Leben mit Wölfen auch in Deutschland möglich

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 11. Februar 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 11. Februar 2007
    Berlin/Bonn (AP) Deutschland ist wieder Wolfsgebiet. Das Bundesamt für Naturschutz veröffentlicht deshalb jetzt einen «Leitfaden für den Umgang mit einer konfliktträchtigen Tierart». Präsident Hartmut Vogtmann erklärte am Freitag in Bonn: «Ein Leben mit Wölfen in Deutschland ist möglich.» Pauschallösungen für den Umgang mit der streng geschützten Tierart gebe es aber nicht.

    Auch für das Bundesumweltministerium ist der Wolf wieder ein Thema. Es lädt für Dienstag zur Tagung «Wer hat Angst vorm bösen Wolf» nach Berlin. Dann soll auch der Leitfaden des Bundesamts offiziell vorgestellt werden.

    Vogtmann erklärte, besonders wichtig sei ein bundesweit abgestimmtes Konzept zur Vermeidung und zur Entschädigung von Nutztierverlusten. Nötig sei auch eine enge Zusammenarbeit mit den Betroffenen, damit die Wölfe dauerhaft in Deutschland gehalten werden können. «Die vor Jahren nach Deutschland zurückgekehrten Wölfe in der Lausitz haben gezeigt, dass bei einem guten Management ein Miteinander von Mensch und Wolf keine größeren Probleme bereitet.»

    Wie viele wildlebende Wölfe es derzeit im Bundesgebiet gibt, ist nicht bekannt. Wandernde Wölfe sind nur schwer nachzuweisen. Anders sieht es bei Tieren aus, die ein bestimmtes Gebiet beanspruchen. Zurzeit gibt es in der Oberlausitz permanent Wölfe. Auf einer Fläche von rund 700 Quadratkilometer leben dort zwei Wolfsrudel - das Muskauer-Heide-Rudel und das Neuenstädter Rudel.

    Ein typisches Wolfsrudel besteht aus den beiden Elterntieren und den Nachkommen der letzten beiden Jahre. Im Gegensatz zur Haushündin wird die Wolfsfähe nur einmal im Jahr läufig, und zwar im Winter. Nach der Verpaarung werden nach einer Tragezeit von rund 63 Tagen meist vier bis sechs Welpen geboren.

    In dem Leitfaden wird darauf hingewiesen, dass derzeit das Vorkommen von Wölfen mit Nachwuchs auf den Nordosten Sachsens, im Grenzgebiet zu Brandenburg und Polen, beschränkt ist. Die nächste größere Wolfspopulation findet sich im Osten Polens. Angestrebt wird eine lebensfähige deutsch-westpolnische Wolfspopulation.

    Eine Mehrheit der Bevölkerung ist den Tieren gegenüber eher positiv eingestellt, wie eine Akzeptanzstudie gezeigt hat. Eine Minderheit lehnt aber die Anwesenheit der Wölfe deutlich ab. Trotz der geringen Zahl der Tiere kommt es immer wieder zu Unfällen. So berichtete die «Sächsische Zeitung» am Freitag, zwischen Boxberg und Weißwasser sei eine etwa neun Monate alte Wölfin vom Auto überfahren worden.

    In der DDR war der Wolf eine jagdbare Art, die ab 1984 ganzjährig zum Abschuss freigegeben war. Seit der Wiedervereinigung 1990 steht er nach dem Bundesnaturschutz unter dem höchstmöglichen Schutz. Der vorsätzliche Abschuss ist eine Straftat und wird mit Geldstrafe oder mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren geahndet.

    BfN: BfN-Skripten

    Wolfsregion - Kontaktbüro

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce