Massaker zum Mitmachen

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von ::TrOY, 28. Dezember 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. Dezember 2009
    Wer es spielt, richtet in der Rolle eines Terroristen ein Blutbad an. Ein besonders brutales neues Videogame bringt die Diskussion um Verbote von Killerspielen wieder aufs Tapet.

    Mit grosskalibrigen Waffen erschiesst man Dutzende von Zivilisten in der Wartehalle eines Moskauer Flughafens. Selbst auf die am Boden kriechenden und schwerverletzten Opfer darf hemmungslos geballert werden – jedenfalls in der ungekürzten Fassung, die hierzulande erhältlich ist. Bei der in Deutschland zugelassenen Version ist zumindest das Abschlachten wehrloser Menschen nicht möglich. Da muss der Spieler warten, bis Polizisten und das Militär den Flughafen stürmen. Dann aber kann er diese ungehindert abknallen.

    Das Geschäft läuft: Mit 4,7 Millionen verkauften Exemplaren in den ersten 24 Stunden allein in den USA und Grossbritannien ist das Videospiel «Call of Duty: Modern Warfare 2» die bisher erfolgreichste Neuerscheinung. Wie der Hersteller Activision mitteilte, betrug der Umsatz 310 Millionen Dollar. Als das Spiel in den Handel kam, rechtfertigte sich der kalifornische Hersteller für das Gemetzel: Man wolle die abscheulichen Taten eines Terrornetzwerks glaubhaft abbilden. In Russland wurde das Spiel rund eine Woche nach Erscheinen verboten, und alle verkauften Exemplare wurden zurückgerufen. Eine Version ohne die Flughafenszene ist in Diskussion. In der Schweiz ist das Spiel unzensiert erhältlich – ab 18 Jahren.

    Schlimmste Taten werden belohnt

    Bereits im Vorgängerspiel – mehr als 14 Millionen Mal verkauft – sorgte eine Szene für Kopfschütteln: Man eroberte ein Frachtschiff und brachte die schlafende Mannschaft kaltblütig um. Exzessive Gewaltdarstellungen gehören längst zum Pflichtprogramm in zahlreichen beliebten Spielen: Es können Feinde mit der Motorsäge zerstückelt («Gears of War»), per Klaviersaite stranguliert («Hitman: Contracts»), mit dem Flammenwerfer verbrannt («Resident Evil 5») oder mittels Schwert geköpft («Ninja Gaiden 2») werden. Immer leistungsfähigere Grafikkarten und weitere technologische Fortschritte begünstigen die interaktiven Massaker am Bildschirm.

    Problematisch ist auch, dass ein Spieler für die Erfüllung brutaler Aufgaben belohnt wird. In «The Darkness» reisst man 300 Leuten das Herz aus dem Leib, um ein Abzeichen zu erhalten. In «Grand Theft Auto IV» soll man zehn Autos in zehn Sekunden in die Luft jagen. In «Rise of the Argonauts» gilt es, 25 Gegner aufzuspiessen. In «Brothers in Arms: Hell’s Highway» muss man zehn Rivalen in den Kopf schiessen oder fünf mit dem Panzer überrollen. Und in «Saints Row 2» bekommt Extrapunkte, wer in einer Grossstadt Amok läuft.

    Die Schweiz ist liberal, wenn es um Killerspiele geht. So mobilisierte im Juli 2007 das extrem brutale Prügelspiel «Manhunt 2» die Behörden in mehreren Ländern. Während Grossbritannien, Irland, Australien und Italien rigorose Verkaufsverbote durchsetzten, erzwangen die USA eine Kürzung des Inhalts. In der Schweiz verzichtete der offizielle Vertrieb nach den massiven Protesten im Ausland zunächst zwar auf die Einführung des Spiels, veröffentlichte es aber ein Jahr später trotzdem. Noch heute kann man «Manhunt 2» bei Citydisc bestellen.

    Weiterlesen...

    Quelle: Beobachter.ch
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 30. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Wow, das ja mal ein total objektiver und total tiefgründiger Artikel, der viel Wissen aufzeigt des Autoren über das ganze Thema.



    HAHAHA VOLLIDIOTEN !
     
