Latein oder Französisch

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Terrorbeat, 26. Juni 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Juni 2009
    HI

    Momentan mache ich mein Abitur nach, läuft so gesehen ganz gut doch spätestens jetzt übers Wochenende muss ich mich für eine Zweite Fremdsprache entscheiden. Auf meiner Schule gibt es leider kein Spanisch daher habe ich nur die Wahl zwischen Französisch und Latein.

    Da Philosophie eines meiner Interessen ist, empfiehlt es sich stark Latein zu nehmen. Auch für Historische Dinge und um die Welt besser zu verstehen (da es ja die Grundsprache aller ist) ist Latein eigentlich die bessere Wahl gerade weil ich ein Mensch bin, der immer dazu lernen will also eventuell noch weitere Sprachen. Und angeblich soll man mit Latein auch lernen sich besser auszudrücken und die richtigen Wörter zu finden, was ich sehr nützlich fände da ich halt oft Philophische und Politische Gespräche führe.

    Doch Französisch hat gerade bei mir die Praktischen Vorteile. Ein Teil meiner Familie wohnt in Frankreich. Daher könnte ich ohne große Probleme über einen etwas längeren Zeitraum nach Frankreich und so die Sprache besser und leichter zu lernen. Zudem habe ich oft mit Franzosen zu tun da auf vielen Veranstaltungen welche Treffe. Letztlich ist es natürlich auch eine schöne und verbreitete Sprache.

    Es wäre schön wen ihr mir eure Praktische Erfahrungen mit diesen Sprachen mitteilen könnt, was es sonst noch zu beachten gibt und für welche ihr euch entscheiden würdet. Ach ja, Studieren würde ich Psychologie (oder Therapie), Philosophie, Informatik, Soziologie und Soziale Arbeit, Journalismus, Mathematik oder irgendein Lehramt.
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 26. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Wie Du schon selber sagst, ist französisch eine lebendige Sprache, die Du auch in Frankreich und z.B. in Tunesien prima ausprobieren kannst.
    Ich stand damals vor der selben Entscheidung. Ich wählte französisch für mich, da ich weder in die Theologie, Botanik noch in die Medizin beruflich gehen wollte.
    War auch bei einem kurzen Schüleraustausch in der Bretagne und konnte mich sogar verständlich machen.
    Toll, wenn man mal was erlerntes aus der Schule auch praktisch anwenden kann

    Lars.Riedel
     
  4. #3 26. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Latein bezeichnet man auch als tote Sprache. Im Alltag wird sie dir wohl nicht sehr weiterhelfen. Häufig wird sie noch in medizinischen Berufen genutzt. Aber ich denke mit deutschen, englischen und französischen Sprachkenntnissen wirst du auch Italiensich oder Spanisch leichter lernen falls du das mal vor hast... würde also Franz nehmen falls du nicht Latein mal beruflich brauchst.
     
  5. #4 26. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Ich würde dir Latein empfehlen, aus zwei ganz einfachen Gründen:
    1. Latein ist die Mutter der romanischen Sprachen, sobald man Latein einigermaßen beherrscht, ist es wirklich kaum ein Problem andere romanische Sprachen zu lernen (war bei mir so mit Französisch).
    2. Wenn du wirklich Familie in Frankreich hast, kannst du auch mit ein paar Lateinkenntnissen und vielleicht Grundschulkenntnissen in Französisch nach Frankreich gehen. Über längere Zeiträume hinweg lernst du die Sprache dann sowieso, da lohnt es sich in der Schule ja fast schon gar nicht.
     
  6. #5 26. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    must du wissen ob du eher latein nimmst und halt mehr oder weniger ne grammatiksprache und ausgestorbene sprache lernen möchtest, musst du wissen ob du mehr über geschichte und so wissen willst oder ob du französisch nimmst, was ich gemacht habe (hab auch noch spanisch)
    wenn du wirklich noch weitere sprachen lernen möchtest und du viel mit franzosen zu tun hast , dort auch verwandte von dir wohnen kann ich dir nur empfehlen franz zu nehmen...
    achja und ich glaube man kann sich eher mit französisch als mit latein in sprachen besser ausdrücken, das einzige was du halt bei latein besser kannst wäre die grammatik und halt n bisschen geschichte, obwohl ich da auch wieder von freunden die latein haben was ganz andres gehört habe, die meinen sie lernen überhaupt nichts in sachen geschichte...
     
