Kulturelle Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Shnuppl, 17. November 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. November 2009
    Quelle: Merkur 11/06


    >>> weiterlesen

    Woher kommen die auffälligen Unterschiede in der wirtschaftlichen Entwicklung?
    Dieser Frage geht Kohlhammer hier nach.
    Meine Meinung: lesenswert.

    MfG
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 17. November 2009
    AW: Kulturelle Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs

    ja super lesenswert. Wobei ich den Artikel doch ein bisschen propagandistisch finde. Es will mir eine Botschaft verkaufen und stellt die eigene Botschaft nicht in Frage. Der Standpunkt ist etwas faschistisch und auch damals waren sich noch viele einig, dass die Rasse für eine bessere Menschheit sorgen könnte, also können wir genauso auch die Rassen ausrotten, die die Menschheit hemmt oder aufhält. Das Gleiche auch hier, nur heisst es jetzt Kultur und der Islam sei sooo schlecht und arrogant und was weiss ich. Als ob die chritl. Welt nicht arrogant wäre.
     
  4. #3 18. November 2009
    AW: Kulturelle Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs

    Sorry - mit Verlaub - Dummgelaber.
    Les den Artikel doch einfach und bei Bedarf noch ein weiteres Mal.
    Dir soll hier keine Botschaft verkauft werden. Ob du die Argumentation faschistisch
    findest, sei dir überlassen. Aber mach hier keinen auf Rassentheoretiker... ganz im Ernst,
    spiel das in deinem Kopf durch... bitte nicht mehr in einem von mir erstellten Thread!

    Wenn du sachliche Einwände hast, kann ich es kaum zu erwarten die zu hören.
    Auch die Rassen- bzw. Kultur-Ausrottung würd ich gerne mehr verstehen.

    MfG, Shnuppl
     
  5. #4 23. November 2009
    AW: Kulturelle Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs

    also der artikel ist wirklich interessant. hab ihn zwar nicht in gänze gelesen, aber er bringt die entprechenden aspekte (die ich gelesen habe) gut auf den punkt. wichtig finde ich das fazit des autors: man kann einer kultur nicht von außen den langfristigen wirtschaftlichen erfolg ermöglichen. man kann allenfalls dabei helfen, dass sich die kultur im denken und selbstverständnis derart den marktgesetzen anpasst, dass es zur verbesserung kommt; wobei verbesserung immer im auge des betrachters liegt, mehr reichtum durch arbeit heißt ja nicht unbedingt mehr lebensqualität durch ddie arbeit.
     
  6. #5 23. November 2009
    AW: Kulturelle Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs

    Das ganze ist schlichtweg totaler Blödsinn. "Kulturelle Grundlagen" haben nichts damit zu tun, sondern Geschichte. Die ist nunmal in Afrika anders verlaufen als in Europa. Das mit der Entwicklungshilfe ist ebenfalls Blödsinn, weil die Industriestaaten permanent Diktatoren und Tyrannen an der Macht halten, welche korrupt und gewalttätig sind, weil man aus demokratischen Ländern Rohstoffe nicht so billig bekommt wie von Irren, die man mit Waffenlieferungen bestechen kann (im Jargon der westlichen Regierungen heisst sowas Stabilität). Dadurch werden die Konflikte dort am Leben gehalten und die Bevölkerungen ziehen sich in ihre Kollektive zurück, was wiederum demokratische Strukturen erschwert. Afrika ist der Sklave des Westens und deswegen gibt es dort keine Entwicklung.
     
  7. #6 24. November 2009
    AW: Kulturelle Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs

    Ressourcenreiche Demokratien in Afrika bedienen sich sehr gerne der Patronage, gestaltet sich zum Teil effektiver als bei Autokratien, ja sogar das Gegenteil ist der Fall, in Autokratien werden die Einnahmen durch Rohstoffe nachhaltig besser angelegt als in Demokratien, was nicht heißen soll, dass es das Optimum ist.
    Außerdem geht das beschriebene Szenario momentan eher von den Chinesen aus, die überall Rohstoffkonzessionen ergattern wollen, um ihren irrsinnigen Bedarf zu decken.
    Konflikte werden durch die eigene Instabilität am Leben gehalten, die meist auf das niedrige Einkommen, geringes Wirtschaftswachstum und die damit verbundene Unzufriedenheit zurückzuführen ist.

    Was lernen wir daraus? Du plapperst wieder mal linke Propaganda nach ohne dich jemals ernsthaft mit dem Thema auseinander gesetzt zu haben.
     
  8. #7 26. November 2009
    AW: Kulturelle Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs

    ich hab irgend wann mal Im fehrnsehn gesehn das, es duch aus sein könnte das es mit der Geograpfhischen lage zu tun hat. so ist es so das man logischer weise Pflanzen bruacht die man lagern kann. Also Reis, Weizen etc. In ländern wo es so was nicht gibt. Is mir schon kla das man niocht lange an einem ort bleiben kann.
     
  9. #8 27. November 2009
    AW: Kulturelle Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs

    Die geographische Lage wird doch gleich direkt als erste mögliche Erklärung aufgegriffen und wieder verworfen ;)

    ...Geographie und Klima spielen sicher eine Rolle, entscheidend sind sie aber nicht, und sie sind es um so weniger, je mehr die Wirtschaftstätigkeit sich von ihren natürlichen Grundlagen und agrarischen Ursprüngen entfernt. Rußland und Kanada sind unter diesem Aspekt sehr ähnlich – in der wirtschaftlichen Entwicklung unterscheiden sich die beiden erheblich. Singapur oder Malaysia sind beide mit den tropischen Ländern Schwarzafrikas hinsichtlich Klima und geographischen Voraussetzungen vergleichbar, nicht aber in ihrem wirtschaftlichen Entwicklungsstand. Entwickelte reiche Länder finden sich inzwischen in den Tropen wie in den Subtropen, im hohen Norden wie bei den Antipoden: Laut Weltbank beträgt das jährliche Pro-Kopf-Einkommen in US-Dollar in Singapur 24 000, in Japan 37 000, in Island 39 000 und Australien 27 000. Man vergleiche diese Zahlen mit folgenden: Burundi 90 Dollar, Liberia 110, Äthiopien 110, Kongo 120....
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...