MacBook Beratung

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Luisana, 15. Februar 2017 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. Februar 2017
    Hallo liebe Community, ich möchte mir bald ein neues MacBook zulegen, da meins schon ziemlich alt ist und nicht mehr so läuft. Ich finde die neue Touchbar vom hörensagen her ziemlich cool und bin deshalb am überlegen mir das neue MacBook Pro zu kaufen. Lohnt es sich das neue zu holen, oder sollte ich eher auf ein Modell von vor 1-2 Jahren setzen?

    Ich hoffe ihr könnt ihr mir einige Tipps geben.
     

  2. Anzeige
  3. #2 15. Februar 2017
    AW: MacBook Beratung

    Also lohnen tut es sich meist nicht. Die Entscheidung hängt etwas davon ab welchen zusätzlichen Nutzen du hättest, welcher die deutlich höheren Preis rechtfertigt. Oder man hat das entsprechende "Kleingeld" unabhängig von dem realen mehr Nutzen. (Was bei Apple Produkten auch ein Faktor ist, da Design und Markenimage bei vielen Käufern eine übergeordnete rolle spielen)

    Je nach Ausstattung und Modell sind hier Preisunterschiede von 1000€ und mehr möglich.

    Ich würde also erst mal herausfinden welche Leistung das MacBook haben soll und welche Anwendungen du verwendest.
    MacBook haben in jeder Serie große Unterschiede in Ausstattung was die Leistung angeht.

    Danach kannst du dann den Preisunterschied vergleichen ob sich die Touchbar bezahlt macht. Eine Leistungssteigerung zu den älteren Modellen gibt es kaum (bei vergleichbarer Ausstattung).

    Auch die Displaygröße 13" oder 15,4" sollte vorher entschieden werden.
     
  4. #3 15. Februar 2017
    AW: MacBook Beratung

    Ich an deiner Stelle würde mir überlegen, ob du die Touchbar benötigst oder nicht.
    Wenn du in den Bereich Video/ Musikbearbeitung gehen solltest, dann macht es eventuell sinn.

    Wenn du jedoch nur im Bereich Office und Internet tätig bist und hin und wieder mal Excel und Word, dann wird es die Arbeit sicherlich etwas vereinfachen, aber der Mehrnutzen ist in dem Fall nicht dem Aufpreis gerechtfertigt.

    Daher mach dir dort wirklich genaue Gedanken. Mit Touchbar in 15" und guten Komponenten bist du 2,8 T€ los.

    Ich bin sehr von Apple angetan, aber für den normalen Betrieb ist es in meinen Augen nur ein Nice-to-Have.
    Wenn man das Kleingeld hat, bitte ;)
     
  5. #4 15. Februar 2017
    AW: MacBook Beratung

    Also ich würde den Mac Privat und Beruflich nutzen, arbeite in einem kleinen Betrieb die kleine Werbevideos erstellen. Ich Arbeite überwiegend mit Photoshop und After Effects. Ich habe in den letzten Jahren fast nur Apple produkte verwendet und war schon immer recht angetan und finde es auch deutlich besser als Windows. Also viel speicher an sich brauch ich nicht, nur eine gute Rechnerleistung
     
  6. #5 15. Februar 2017
    AW: MacBook Beratung

    Die MacBook Pro's G16 haben bekanntlich die mit Abstand schlechtesten Akkus (im Vergleich zu den letzten Jahren und die Tochbar verbraucht ja auch ein paar Watt). Wenn du mit After Effects arbeitest und noch ein paar Anwendungen im Hintergrund laufen hast, wirst du wahnsinnge 1 3/4 -2h arbeiten können -> reines Steckdosennotebook.

    Du schreibst, dass du schon ein paar Jahre beruflich den Mac nutzt, also gehe ich davon aus dass du alle für dich relevanten Shortcuts im Schlaf kennst....
    Wenn du im stationären Betrieb hauptsächlich einen externen Monitor (und erst recht eine externe Tastatur) verwendest ist die Tochbar meiner Meinung nach ein nettes, aber nachezu nutzloses Gimmick, das den Workflow ausbremst.

    Falls du ein 15Zoll MBP kaufen möchtest hier ein Vergleich.

