Linke fordern Breitband für alle

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Codas, 22. Februar 2008 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 22. Februar 2008
    Linke fordern Breitband für alle

    Die Fraktion Die Linke im Bundestag will sich nicht damit abfinden, dass "Millionen Menschen in Deutschland immer noch ein schneller Internetanschluss verweigert wird". Die "digitale Kluft" zwischen Stadt und Land werde immer größer. Deshalb möge der Bundestag die Bundesregierung dazu auffordern, dass jedem Bürger ein Internetanschluss mit 2 MBit/s als Mindeststandard (Universaldienst) zusteht. Bisher sehe das Telekommunikationsgesetz einen Telefonanschluss und Zugang zu einer Telefonzelle als Mindeststandard vor.

    Auf europäischer Ebene müsse in Artikel 32 der Universalrichtlinie (2002/22/EG) der Passus gestrichen werden, der es den Mitgliedstaaten verbiete, den Universaldienst auszuweiten, wenn dabei Unternehmen zur Finanzierung herangezogen werden. Das geht aus einem Beschlussantrag (PDF-Datei) der Fraktion hervor.

    "Während 99 Prozent der Bevölkerung in Köln, Düsseldorf, München oder Hamburg über Breitband verfügen, sind im ländlichen Raum rund 40 Prozent der Bevölkerung ohne Breitbandanschluss", fasste EU-Medienkommissarin Viviane Reding vergangenen Dezember das Problem in ihre Worte. Die Linken um Oskar Lafontaine und Gregor Gysi bemängeln nun, die Bundesregierung unternehme zu wenig.

    Für einen schnellen flächendeckenden Breitbandausbau müsse der Druck auf die Unternehmen erhöht werden, die ansonsten den ländlichen Raum im Stich ließen. Die Telekommunikationskonzerne seien dazu zu verpflichten, einen Teil ihrer Gewinne in den Ausbau mit Breitbandanschlüssen zu stecken. Sonst würden Gewinn privatisiert und Verluste vergesellschaftet. Dabei solle keine Technik – also beispielsweise DSL oder Wimax – vorgeschrieben werden.

    Dem Problem einer ländlichen Gemeinde ohne Breitbandversorgung widmet sich morgen ein Beitrag in der Fernsehsendung der c't um 12:30 Uhr im hr-Fernsehen.
    (anw/c't)

    Quelle: Linke fordern Breitband für alle | heise online
     

  2. Anzeige
  3. #2 22. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Soll das eine Kampange sein um junge Wähler auf ihre Seite zu bringen?
     
  4. #3 22. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Sie tun mir leid, wenn sie auf solche plumpen Forderungen zurückgreifen müssen.

    Sollte die LINKE übrigens wirklich in Hessen mit der SPD koalieren, hätte sie glanzvoll bewiesen, dass sie genauso eine Systempartei ist wie SPD, CDU, FDP, Grüne. Von einer Opposition kann da nicht die Rede sein. Aber auch die SPD würde ihre Maske fallen lassen, wenn sie mit Altkommunisten und SED'lern koaliert.
     
  5. #4 22. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    ohne jetzt vom eigentlichen sinn abzukommen, aber du stempelst die fdp als "systempartei" ab?
    na dann solltest du dich mal gründlich informieren, aber das tut nichts zur sache

    selbst wenn die LINKE damit wirbt, wird es nicht zu erzwingen sein diesen "standart" durchzusetzen.
    von daher ist es schwachsinn aus diesem grund die linke zu wählen!
    besorgt euch sky-dsl und der scheiß interessiert niemanden mehr ;)

    mfg
     
  6. #5 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Mal von den Wahlfang-Studien abgesehen, finde ich das eine echt sehr gute Forderung.
    Habe es letztens schonmal geschrieben, es kann einfach nicht sein, dass es in Großstädten teilweise schon 100Mbit Leitungen gibt, während auf dem Land die Leute noch per Modem/ISDN ins Internet gehen müssen.
    Zu hohe Investitionen hin oder her, die großen Firmen müssen es eben auch diesen Leuten verfügbar machen.
     
