 überwinde, während leute locker mit Technik drüber kommen.

    aber wie schon gesagt heute erstmal schwimmen,
    donnerstag kugelstoßen,
    freitag schwimmen^^
    und sonntag schön ne runde joggen...
     
  14. #13 8. Oktober 2009
    AW: Kugelstoßen und Schwimmen

    nur als ergänzung hab beides jetzt geschafft :D thx nochmal an alle. Es ist wohl war Übung macht den Meister...

    mfg Azrael
     

  15. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Kugelstoßen Schwimmen
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    12.642
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.536
  3. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    3.990
  4. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.378
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    164