  4. #3 30. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Wie peinlich man nicht sein kann.
    Das bringt nicht die Probleme auf den Punkt, sondern spinnt ein Netz über die "brutalität" in spielen. Das ist sowas von ausgelutscht...
    Alleine:

    Ist sowas von fail.
    Objektivität Fehlanzeige... :rolleyes:
     
  5. #4 30. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Oh mein Gott, total am Sinn des Spiels vorbei. Liest sich wie der einer der ersten Artikel damals über CS. Null Ahnung, aber mal seinen persönlichen Müll (manchmal auch Meinung genannt) in der Welt verbreiten....

    Zum Inhalt selber:

    Die Szene war ziemlich übel, ohne Frage grenzwertig, aber das ganze Spiel darauf zu reduzieren finde ich sehr schade. CoD MW 2 bietet sehr viel und ich finde es ist ein Top-Game!

    lg
    Hannez84
     
  6. #5 30. Dezember 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Spoiler
    [​IMG]

    was für ein kindergarten ey...... is doch nur ein spiel.

    Bin eh der meinung, dass rennspiele aggresiver machen. wie ich manchmal mich aufreg bei trackmania.... boar ey. da bringen egoshooter einen eher wieder runter...
     
  7. #6 30. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Modern Warfare 2 ist kein "Killerspiel" im echten Sinne. Es zeigt immer wieder sehr deutlich wie grausam der Krieg ist und das es am besten ist, wenn der Frieden aufrecht erhalten wird.

    Fast jede Situation bei MF2 enthält bestimmte Hintergedanken von den Entwicklern, entweder sind es gefallende Soldaten und ein übergelaufener General oder halt Zivilisten im Flughafen, die Aufgrund eines Terroranschlages sterben müssen.

    Die Todesanimation des eigenen Charakters sind immer mit Zitaten gespickt, die sich gegen den Krieg aussprechen

    Call of Duty 4 - Zitate - YouTube
     
  8. #7 30. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    haha ttrottel du sagst es :-D
    trackmania hat mich auch schon ne tastatur gekostet, ein egoshooter ist dagegen die reinste entspannungs oase.

    aber wieso jetzt erst die news? Das Spiel ist uralt und die kontroverse gibt schon viel länger dank trailer....???
     
  9. #8 30. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Also ich finde zumindest MF2 kann wenn man mal drauf achtet auch vermitteln wie hart und erbarmungslos Krieg wirklich ist und das dort nicht mehr viel Platz für moralisches Denken ist.

    Aber ich denke, dass es schon ziemlich hart ist, wenn dumme Leute das mit der Realität vergleichen und dass als coll oder lustig betrachten. Auch schlimm is wenn ich sehe das teilweise 10 Jährige sowas spielen, die dafür einfach noch zu jung sind.
     
  10. #9 30. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    is das nich MW und MW2 wovon man da redet. is schon ein wenig alt und wurde schon diskutiert
     
  11. #10 30. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Sicherlich keine Glanzleistung der Artikel.
    Trotzdem spricht er die Problematik in diesem Level nunmal an.
    Es geht ja nicht darum, dass man dort als Soldat andere Söldner, Soldaten oder Paramilitärs umnietet. Es geht hauptsächlich um die Szene, in der man sinnlos als Terrorist Zivilisten ummetzeld.
    Das hat nichts mit Realitätvergleichen zu tun oder ähnliches.
    Es ist aber einfach nunmal in einem Spiel ein Unterschied. Ich finde Egoshooter ja auch geile Spiele. Und MW2 ist wirklich eines der Top-Spiele die es im Moment gibt.
    Aber das eine Level hätte man anders designen sollen! Nein sogar müssen!!!
    Es entsteht ein extrem schwerer moralischer Konflikt.
    Solang ich mit dem Hintergedanken spiele, bei MW2 zum Beispiel als der Private. Okay ich bin Soldat, ich bin in diesem Krieg, ich kämpfe für Demokratie, Öl oder sonst was. Ich töte Menschen, aber die Menschen wollen mich töten.
    Bei CS geht es mir darum, das Objective zu erfüllen. Bombe planten oder Geiseln retten.
    Bei Battlefield war es die Tickets runter zu kriegen, durch Einnehmen der basen.
    Bei L4D oder Killing Floor gehts ums nackte Überleben. Zombies umbringen, um das Überleben zu sichern.
    Aber in der Mission geht es einfach nur darum, Zivilisten umzubringen. Okay, es geht darum, sich in Makarovs-Team zu arbeiten. Aber das hätte man wirklich besser machen können.
    Ich bin sogar der Meinung, solche Dinge wie diese Mission bieten einen Nährboden für labile Personen. Die Schwelle der Moral wird so niedrig gesetzt damit.
     
  12. #11 30. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Ich kann nicht verstehen, warum hier fast alle den Autor für einen Idioten oder was weiß ich halten. Im Grunde hat er eigentlich recht und ich kenne viele Kiddies für die Brutalität auch ein Kaufgrund ist und sie finden es eben "cool" solche Spiele zu spielen. Mir kann es eigentlich fast egal sein. Ich interessiere mich nicht für das, allerdings würde ich meine Kinder auch nicht solche Spiele spielen lassen.

    Ich find es ehrlich gesagt schade, wie sich die Spieleindustrie entwickelt hat. Allerdings wundert es mich nicht, dass Kiddies sich über den Artikel beschweren.
     
  13. #12 30. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Videospiele sind Kunst und das sollte endlich so anerkannt werden.
    Mehr brauch man dazu nicht zu sagen
     
  14. #13 30. Dezember 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Jaja, das Thema wird immer wieder von neuem angesprochen, natürlich ist man in der Öffentlichkeit auf der sicheren Seite, wenn man sich gegen diese "Killerspiele" wendet;

    ein schönes Videobeispiel dazu hier, sieht es euch mal an:

     
  15. #14 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Ich find das immer wieder schön, gut das man mir das denken abnimmt und man wieder weiß was für mich gut und was für mich schlecht ist...
    Es ging darum das ich repräsentiert, nicht kontrolliert werde!

    Die Realität außerhalb deren vier Wände sieht doch ganz anders aus als sie zugeben wollen.

    Klar sollte ein Kind nicht mit 10 Jahren irgendwelche Splatter sehen aber ich denke ab einem gewissen Alter sollte man selber wissen und entscheiden können was man sich zumuten kann und möchte und was nicht.
    Warum sind Videospiele keine Kunst? "Eine Zensur findet nicht statt"?
    Ich denke wenn ich 18/21 Jahre alt bin, und gerne ein Spiel/Film sehen würde, dann sollte ich das auch tun dürfen, und persönlich finde ich es schäußlich wie manche Kunstwerke durch das Zensieren zerstört werden...

    Und kein Egoshooter usw macht jemanden zum Amokläufer oder Mörder. Dazu gehören noch weit aus mehr Faktoren.

    Zudem wird auch bei dieser Zensur mit verschiedenem Maße gemessen, wenn man als US Soldat die Nazis erschießt ist es ok, aber wenn ein Mann gezwungen ist andere zu töten um selber zu überleben ist dies verwerflich nur weil er dabei "gefilmt" wird? (Ich denke jeder weiß welches Spiel ich meine)
     
  16. #15 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    wenigstens einer der sein brain eingeschaltet hat. alle andern sind zu jung oder naiv um IHRE objektivität erstmal einzuschalten ( und dann noch behaupten man vermisse es beim autor) ...
     
  17. #16 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    also wer das spiel gespielt hat weiss dass der autor schlichtweg sch****e labert ..

    solch einen subjektiven artikel hab ich schon lange nicht mehr gelesen

    echt bei sowas kriegt man als videospielliebhaber doch echt das kotzen .. wenn im kino 10.000 leute ebgemetzelt werden im neusten blockbuster sagt keiner was aber oh weh im videospiel .. immer druff da.. echt solche leute gehören nicht als autoren eingesetzt. wer keine ahnung hat soll die fr***e halten und gut is

    klar gewalt hin oder her aber bei der mission bekommt man keinen bonus wenn man die zivilisten umnietet und es ist fürs spiel auch nicht nötig aber es zeigt sehr eindrucksvoll eine terrorszene und fertig .. niemand wird dazu gezwunden oder erhält superbonus sterne oder sonstwas..
    wers nicht spielen will solls lassen , dann aber auch ruhig sein.
     
  18. #17 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Weil man das im Spiel angeblich ja selbst auslöst und alles.
    Wobei wenn ich mich ins Kino setze ich genausoviel dazu beitrage.

