Mahnungen an inaktivie Email-Adresse geschickt - was nun?

Dieses Thema im Forum "Finanzen & Versicherung" wurde erstellt von W4ll-E, 26. März 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. März 2009
    Gutan Tag RR

    Ich hab ein Problem und zwar folgendes.Bitte um Hilfe, spätestens bis 31.!!!!

    Ich hab mir mal vor ca. einem Jahr 1 VServer geliehen was mich 8€ jeden mon. gekostet hat.
    Vor ca 8mon bin ich jedoch für immer von dieser Szene abgetreten um mein RL mal was gutes zu tun.Der VServer war abgemeldet, dachte ich, und nach meiner yahoo e-mail habe ich auch nicht mehr geschaut (Grad nachgeguckt ob die überhaupt noch geht, wurde auf Inaktiv gesetzt weil die 4mon lang nicht benutzt wurde).

    Jetzt grad habe ich ein Brief von nem Anwalt bekommen, da steht folgendes:


    Die Mahnungen habe ich aber nicht bekommen, zumindest nicht schriftlich, ob die es mir per E-Mail geschickt haben weiss ich nicht, die Adresse ist ja auf Inaktiv gesetzt worden von yahoo.

    Was kann ich machen?


    Vielen dank im vorraus.

    LG
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 26. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    sie anschreiben das das falsch war du nie eine mahnung oder rechnung erhalten hast, wenn die dann dennoch das geld wollen plus mahngebühren geh zu nem anwalt und lass die beraten oder ignore die einfach
     
  4. #3 26. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    Mahnungen müssen dir schriftlich zugehen.
    Wenn sie die Teile nicht per Einschreiben verschickt haben und nachweisen können, dass du sie erhalten hast, Pech für sie.
    Dann aknnst du zumindest den Termin rausschieben.
     
  5. #4 26. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    Also ich würde mich an deiner Stelle umgehend an einen Anwalt wenden, denn da stehen ja bereits Inkassogebühren mit drauf und da wirds dann immer heikel.

    Natürlich ist so etwas eine totale Frechheit, aber ich würde da wirklich auf Nummer sicher gehen.
     
  6. #5 26. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    also aufjedenfall nicht zahlen!... such nen anwalt, oder ruf zuerst zuerst mal dort an un versuch die sache am telefon zu klären, aber ich denke nicht, dass sie einlenken werden
     
  7. #6 26. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    ähm... vor 8 monaten? das war dann juli 2008 wo du den server gekündigt hast?!

    die forderungen beziehen sich aber anscheinend auf ne rechnung von dezember 2007, also WEIT VOR DER KÜNDIGUNG.

    -> wenn du da tatsächlich nicht gezahlt hast, dann sehe ich schwarz: du musst zahlen. hast du noch das bestätigungsschreiben der kündigung?
     
  8. #7 26. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    hast Du noch die Kündigung ?
    ansonsten würde ich dort anrufen bei dem Betreiber. Ich hatte mal was ähnliches.
    Die könnten dann zum Beispiel herausfinden wann zum letzten mal der Zugriff darauf war.
    Auf jeden Fall mit denen in Kontakt treten, sowie deren Anwalt auch kontaktieren.
    und versuche heraus zu finden ob evtl. der Server bereits von jemanden anderen genutzt wird.

    Eine Mahnung muss nicht immer verschickt werden, obwohl es in Deutschland ein gestzliches Mahnverfahren gibt hält sich groß keiner daran.
    Es kommt mir auch seltsam vor das es solange gedauert hat, ich glaube da gibt es sogar fristen die man einhalten muss um so etwas wie ein Mahnverfahren gegen einen zu starten.

    Auf jeden Fall erstmal mit denen reden
     
  9. #8 26. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    sag denen das du das schriftlich haben willst, und drohe damit den Anwalt zu kontaktieren ;)

    Dann ist meistens ruhe^^
     
  10. #9 26. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    Hm also du hast Mitte 2008 gekündigt und von Dezember 07 kommt ne Rechnung bzw Mahnung?
    Komisch... also ich würd falls du die Kündigung noch hast die nochma dahin schicken,und schreib auch,dass du nie eine Mahnung bekommen hast.
    Des Weiteren ist es immer gut mit Polizei oder Anwalt zu drohen,dann ist meistens ruhe. Weil solche Leute gehen daon aus,dass man Angst hat und einfach ma eben zahlt.

    mfg BlackDragon 989
     
  11. #10 26. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    der HAT ja ein brief von nem anmwalt bekommen, dass is ja das prob^^

    b2t:
    nicht mit anwalt drohen, erstma von deinem standpunkt aus klären, was vorgefallen ist, wenn sie das geld weiter haben wollen, dann zahlen oder anwalt, obwohl da lohnt es sich eher schon die 42€ zu bezahlen, schon wegn dem stress udn so!
     
  12. #11 27. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    Wie die meisten schon gesagt haben, bleib erstmal locker und rede mit denen.

    Am besten telefonisch, da klaert sich alles schneller und besser. Hab da auch keine scheu davor dort anzurufen.

    Das Problem ist halt nur das du nicht viel machen kannst, denn sie haben ja Recht....
     
  13. #12 27. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    das kann man machen, wenn die forderung NICHT gerechtfertigt ist, also wenn es eine bekannte betrügerfirma ist...

    sollte es sich aber um ne seriöse firma halten, dann macht man sich mit solchen aussagen nur lächerlich... eine firma wird NIE durch drohungen von einer gerechtfertigten forderung absehen...
     
  14. #13 27. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    Wie schon vorher gesagt worden war: Rede mit denen.

