Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von TonyMontana, 15. August 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. August 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    Microsoft versucht seit langem die Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Open-Source-Szene auszubauen. Dabei hat man es vor allem auf Linux-Distributoren abgesehen, mit denen man Patentabkommen abschließt. Bisher haben schon einige bekannte Distributoren entsprechende Verträge unterzeichnet.

    Unter den Befürwortern freier Software stößt Microsofts Taktik natürlich meist auf grundsätzliche Ablehnung. Nun hat sich auch Linux-Erfinder Linus Torvalds zum Thema geäußert und wie erwartet kein gutes Haar an den Patentabkommen mit dem Redmonder Softwareriesen gelassen.


    Seiner Meinung nach bleibt Microsoft in Sachen Technologie immer weiter zurück und versucht deshalb - auch weil man preislich natürlich nicht mit Open-Source-Produkten konkurrieren kann - die Anbieter freier Software handlungsunfähig zu machen.

    Außerdem versuche das Unternehmen, mit haltlosen Drohungen, was mögliche Patentverletzungen durch quelloffene Software angeht, für Unsicherheit zu sorgen, sagte Torvalds im Gespräch mit LinuxWorld. Er kritisierte zwar die Patentabkommen mit Linux-Distributoren wie Novell, sieht darin aber auch Positives.

    Immerhin würden die beiden Lager dadurch an einen Tisch gezwungen, um bestimmte Themen zu diskutieren. Torvalds sagte, dass man zwar nicht abschätzen könne, wie das Endergebnis aussehen wird, doch es sei nur gut, wenn der Hass zwischen den beiden Seiten nachlasse.

    [​IMG]
    {img-src: http://img.winfuture.de/rub/linux.png}

    Quelle: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand - WinFuture.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    LOL! ;)

    ist ja klar das microsoft die open-source projekte/ die open-source entwickler aufkaufen will, denn in ihnen sehen sie eine starke konkurenz...
    Microsoft kauft die Entwickler der Linux dist. nicht um irgendwelche informationen von denen zu bekommen sonderen um ihr monopol in der Softwareherstellung zu sichern wenn nicht sogar auszubauen.

    teNTy^
     
  4. #3 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    jo da hat der linus schon recht^^.

    nuja was will microsoft überhaupt? scheffeln so viel geld-.- und dann regen sie sich über open-source kram auf --> *GRÖßENWAHN?*
     
  5. #4 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Kann man OpenSource aufkaufen?
    Die Software steht doch unter GNU?^^

    Naja... aber warum bleibt Microsoft in Sachen Technologie immer weiter zurück?
    Ich würd mal sagen, Microsoft mischt ganz vorne mit.
     
  6. #5 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Gut, dass einige Open Source Hersteller bereits Angebote von Microsoft abgewiesen haben, auch wenn manche mittlerweile schon einen Vertrag mit ihnen eingegangen sind.

    Finde das überhaupt nicht gut von Microsoft, die zerstören mit ihrer Aktion auch noch die sowieso so kleine Konkurenz auf dem Softwaremarkt. Das ist für den Endverbraucher einfach nicht gut, er hat weniger Auswahl und darf für MS Produkte immer mehr und mehr zahlen.
     
  7. #6 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Für Büroanwendungen oder "Internetpcs" gibts nichts besseres als Linux. Leider will ich auch noch spielen, deshalb kann ich nicht wechseln. Wenn jemand weiß, wie ich fifa/wc3 auf linux laufen lasse, dann pls bei mir melden ;)

    Würd gerne linux benutzen, aber es bisher hab ich die beiden spiele nicht zum laufen gebracht. :(

    MfG
     
  8. #7 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Wenn du das sagst, hast du noch *nie* Linux gesehen. Es ist klar das es technologisch aktueller und besser ist, da die Entwicklung eben wegen OpenSource unglaublich schnell voran geht - schneller als ein undynamisch, unbeweglicher Riesenkonzern wie MS.

    Danke für die Aufmerksamkeit.
     
  9. #8 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Ähm... andererseits würde ich jetzt einfach mal behaupten, dass eben so große Firmen wie M$ die technologische Entwicklung merklich vorantreiben.
    Da ein OpenSource wohl kaum finanziell dazu in der Lage ist, neue "Technologien" zu entwickeln. Das kommt alles von den großen.
     
