Linux und Windows XP übers Netzwerk Daten austauschen?

Dieses Thema im Forum "Linux & BSD" wurde erstellt von k-selo, 14. Mai 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 14. Mai 2006
    hallo,
    also ich hab auf einer festplatte knoppix also linux und auf der anderer ist xp.
    Ich will von der erster festplatte nach der zweiten festplatte dateien rüber schicken...
    also von linux nach windows...Mit windows kenn ich mich aus aber mit linux da hab ich kein ahnung? ?( es wäre sehr nett wenn ihr mir da helfen könntet 10er gibts immer

    Danke mfg k-selo
     

  2. Anzeige
  3. #2 14. Mai 2006
    Linux und Windows haben unterschiedliche Dateiformate.
    Während heutige aktuelle und künftige Windowsversionen mit dem Dateiformat NTFS arbeiten, arbeiten die netten Pinguine mit Ext3 oder ReiserFs.

    Der einfachste Weg zum Dateiaustausch ist einfach ne kleine FAT32-Partition einzurichten. Die können nämlich beide lesen.

    Seit neustem gibts aber auch irgendwo ein kleines Tool, welches Linux befähigt Ntfs zu lesen und darauf zu schreiben. Habe da gerade nicht soviel Überblick drüber
     
  4. #3 14. Mai 2006
    k-selo, kannst du den Threadnamen anpassen? So wie ich die Sache sehe hat das absolut nichts mit Netzwerk zu tun...
     
  5. #4 14. Mai 2006
    Du kannst es auch über nen 2. Rechner machen. So mach ich das nämlich immer, dann kannst du auch Dateien über 4 GB kopieren (bei Fat32 nicht möglich) Also du richtest auf dem 2. Rechner ein Windows ein. ein 400 Mhz-Rechner sollte dafür eigentlich schon reichen. Jetzt erstellst du einen FTP-Server auf diesem Rechner. Kannst da zum Beispiel FileZila oder Serv-U nehmen. Letzteres wirst du wohl auch hier im Board finden. Filezilla ist OpenSource, daher mal googeln oder auch bei Xampp zu finden. Wenn der Dienst läuft greifst du von deinem Linuxrechner einfach darauf zu. Es gibt diverse Clients die dies ermöglichen. Wenn du mehr der Shell-Fetischist bist dann kannst du zum beispiel einfach mit dem Midnightcommander oder FTP arbeiten. Ansonsten gibt es da noch KFTPGrabber(meine Empfehlung) oder GFTP (wobei bei mir GFTP immer seht instabill läut und bei vielen Uploads einfach mal spontan abschmiert)
    Da du jetzt nicht direkt von Linux auf eine Externe Festplatte oder die internet schreibst, sondern windows das selber erledigt, kannst du alles machen ohne befürchten zu müssen das du unter Windows etwas nicht lesen kannst. Jetzt könntest du noch Windows wieder starten und die Daten entweder direkt von der USB-Platte ziehen oder übers Netzwerk vom FTP-Server.

    BYE, Hoffe dir weitergeholfen zu haben!
     
  6. #5 14. Mai 2006
    Auch eine möglichkeit wäre eine samba freigabe aufm linux pc, die kann der windows client lesen, egal was für ein format da ist, reiser, ext, fat, ntfs, alles lesbar. und zugrefien kannst du dann von windows aus indem du ein netzlaufwerk erstellst (arbeitsplatz->extras->netzlaufwerk verbinden).

    bei fragen wie eine samba freigabe gemacht wird, einfach ne pn schicken.

    mfg swissmaster
     
  7. #6 14. Mai 2006
  8. #7 14. Mai 2006
    ok, werf mer die these übern haufen ^^

    beide system gleichzeitig booten is nich, weil wegen is nich. (außer mit vmware^^)
    ansonsten kannst du unter windoof treiber für ext2/3 installieren oder eine fat32 partition erstellen. warum kein ntfs? weil wegen is nich (gibt keinen guten schreibsupport für linux).
     