  7. #6 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    natürlich ist die fdp eine systemparte

    ontopic, ist wohl netter wählerfang :)
     
  8. #7 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    lol was dümmeres hab ich schon lang nimmer gehört...
    dann viel spass wenn man wegen einem bauer der nichma weiss was ein pc is ein tolles netz bis nach buxdehude verlegen muss...-.-
    entweder man greift auf skydsl zurück oder gibt sich mit dem was man aht zufrieden oder ziehtn ow hin wos ne bessere infestruktur gibt...

    wer sowas als wahlgrund für die linke sieht...-.-
    btw fand ich das mit stasi 2 wesentlich amüsanter^^
     
  9. #8 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Das war das erste an was ich denken musste als ich das topic sah :D Unglaublich ehrlich^^ einfach die linke.
     
  10. #9 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Ach Morton du bist echt nen Vollpfosten! Ziehmlich geistig umnachtet dieses "Oh die möchten doch nur Wahlstimmen damit kassieren". Kann man bei so ziehmlich allem sagen was eine Partei macht, wenns nicht grad ums Spendengelder geht^^

    Du tust mir auch Leid, wenn das einzige was du dazu beisteuern kannst, zwei total sinnlose aus-der-Luft-gegriffene Behauptungen sind, die du vielleicht beim Gespräch deiner Eltern aufgeschnappt hast...

    btt: Denke DSL jedem zu ermöglichen ist ne gute Sache um die Bildung und Entwicklung in den ländlichen Gegenden vorranzutreiben. DSL0,5 würd auch ausreichen, aber ich denk darüber lässt sich streiten.
     
  11. #10 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    So schauts aus, reines stumpfsinniges Gerede.
    Aber was willst du schon von einem "überzeugten" Rechten erwarten
     
  12. #11 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Ich finde die Forderung recht sinnvoll. In Städten können sie schon Flatrates, Videotelefonie, VoiP etc. nutzen, während viele Leute vom Land keinen Zugang zu schnellem Internet haben. Außerdem ist es geschäftschädigend, das Internet ist heutzutage sehr wichtig für Firmen, da ziehen Firmen dann lieber in die Städte, wenn kein Breitband zur Verfügung steht.
    1a Klischeedenken :rolleyes:
    SkyDSL stellt nicht mal ansatzweise eine Alternative zu ADSL dar.(extrem hoher Ping, Telefonleitung wird für den Upload benötigt, geringe Geschwindigkeit etc.)
    Das kann ich von deinem Post auch behaupten.
     
  13. #12 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    exakt un das nennt man zentralisierung...
    was is daran so schlimm...?
    so liegen die firmen dann schön in nem ballungszentrum
    logisch oder würdeste du deine firma lieber auf nem äckerchen hinterm walde aufmachen wo es keinerlei vernünftige verkehrsverbindunngen etc gibt?

    sry is aber leider ne tatsache...
    es gibt so viele orte die einfach schwer zugänglich sind oder mit extrem niedrigen einwohnerzahlen wo es sich einfach nicht lohnt eine dsl leitung zu legen weil die kosten viel zu hoch wären...

    is mir auch klar aber zum normalen surfen im internet reichts völlig aus...
     
  14. #13 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle


    Jungs, a) ist die Linke eine rein populistische Partei, welche sich locker in die Reihe der anderen Systemparteien einordnen kann. Da kann mir jemand sagen was er will, es ist so. Die Partei ist mituner sogar noch schlimmer, da in ihr Stasimitarbeiter, Altkommunisten, SED'ler und sonstige Verbrecher sitzen, auch im Vorstand. b) Arbeite ich seit 3 Jahren in der Telekommunikationsbranche und habe täglich mit DSL und co. zu tun - ich bin kein Kapitalist, Gott bewahre, aber es ist einfach finanziell unmöglich, jedes kleine Kaff mit DSL zu versorgen. Es müssen Glasfaserstrecken gelegt werden (man wird wohl kaum in Klein Hoyaswerda eine Vermittlungsstelle für mehrere Millionen € errichten), Glasfaserverteiler aufgestellt werden und dementsprechende Technik muss zur Verfügung gestellt werden. Das sind hundertausende von Euros.