  10. #9 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    dann nenn uns doch mal bitte diese super riesen neuen technologien die wir nur m$ zu verdanken haben..

    klar arbeiten die "anderen großen" (wie führende grafikchip-hersteller) mit m$ zusammen, weil sie geld dafür kriegen. aber glaubst du die würden aufhören wenn m$ von der bildfläche verschwinden würde? naja wenn ich die wäre würd ich einfach mit der opensource-community weiter machen ;)

    ---
    *proud to not have any fenster pc*
     
  11. #10 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    MS solle bitte schön mal die Finger von den netten Open-sourclern lassen, die scheffeln mit ihren überteuerten Betriebssystemen doch sowieso so viel kohle.
    Würd ja au gerne auf Linux umsteigen, wenn da nich Mircosoft mit seinem plöden Directx wären. Meine Meinung ist, das grosse Spielepublisher wie EA oder Obisoft ihre Entwicklerstudios dazu veranlassen würde, Spiele in OpenGL zu programmieren, sodass auch Linux-User in den Genuss aktueller Spiele kommen.
     
  12. #11 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Naja Microsoft mischt auch wohl ganz vorne mit, aber nur weil sie viel Werbung machen und viele Menschen Windows als Betriebssystem einfach besser finden, weil es nicht so auswendig ist wie mit Linux. Dafür kann man OpenSource besser und schneller entwickeln, da der Quelltext halt offen liegt und bei Microsoft gibt es halt nur wenige die an Microsoft Produkten arbeiten können
     
  13. #12 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Ich sag nur MS-DOS... damit müsste die Frage beantwortet sein:rolleyes:
    Zudem noch die ganzen Entwicklungsumgebungen, welche Microsoft entwickelt hat.

    Microsoft hat den "Computer" mehr revolutioniert, als du dir vorstellen kannst.
    Und Microsoft arbeitet eben auch eng mit anderen großen Firmen zusammen, welche den technologischen Fortschritt weiter entwickeln... die OpenSource-Entwickler nutzen das natürlich.

    Und darum versteh ich die Aussage nich, Microsoft wäre technologisch nicht aktuell.
    Ich würd mal sagen, die sind schon weiter in der Zukunft (bspw 64 Bit).
     
  14. #13 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Lol, 64bit Unterstützung gabs unter Linux schon Jahre bevor es mal halbwegs in Windows integriert wurde.
    Außerdem geht es ja nicht darum wer inwiefern früher irgendwann mal irgendwelche Meilensteine gesetzt hat sondern wie es MOMENTAN aussieht. Und momentan sieht es einfach so aus dass Linux Windows technologisch weit voraus ist.
    Dadurch dass es unter Linux viel einfacher ist zu entwickeln und es weltweit sehr sehr sehr viele Leute gibt die das auch in ihrer Freizeit für das Allgemeinwohl tun, ist es eben fortschrittlicher.
    Wer sich einmal eine Weile mit OpenSource auseinandergesetzt hat dem leuchtet das nach einer Weile auch automatisch ein.
     
  15. #14 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    ok dos, da geb ich dir recht.. aber das zählt für mich zu den kinderschuh zeiten der software entwicklung und ich habe eher gemeint was sie aktuell für uns tun..
    und nur so nebenbei: ich hab tierischen respekt vor gates, er ist ein wahnsinns programmierer (gewesen??) und als techniker selbst hab ich wirklich nichts gegen ihn.

    und naja ihre ides sind ganz witzig doch wohl kaum ein riesn technologischer fortschritt so wie du es erwähnt hast.

    oh doch kann ich mir vorstellen und neben gates selber hab ich auch nichts gegen ursprungs m$ sonder respektiere es. doch wie gesagt ich rede von heuer.

    dazu hab ich bereits in meinem vorherigen post stellung genommen und finde deine aussage naja.. der fortschritt würde keineswegs aufhören ohne m$.

    das m$ nicht vorne mitmischt kann ich leider auch nicht bestätigen, aber was x86_64 angeht so waren linux distributionen weit aus früher einsatz bereit also die von m$. alleine der treiber wegen (wieder ein vorteil des open-source..) und der perfekten ausnutzung des legacy mode.

    alles in allem halte ich deine argumente für sehr schal und subjektiv aber naja.. who cares, life is better than this :)

    dennoch grüße, ratatatata


    ---
    edit: hey brainstorm war schneller im tippen. kann dir nur total zustimmen und sagen: du gefällst mir junge xD
     