  9. #8 14. Mai 2006
    Öhm nach nochmaligen lesen des Eröffnungsposts drängt sich mir der Verdacht auf das wir alle am Thema vorbei gerasselt sind :) Außer Mr.Ripley glaube.
    Also er hat beide Systeme in einem Rechner oder?
    Dann ist eine gemeinsame Partition im Fat 32 Format wirklich das einzig gute und einfachste.
     
  10. #9 14. Mai 2006
    nein es sind 2rechner also von dem einem(linux)müssen die daten nach zweiter rechner(windows)
     
  11. #10 14. Mai 2006
    ok werf mer die these ein zweites mal übern haufen. aaa wegen die ramsys muss ich den käs nochmal schreiben.

    also. gibt mehrere möglichkeiten:
    die alternative mit dem externen datenträger fällt flach, weil das nicht der sinn der sache ist.
    mit "samba" kannst du unter linux eine windowsfreigabe "emulieren", hab ich aber kein plan von und auch keine lust mir das näher einzuverleiben.
    ich mach das immer über nen einfachen ftpd. schnell konfiguriert und man kann die daten hin und herschieben. klar geht n klick auf netzwerkverbindungen etc. schneller, aber mir is ftp lieber. wennst ne anleitung für proftpd brauchst, sag bescheid.
     
  12. #11 14. Mai 2006
    jo, deine "Anleitung" ist gar nicht mal so schlecht, aber der kollege hat doch gesagt, dass er sich null mit Linux auskennt!!!! mag gut sein, aber unser Freund versteht davon nicht viel!!
     
  13. #12 14. Mai 2006
    also ich würde einfach samba nehmen gibs im inet unzällige sehr gut verständlich tuts für. einfach google -> samba einrichten -> sich ein tut raussuchen was man für gut hält und fertig. das dauert noch nichtmal lange und du hast in zukunft ganz einfach zugriff auf deine sachen. ich hab daher uf beiden pc s ne ablage ordner auf dem jeder im netztwerk lese und schreibrecht hat.
     
  14. #13 15. Mai 2006
    ganz schnell und einfach mit SAMBA

    samba ist glaub ich bei jeder Distri dabei.

    einfach mit rpm -i samba oder mit apt-get samba installieren.

    dann eine smb.conf in /etc/samba/ anlegen und sowas reinkopieren

    [global]
    workgroup = workgroup
    guest account = nobody
    server string = rechnername
    os level = 2
    security = user
    wins support = no
    syslog = 1
    encrypt passwords = true
    passdb backend = smbpasswd
    unix charset = ISO-8859-15
    display charset = ISO-8859-15

    [public]
    comment = Public Stuff
    path = /pub
    public = yes
    writable = yes
    printable = no

    im anschluss auf der Konsole smbd & aufrufen und du kannst via Start-->ausführen auf den PC mittels IP

    \\192.168.x.x

    fertig

    Gruß Silverchair
     
  15. #14 23. Mai 2006
    Ich hab Ubuntu 5.10 (als virtuellen PC) und WinXP Pro.

    Habe 2 echte HDs, und beide mit NTFS, die virtuelle von Ubuntu wird wahrscheinlich ein anderes sein, welches weiß ich nicht. Hab bei einer NTFS-HD nen Ordner mit Schreibrechten freigegeben, und wenn ich Dateien von Ubuntu nach WinXP holen will, suche ich einfach den echten PC in Ubuntu übers Netzwerk und kopier die Datei da rein, funkt ohne Probs...

    Dateien von WinXP nach Ubuntu zu bringen wird wohl etwas schwieriger werden, denk ich...
     
  16. #15 1. Juni 2006
    Linux <--> Netzwerk <--> Windows

    Auf der Linuxseite würde ich Samba oder ProFTPd mit einem incoming Ordner installieren. Auf der XPseite würde ich auch auf einen FTP setzen oder den Linuxuploadordner als Dreh- und Angelpunkt setzen.

    Zur Konfiguration des incoming ORdners sind auf der proftpd-Seite einige Beispiele genannt.

    Proftpd installiert, geht mit Debian so: "apt-get install proftpd" :)

    Linux --> Windows Shares = FRICKELN OHNE ENDE a.k.a. :poop:
     

  17. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...