    Erzählt MIR nichts von stumpfsinnigem rechten Gelaber. Und ja, es ist Wählerfang.
     
  15. #14 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    zu a) who cares? http://www.linksfraktion.de/vorstand_der_fraktion.php

    zu b) Lächerlicher Versuch einer Argumentation. Du hast anscheinend nicht mal eine grobe Vorstellung von den Bundesfinanzen. Sonst würdest du nicht von "hundertausende von Euros" reden. Dem Staat stehen jährlich mehrere Hundert Milliarden zur Verfügung und in Bildung und Lebensstandart kann der Staat kaum billiger investieren.
     
  16. #15 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Tut mir leid, aber Telekom und co. sind für den Ausbau zuständig...
    Natürlich könnte man den ganzen Kram mit Geldern vom Bund finanzieren, aber es gibt weiß Gott größere Probleme, welche dringender Hilfe benötigen, als jedem Michel auf dem Dorf DSL anzubieten... das kommt früher oder später sowieso, wenn alles nach und nach mit Glasfaser ausgerüstet wird bzw. die DSL Ports/Technik in der Vermittlungsstelle verbessert wird... da muss man nicht zich Millionen und mehr in den Ausbau stecken. Zumal es der Telekom auch an Personal fehlen würde, bundesweit in kurzer Zeit viel zu errichten. Und wenn es von Subfirmen erledigt wird, kann man es sowieso vergessen. Ist einfach so.

    Ja, und was soll mir die Adresse der Linken jetzt bringen? Dort springen mir unter dem Punkt Vorsitzenden direkt 2 Verbrecher und widerwärtige Volksverräter entgegen: Gysi, der ein Ranghohes Tier der SED war und Mitglied bei der Stasi unter dem Namen "IM Notar" war und Lafontaine, die Flachpfeiffe der Republik. Verdrückt sich bei Problemen, macht Populismus pur und klaut als Sahnehäubchen noch Themen und Programmpunkte bei der NPD. Toller Vorstand, muss ich schon sagen. Jeder, der diese Partei wählt, ist für mich ebenso ein Verräter am Volk, ein Verräter an der Einigkeit und ein verharmloser der zahlreichen Opfer, welche die SED zu verschulden hat. Übrigens hatte die SED bis zu 96.000 ehemalige NSDAP Mitglieder und hatte nach dem Mauerfall Milliarden von Geldern auf ausländische Konten transferiert - das ist weder eine Volkspartei, noch eine soziale Partei... das sind einfach heuchlerische Kapitalisten.
    Keine echte Linkspartei oder Rechtspartei würde mit den Parteien koalieren, welche man im Wahlkampf anprangert und welche man für die Missstände verantwortlich macht. Eine Koalition dieser Parteien wäre ein Verrat am Wähler und einziger Ausdruck von Macht- und Geldgeilheit. Die Linke, eine Systempartei wie jeder andere.
     
  17. #16 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    es gibt aber auch genügend :poop: die subventioniert wird, ich sprech hier einfach mal die EU an, die man in die tonne kloppen kann.

