Leben ungerecht?

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von Vice City, 25. Dezember 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. Dezember 2008
    Hallo RR,
    ich hab mir mal eine Frage gestellt, die lautet: Ist mein Leben unfair/ungerecht?
    Ich komme auf diese Frage, weil ich nur noch am Arbeiten bin, nur noch Scheisse behandelt werde etc..
    Ich bin in 4 Monaten 18 Jahre alt und bin auf einem Gymnasium 11. Klasse.
    Schon mit 14 Jahren habe ich angefangen zu arbeiten, weil mein geiziger Vater mir kein Taschengeld gibt.Ich habe von 14-16 Jahre Zeitungen ausgetragen, jeden Mittwoch und jeden Samstag.Habe für diese *******rbeit ca. 100 Euro im Monat bekommen.Mit 16 Jahren habe ich aufgehört und einen Job bei Burger King angenommen(als Aushilfe), wo ich jeden Sonntag arbeite.Die Arbeit dort ist schwer, da ich teilweise bis zu 13 Std. arbeite.In den Ferien arbeite ich noch härter und mehr, da ich mehr Geld brauche um mir mit 18 Jahren ein Auto kaufen zu können, da ich kein Taschengeld bekomme.Aber seit einem Jahr habe ich bemerkt, dass das Geld auch wieder schnell weggeht, denn ich muss alles selber bezahlen(100 euro im jahr kontaktlinsen, 220 euro im jahr fitnessstudio, und klamotten, essen,....etc etc.)
    D.h. im Prinzip "lebe" ich auf meinen eigenen Kosten.Ich muss alles selber finanzieren, bekomme SEHR SEHR SEHR selten mal ein 10er von ner verwandtschaft in die Hand gedrückt...
    Bei Burger King bekomme ich 6 euro die stunde, d.h. mehr als 220 euro pro monat kommen auch nicht mehr rein.Das muss ich dann wieder ausgeben für den bus(fahrt zu meiner freundin, ca 5 euro in der woche) etc....
    Ich bin auch seit gestern total krank, habe Kopfweh ohne ende..liegt warscheinlich daran, dass ich beim burger king im tiefkühlhaus 3!!!!! Stunden bei -25 Grad das Eis abgekratzt habe:angry:
    Nunja, ich wollte nur mal eure Meinung wissen...was ihr tun würdet...Und bitte sagt jetzt nicht, Kauf dir kein Auto...
    Ich habe nich mehr als 1000 euro auf meinem Sparbuch...und mein konto leert sich immer..wegen den ausgaben für essen, etc. etc..ich bekomme dann 200 euro drauf und am ende des monats ist es wieder leer..und ich geb zu, ich habe nicht viele klamotten, ich spare da auch schon extremst..ich kaufe echt nur noch das, was ich wirklich für nötig halte...Und ich finde echt, dass es ziemlich unfair ist, dass ich mein halbes Leben hier arbeite, nur um mich zu unterhalten.Um mir ein Rad zu kaufen.Um mir ein Handy zu kaufen.Um meiner Freundin ein Geschenk zu kaufen...Meine freunde arbeiten gar nicht...Ich habe auch schon einen Ferienjob gemacht...ich suche echt überall was, was man nur bekommen kann...Denn ich habe soz. ne "Arbeitssucht", ich arbeite teil. am sonntag bei burger king von 9 uhr bis 21 uhr...nur weil ich Geld brauche....
    Meine Frage:
    Ist das nicht ein bisschen unfair?
    Was sollte man tun?
    Bitte nehmt dieses Thema ernst, denn ich halte es für ein sehr grosses Problem, wo nicht nur Ich drunter leide, sondern auch meine Freunde/Freundin

    Bw gibts natürlich auch
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    erstmal heftige geschichte...

    1. Ja das ist unfair...aber manchmal ist das Leben halt nicht so wie man möchte. Die einen haben Glück und die anderen haben die Kraft. Du hast definitiv die Kraft dafür !