    Edit meint:
    Was ich noch gerne hinzufügen möchte...
    dieses ganze "Belohnung für Gewalt" ist doch sowas von schwachsinnig.
    Wenn jemand das wirklich als Belohnung sieht und dann denkt "Gewalt is ja schon cool undso" dann ist bei dem davor schon was schief gelaufen und da ändert das Spiel auch nichts dran.

    Die XBL Achievements sind eher als Herausforderungen zu sehn - aber k, kann der Typ nicht wissen.
    Ich will den Autor jetzt nicht verurteilen...klar er spielt nicht soviel Videospiele wie z.b. ich - aber ich versuch auch keinem was von Balett zu erzählen wa.

    PS:
    Bevor ich nochmal missverstanden werde. Ich sehe die Mission keineswegs als Kunst an. Klar ist das ganze nur PR und dient der Story. Aber nja...was gab es denn noch alles für PR Aktionen....ist immer fürn Bobbes aber bringt den gewünschten Erfolg. Man hätte sie anders darstellen können, muss man aber nicht.

    Noch was zu taker. Was bitte braucht man bei CS zu argumentieren? So ein Game kann genauso wenig zur Verantwortung gezogen werden wie ein Spielfilm. Als ob es in CS um Geiseln retten geht oder Terroristen ausschalten. Mittlerweile ist CS einfach nur ein Sport, ein Spiel.
    Die ganze Killerspieldebatte ist für mich eh hinfällig, aber wir haben in Deutschland ja auch sonst keine Probleme mit denen sich Politiker beschäftigen können.
     
  19. #18 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Und alles nur, weil Die die beurteilen gar nicht wissen, wieso es diese Szenen gibt. Man sieht nur was man sehen will und man sagt da zu nur das , was man sagen möchte.

    Wie es eben so ist und auch bleiben wird.

    Wieso werden Filme wie SAW nicht verboten bzw so ein Trubble drum gemacht? Versteh ich null...

    nur weil man die Spiele "spielt" quasi der Auslöser für die Taten ist (Virtuell)... im Film ist es der Regisseur... wird er gleich zum Tode verurteilt?

    na ja ... die Welt ist eben so.. man sucht immer nach irgend was ... und man wird IMMER fündig
     
  20. #19 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Merkt denn keiner (außer Technolord), was ihr für einen Blödsinn schreibt? In den Spielen geht es meist um die pure Gewaltdarstellung und nicht um eine Story aufzubauen. Doom wäre heute sicherlich nicht so bekannt gewesen, wenn man statt auf menschen zu schießen, Tiere gefüttrt hätte. Oder kennt einer "Super Noah Ark 3D" (Super Noahs Ark 3D *SNES* - YouTube ) Die Szene von MW2 kenn ich und ich kenn auch das Spiel, trotzdem ist das schon etwas mackaber, wenn ich auf schreihende Zivilisten schieße. Außerdem erklären die Russen dann den Amerikanern nicht automatisch den Krieg, nur weil sie einen toten Amerikanischen Agenten gefunden haben. In was für einer Welt lebt ihr eigentlich zu behaupten, dass solche Dummheit, die sich irgendwelche Spielehersteller ausgedacht haben und realitätsfremd sind, Kunst sei?

    Wa ist mit Spielen wie Muslim Massacre (wer es nicht kennt: Muslim massacre *the game they wont to ban*(video) - YouTube )? Auch sicherlich nur pure Kunst und ein Meisterwerk. Genauso wie Postal 1, wo es einfach nur die Story ist "Du bist ein Amokläufer, töte alle". Manhunt 2 ist da nicht anders.

    Wer denkt, bei Filmen sei das anders, irrt sich. Geht man in einem Laden und kauft euch den wohl behindetsten Film aller Zeiten: Braindead. Auch der wurde aufgrund wirklich sinnloser Gewaltdarstellung in Deutschland verboten und wer den Film als gut betrachtet, der gilt in meinen Augen schon selbst als gehirntot.
     
  21. #20 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    :thumbsup:

    Was wollt ihr noch hören?
    Eine Diskussion nach seinem Beitrag, lohnt sich nicht mehr!Meine Meinung:]

    Er hat recht.

    Und:

    Aber ich durfte keine Zivilisten töten, warum ihr? Ich durfte nur zu schauen und wenn ich geschossen habe=Ende! Vielleicht weil ich Deutsche-Version habe?
     