  7. #6 26. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Ich hatte erst 5 Jahre Latein und dann Spanisch. Das Spanisch viel mir ziemlich leicht, weil sich gerade die Grammatik sehr ähnelt. Ich würde dir jedoch zu Französich raten, da haste heute mehr von, denn es ist, wie meine Vorredner schon schrieben eine lebendige Sprache.
     
  8. #7 26. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    hat beides seine vorteiele. wenn du ja sagst, dass ein teil deiner familie in frankreich wohnt, dann solltest du kein französisch nehmen, weil ich denke, dass du viel französisch lernen kannst wenn du da bist.

    ich hab auch latein genommen, das problem ist halt, dass man die sprache nicht mehr sprechen kann. aber meiner meinung nach hat latein für dich viel mehr vorteile als französisch. man bekommt in der lateinlaufbahn viel mit philosophen zu tun, da du ja sehr gern philosophie machst, würde ich dir auch jeden all raten latein zu nehmen. auch im politischen bereich hilft das sehr weiter, z.B reden von alten römischen politikern zu übersetzen oder ähnliches.
    viele zitate, auch in der polititk, gehen auf das lateinische zurück, man weiß was sie bedeuten und kann sie richtig anwenden. man lernt auch sich allgemein besser auszudrücken, weil einfach viele fremdwörter vom lateinischen abstammen.

    ich kann dir daher empfehlen latein zu nehmen, es würde dir besonders in deinen interessenrichtungen sehr viel weiter helfen. nur du darfst nicht denken dass latein einfacher ist wie französisch, man muss dafür genau wie für jedes andere fach lernen, es hat halt seine vorteile das die wöter gesprochen werden wie sie geschrieben werden und das vieles sehr regelmäßig ist.

    ich hoffe ich konnte dir bei deiner wahl helfen:]
     
  9. #8 27. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Ich würde auch französich nehmen aber das ist meine pers. Meinung beides hat vor und Nachteile.

    Wenn du zB mal später Theolgie oder so studieren willst wo man viel mit Lat. Texten in berührung kommt (oder Geschichte etc.) dann eignet sich natürlich latein.
     
  10. #9 27. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Also ich habe Latein, und es hat auch so seine Vorteile: Viele Wörter stammen aus dem Lateinischen, deswegen kann man gut seinen Wortschatz nicht nur erweitern sonder auch besser "verstehen"^^. Außerdem kann man (wie enteka schon gesagt hat) andere westliche Sprachen besser lernen, wenn man sich in Latein gut angestellt hat. Viele Leute degradieren Latein als eine Sprache die "tot" ist, aber man kann es auch positiv sehen: du übersetzt mehr als du sprechen musst... sprechen kann man Latein zwar auch, ist aber sehr schwierig...

    Da ich leider so gut wie keine Ahnung über die französische Sprache habe, ist mein Bericht einseitig...

    Die Entscheidung liegt ganz bei dir. Höre auf deine Intuition ...

    mfg

    Zeysto
     
  11. #10 27. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    also ich hatte beides mal. hab beides nicht gemocht. aber im nachhinein bin ich froh, latein gehabt zu haben. ich hab zwar nicht vor etwas zu studieren, für das ich mein latinum brauche, aber französisch lernt man ja auf jeder realschule, das is doch nichts besonderes (außerdem finde ich die sprache schwul^^).
    latein hilft einem bei der erschließung von fremdwörtern und heute sind immer noch viele redewendungen aus dem lateinischen (vielleicht mehr in der FAZ als in der BILD). Lateinkenntnisse zeichnen meiner meinung nach ein mitglied des bildungsbürgertums aus, aber da kann man auch anderer meinung sein.

    völliger blödsinn. mit lateinkenntnissen wird es dir um einiges leichter fallen italienisch, wie auch alle anderen romanischen sprachen, zu lernen.
     
