Medienkonsum macht blöd und gewalttätig

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von eFighter, 30. Juni 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. Juni 2006
    Es ist ein Dauerbrenner, der deshalb "Experten" sicher auch noch in zwanzig Jahren fragen wird lassen: Macht Medienkonsum dumm? Mal wieder beschäftigte sich mit dieser Frage das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen, dessen Chef Christian Pfeiffer kein Freund von Fernsehgeräten und Computern ist. "Wir haben herausgefunden, dass Jugendliche, die viel Computer spielen, öfter deutlich schlechter in der Schule sind", findet er offenbar im Vierteljahrestakt heraus.

    Das Zitat nämlich stammt aus einem Gespräch, das Anfang März erschien, während seine Anmerkung: "Wer sich regelmäßig Gewaltdarstellungen aussetzt, der verschlechtert seine Schulleistungen" ganz aktuell, aber wenig überraschend ist, denn der "Experte" würde sich doch kaum selbst widerlegen wollen. Diesmal also hat er in Thüringen geforscht oder forschen lassen - und dabei kam, wer hätte es gedacht, heraus, "dass häufig fernsehende und Computer spielende Kinder deutlich schlechtere Noten in Deutsch, Sachkunde und Mathematik erreichen als Kinder, die nur selten vor TV oder Rechner sitzen."

    Und noch etwas fand er heraus: "'Hartz-IV'-Empfänger haben die meisten Fernsehgeräte im Haus" und machen damit wohl ihren Nachwuchs vorsätzlich dumm. Denn nicht nur seien "Geräte in den Kinderzimmern" ein "Ausdruck von Lebensarmut", die auf Kosten aller anständigen Steuerzahler Lebenden verabsäumten es sogar noch, ihren Kindern die elementarsten Schritte zur Bedienung der Geräte beizubringen. "Die Eltern müssen ihren Kindern sagen, dass der Fernseher einen Aus-Schalter hat", forderte Christian Pfeiffer daher bei der Vorstellung seiner neuesten einschlägigen Studie.

    Befragt wurden rund 600 Viert- und 2.700 Neuntklässler, die täglich etwa 135 Minuten vor dem TV-Gerät und weitere 36 Minuten am Computer verbrächten. Die Hälfte der Kinder verfüge dabei über einen eigenen Fernsehempfänger und 44 Prozent über einen eigenen PC, wobei Jungen beide häufiger nutzten als Mädchen. 15jährige Jungen kämen in Thüringen sogar auf gut vier Stunden vor dem einen und dem anderen Flimmerkasten. Schauen sie sich dabei auch noch Horrorstreifen an, werden sie nachgerade zwangsläufig kriminell.

    In Elternhäusern mit geregelten Einkommens- und Lebensverhältnissen wären nämlich 32 Prozent von ihnen gewalttätig, während, würden sie auf den Horror-Konsum verzichten, unter sonst gleichen Bedingungen nur 7.5 Prozent der Jugendlichen zu Gewalt neigten. Gewalttätige Spiele wirkten ähnlich. Wer sie spielt, bleibt dumm oder verblödet, wer sich mit ihnen nicht vergnügt, der wird hingegen ein schlauer und vor allem friedlicher Erwerbsloser, wenn er mit seinen Eltern nicht in den Süden zieht. Dort nämlich, wo es edmundstoibert, ist alles besser.

    Der Nachwuchs verbringt dort weniger Zeit vor PC oder TV-Empfänger, weshalb es dem Land wirtschaftlich besser gehe. Nein, umgekehrt: Weil im Süden bessere wirtschaftliche Bedingungen herrschen, stehen in den Kinderzimmern der arbeitetenden Bevölkerung weniger Gerätschaften herum, die daher auch weniger genutzt werden könnten, um, wie Neurologen gemeint haben sollen, als "Löschprogramm" für das zu wirken, was vorher im Unterricht oder bei den Hausaufgaben gelernt wurde. Mithin wären die Kinder in Bayern auch schlauer. Und weniger gewalttätig.

    Vielleicht liegt es aber auch am Ministerpräsidenten oder am Wetter. Das hat Christian Pfeiffer freilich nicht untersucht. Schon im März hatte er ganz weise verkündet: "Unser Wirtschaftswunder ist entstanden, weil wir besser waren. Da waren wir noch in Europa Spitze, heute sind wir auf Platz 17. Und gleichzeitig haben die Deutschen die meisten Geräte und Computer im Zimmer." Und eine Kanzlerin, die neuerdings bis in die Kinderzimmer hinein videopodcastet und dafür sich feiert. Sie hat, so scheint's, die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt. Es gibt noch viel Arbeit für Christian Pfeiffer.

    quelle

    no comment -.-
     

  2. Anzeige
  3. #2 30. Juni 2006
    Wenn ich schlecht in der Schule bin, dann bin ich entweder zu faul oder die Lehrer können den aktuellen Stoff nicht vermitteln und sehen sich selbst als offenbahrung des Lehrertums...
     