  22. #21 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Ich bin da relativ geteilte Meinung. Ich kenne viele Leute (die so gut wie nie pc spielen) die das spielen so sehen, als es rein um das abschlachten von leuten geht. aber auf der anderen seite spiele ich cod mw2 in verschiedenen ligen und muss sagen, dass man dort nicht auf die gewalt aus ist. sondern eher darauf achtet immer bessere taktiken zu erstellen und immer schneller mit der maus zu werden. Das hat einfach nichts mit echter gewalt zu tun.

    außerdem muss es nicht umbedingt sein, dass jeder killerspiel-spieler dann sofort mit einer waffe perfekt umgehen kann und damit amok läuft.

    für mich sind das komischerweise die artikel die ich gerne lese, obwohl sie meist ewig lang sind. kotzt mich einfach an wie dumm diese selbst ernannten "spezialisten" sind :D
     
  23. #22 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Hmm mit Verlaub, das ist kein Angriff, aber : Lies Deinen eigenen und und kannst den Satz erneut schreiben. Ich muss sagen, dass ich Modern Warefare aus 2 Gründen als Gamer einfach minderwertig erachte und in der Spielszene deplaziert. Anbei sei gesagt, dass ich nichts gegen Shooter an sich habe, oder Spiele mit Fsk 18. Mein erstes Argument als Gamer:

    Warum zum Teufel bringt man so eine Szene, wenn man weiß was das los tritt? Als die besagte Flughafen szene geleakt wurde, hat activision das Ding überall rausgenommen, weil sie sich schon klar waren, was das Ding macht. Das Problem ist, dass CoD ja wohl einer der bekannten und guten Games ist. Wer spielt bitte Manhunt? Und nun kommt ein solches Schwerkaliber und bringt so eine Szene. Jeder :crazy: wüßte, dass das wieder die Diskussion entfacht. Wenn der nächste Amokläufer Warefare drauf hatte... Ja toll, welche Argumente hat man denn dann? Wir konnten bei CS sagen: Das is ned sinnloses ballern, wir wollen Geiseln befreien. Hat alles seinen Sinn. Die Games sind anders. Ql. In Warfare steigt man nunma ausm Fahrstuhl und ballert auf Zivis. Das is t eine beschießene PR-Maßnahme von Activision, was ich nicht gut heißen kann. Im Extremum gefährdet das alle guten Fsk 18 Games...

    Nächstes Ding: Kunst--- Kunst--Kunst-- (darin hatte ich 15 pkt in der Schule xD)
    Was will man mit der Kunst bezwecken? Jmd. der Gemälde malt oder ein Kunstkenner kann Gemälde in ihrem Sinn (hoffentlich) erkennen. In Christo der den Reichstag verpackt kann man Sinn zumindest nachvollziehbar interpretieren.

    Nun sind wir Gamer die Kunstkenner in dem Genere. Dann bitte ich darum von euch Gamern und vor allem von solchen die sagen :
    Doch Bitte sagt MEHR!
    Warum ist diese Szene Kunst? Ich kann in vielen Spielen Kunst sehen und erkenne diese Spiele als Kunst an. Doch was ist die Aussage von dieser Kunst? Warum sollte da Kunst sein? Warum ist das kein sinnloses geballer? Sich hinter dem Argument Kunst zu verstecken nützt nichts. Kunst eröffnet horizonte setzt bekannte Strukturen in neue Kontexte. Und was ist das hier der Fall? Erkennen wir dass Terroristen böse Menschen sind. Hammer... Dann geh ich auf die Straße und fackel nen Kind ab. Ist Happening (Kunst) und sagt was wir immer schon wussten. Feuer nix gut. Terroristen nicht auf Kaffe einladen.

    Und wenn man sagt: Ja du sollst fühlen, dass so ein Akt des Terrorismus "nicht gut" ist. Ja dann bitte soll man doch in die Richtung lenken. Wenn ich Witcher spiele dann merke ich dass ich mich manchmal schlecht bei einer gewissen Entscheidung fühle. Hier lässt man den Spieler allein auf dem Felde. Wenn man sagt man will in die Gegenrichtung, das als abschreckendes Bsp. oder so darstellen, dann kann man das von mir aus Darstellen aber in einem Kontext der dies erkenntlich werden lässt. Erst dann kann ich diese Szene als Kunst anerkennen . Und ich rede nicht von den lächerlichen Missionsbedingungen in der deutschen Version, da sie plakativ und nicht in der Spielwelt eingebettet sind.