  12. #11 27. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Im Grunde genommen ist Latein eine total simple Sprache. Du musst nur deinen ***** hinsetzen und die Regeln lernen, danach ist Latein ein Kinderspiel.
    Latein öffnet dir im Studium Tür und Tor, du hast einfach mehr Möglichkeiten mit Latein.
    Und das Argument mit Verständigung ist ja irgendwie nicht so prall, Englisch ist eine Sprache die nach und nach jeder kann und auch bei vielen Jobs mittlerweile vorausgesetzt wird.
    Und als echter Deutscher kommt französisch sowieso nicht in Frage... ;)
     
  13. #12 27. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    latein latein latein latein und verdammt nochmal LATEIN!
    mit französisch verbauste dir sonst was. latein ist einfach eine grundlage für alles, und wenn du englisch kannst, dann wirst du dir auch vokabeln aus dem lateinischen ableiten können und anders herum. mit französisch bist du echt sehr schlecht beraten, ich habe es gewählt und beiße mir dafür immer noch selbst in den hintern, dass ich diesen fehler begangen habe. studieren ist mit latein einfacher, crashkurse sollen der mord sein.
     
  14. #13 28. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Also folgende Infos:

    Ich studiere selbst Philosophie. Da ist es zwar nicht von Nachteil Latein zu können, aber es bringt nichts. Man muss Latein nicht mehr können für ein Philosophiestudium und deshalb sind die Seminare in der Uni auch alle so, dass es jeder verstehen kann. Mit oder ohne Lateinkenntnisse.

    Das finde ich auch richtig, denn Latein ist die mieseste und unpräziseste Sprache, besonders für wissenschaftliche Dinge (für die sie ja leider im 18ten Jahrhundert immer gebraucht wurde), die ich je erlebt habe.

    Wenn man Wissenschaft betreiben möchte, muss man sich präzise ausdrücken können, damit klar ist, was man meint. Das kann Latein nicht und konnte es auch noch nie. Das ist auch der Grund, warum viele Übersetzungen gleicher lateinischer Texte sich unterscheiden. Mit einem Wort können in Latein 10 Sachen gemeint sein.

    Nimm Latein nur, wenn du Gymnasiallehramt Philosophie machen willst oder ggf. nen Doktor. Für was anderes braucht man es nicht mehr (selbst für den Master in Philosophie nicht).

    Ich hoffe, dass diese unnütze und unnötig komplizierte Sprache bald entgültig in der Versenkung verschwindet.

    Ansonsten kannst du sie noch für Medizin, Theologie, und natürlich Latein brauchen ^^

    Deine Sprachkenntnisse kannst du nur in der Hinsicht damit verbessern, dass du weißt, was mancherlei Fremdworte bedeuten. Da aber auch viele Fremdworte aus dem Griechischen kommen und unsere Sprache ihre Wurzeln nicht nur im Lateinischen, sondern vor allem auch im (Indo-)Germanischen hat, durchblickst du trotzdem dann nicht alles. Beispiel: Vater kommt aus dem Lateinischen "pater". Bruder hingegen heißt auf Latein "frater" und hat keine Ähnlichkeit mit dem deutschen Wort. Dafür kommt es aus dem Indogermanischen vom Wort "brodar".


    Französisch ist auch eine (achtung! Rein subjektive Anklage der Sprache) ekelerregende Sprache. Da fällt die Entscheidung nicht leicht. Trotzdem hat Französisch natürlich den Vorteil, dass es noch weiträumig gesprochen wird.
     
  15. #14 28. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Ich habe damals, als ich die Entscheidung treffen musste, Latein genommen, wobei ich später erfahren habe, dass es eigentlich egal ist, was du nimmst, da beides nicht wirklich das Wahre ist. So habe ich mir noch drei Jahren Latein gedacht, dass ich doch besser hätte Französisch nehmen sollen, die "Franzosen" aber meinten, sie hätten doch besser Latein genommen.