    2.

    aber kontaktlinsen sind die wirklich nötig? kauf dir ne billige brille die gläser kosten dann einma soviel wie deine linsen...ich trag auch ne brille weil mir das geld für die linsen zuviel ist...

    schonma an nen haushaltsplan gedacht?
    Kosten und Erträge gegenüberstellen? bringt meistens viel
    ( alles was du monatlich bezahlen MUSST und vll brauchst aufschreiben und auswerten und dann nach billigeren möglichkeiten suchen )

    evtl mal nach anderen jobs ausschau halten? ausbildung!?!? bist ja schon fast 18 ^^
    und wenns garnich geht...hol dir nen Roller anstatt auto ich weiß das willst du nich hören aber sonst kannste bald zwar autofahren aber nichts mehr essen ^^

    wenn mir noch was einfällt editier ich hier!
     
  4. #3 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    ich finde du solltest ma mit deinem vater reden, dass er dich mal mehr unterstützr..ich finds wirklich unfair, wies dir ergeht und du solltest ma wirklich mehr hilfe bekommen.
    musst du wirklich essen davon bezahlen?
    und kannst du nich etwas auf 400€ basis anfangen? (bei edeka, kaisers usw. ) würde dir sicherlich helfen.
    zudem solltest du deinen vater mal auch darauf ansprechen, dass er dein kindergeld rausrückt..das wären nochma 150€ mehr..glaub ich.

    naja ich wünsch dir trotzdem frohe weinachten und guten rutsch ;)
     
  5. #4 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    willkommen in der realität :D

    ich hab auch schon mit 16 bei mcdoof angefangen, da auch schon nachtschichten gemacht illegalerweise und im sommer (tourismusgebiet) wenn alle anderen am strand liegen bei mcdoof von morgens um 10 bis abends um 10 gearbeitet...oder noch länger.

    Ich bin mit 17 zuhause ausgezogen als ich meine Ausbildung angefangen habe, habe meine eltern fast 3 jahre gar nicht gesehen und auch nie kohle von denen bekommen, was auch der grund war warum ich so viel gearbeitet habe.

    Anstatt zu heulen solltest du eher stolz sein auf das was du tust, denn du hast dn meisten in deinem alter einiges voraus. Es ist nie von Nachteil früh zu lernen auf eigenen Beinen zu stehen. Mag dir vielleicht jetzt ungerecht vorkommen, aber glaub mir, mir gings in dem Alter genauso. Heute bin ich 22 und profitiere aber ungemein davon, schon soviel Berufserfahrung zu haben, abgehärtet zu sein was das arbeiten am wochenende nachm saufen angeht...usw usw.

    Du erzählst davon dass du dein Geld nur für deine Aktivitäten ausgibst...das ist doch völlig normal! Meinst du du bist der einzige der 5 euro fürn Busticket zahlen muss? Und niemand zwingt dich 220 eus fürs Fitnessstudio auszugeben, und das deine Freundin weiter weg wohnt is auch net die Schuld deiner Eltern. Du willst was, also musst du was dafür tun.

    Ich arbeite lieber für mein Geld und weiß was ich dafür getan hab, als alles in den ***** geschoben zu bekommen!
     
  6. #5 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    HEy...
    es ist für viele im moment nicht sehr leicht! Ich hatte auch das Glück mit 18 ausziehen zu müssen. zumindest im nachhinnein finde ich es gut!
    Ich hatte große geldprobleme und da hab ich mir nicht soetwas eleistet wie kontaktlinsen (trrage Brille) oder Fitnesstudio. Klar kann ich verstehen das du auch mal was für dich machen willst aber grade fitstudio?! Ich sag immer man kann nur nach seinen Verhältnissen leben! Das dein Vater dich nicht unterstützt ist schon etwas traurig allerdings kenn ich eure verhältnisse auch nicht!
    Finde es aber wirklich gut das du trotz deiner Schule dich noch so sehr um arbeit kümmerst! Könntest genausogut auch jeden tag irgendwo vorm PC zocken und nix machen!
    Ich war in der Ausbildung zu der Zeit als ich ne eigene Wohnung nehmen musste und ich war einer von denen in meiner berufsschulklasse die am wenigsten verdiehnt haben! Waren ca 300€ und da unterhalt mal ne wohnung und verpflegung. Das war auch eine schwierige Zeit aber leider ist es nun mal so! Ich hatte allerdings auch meine Familie ziemlich stark hinter mir stehen! Und das war nicht finanziel gemeint! Es gibt andere Sachen auf die man wert legt!
    Ich an deiner stelle würde schon beim Fitnesstudio anfangen! Nimm das Geld lieber und mach was mit deiner Freundin! Is viel wertvoller als das training! (meiner meinung nach)
    Ich könnte dir jetzt tausende Tipps geben was das geld verdiehnen angeht aber du bist ja schon selber auf dem richtigen Weg! Und wie gesagt sei stolz auf das was dus chon erreicht hast! Andere leben in deinem Alter noch von der Zitze ihrer Mama!
    Es ist eine harte zeit für ich aber auch lehrreich...du wirst sehen das dir später einmal einige Sachen leichter fallen werden! Geht zum Beispiel schon in einem Bewerbungsgespräch los wenn du von dir aus sagen kannst das du schon dies und das gemacht hast! Das wird gern gehört vorallem von Studenten (ich gehe davon aus das du noch studieren wirst). Nichts is schlimmer wie ein Student mit zwei linken Händen!