    Aus meine Sicht ist das keine Kunst. Es ist Komerz und PR.

    Gz an den der bishierher kam. Sehr gerne würde ich mich desweiteren über den viel zietierten Aspekt der Kunst unterhalten. Vielleicht ein wenig über Verantwortung der Spieleentwickler.

    mfg taker875
     
  24. #23 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    habt ihr in der schule eigentlich gelernt, seinen verfassten text noch einmal durchzugehen, bevor man ihn abgibt? nein? - na das dürfte diesen schlamasel eindeutig erklären.

    wie thrake7 schon sagte. in den meisten spielen geht es nur um die gewalt. klar, die atmosphäre ist oft sehr gut, man wird in den bann des spiels gesogen und man ist IN der rolle des akteurs.
    Genau das ist der Punkt! Man ist der Handelnde. Interaktiv. und das macht den unterschied zu filmen aus. ja es gibt brutale filme, ja da sieht man blut, aber NIE entscheidet man selber - ich töte diese person/pixel. Hätte auch nur einer das von euch hier geschrieben - dann dürft ihr über subjektivität und objektivität sprechen. vorher verbiete ich euch dieses wort zu schreiben oder in den mund zu nehmen ;) denn eure argumentation ist rein subjektiv. wieso hat der auto denn :poop: gelabbert? er nennt spiele samt beispielen. alle stimmen.
    MW2 war für die argumentation pro-computerspiele der vernichtenste schlag den es gab mit dieser mission. diese mission hat nichts mit dem spielverlauf zu tun und ist im grunde absolut contraproduktiv. hättet ihr etwas von der story verpasst ? NEIN. Es hätte auch eine cutszene sein können in der die terrorisiten die zivilisten erschiessen. ist aber nicht so, denn, wenn man die wochen vor release des spiels verfolgt hat, war MW2 einer der riesigsten marketing/pr-kampagnen die es wohl je gab. ständig gab es news, gerüchte und skandale um das spiel. genau so wie es vermutlich gewollt war ;)
    Ein weiterer unterschied von spielen zu filmen ist zudem die themenorientierung und handlung.
    rollenspiele - man haut orks,menschen,tiere kaputt
    shooter - siehe oben
    strategie - siehe oben (meistens )

    Diese 3 genres machen wohl den großteil der produzierten spiele aus und deren handlung

    bei filmen gibt es dramen, komödien und auch adventurefilme in denen nicht eine person stirbt bzw BRUTAL ( und darauf kommt es jetzt gerade an ) stirbt. und der prozentuale anteil ist sicherlich größer als bei videospielen!


    hast du dich einmal mit kunst beschäftigt? was ist kunst für dich?
    für mich ist kunst etwas friedliches. ich wüsste nicht wo ich kunst mit gewalt verbinden sollte. dann ist es lediglich ausdrucksstark.
    und bevor jetzt argumente mit kunst kommen.... kunst und objektivität passen in den wenigsten fällen zusammen ;)

    toller beitrag taker!
     
  25. #24 31. Dezember 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Massaker zum Mitmachen

    Zuallererst einmal: Ja, ich habe Modern Warfare 2 gespielt, auch die Szene im Flughafen. Die Szene ist unnötig, nicht mehr. Hätte man das Ausmass der Grausamkeit zeigen wollen, hätte man besser aus der Sicht eines Opfers gespielt, aber was die Jungs von Infinity Ward/Activision hier geboten haben, ist für mich nur reines Marketing und Respektlosigkeit.

    [​IMG]
    {img-src: http://trueslant.com/tassi/files/2009/11/call-of-duty-airport-level.jpg}

    Kein Russisch = Kein Respekt?



    Und für alle, die mit Kunst argumentieren, Für mich muss Kunst etwas eigenes haben, etwas, das mir anderem gegenüber Positiv auffällt, nur um einmal ein Paar Beispiele zu machen:

    -Max Payne ist für mich Kunst, da es eine Atmosphäre aufbaut, die ich vorher selten in einem Spiel erlebt habe.