    So wie es aussieht geht es hier 'nur' um einen Monatsbeitrag den du offenbar versäumt hast zu zahlen.
    Da du jetzt eine andere eMail-Adresse hast sind die bisherigen Mahnungen nicht angekommen, sonst hättest du natürlich gezahlt. Wenn dein eMail-Anbieter bei inaktiven eMail-Adrssen einen Mailer-Daemon zurückschickt hast du noch ein gutes Argument, außerdem hätten sie die letzte Mahnung auch per Post schicken können.

    Die 8,99€ wirste wohl zahlen müssen, vielleicht sehen die von den Anwaltskosten ab.
     
  15. #14 27. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    moin moin,

    wie schon häufig erwähnt wurde, eine seriöse Anwaltsfirma hätte die Mahnung per Post geschickt. Denn die e-mail sind noch nicht Zertifiziert oder sowas (hat mir mal einer von einer Behörde gesagt, weshalb ich auch alles Schriflich hinschicken musste), d. h. ich kann mir auch eine e-mail zulegen (thomf@tolleranwalt.de) und mahnungen rausschicken.

    Es gibt mehrere möchlichkeiten

    1. weiter ignorieren (am einfachsten, nicht empfehlenswert)
    2. Firma anrufen / mit denen in Kontakt treten
    3. dich beim Verbrauchsschutz informieren (die können dir bestimmt auch sagen ob die Firma schon bekannt ist oder nicht)
    4. selber ein Anwalt einschalten

    Du solltest Punkt 1 überspringen und mit 2 anfangen

    mfg
     
  16. #15 27. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    Bei dir ist nie eine schriftliche Mahnung eingegangen, somit siehst du das Schreiben des Anwalts als erste Aufforderung an, damit solltest du nur die 8,99 € begleichen müssen, max. noch Mahngebürhen für die erste Mahnung. Ca. 7 €.

    Mehr kann man rechtlich nicht von dir einfordern.

    Schreiben aufsetzten, sagen du hast nichts schriftlich bekommen, bist aber bereit die 8,99 schnellst möglich zu bezahlen, jedoch nicht die Gebühren, da diese laut gesetzl. Mahnbverfahren ungerechtfertigt sind. Das ganze per Einschreiben!!!
     
  17. #16 28. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    schreib den das du net zahlst in normalen fällen wird sowas über die post verschickt also die mahnungen das sind einfach nur miese abzocker

    ich mein wie da schon steht inkasso büro die hätten dich auf jeden fall mit der post geschrieben und net über email
     
  18. #17 28. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    also einen Anwalt würde ich dir für 40€ nicht empfehlen. Aber anrufen ist gut. Vielleicht kann man das Problem auch sonst klären. Das du die 8€ noch zahlen musst ist warscheinlich klar. Aber da du die Mahnung nicht schriftlich erhalten hast, können die dir den Rest nicht verrechnen (soweit ich weiss).
     
  19. #18 28. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    Gucke mal unter google was das für ein Anwalt, meist kann man da auch schon vieles rausbekommen... was das überhaupt für ein Anwalt ist... usw.. ansonsten... wie schon einige andere geschrieben.... die Mahnung für den offenen Betrag bezieht sich vor ein Datum deiner Kündigung... da warst du allen anscheind noch im Vertrag drinnen...
    Entweder gehst du zu deinem Rechtsschutz (wenn du sowas hast, oder du den deiner Eltern nutzen kannst) oder zahle den offenen Betrag!
    Das mit der Mahnung, muss nicht per Einschreiben erfolgen! Wir schreiben auch nie Mahnung per Einschreiben sogar unsere 3-Tages-Fristen in der Firma gehen ganz normal per Post raus und die 3-Tages-Fristen sind dafür da, das unsere Kunden noch 3 Tage haben um unseren Forderungen nachzukommen ansonsten stellen wir bei denen den Strom ab... von daher Einschreiben muss man dafür nicht verwenden!
     
  20. #19 29. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    Um es kurz zu machen:

    Du hattest sicherlich vorher mit dieser Emailadresse deine Kontakte mit der Firma abgewickelt und auch auf diese Adresse deine Rechnungen und so bekommen. Von daher finde ich es absolut legitim, dass sie Dir die Zahlungserinnerungen / Mahnungen per Mail geschickt haben.

    Zweitens ist das hier eine Mahnung und nichts gerichtliches. Nur dass sie scheinbar einen Anwalt beauftragt haben, das jetzt zu regeln, weil sie Ihre Mitarbeiter nicht noch weiter mit dem Fall belasten wollen. Es liegt hier meiner Meinung nach KEINE gerichtliche Mahnung vor.

    Des weiteren ist meines Wissens nach eine außergerichtliche Mahnung FREIWILLIG. Bei einer Feststehenden Forderung mit festen Zahlungstermin können die bei Verzug auch direkt das gerichtliche Mahnverfahren anstrengen.

    Daher gibt es für mich nur folgende Handlungsweisen: Prüf zuerst nach, ob du tatsächlich den einen Monatsbeitrag vergessen hast. Wenn ja, dann überweise die geforderten Gebühren bzw. führe ein freundliches Telefonat mit dem Anwalt, die lassen oft mit sich reden.

    Den Gang zum Rechtschutz oder ähnliches kannst du Dir sparen, wenn die im Recht sind und knapp über 30,-€ Mahngebühren sind auch nicht die Welt sondern eher noch wenig (Falls die Wirklich schon so oft gemahnt haben).
     
  21. #20 29. März 2009
    AW: Von wegen Mahnungen

    moved to finanzen
     

  22. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Mahnungen inaktivie Email
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.748
  2. Antworten:
    74
    Aufrufe:
    11.280
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.610
  4. Fake Mahnungen erkennen?

    grimes , 21. Februar 2011 , im Forum: Szene News
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.210
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    822