    In deinem Fall ist das etwas komplizierter, aber ich würde wohl Latein nehmen, da du dies für deinen Beruf ausüben kannst und später immernoch einen Französisch Crashkurs machen kannst, um jedenfalls die Grundlagen zu können.
     
  16. #15 28. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    wenn du eh mehrer sprachen lernen willst nimm latein...
    du sagst ein paar aus deiner familie leben in frankreich.. da is es doch dann kein prob da die sprache zu lernen..
     
  17. #16 28. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Naja je nach dem was du später einmal machen möchtest. Also ich hatte damals in der Realschule 4 Jahre Französisch und ich muss ganz ehrlich sagen ... das es mir noch nie etwas gebracht hat. Wir waren neulich in Brüssel, haben dann auch französich gefragt wos zum Atomium geht. Was kam ? Are you deutsch ? Also ich denke das englische setzt sich durch.

    Latein wäre schon interessanter, da es einem sogar im Alltag unterkommt. Latein hat Geschichte. Aber ich finde beide Sprachen jetzt auch nicht unbedingt interessant.
     
  18. #17 28. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    ich hatte 6 jahre lang latein und muss sagen, dass es mir gerade in der deutschen sprache sehr geholfen hat, die grammatik besser zu verstehen, denn wenn du dich 1x durch jegliche formen grammatikalischer konstruktionen gekämpft hast, ist es sicherlich auch leichter andere sprachen zu erlernen. gerade verschiedenste wortformen, die grundprinzipien der deklination und konjugation und der satzbau sind in kaum einer sprache so grundlegend zu unterscheiden wie im lateinischen. bestes beispiel dafür im deutsche ist, dass man das wort "baum" in den unterschiedlichen fällen nur am artikel unterscheiden kann. so etwas gibt es im lateinischen nicht.

    also ist es eine wunderbare sprache, um sprache an sich oder als stilistisches mittel zu verstehen.
    allerdings mit viel arbeit verbunden, da es eben doch sehr komplex ist.

    aber mal ehrlich, wer will schon französisch lernen?
     
  19. #18 28. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    Also da du eher in die Richtung Psychologie (wobei du da auch lateinische Begriffe brauchst) usw gehen willst, ist Latein denke ich mal besser.
    Französisch soll aber leichter sein, hatte selber 1 oder 2 Jahre Französisch und hatte nur 2en und 3en.

    Wenn ich jetzt aber nachdenke würde ich glaub ich eher Richtung Latein tendieren...ist für mich itneressanter und hat meiner Meinung nach mehr Nutzen ^^
     
  20. #19 28. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    wenn man latein lernt bzw die grundlagen verstanden hat kann man darauf quasi alle romanischen sprachen ableiten und leichter lernen
    das sind rumänisch, spanisch, portugiesisch, italienisch und französisch

    ansonsten finde ich latein persönlich besser (hab beides 5 jahre gehabt) und kann mich wie gesagt nun leichter durch fremde sprachen kämpfen bzw wenn ich nen wort gar net weiß wenigstens über die lateinischen wurzeln ne grobe ahnung darüber haben
     
  21. #20 29. Juni 2009
    AW: Latein oder Französisch

    wenn du nicht gerade vor hast anschließend geschichte oder eine sprachwissenschaft zu studieren kann ich dir nur französisch empfehlen. hab selber latein gemacht und habs als verschwendete zeit empfunden weil es mir einfach nix bringt.
    selbst in meinem jetzigen geschichtsstudium brauch ich den kram nicht wirklich.
    ärger mich das ich in der zeit keine sprache gelernt hab, die mir auch im leben was bringt.
    wie schon gesagt wurde: wenn man vorhat später mehrere romanische sprachen zu lernen ist latein als grundlage allerdings sehr nützlich, da sich die ganzen sprachen ja darauf ergründe
     

  22. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Latein Französisch
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    891
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.315
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    573
  4. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.426
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.249