    -Mirrors Edge ist für mich Kunst, weil das Leveldesign perfekt zur sterilen Umwelt passt.

    -die GTA-Reihe ist für mich Kunst weil die Spielwelt unendliche Möglichkeiten bietet.

    usw.

    Modern Warfare 2 könnte in meinen Augen Kunst sein, aber es wäre immer noch genauso toll, wenn nicht sogar besser ohne die Flughafenszene. Warum? Was ich toll an MW2 finde ist die Spannung während des Spielens, mit Schneemobilen über einen Abhang springen ist einfach toll, und dank gut geskripteten Ereignissen nimmt die Spannung auch nicht ab. Die Flughafenszene war nicht Spannend, sie war weder voller Überraschungen, noch war die Schwierigkeit wirklich hoch, das Spannungslevel war unter dem der Shooter SP-Standardkost, und ja, ich habe Grauenhafte Singleplayer durchgespielt, (beim Singleplayer von Far Cry 2 sträuben sich mir jetzt noch die Haare.)

    [​IMG]
    {img-src: http://4.bp.blogspot.com/_CG7g1GL8dgM/Rgtv6mYAFXI/AAAAAAAAADM/yAho64WWET8/s400/maxoayne2.jpg}

    Max Payne ist 1000x cooler als Neo



    Auch die E-Sport Argumentation hat etwas, jedoch bezieht diese sich auf den Multiplayer, der, wie ich sagen muss nicht schlecht ist, obwohl PC-Spieler wieder mal die *****karte gezogen haben-_-. Der Singleplayer hat mit Sport nix zu tun, Computergegner reagieren anders als menschliche Mitspieler, die Maps sind anders, usw.

    Ich kenne Leute, die das Zocken wirklich als Sport sehen, aber mal abgesehen vom Speedgaming spielt jeder von denen im Multiplayer, Online oder auf LANs.

    [​IMG]
    {img-src: http://i214.photobucket.com/albums/cc96/katrinasrevenge/BOOM.jpg}

    Ein Typischer E-Sportler :p


    Ich kann uninformierte Leute auch nicht ab, die Ihre mühsam im Kopf produzierte heisse Luft auf Papier bringen, aber was MW2 angeht, sind Zweifel angebracht.

    Bei den Anderen Argumenten und Beispielen muss ich über die Ahnungslosigkeit lächeln, Roadkills geben sogar bei BF:Heroes eine Auszeichnung, und Resident Evil hat Zombies als Gegner, die merken den Unterschied zwischen Warm und Kalt eh nichtmehr soooo gut :D

    Ausserdem ist Mario ja das ultimative Killerspiel, wo die Gegner Zerquetscht, erschossen, in Abgründe geschmissen, Lebendig verspeist, Ertränkt und sogar mit Körperteilen ihrer Artgenossen Erschlagen werden ;)

    {bild-down: http://www.godpatterns.com/wp-content/uploads/2007/03/super_mario_world_snes_screenshot4.jpg}

    Da gibts Belohnungen für Kills :O



    Vielleicht mit Ausnahme von Manhunt, Soldier of Fortune und Konsorten, das sind für mich nur eines, nämlich Spiele die sich durch ihren Gewaltgrad ans Licht bringen, weil Gut ist in meiner Hinsicht keines der Spiele.
    MW2 ist in der Hinsicht ein zweischneidiges Schwert, einerseits gut inszeniert, andererseits einfach nur Moralisch unzulässig.


    Wie auch immer, bald wird Battlefield Bad Company 2 rauskommen, und ich glaube DiCE/EA werden ein genausogutes Spiel abliefern, das jedoch frei von moralischen Zweifeln sein wird.
     
  26. #25 31. Dezember 2009
    AW: Massaker zum Mitmachen

    najoo ... was soll man großartig zu dem bericht schreiben, internet ist nicht nur eine quelle um sich über ein thema zu informieren ... und menschen die sich nur an einer quelle bereichern, betrachten dinge nur aus einer sichtweise, was natürlich ziemlich unvorteilhaft ist um sich seine eigene meinung zu bilden.

    ich selbst spiele tag täglich cod und es macht mich kein bisschen agressiv, spiele es auf ps3. zu meiner zeit als esl top 10 spieler habe ich richtige aggros geschoben und herumgebrüllt wie ein verrückter, push-to-talk - großartig!
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce