Manipulierte Moskitos sollen Malaria ausrotten

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von locke der boss, 20. März 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 20. März 2007
    Retten ausgerechnet Stechmücken die Menschen vor einer der tödlichsten Krankheiten? Forscher melden einen sensationellen Durchbruch: Gentechnisch veränderte Moskitos, die keine Malaria übertragen können, setzten sich im Labor gegen ihre Verwandten aus freier Wildbahn durch.

    Das Vorhaben klang vielversprechend. Vor etwa sechs Jahren kamen Wissenschaftler auf die Idee, Moskitos genetisch so zu verändern, dass sie keine Malaria mehr übertragen können. An der Tropenkrankheit, hervorgerufen vom Parasiten Plasmodium, sterben pro Jahr bis zu drei Millionen Menschen weltweit - vor allem Kinder in Afrika.

    Im Sommer 2002 meldeten Forscher den ersten Durchbruch: Sie hatten eine Malaria-resistente Mücke erschaffen, indem sie den Tieren ein Gen eingebaut hatten, das den Entwicklungszyklus der Plasmodien innerhalb der Moskitos unterbricht.

    Nun berichten Wissenschaftler von der Johns Hopkins University in den USA, dass solche genetisch veränderten Moskitos sich besser vermehren als ihre Pendants aus der freien Wildbahn - zumindest im Labor. Frühere Studien hatten bereits gezeigt, dass die Malaria-resistenten Insekten völlig gesund sind.

    Marcelo Jacobs-Lorena und seine Kollegen haben untersucht, wie sich die beiden Moskito-Gruppen vermehren, wenn sie in direkter Konkurrenz stehen. Als Nahrungsquelle der Insekten dienten Mäuse, die mit Plasmodium berghei infiziert waren - einer Parasitenvariante, die nur bei Mäusen Malaria auslöst, nicht aber beim Menschen.

    Die manipulierten Moskitos erwiesen sich als fruchtbarer, berichten die Forscher im Fachblatt "Proceedings of the National Academy of Sciences". Auch ihre Sterbewahrscheinlichkeit sei geringer gewesen als bei den natürlichen Insekten.

    "Soweit wir wissen, hat noch niemand vor uns gezeigt, dass transgene Moskitos einen Vorteil gegenüber normalen Moskitos haben", schreiben die Wissenschaftler. Nach ihren Berechnungen haben die Insekten aus dem Genlabor eine um 50 Prozent höhere Überlebenschance.

    Die Wissenschaftler warnen jedoch vor allzu viel Euphorie: "Wir stehen keinesfalls vor einem Feldversuch", sagte Jason Rasgon. Es gehe zunächst darum, mit den Erregern der menschlichen Malaria zu arbeiten. Plasmodium berghei ist nur für Mäuse eine Gefahr, der für Menschen gefährliche Erreger heißt Plasmodium falciparum.

    Die Strategie, Malaria mit genetisch veränderten Moskitos zu bekämpfen, ist freilich umstritten. Biologen haben immer wieder vor den unvorhersehbaren Folgen gewarnt, wenn vom Menschen manipulierte Organismen in die freie Wildbahn entlassen werden. Die Folgen für das biologische Gleichgewicht seien kaum vorhersehbar.


    mfg locke der boss

    bin wieder da:D



    quelle ist hier^^

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...472660,00.html
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 20. März 2007
    AW: Manipulierte Moskitos sollen Malaria ausrotten

    Genmanipulation ist meiner Meinung nach ein heikles Thema. Man hat ja gesehen, was in den USA passiert ist, als durch Zufall eine genmanipulierte Biene ins Freie gelang. Es entwickelte sich eine aggressive Bienenarten, die sogennanten Killerbienen. Und die haben sich danch stark in den USA ausgebreitet. Genau das gleiche ist es mit Nahrung. Fragt einen Experten udn er wird euch sagen, dass biologisch angebautes Essen vieles besser ist, als dieses genveränderte Zeug.
    Gut bei Krnakheiten wie Malaria, was wahrscheinlich auch den deutshcen Raum in der Zunkunft bedrohen wird, kann man echt drüber nachdenken, inwiefern sowas positiv ist. Man hat ja auch mit Genmanipulation vieles bekämpfen können in der Vergangenheit. Trotzdem sollte man immer auf der Hut bleiben, denn eventuelle Folgen sidn jetzt noch nicht absehbar.