    MacBook Pro Retina 15" Mid 2015
    i7-4980HQ 4x 2,80 GHz, 16 GB PC3 12800, 15,4" 2880 x 1800 Pixel (Retina), Intel Iris Pro 5200+AMD Radeon R9 M370X 2GB, 2x Thunderbolt 2 ,1 x HDMI, 2xUSB 3.0, Card Reader, 3,5-mm LO/TOSLINK, SD-Kartensteckplatz, 99.5 Wh , 2.04 kg 2,499 €

    MacBook Pro 15-inch Touch Bar Late 2016
    i7-6820HQ 4x2,70 GHz, 16 GB 2133 MHz RAM,15.4”, 2,880 × 1,800, 512 GB SSD, AMD Radeon Pro 450 2 GB, 4x Thunderbolt 3, 0 HDMI. 0 USB, Kein Soundausgang, kein Kartenleser, 76 Wh, 1.83 kg 3.199,00 €

    Ich würde ohne überlegen zum 2015er greifen, die Rechenleistung des 2016 ist nur unwesentlich höher (in ein paar Bereichen sogar schlechter), dafür hat das Ältere einen wesentlich besseren Akku, kein nerviges Adaptergebimsel, und für die 700 € die du sparst, kannst du dir einiges leisten.
     
  7. #6 15. Februar 2017
    AW: MacBook Beratung

    Okay, danke das ist eine echte Entscheidungshilfe, ich denke dann werde ich das 2015er MacBook nehmen. Dann aber wohl in der kleineren Variante, da ich wie du schon richtig vermutet hast meistens mit externem Monitor etc. arbeite.
     
  8. #7 15. Februar 2017
    AW: MacBook Beratung

    Bei einem MacBook Pro 13 währe meine Endscheidung nicht so eindeutig.
    Hier ist die Frage wie häufig nutzt du dein Notebook wirklich mobil?

    Beispiel:
    MacBook Pro Retina 13" 2015 MF839D
    i5 5257U Prozessor 2x 2.70 GHz, 8 GB PC3 15000, 13,3", 2560 x 1600 Pixel (WQXGA), SSD 256 GB, Iris Graphics 6100
    2x Thunderbolt 2 ,1 x HDMI, 2xUSB 3.0, Card Reader, 3,5-mm LO/TOSLINK, SD-Kartensteckplatz, 74.9 Wh, 1,58 kg 1.569€


    MacBook Pro 13" Touchbar 2016 MLH12D/A
    i5 6267U 2x 2.90 GHz, 8 GB PC3 17000U, 13,3" 2560 x 1600 Pixel (WQXGA), SSD 256 GB, Intel Iris Graphics 550
    4 Thunderbolt 3, 49.2 Wh 1,37 kg 1.768€

    Hier ist das 2016 schon von der Rechenleistung deutlich besser (in wieweit sich dies für dein Arbeiten auswirkt kann ich leider nicht beurteilen), der 199 Euro Unterschied ist nicht so groß, jedoch hat das 2015er einen WESENTLICH besseren Akku und mehr Anschlußmöglichkeiten ...... schwierige Wahl...
     
  9. #8 16. Februar 2017
    AW: MacBook Beratung

    Mobil nutze ich das MacBook meistens im Zug, da ich häufiger mal länger im Zug unterwegs bin. Aber wenn ich jetzt das 2016er nehme müsste ich mir ja noch die ganzen Adapter dazu kaufen. Die ja häufig auch nicht ganz so günstig sind.
     
  10. #9 16. Februar 2017
  11. #10 16. Februar 2017
    AW: MacBook Beratung

    Oh man, so einfach ist die Entscheidung dann doch nicht, dann werde ich mich noch mal in einem Apple Store beraten lassen und hoffe danach kann ich eine bessere entscheidung treffen...
     
  12. #11 16. Februar 2017
    AW: MacBook Beratung

    Für die Entscheidung wäre nur noch das Budget wichtig. Wenn du uns die Daten deines bisherigen MacBooks noch nennen kannst, wissen wir auch welche Leistungssteigerung dich dann erwartet bzw was die passende Ausstattung ist um die bisherige Leistung auf jeden Fall zu übertreffen.
     
  13. #12 16. Februar 2017
    AW: MacBook Beratung

    Meine absolute schmerzengrenze wären 2T €, aber geplant waren so 1,5T €. Momentan habe ich ein MBP early 2011, mehr kann ich dazu gerade nicht sagen müsste ich mal gucken, wenn ich das Gerät wieder zur Hand habe.
     

  14. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - MacBook Beratung
  1. Antworten:
    30
    Aufrufe:
    2.300
  2. Beratung - gebrauchtes MacBook

    N.W.O. , 26. November 2011 , im Forum: Kaufberatung
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.508
  3. Kaufberatung Apple MacBook Pro

    Fragster , 9. März 2011 , im Forum: Macintosh
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.508
  4. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.285
  5. [Beratung] MacBook Pro 15,4

    Overkiller , 19. Mai 2009 , im Forum: Macintosh
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    410