  16. #15 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand


    nee, da microsoft mehr oder weniger ne monopolstellung am makrt hat, gibts keine bis fast keine konkurrenz auf dem distributiven sektor, wodurch der wettbewerb und somit die inovation hintenbleibt^^
    darüber hinaus gibts viel mehr linux programmierer, da der quellcode zusehen und veränderbar ist.....ein wesentlicher vorteil liegt auch darin, dass die schnittstellen bei open source produkten offen stehen, wodurch jeweilige jeweilige software hersteller ihre produkte darauf speziell anpassen können.......

    cu
     
  17. #16 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    DirectX ???

    und wenn alle so auf Microsoft rumhacken, warum sollte sich ein 0815 Anwender Linux auf seinen Computer installieren? welche Vorteile hat dies gegenüber Windows? Wozu ein Betirebssystem installieren, mitdem es allgemein nicht so einfach ist, als mit Windows? Software für meinen Computer/Laptop find ich genügend für Windows, aber leider nicht für Linux.
     
  18. #17 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    @yuri: was du redest ist zu 99.9% unwissender Dünn...
    Es ist Tatsache, dass MS technisch hinterher hinkt.

    Junge, junge! Linux oder andere freie Betriebssysteme wollen NICHT, NICHT(!) Windows ersetzen. Die, die Windows als Ottonormal-Benutzer brauchen, sollen es benutzen. Es ist halt ein "Spielzeug".

    Ich schliesse mich Brainstorm zu 100% an und danke für den Beitrag ;-)
     
  19. #18 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    BTW ....
    Wurde DOS nicht auf dem Linux-Kernel Basierend entwickelt ? =)
    Soviel dazu ...
    Erst mit Win XP hat MS der Versuch gestartet,
    sich vom Linux-Kernel und MS-Dos Basierenden
    Betriebssystemen zu Lösen. XP wurde dann im Betastadium auf den Markt geworfen
    und war im Handumdrehen entlarvt, gehackt, gecrackt.
    Vista wird mehr oder minder garnicht mehr angenommen, weil der Verbraucher halt auch gerne wieder
    Qualität sehen möchte und nicht nur dauernd neues schnell Kaputt gehendes Spielzeug.
    Wenn man Bedenkt, was aus 64KB !! rauszuholen ist, und mit welchen Millionenwerten heutzuzage Schund Produziert wird,
    könnt man vor Lachen schon wieder Heulen.

    just my 2 cents

    grüz
    KK
     
  20. #19 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Wie wärs wenn ihr mal aufhört euch von ein paar fanboys gegeneinander aufhetzen zu lassen.
    Seht ein dass es komplett sinnlos ist das "bessere" System zu finden. Das wäre so als würde man diskutieren wollen, ob Äpfel bessere Früchte sind oder Birnen. Sprich komplett hirnrissig.
    Jeder soll selber entscheiden welches er lieber benutzt un fertig.

    //edit: ich benutze im übrigen Windows & Mac... ;)
     
  21. #20 15. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    mk0 bw hast :)
    ist es nich egal wenn jemand windows benutzt oder linux?
    jedem das seine
    wer lieber windows hat soll es auch benutzen ich hab auch windows
    wer linux hat soll das benutzen und gut ist
    ist halt open source und so lala wayne?
    ich spiele ganz gerne am pc und da ist windows halt besser für fertig
     
  22. #21 16. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    das wär nich so ohne m$ monopol :p

    un zu directx.. schomma was von opengl gehört? un dabei ises mir egal was zu erst auf dem markt war, es wäre gekommen, so oder so ;)
     
  23. #22 16. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    kaum die neusten Spiele nutzen OpenGL, bzw. nur die wenigsten. Das ist halt echt ein dummes Problem. Und die, die das unterstützen, kommen zum Teil auch für Linux raus, was ich auch gut finde. Aber die meisten Games brauchen DX...
     
  24. #23 18. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Und was ist mit Google? Die kaufen ja keine Firmen oder so.

    Ich hasse es, das alle an MS rummaulen von wegen geldgeil, unsicher etc pp. DANN BENUTZT DOCH EIN ANDERES OS.

    Windows XP ist dich nahezu perfekt (have Vista nie gestest, PC zu schwach).
    Office 2007 ist ein Traum. Damit komme ich sehr sehr gut klar und mir ist nichts aufgefallen was man ändern könnte.
    Outlook ist schlicht und einfach. Man kann nicht viel falschen machen.
    Excel ist einfach nur geil. Früher Stundenpläne und heute mache ich damit Rechnungen.

    Ich werde bei MS Produkten bleiben.
     