    Greez Puma
     
  7. #6 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Naja, vllt wisst ihr es nocht nicht, aber ich lebe immer noch bei meinen eltern.Ist ja klar, dass ich mein geld für meine zwecke ausgebe, aber ich schufte echt saumässig, damit ich mir auch das leisten kann, was ich brauch/will.
    Fitnessstudio muss nicht sein, ist klar, aber ich möchte zunehmen, da ich nich grad so viel auf die waage bringe.Zur Zeit vernachlässige ich sowieso das Training, da ich immer Stress wegen der Schule habe.Dazu kommt natürlich dann noch sonntags arbeiten.
    Aber was mich richtig ärgert, ich habe keinen Erfolg in der Schule, egal was ich tue, ich pauke echt saumäßig lang, aber es wird nix draus...
    Naja, stolz bin ich eigentlich schon, aber ich fühle mich als einen außenseiter...Die anderen haben alle das, was ich mir erst in 2 jahren leisten kann(z.b. auto etc. etc.)
    Urlaub:D Ich war vor 4 Jahren das letzte mal im urlaub....Im Januar fahre ich zum 2. Mal in meinem Leben mit meinem kumpel ski...
    Ich finde das einfach total krass, den unterschied: Ein Beispiel:
    Meine Freundin wohnt 30 km von mir weg, ich lebe in der Stadt, sie lebt eher so auf dem Land...Die unterschiede sind extrem...
    aber sie z.b. bekommt zu weihnachten ca. 300-400 euro zusammen, ich habe bisher noch Kein geld bekommen....
    nur n paar geschenke..die bekommen echt die kohle in den ***** geschoben...
    Ich kenne leute, die mit 16 schon ein auto haben-.-
    Zudem sind diese Leute noch Weiblich:angry:
    Alles bekommen die bezahlt, gearbeitet haben sie noch nie....
     
  8. #7 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Right!

    Jeder normale Mensch muss arbeiten, damit er sich was leisten kann.

    Ein Auto ist kein muss, genausowenig wie Fitnessclub imho.

    Du hast halt gewisse (materielle) Ansprüche, und wenn du mit fast 18 Jahren kein Taschengeld bekommst ist das nicht wirklich ungewöhnlich.

    Vllt solltest du versuchen, dein Glück nicht so sehr auf Geld und Sachen kaufen zu beschränken, es zeigt sich doch immer wieder, dass das eben NICHT die Dinge sind, die einem im Leben glücklich machen.
     
  9. #8 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    is schon unfair, dass du von deiner familie/vater so gut wie gar nicht unterstützt wird.aber geld für essen?wie muss ich das verstehen?macht dein vater nie was oder isst du immer ausser haus?ich würde mich mal mit meinem vater zusammen setzen und mit ihm darüber sprechen.da du ja alles selber bezahlst (ich glaub dir jetzt mal;)) kannst du meiner meinung nach auch einen großteil des kindergeldes von deinem vater verlangen.eigentlich ist es ja für essen, klamotten und soo für das kind gedacht.verstehst du dich denn sonst mit deinem vater?wenn nicht, könntest du im extremfall auch ausziehen.

    freek
     
  10. #9 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    sprech mit deinem vater drüber und wie freek schon sagt, wo geht das kindergeld denn hin?

    außerdem kannst du jetzt eigentlich noch kein urteil drüber fällen, ob dir diese zeit im späteren verlauf des lebens nicht etwas besonderes verleiht. warte ab, vllt ist diese zeit im nachhinein betrachtet zwar anstrengend, aber einfach nur hilfreich:)
     
  11. #10 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Dein Vater kann dich nicht in die Welt setzen ohne für dich zu sorgen.
    Schließlich bekommt er ja Kindergeld für dich. Davon sollen Klamotten,
    Nahrung und sowas halt bezahlt werden.

    An deiner Stelle würde ich mich mal beim Jugendamt oderso beraten lassen,
    ich wette wenn du denen das Schilderst wird deinem Dad das Kindergeld weggenommen
    und sie zahlen es dir direkt aus.

    Auch Respekt von mir!
     
  12. #11 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Ne Leute es ist so...Natürlich gibts bei uns zu hause essen, genau wie bei jedem anderen auch...blos, ich bin halt sehr oft unterwegs...(arbeit, schule etc etc) und da kann ich einfach net schnell nach hause laufen und was von dem kühlschrank klauen..deswegen bin ich auf andere sachen angewiesen, wie z.b. kantine, fastfood etc. etc...das muss ich halt selber bezahlen..ich rede mit ihm über gar nix mehr..denn er hat immer gegenargumente...
    was er mit dem kindergeld macht, keine ahnung...er finanziert sich das haus, dass er noch abbezahlen muss.
    Es ist jetzt nicht so, dass meine Eltern sooooooo böse sind, keinesfalls, sie sind blos einfach geizig.....Ich arbeite sozusagen nur für mich...muss mich selbst versorgen, klamotten etc. etc.........
    Ich bekomm einfach kein Geld in die Hand gedrückt....Taschengeld, das wort kenne ich überhaupt nicht..wenn ich taschengeld bekommen würde dann würde ich es auch zur seite legen um mir dann etwas leisten zu können...aber das muss ich nur durch arbeit machen -.-
     
  13. #12 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    es ist alles richtig was du machst und ich kenne das auch wenn alle um einen herum das geld in den ***** geschoben bekommen, ich hab mich auch immer gefragt wie das sein kann. ich lag mit vielem finanziell im rückstand und konnte mir nie die sachen kaufen die ich wollte, einfach aus dem grund, weil ich auch noch nie im leben Taschengeld bekommen habe.
    ich hab auch schon mit 14 angefangen prospekte auszuteilen und bin dann mit 16 auf zietungen umgestiegen( von beidem kann ich nur abraten, totale abzocke und billige arbeitskraft).

    damals hatte ich aber das glück, dass ich nciht alles selbst bezahlen musste, also ich meine jetzt klamotten und sachen die ich einfach brauche. fitnesstudio auf ihre kosten, eine PS2 oder ein neuer PC kamen nie in frage, also hab ich verscuht mit dem zu leben was ich hatte.

    zwischen durch immer die jobs gewechselt, aber es wurde besser, war in einer druckerei und takko.

    und jetzt bin ich pizzafaherer und zivi und hab genug geld für fitness, party,klamotten und monatlich eine nicht so niedrige summe von ca 600€ zu sparen um mir ein auto zu kaufen.



    du bist auf jeden fall auf dem richtigen weg, denn so läuft es das ganze leben. auch wenn es etwas dauert, du bekommst irgendwann alles wofür du hart arbeitest und wenn du es selbst verdient hast, dann schätzt du es auch mehr.


    was ich dir noch als tip geben könnte, such dir einen anderen job. meine vorschläge wären pizzafahrer oder kellner in einer gut besuchten bar.
    denn in diesen beiden jobs kann man allein vom trinkgeld schon sehr gut durch den monat kommen und das gehalt kannst du dann sparen, trinkgeld wird nämlich von vielen zu sehr unterschätzt.




    mfg allstar
     
  14. #13 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Ich wills eigentlich nicht sagen, weils sich sehr hart anhört..aber mein beileid...

    wirklich du hast nen richtigen ****nsohn als vater. sowelche leute sollten keine kinder kriegen, die sich später dann nich drum kümmern. wenn du nicht mal 18 bist aber alles (essen, kleidung etc) selbst bezahlen musst, ist das schon sehr hart. haste dein vater da mal drauf angesprochen?
    weil mehr bleibt dir ja nich übrig wenn du dein lebensstandart halten willst...
     
  15. #14 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    sag deinen eltern du kannst das net ales selber finanzieren und du willst mal mindestens 60€ im monat vom kindergeld haben um dir bspw. klamotten oder so zu kaufen... und fintnesstudio für 220€ is net nötig und auto ist mit 220 monatlich nicht zu finanzieren. versicherung mal mindestens 500€ im jahr (wenn auf deine eltern verischert und net viel ps etc... kann aber auch leicht bei 800-1000 pro jahr liegen) und dann noch steuern 100-300 pro jahr und dann sprit verschleißteile etc...
     
  16. #15 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    hi also erstmal mein "beileid", dass es dir so dreckig geht.

    hier mal ein paar anständige tipps und ratschläge von meiner wenigkeit ;).

    du lernst das leben schon sehr früh kennen, deine eltern schmeißen dich ins kalte wasser und du sollst zurecht kommen, ich finde es garnicht mal sooo übel, irgendwo ist es für dich auch ein lerneffekt und du merkst wie es ist auf seinen eigenen beinen zu stehen. natürlich verstehe ich deine sorge auch, dass du kein geld von deinen ellis kriegst, deshalb solltest du sie auf eine geldspritze ansprechen von etwa 50€ die sie dir einfach von deinem kindergeld geben sollen. denn jedes kind hat recht auf taschengeld.

    am besten wechselst du deinen job und fängst an zu kellnern. damit schaufelst du mehr kohle als bei bk.

    wegen fitness und so, geht nach mcfit da zahlste nur 16,90€ im monat und kannst 24/7 hingehen ;)


    mach dir nichts aus deiner situation, ich mein keinem geht es perfekt, jeder hat irgendwo zu klagen ;) und ich mein geld ist nicht alles, musst halt zusehen, dass du irgendwo sparst, indem du dir einfach dicke sandwiches zuhause machst und sie mitnimmst oder halt iwo schaust, dass du nicht immer nach mcs gehst oder die teuren fastfood ketten aufsuchst, so sparst du dir auch den ein oder anderen groschen. wer nicht viel geld hat, sollte auch nicht auf zu großem fuß leben.

    falls du hass auf deine eltern hast, stehl deine mutter gold und geh zum juwelier und verkaufs :D
     
  17. #16 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Mir gehts ganz genauso wie dem TE ^^ Nur das meine Eltern mich nicht Finanziell unterstützen können (ausser Essen und so)
    Schon Heftig , mit 14 hab ich auch Zeitungen ausgetragen, dann Ferienjobs. Erst nur Sommerferien.

    Jetzt bin ich 21 Jahre, mache meine 2. Schulische Ausbildung (jaja Traumberuf), Gehe nebenher Arbeiten (manchmal nach der schule auf Arbeit und um 2 nachts heim und um 6 raus wegen schule), Dann noch am WE Arbeiten, und in den Ferien Durchgehend. Freu mich jedesmal wie ein Ei, wenn ich mal zb jetzt an Weihnachten 2 Tage frei hab (Urlaub nicht zu denken!!)

    Und ich hab trotzdem kein Geld xDD Es ist nicht zu fassen! Ich hab sogar mim Rauchen aufgehört...

    Aber ich behalte mir im Hinterkopf:
    ICH tu was für mein Geld! Im gegensatz zu all den Faulen Schnorrern die es sich auf Kosten andrer gut gehn lassen.
    Wär ich klug gewesen hätt ich mich nach der Schule Schwängern lassen, Alimente kassieren und vom Vater Staat leben! =)


    Nein ich will kein Mitleid. Ich will damit nur sagen der TE ist damit nicht alleine. So gehts vielen...
     
  18. #17 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Guten abend zunächst,

    also ich kann dir wie einige meiner Vorredner auch nur empfehlen, das mit dem Fitnesstudio zu lassen,
    weil 220€ sind nicht gerade wenig. Vorallem kannst du das, was du im Fitnessstudio machst auch zu Hause machen mit Hanteln usw.., ich denke, dass ist im Endeffekt der günstigere Weg.

    Für die Busfahrt zu deiner Freundin, gibt es bei euch nicht spezielle Tickets? Bei uns gibts z.B. für knapp 15€ ein Ticket, da kannste den ganzen Monat lange mit fahren im Umkreis. Da spart man auch ein paar Euros, vielleicht solltest du dich mal da erkundigen..

    Ich kann ja verstehen, dass du das nicht gerade toll findest, dass einige deiner Freunde jetzt schon ein Auto haben und du dir eins erst in zwei Jahren leisten kannst, aber ein Auto ist auch nicht wirklich nötig.

    Und ja das Leben ist unfair, ich weiß wovon du redest, mir geht es zwar ganz so extrem wie dir, aber trotzdem weiß ich wie man sich in solchen Situationen fühlt. Zudem kannst du wirklich Stolz auf dich sein, weil du weisst, dass du es auch alleine geschafft hast / schaffen kannst. Und was auch wichtig ist, dir geht es nicht alleine so, vielen Menschen ergeht es genauso wie dir. Und zu deinen Eltern noch: Ich finde, dass sie dich auf jeden Fall unterstützen sollten, sowas was dein Vater machte gehört sich nicht, Eltern sollten ihren Kindern finanzielle Unterstützung bieten, auch, wenn sie selber dabei zu kurz kommen.
     
  19. #18 25. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Mein Bruder ist Koch, muss an jedem Feiertag und immer dann arbeiten, wenn andere feri haben. Er arbeitet im Durchschnitt 16 Stunden pro Tag und bekommt bei der Arbeit wenig und sehr einseitig zu essen.
    Er verdient gerade soviel, dass er sich sein Auto und seine Bude finanzieren kann, die er mit 3 anderen Leuten teilt. Mehr als shclafen tut er da nicht, weil er keine Zeit hat. Wenn er mal etwas Zeit hat, fährt er n halben Tag lang mitm Auto, um seine Freundin zu besuchen.
    Sein Auto ist eig. im ***** - er klettert immer durch die Beifahrertür rein.

    N paar andere Leute gehen nicht arbeiten und haben damit 24 Stunden am Tag frei. Einmal die Woche müssen sie zum Amt, um dort Scheiße zu labern. Das kostret sie dann ~3 Stunden.
    3/5 = 0,6h Arbeit pro Tag. Dafür haben die Leute mehr Kohle so zum verplempern als mein Bruder.
    Da stellt sich die Frage: Ist das Leben ungerecht, oder ist Deutschland ungerecht?

    BTW hat RR 55.424 User. Wen jeder davon jetzt nen Thread erstellen würde, wie ungerecht sein Leben ist ( und glaub mir, da würd jeder n Grund finden, wieso gerade SEIN Leben ungerecht ist ) wäre das Forum hier so derbst zugemüllt, dass RR in 2 Jahren nicht damit feritg wäre, hier aufzuräumen.


    Meiner Meinung nach ist jeder selbst dafür verantwortlich, wie sein Leben läuft. Meins läuft auch alles andere als optimal, aber ich weiß, dass ich das in geraumer Zeit ändern werde - weil ich es will.
    Also setz dich n paar Jahre aufn ***** und hau orndlich rein und dann hast du danach ne Menge geiler Jahre.
    Und dein Vater, den du geizig nennst, ist einfach nur verantwortungsbewusst - und evtl. gehts ihm zu nem gewissen GRad genauso, wie dir.
    Denk ma drüber nach ;-)

    Dir könnts weitaus schlechter gehn - z.B. wennde n Kollegen wie den guten alten Tobse hättest, der einfach n absoluter hater is.
     
  20. #19 26. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Das Leben ist halt kein Ponnyhof, wenn du so'n verkackten Vater hast musste halt ackern für die Kohle.
    Aber eins verstehe ich nicht wieso Fitnessstudio? Wenn man keine Kohle hat dann muss man auf luxus verzichten.
    Also zieh am Finger hau nen schlach rein und dann wird das schon. Immerhin lernst du so am besten mit geld umzugehen und nicht wie die gesamten verkackten snobs, die sich denken was kost die welt mutti und papi zahlen ja.
     
  21. #20 26. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Was hat das mit ****nsohn als Vater zu tun?

    Ich habe auch kein Taschengeld bekommen und hat es mir geschadet? Nein
    Wenn du oft außer Haus bist wieso machst dir dann nichts zum essen zu hause und nimmst es mit?

    Dann musst du halt zurück stecken und Handy weggeben und Fitnessstudio kündigen

    Sorry aber wenn du dir so ein Zeug leisten kannst dann wirst du dir auch dein Mittagessen in der Kantine leisten können.