    greetz
     
  4. #3 21. März 2007
    AW: Manipulierte Moskitos sollen Malaria ausrotten

    ich finde die ganze problematik dahinter , wie schon über mir erwähnt, sehrsehr heikel! zwar sollen diese durchbrüche zum vorteil des menschen oder zur prävention von krankheiten dienen, aber ich finde das ausmaß der schäden, die dadurch entstehen könnten, sind nicht abzusehen. das beispiel mit den killerbienen zeigt ja, dass selbst bei nur so wenigen, derzeitigen projekten mit transgenen organismen unter kontrolle, keine hundert prozentige sicherheit gegeben ist. wie soll sowas dann aussehen, wenn man diese dinger mit voller absicht, in grossen zahlen frei lässt. genauso ist das auch mit genmais oder anderen genetisch veränderten nutzpflanzen. nicht nur, dass man die langzeoit wirkungen nicht wirklich getestet hat, weil die zeit zu kurz war, sondern die einflüsse auf die umwelt und ökosysteme sind immens. stelle man sich einmal vor eine genetisch veränderte pflanze kommt irgendwie, trotz den kontrollen und sicherheiten, in die umwelt. dort besitzt sie eine grössere fitness als andere, heimische pflanzen, weil sie ka, besser gegen hier heimsiche schädlinge gerüstet ist. sie verdrängt also die heimsiche pflanze. weil sie besser angepasst ist. heimische pflanze ist aber wiederrum eine nahrungsquelle für bestimmte tiere gewesen, die dann abwandern oder regional austerben, bzw da austerben, wo die neue, transgene pflanez die heinsiche verdrängt. diese tiere wiederum sind die beute von anderen tieren gewesen und somit wandert diese umstellung die gesamte nahrungskette hoch und unsere heimisches ökosystem verändert sich vollständig. zwar wird immer behauptet, man beutze nur unfruchtbare pflanzen, die über pollenflug/übertragung durch insekten ihre gene weitder geben, aber wer weiss ob dies nicht auch durch eine kleine zufällige und unbemerkte mutation behoben wird. naja....bin leichtvom thema abgewischen. was solls.

    mfg
     
  5. #4 21. März 2007
    AW: Manipulierte Moskitos sollen Malaria ausrotten

    @lujan : fangen wir mal bei den ganz kleinen dingen an .. gleich bei den grossen mitzuspielen aendert gar nix. allein die anzucht von monokulturen oder die rodung (besonderes beispiel ist der regenwald) fuehrt zum kollaps grosser biologischer oekosystemen. die gentechnik ist eine ganz andere baustelle, die man allerdings auch nicht ignorieren sollte.

    ~ ENaCs
     
  6. #5 21. März 2007
    AW: Manipulierte Moskitos sollen Malaria ausrotten

    Man sollte sämtliche Evolutionstheorien ( Lamarcksche und Darwinsche Evolutionstheorie ) über Bord werfen und einfach alles Genmaninpulieren.... ( Mensch = /\Evolution )


    Für die betroffenen Menschen ist das mit Sicherheit ein Durchbruch.

    Aber die "Manipulation der Evolution" kann weitgehende Folgen mitsich bringen.... 3 Mio Menschen pro Jahr mehr... ( vll. 2.9 ) wird die kl. Erde das auf dauer nicht verkraften können.

    Derzeit wird es wohl mehr helfen als Schaden... die Schädigungen werden erst später auftauchen


    Gentechnik ist eine feine Sache, solange sie nicht missbraucht wird.

    //EDIT : Ich lese keine Posts die nicht gegliedert sind


    MfG
    F.

    //EDIT² : BTW: Genmanipuliertes Zeug, auf biologischer Basis angenbaut = Bio Produkte !

    WER ERKLÄRT EXPERTEN ZU EXPERTEN rtl2 ?



    Wenn man mal mit der "falschen Malaria Art" infiziert wurde, wird man immer Fieberstöße bekommen... daran wird eine Fliege nix änder können ;)
     
  7. #6 22. März 2007
  8. #7 22. März 2007
    AW: Manipulierte Moskitos sollen Malaria ausrotten

    Solltest du oben im Threadanfang einfügen ;)

    BtT:

    Ich bin ABSOLUT gegen Genmanipulation,
    da die folgen nich absehbar sind,
    da der Mensch aber zu gerne an der Natur rumpfuscht,
    wird es dann zur Wahrheit
    DENN SIE WISSEN NICHT WAS SIE TUN
    Leider wird es ihnen erst bewusst, wenn wieder einer aufschreit...
    Oh mein Gott Was habe ich getan.....
    Doch nun ist die Büchse der Pandora geöffnet worden,
    und wir wissen nicht, ob nicht Mensch und Tier und Pflanze
    daran zugrunde gehen werden.

    Die Natur ist immer ausgewogen gewesen und konnte sich selbst heilen,
    dieses Gleichgewicht ist Empfindlich gestört worden.

    Schadensbegrenzung so gut wie Unmöglich..

    Nunja,
    wir werden sehen.


    grüz
    KK
     
  9. #8 22. März 2007
    AW: Manipulierte Moskitos sollen Malaria ausrotten


    ne^^....die aussage der quelle meinte ich gar nich!

    meinte die behauptung die ich gequoted habe :) .

    oder ich bin sau blind, dann klärt mich auf, wo ich diese aussage dem text entnehmen kann. =)

    mfg
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Manipulierte Moskitos sollen
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    8.738
  2. Antworten:
    16
    Aufrufe:
    1.058
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    4.322
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    237
  5. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    439