    Und, das hab ich zwar schon woanders gesagt, dsl 3000 oder 6000 würde sich für die telekom in jedem kleineren dorf lohnen, also würde gewinn abwerfen. aber in der großstadt lohnt halt ne 100 mbit leitung mehr...

    und da muss man dann eingreifen! wir bezahlen dsl 1000, bekommen aber nur light. das ist schon mal verarsche! 2. zahl ich für meinen anschluss mehr als ne 6000er city flat kostet
     
  18. #17 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    das ganze land mit dsl zu versorgen ist technisch nicht realisierbar. außerdem ist sowas aufgabe der telekommunikationskonzerne.

    die personen, die lafontaine des populismus beschuldigen, diffarmieren sich selbst, da lafontaine immer noch die gleiche richtlinie vertritt wie im jahre 1998... war er es nicht, der der spd '98 zu einem großen erfolg verholfen hat?
    eine linke bzw. soziale strömung ist auf keinen fall verkehrt... nicht das ich jetzt falsch verstanden werde; die linke hat viele ideen und forderungen, die den hartz-4-empfänger begeistern, doch letztendlich ist das alles doch nicht realisierbar. die linke vertritt eine politische richtung, die ihre berechtigung hat, doch das, was sie daraus machen, ist schlecht.
     
  19. #18 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Pfft. so ein Dünnschiss.

    Du hast anscheinend echt keine Ahnung. Du meinst es müsste sich der kleinste Teil mit dem was es gibt abfinden. Da liegst du aber falsch mein guter. Es ziehen immer mehr Firmen aus den Ortschaften in dems nix gibt. Aus wirtschaftlicher Lage gesehen hat die Ortschaft keine Chance sich irgendwie zu entwickeln.

    Meinst du es ziehen zig Leute aus den Dörfern nur weils kein DSL gibt? Ist das für dich ein Grund gleich alles zu bewegen? Es gibt immernoch zig Ortschaften die nicht wirklich klein sind, gute Lage haben und großes Industriegebiet. Aber nein die Telekom will ja nich legen, stattdessen lassen se ihren Klingeldraht vergammeln. Lieber mal in diesen Großstädten VDSL2+ ausbaun. Abgesehen davon gibt es KEINE richtige DSL Alternative.

    Allein die Aussage dass das auf dem Land nur Bauern wohnen die kein Plan davon haben ist schon.. ach was reg ich mich überhaupt auf. Leb doch in deiner ahnungslosigkeit weiter.

    pfft.

    Achso, 5k Einwohner sind echt extremst niedrig. Vorallem wenn in den Ortschaften außenrum nochmal 2-3k Einwohner leben. Aber es lohnt sich den ***** aufzureißen um diesen verwöhnten DSL Dreckskiddys die mit ihren 6mbit rumsurfen und rumheulen dasses zulangsam ist VDSL2+ auszubaun?

    Das geilste is eh, da startet man zig Unterschriftensammlungen und hat genügend DSL Neukunden, schickt dies zur Telekom die im Nachhinein nochmal 50-100k Euro verlangen.

    Hmm genau, 2 Autobahnen nebendran mit Bahnanbindung. Also.. da fehlt halt noch der Flughafen und der Helicopterlandeplatz. Ja dann wärs mal ne Idee drüber nachzudenken ob man da net was machen könnte. Und natürlich bauen Firmen ihren Standort am "äckerchen hinterm walde". Wunderbar.

    P.S. Natürlich starten auch Bauern, nachdem sie ihre Kühe gemelkt haben und den Stall ausgemistet haben, seiten wie kein-DSL.de - Breitbandinternet ist auch bei Ihnen nicht verfügbar? auf denen sich mal eben 25.000 Leute anmelden, und beklagen sich das KEIN DSL Verfügbar ist.

    Sorry aber das ganze füllt einfach perfekt das wunderbare Klischee eines Ahnungslosen aus. Und jedesmal mit diesem Totschlagargument zu kommen, aufm Land leben nur 200 Einwohner von den 199 Bauern sind, ist einfach nur billig.
     
  20. #19 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Ich bin ja mal gespannt, wie die Linken das finanziell auf die Beine stellen wöllten. Aber das ist ja aus dieser politischen Richtung nichts neues, daß die Wirtschaftlichkeit vollauf vernachlässigt wird.

    Ich hoffe mal inständigst, daß solche Kommentare nicht als "Spam" gewertet werden.
     