  25. #24 18. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    Ich selber nutze Windows und Linux (Suse). Wer Windows und Linux-Systeme miteinander vergleicht, wird an manchen Stellen einfach keine Vergleiche ziehen können. Wie einige schon sagten, ist die Open-Source-Entwicklung hin und wieder der kapitalgeprägten Entwicklung voraus, was MS aber nicht weiter abträglich ist. Wir kennen zu gut unsere geliebten Service-Packs. Leute, das ist High-End-Technologie. Stimmen tut auch, dass sich Microsoft bei anderen Systemen einies Abschaut aber warum auch nicht? Über Windows verfügt seit Jahrzehnten der Großteil der IT-User und von daher ist es doch gut, auch mal über den Tellerrand zu schauen und von anderen Systemen zu profitieren. Wir dürfen nicht vergessen, dass unsere PC-Gewohnheiten, mit Fenstern(Windows) zu arbeiten, von Microsoft geprägt wurden und Linux neben der Konsole auch Fenster dieser Art nutzt.
    Viele nörgeln für die mangelnden Sicherheitsstandarts von Windows. Das ist Quatsch. Für Hacker und Vieren ist Windows einfach nur interessanter, weil es finanziert wird und auf dem MArkt vertrieben wird. Linux ist sehr viel anfälliger für Viren, jedoch nutzt dieses System ein anderen Treiber-Index als Windows, sodass diese Vieren nur begrenzten schaden anrichten können.

    Auf meinem Windows-Vista-Rechner nutze ich MS Office 2007 und auf meinem Linux-PC nutze ich Latex. Hierbei sehe ich bei Linux den Vorteil weil man alles in die Konsole integrieren kann und mit der Konsole im Prinzip alles machen kann. Latex arbeitet sich wunderbar in die Konsole ein und das nutze ich sehr gerne. Mit MS-Dos 6.0 lief dieses System bei Microsoft leider aus. Das, was wir heute als MS-Konsole kennen ist leider nur eine erweiterte Dos 6.0 Version. Nichts desto trotz ist Windows auch Anwenderfreundlicher. Integration von Programmen (Installation) verlaufen meist in gewohntem Muster. Die Linux-User wissen, dass es unterschiedliche Applikationspakete gibt und sich die meisten unterschiedlich installieren lassen. Das eine ist einfach (Installationsassistent) und das andere ist kompliziert (Einbinden per Konsole).
    Ich selber will keines der Beiden Systeme missen. Wenn ich C++ Programmiere, tue ich dass auch unter Linux, da es für mich persönlich einfach bequemer ist. Klar, wer einen zu großen Wert auf Spiele legt, sollte bei Windows bleiben. Neben Counter Strike und clonk kenne ich keine weiter Linux-kompatiblen Games. Zum spielen nutze ich daher auch Windows Vista. Ich denke, dass bei de Systeme ihre Stärken haben. Das Ganze soll jetzt nicht als ,,abgeschlossen" hier betrachtet werden denn es ist nur ein Erfahrungsbericht. Wen es wirklich interessiert, der kann Linux erwerben (kostenlos *g*) und es als zweites System installieren. Das klappt wunderbar. Tutorials gibt es eine ganze Menge im Netz. Ich arbeite schon lange mit Linux und greife trotzdem immer wieder darauf zu.
     
  26. #25 18. August 2007
    AW: Linux-Erfinder: Microsoft technologisch im Rückstand

    läuft hier scheinbar auf die alte Linux-Windows-Diskussion raus... aber mal zurück zum Thema. Microsoft hat sicherlich einen technologischen Rückstand aufzuholen und das trotz dem neuen Vista.
    gucken wir mal was sich bei Vista getan hat. UAC (User Access Control) ... sehr feine Sache, gabs aber schon in OpenSuse und Fedora, mittlerweile denk ich mal in fast alles Distris, nur dass dort der Benutzer nicht dadurch genervt wurde wie bei Mickysoft. Tolle transparente Aero-schnuckel-wuschel-oberfläche, beim mac gibts die schon ewig, nur dass die nicht 7 % Systemauslastung mit sich bringt. Wenn jemandem was einfällt was Vista neu erfunden hat oder wo da eine technische Überlegenheit ist bitte posten.
    Rückstand, was Windows noch fehlt:
    - Multiple Desktops
    - vernünftige Prozesstruktur (wenn unter Linux ein Programm abkackt einfach Prozess killn gut is, bei Windows kanns bis zum Reboot gehn)
    - gutes journaling File System
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Linux Erfinder Microsoft
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.864
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.579
  3. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.811
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    276
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    2.332