Löcher Bohren für den Laien

Artikel von Carla Columna am 10. März 2018 um 13:24 Uhr im Forum Haus, Garten, Tiere & Pflanzen - Kategorie: Ratgeber & Wissen

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Löcher Bohren für den Laien

10. März 2018     Kategorie: Ratgeber & Wissen
Ob es nun darum geht Bilder aufzuhängen oder Gegenstände fest an der Wand zu montieren, in den eigenen vier Wänden kommt man oft nicht um den Einsatz einer Bohrmaschine herum. Dabei ist Bohren alles andere als ein Hexenwerk und durchaus auch für Laien problemlos durchführbar, sofern man sich an bestimmte Dinge hält. Was sollte man also beachten damit Wände und Co. keine Schäden davontragen?

bohren-bohrfutter.jpg

Allgemeine Hinweise
Zunächst einmal sollte man grundlegende Regeln für den Umgang mit der Bohrmaschine beachten. Schon die Wahl der Bohrmaschine kann einen Unterschied machen. Die meisten Arbeiten lassen sich mit einer normalen Bohrmaschine oder Akkuschrauber mit Bohrfunktion und entsprechendem Bohrfutter durchführen, besonders harte Materialien wie Stein und Beton lassen sich nur mit einem Schlagbohrer bearbeiten.

Selbstverständlich gilt es darauf zu achten, dass auch das jeweils richtige Bohrfutter zum Einsatz kommt. Je nach Material kommen also Holz, Stein oder Metall Bohrer infrage. Safety First! Vor jedem Bohren sollte weiter sichergestellt werden, dass sich hinter dem geplanten Bohrloch weder Wasser- noch Stromleitungen befinden. Der Einsatz entsprechender Messgeräte ist immer dann notwendig, wenn man nicht genau weiß, wo sich eine Leitung in der Wand befindet. Um möglichst saubere Bohrlöcher zu erstellen, sollte man folgende Tipps berücksichtigen:


  • Gewünschte Stelle markieren

    Die Stelle, an der das Loch gebohrt werden soll, sollte genau ausgemessen sein und mit einem Bleistift markiert werden.

  • Unter Umständen vorbohren

    Wenn man große Löcher bohren möchte, lohnt es sich zunächst einmal ein kleineres Loch vorzubohren. Das vereinfacht den Bohrvorgang immens.

  • Immer rechtwinklig bohren

    Es ist stets darauf zu achten, dass der Bohrer exakt rechtwinklig an der Wand angesetzt wird, um keine schiefen Löcher zu bohren.

  • Dübel passend zur Schraube wählen

    Der Dübel sollte immer denselben Durchmesser haben wie das zu bohrende Loch und zur Größe der jeweiligen Schraube passen.

  • Nicht mit zu viel Druck starten

    Erst dann, wenn die Bohrspitze in der Wand dreht, kann man Druck auf den Bohrer ausüben.

  • Möglichst sauber arbeiten

    Um zu verhindern, dass Bohrstaub im Raum verteilt wird, kann man entweder eine zweite Person bitten einen Staubsauger während des Bohrvorgangs unter das Bohrloch zu halten oder ein aber einen gefalteten Klebezettel ebenda anbringen.

  • Bohrtiefe kennzeichnen

    Es lohnt sich die Länge des Dübels auszumessen und am Bohraufsatz zu markieren, um zu verhindern, dass man zu weit in die Wand hinein bohrt.


Spezialfall: In Fliesen bohren

Fliesen bohren ist eine relativ schwierige Angelegenheit und bedarf einer gesonderten Betrachtung. Fliesen neigen dazu, beim Bohren zu springen oder abzusplittern. Alternativ kann man auch über spezielle Fliesenkleber nachdenken, wenn es darum geht, etwas an den Fliesen zu befestigen. In keinem Fall sollte man beim Bohren in Fliesen das Schlagwerk eingeschaltet sein. Mit speziellem Klebeband oder auch Kreppband lässt sich verhindern, dass der Bohrer von der Fliese abrutscht. Empfehlenswert sind in jedem Fall folgende Hinweise, wenn man Löcher in Fliesen bohren möchte.



Wer diese Tipps beherzigt, kann ohne Befürchtungen selber Bohrarbeiten zu Hause durchführen. Bei schwierigeren Bohrungen sollte man sich dennoch einen erfahrenen "Handwerker" (Freunde und Bekannte mit Erfahrung) an die Seite nehmen.
 

Kommentare

#2 11. März 2018
Der absolute Wahnsinn!


In Fugen bohren kommt wohl nicht in Frage?
 
#3 11. März 2018
Kommt drauf an wo man etwas positionieren will. Bei den heutigen großen Fliesen-Formaten gibt es nicht allzu viele Fugen. Wär zumindest der einfachste Weg sofern einem die Position ausreicht. Bei 60x60 oder 60x30 bleibt nicht so viel Auswahl.

Würde aber generell nie ein Bad komplett Fliesen, halb hoch reicht. In der Küche höchstens der Bereich zur Arbeitsfläche oder Herd.

Falls es doch mal vorkommt, besser drei mal vorsichtig, als einmal Fliese zerstört und raus klopfen und ersetzen sofern es dann noch eine gibt in der selben Farbkategorie/Brand.
 
#4 19. März 2018
Das mit den Klebezetteln funktioniert meiner Erfahrung nach nicht wirklich gut, vielleicht habe ich das aber auch nicht ganz richtig gemacht. Was bei mir beim alleine bohren (ohne, dass jemand den Staubsauger halten könnte) ganz gut geklappt hat, war ein geöffnetes Briefkuvert mit Malerkrepp unter das entstehende Bohrloch zu kleben. Da fällt tatsächlich der Großteil des Bohrstaubs in das präparierte Kuvert.
 
Carla Columna gefällt das.
#5 28. März 2018
Schade, dass das Thema richtiger Bohrer nicht angesprochen wird...Das ist, meiner Meinung nach, der Schlüssel zu einem guten Borhergebnis. Mit dem richtigen Bohrer ist es nämlich deutlich einfacher. Dabei nicht nur darauf achten, dass bohrkopf und material zusammenpassen, sondern auch nicht die günstogsten nehmen. Die werden zu schnell stumpf...
 
#6 13. April 2018
Hätte auch in erste Linie in die Fugen gebohrt. Haben bei uns in der Wohnung (insbesondere Badezimmer) von den Vormietern Löcher mitten in einigen Fliesen. Die wurden zwar mit Masse aufgefüllt, sieht aber trotzdem bescheiden aus.