  21. #20 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    auch mal ein anderer gesichtspunkt: ich wohn auch auf dem land, kann es mir momentan aber nicht leisten ne wohnung in der stadt zu mieten muss also pendeln. jetzt ist es so, dass script, übungsblätter, noten, etc. von der uni alles nur noch übers internet bezogen werden kann. bei mir ist das jetzt nicht sooo schlimm, dauert halt einmal in der woche alles zu aktualisieren 2-3 stunden.

    ein bekannter wohnt 2 dörfer weiter, ähnliche situation wie meine, der hat aber nur 56k. was soll der jetzt machen, ne lehre, weil dsl nicht verfügbar ist?!
     
  22. #21 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    das liegt aber dann an den firmen weil die könnten sich ja auch selbst ihr dsl netz verlegen lassen..
    [in nem kleinen ort in der nähe wos nur dsl lite gibt haben acuh 2familien sich privat dsl6k verlegen lassen... und die ganze umgebung hat dran teil]
    ja ich mein es ziehen zig leute weg... was wilslte denn bitte machen wenn du zb it techniker oder informatiker werden willst un kein chance auf dsl etc hast?
    und wie gesagt: die firmen könnten das ja aus der eigenen tasche bezahlen
    passts dir besser wenn ich sage das ein großteil der auf dem land lebenden bewohner sich der agrarwirtschaft widmen...-.-
    ja wegen 5k einwohner lohnt es sich wirklich nicht wenn du das mal in relation zu den preisen setzt...
    und wenn man in ner großstadt vdsl2+ ausbaut dann werden sich das halt mehr leute holen ...
    die telekom will halt einfach nur maximalen gewinn machen...

    wieviel sin denn "zig" unterschriften...
    is doch klar das sich die tcom denkt wenn die ne liste mit en paar tausend unterschriften bekommen : "wayne? neu ausbauen kostet zuviel pech gehabt..."

    was willst du mir damit sagen?
    ja und wenn die 25k leute auch noch in einem gebiet leben würden wär ads auch sicher kein problem aber wenn die aus 1000 verschiedenen orten kommen is das was anders..
    sry aber bei uns isses halt so... ich wohn auch net in de stadt aber wenn man in die andere richtung "in den busch" fährt sieht man halt nurnoch 1000 einwohner städtchen un das sin halt wirklich bauern.... wollt dich damit jja net beleidigen falls du aufm land lebst aber das war einfach jetz so wies bei uns is

    unser staat is verschuldet genug... entweder soll die tcom oder privatleute die kosten tragen aber NICHT der staat
     
  23. #22 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    ja genau, scheiß auf die ganzen arbeitslosen, hartz IV empfängern, die armut, die kriminalität der jugendlichen! die obdachlosen, die verhungern und sterben! hauptsache alle haben schnelles internet!!!!

    achtung ironie :)
     
  24. #23 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Eigentlich hasse ich ja die Linke weil sie die reinste Populistischste Partei ist die ich je gesehen habe und leider hören viele Leute auf ihre Versprechungen die rein finanziell einfach nicht durchsetzbar sind und hinter dem Schein, uns noch mehr schaden als es momentan schon ist. Aber bei der Breitbandvernetzung muss ich ihnen so schwer es mir auch fällt zustimmen, es ist einfach wichtig überall Breitband zur Verfügung zu haben, ich meine die Lage hat sich schon merklich verbessert, den ich kenne selber kaum noch Haushalte die kein DSL haben. Aber es gibt leider immernoch Dörfer die noch kein Internet haben. Auch durch die erst kürzlich beschlossen Funkrechte für DSL habe ich ausser ein bisschen von Wimax nichts gehört. Also entweder hat schon die breite Masse Breitband oder es gibt welche die sich dazu nicht geäussert haben. Für unser Land ist es einfach wichtig in einer so medialen Welt, ein Internetfähigen PC zu besitzen und damit auch neue Sachen zu erschliessen, es ist vom Nieschen dasein zu einem Hauptbestandteil geworden, den selbst für die Hausfrau auf dem Land und der Oma in ihrer Wohnung hat es noch was über. Ich bezweifel zwar das sie sich jetzt bei StudiVZ registrieren und ihre sozialen Netzwerke aufbauen, aber ich bin mir sicher wenn unsere Generation älter wird, geschiet das worauf schon einige Seitenbetreiber hoffen. Das die Leute mit dem Internet wachsen und somit auch es auf allen Lebensschichten verbreiten, vielleicht wird man später Online seine Klassentreffen machen oder schon wie heute teilweise seine Meetings über das Internet. Ich bin jedenfalls gespannt wie es sich entwickelt.
     