    Such dir einen Job auf 400 Euro basis
     
  22. #21 26. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    hört sich nach fake an

    mit fast 18 in der 11. ?

    auserdem was is jetz dein problem?
    geld?

    wenn ja arbeite woanders

    nur versager arbeiten bei bk oder mc

    bei anderen jobs kriegste fast das doppelte

    schwarz türlich noch mehr :)
     
  23. #22 26. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    ich kann echt nur sagen respekt...net jeder macht das so hart wie du...
    ich würde schon sagen is unfair...auch von deiner verwandtschaft her...

    aber ich denke das du nachher genug verantwortung hast mit geld umzugehn...das ist eigentlich das was du bekommst im nachhinein...

    ich glaube aber auch das dun vorbild für andere bist...du arbeitest so hart und im endeffekt bekommst nix dafür....

    ich meine was is heute noch fair?naja ich wünsch dir ganz viel glück in deiner zukunft...und dasde all das zurück bekommst was du verdienst

    mfg:SheiLynN
     
  24. #23 26. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Was arbeiten deine Eltern ?
    Hast du eine gute Beziehung zu deinen Eltern ?
    220€ im Monat sind eig. viel Geld für einen Schüler, was genau musst du alles selbst bezahlen ?
    Unfair ist deine Situiation nicht unbedingt, es gibt immer Leute die mehr Geld haben und welche die mit weniger auskommen müssen. Außerdem spielt Geld nur eine untergeordnete Rolle wenn es ums glücklichsein geht.

    Was bringt dir eine Antwort auf die Frage ob das Leben unfair ist oder nicht ? Es würde sich doch sowieso nichts daran ändern....
    Du musst mit dem klarkommen was du hast und was du bist. Es liegt an dir.
    Das wichtigste ist der Wille, der darf niemals brechen.
     
  25. #24 26. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    was issen das fürn scheiß,mein freund arbeitet bei mäcces,verdient 6,50 die stunde und arbeitet nur samstag und sonntags (manchmal auch freitag) und selbst da net lange,maximal 8 h was selten vorkommt.
    Sie müssen ihn sogar weniger arbeiten lassen damit er nicht ÜBER 400euro kommt,du übertreibst.


    Das geld leert sich wegen Essen? Sorry,aber sind deine eltern auch zu geizig dass du net mitessen darfst?


    Ichd enek du übertreibst,es hat sich einfach alles so angesammelt,du bist in einer depriphase und denkst alles ist :poop:. jetzt versinkst du in selbstmitleid und hoffst das es andern doch noch schlechter gehen könnte als dir -und das tut es. die probleme die du beschreibst sind heutzutage geringfügig,sei froh dass du überhaupt n bischen geld hast.
    soll ich jetz auch rumheuln weil meine eltern mir nur 30€ im monat taschengeld geben,ich in mathe ne 5 habe und den 3. teil von eragon noch net durchgelesen habe? :(

    du übertreibst,jetz ganz ehrlich. ich finde es schonf ast unverschämt von dir zu behaupten dass das leben ungerecht ist. Was sollen die ganzen HARTZ IV empfänger denken und erst recht die vergewaltigungsopfer oder kinder in afrika? :)


    in den meisten teilen muss ich ThaPlayah zustimmen. ES IST DIE REALITÄT. Dir wird es so nicht anders in 10 Jahren ergehen,ausser dass du vltl nen neuen Job bekommst.
     
  26. #25 26. Dezember 2008
    AW: Leben ungerecht?

    Hm, naja es ist schon unfair, aber:

    Sehs mal so, du weißt schon in den jungen Jahren, wie man mit Geld umgeht und gibst es nicht für jeden crap aus, das wird dir in Zukunft helfen.

    Wenn du später dein Abi hast, dann biste ja so motiviert um einen Job zu suchen und schreib es auf jeden Fall zu deiner Bewerbung bei. Das macht echt gute Eindrücke und du wirst sicher einen guten Job bekommen auch wenn dein Zeugnis nicht gut aussieht (was ich daraus schließe, da du ja keine Freizeit hast, tut mir leid, wenn ich falsch liege)

    Das mit deinem Vater tut mir leid, ich würd ihn wirklich zur Rede stellen. Ich mein, wenn du dein Essen schon selbst bezahlen musst, dann haste wenigstens n Anspruch auf dein Kindergeld.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...