  25. #24 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    Is ja eine interessante Forderung.

    Schön wäre es ja wenn es so einfach ginge, aber ich gebe hier einigen Leuten Recht und vertrete die gleiche Meinung: Den Anschluß an jede hinterletzte Ecke zu legen ist nicht finanzierbar.

    Ich hab selber drunter gelitten. Ich zog in die Innenstadt einer mittelgroßen Stadt und war stocksauer, dass DSL nicht verfügbar war. Das kam dann erst, als ich weggezogen bin. Ich habe Alternativen wie UMTS genutzt, die für den Normalgebrauch absolut ausreichen (ca. 384kb Download.. und demnächst kommt ja evtl. das 1,8 Mbit-Variante in die meisten Gebiete).

    Aber das jedes Dörfchen jetzt ruck-zuck angeschlossen werden muß? Nein!

    Es gibt Alternativen.. vielleicht nicht optimal für JEDEN, aber das ist manchmal so.

    Die Kosten sollen ja auch zwangsmäßig (siehe Quote) den Firmen auferlegt werden. Gut, das sind dann zig Millionen.. vielleicht auch hunderte Millionen wenn die ganzen Verbindungen komplett neu gelegt werden müssen. Das würde dann logischerweise auf alle anderen umgelegt werden. Ich kenne natürlich nicht die genauen Eckdaten um wieviel alles teurer werden würde und ob sich das die Unternehmen je nach Größenordnung überhaupt leisten könnten.

    Deshalb ist diese Forderung unrealistisch, auch wenn ich sie natürlich schön fände.

    Mal abgesehen davon, würde die Linke oder ihre Fraktionsfreunde von der DKP nach Einführung der Massenversorgung mit DSL anschließend die Wiedereinführung der Zensur befürworten und alle ihre nicht genehmen Seiten schließen lassen (sofern sie denn die Macht einmal haben sollten).
     
  26. #25 23. Februar 2008
    AW: Linke fordern Breitband für alle

    nu kommt mal wieder runter. diese kein-dsl seite ist ja auch geil.=)

    naja ich habe eigendlich nichts dagegen wenn sie das ausbauen. wieso auch. ich rege mich jetzt abee auch nicht auf weil sie es nicht machen weil ich ja meine 16k habe. wenn ich mehr zahlen würde auch 50k.=) aber 16 reichen mir wobei der upload schon arg langsam ist:baby::cool:. und ich wohne in nem kleien kuhdorf^^ zum glück ist der knotenpunkt direkt vor meinem fenster^^ habe quasie blickkontakt

    und eigendlich reicht ja zum normalen surfen im internet oder arbeit suchen auch modem oder iSDN mit 2kanal aus. nur wer saugt brauch eigendlich DSL:eek:. aber doof ist halt das man bei modem NIE in ruhe wegen irgendwas gucken kann weil man immer denkt "mensch schon wieder 10 min um..." da steht man sowas von unter zeitdruck. !


    aber ich glaube die machen das ganze jetzt wieder nur für wahlzwecke.


    und sicherlich wird das so kommen das nur die TELEKOM wieder ganz ALLEINE das ausbauen muss und bezahlen und dann können die anderen anbieter die leitungen kostenlos benutzen...das finde ich auch nicht OK!
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Linke fordern Breitband
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    3.814
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.077
  3. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    2.263
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.287
  5. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    4.995
  • Annonce

  • Annonce