  4. #3 30. Juni 2006
    Es hängt davon ab, welche Art von Medien man sich reinzieht, sprich:

    Dokumentationen: Falls das Thema passend zum Unterricht ist, ist es fördernd.
    Spiele: Fördern die Konzentrationsfähigkeit und bei MP auch den Teamgeist, lenken aber oft ab.
    Action/Splatter/Horror-Filme: Laut einer Studie wird durch den hohen emotionalen Zustand des Menschen beim zusehen solcher Filme das Gelernte schneller vergessen. Ob es stimmt kann ich nicht beeurteilen.
    Textmedien: Kann auch hohe emotianle Zustände herovorrufen aber auch sehr gut Wissen vermitteln.

    Meiner Meinung nach kann man den Satz "Medienkonsum macht blöd und gewalttätig" nicht verallgeimeinern. Es ist wie immer ein Klischee. Es hängt davon ab wie man das Medium einsetzt, ob zur Belustigung oder zur Fortbildung.
     
  5. #4 30. Juni 2006
    Muss der Studie aber zustimmen.
    Seitdem ich nur noch vor dem PC sitze habe ich größere Probleme mit dem Denken.
    Früher hab ich mit Lego gespilet, kontte innerhalb von 1 min auß 10000 einzeteilen genau das raussuchen was ich brauchte, an einem tag ein buch mit 1000 Seiten lesen usw. Heute, nachdem ich mich seit einem jahr nur noch mit dem PC beschäftige ghet das alles nicht mehr.

    Denke, das liegt einfach daran, das das gehirn sich daran anpasst was man tut. Wenn ich jetzt nur noch Bücher lesen würde, würde ich bestimmt wieder so gut werde wie früher
     
  6. #5 1. Juli 2006
    Das is was was sehr wenige ansprechen, genau dies.
    Und so isses bei mir!
     
  7. #6 1. Juli 2006
    Mal wieder ein Tropfen auf den heißen Stein.
    Und wenn es wirklich so ist,
    Wer will dann was ändern?

    Anderer seits hasse ich es wenn die Medien wieder maßlos übertreiben.


    Ansonsten:

    Wb Crack02

    und

    Deutschland vs Argentienen ^^ *happy*


    Greets
    @nderson
     
  8. #7 1. Juli 2006
    Es ist meiner meinung nach viel schlimmer, wie diese leute werden, wenn sie ständig (also ich mein jetzt 26 stunden am tag [:D] vorm pc) am computer sitzen., Dann werden sie komplett sozial impotent und manche leben in ihrer eigenen traumwelt. natürlich nicht alle, aber es gibt schon viele!
     
  9. #8 1. Juli 2006
    haben einfach nix besseres zutun .. ach ja, Statistiken und ihre Interpretation vielleichts schon mal daran gedacht haben dass gewalttätige Neigungen oder Bildungsdefizite eventuell eher ntsprechenden Medienkonsum fördern, nicht aber Umgekehrt der Medienkonsum blöd und Gewalttätig macht? erscheint mir zumindest logischer...meine meinung zu diesem thema ;)
     
  10. #9 2. Juli 2006
    Also ich denke, das kann man nicht einfach so verallgemeinern, da meiner Meinung eh jeder anders mit Medien umgeht kann es durchaus sein da sie schlechten einfluß auf manche haben, finde aber nicht, das dies bei allen Leuten direkt gleich ist
     
  11. #10 2. Juli 2006
    Man sollte schon selbst entscheiden wieviel Zeit man vofür investiert. Man kann nicht pauschal sagen dass das dumm macht :/
     
  12. #11 2. Juli 2006
    Wenn man nicht den ganzen Tag fernsieht und auf der Couch sitzt und chips in sich reinstopft geht das klar aber so leute die nix besseres zu tun haben als Fernsehen zu gucken da ist es ja normal das man irgendwann abstumpft^^
     
  13. #12 2. Juli 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    Natürlich können Medien "verdummen" bloß da muss man sich schon den ganzen tag "KinderKanal" und/oder "Super RTL" & CO. reinziehen! Ich nutze den PC sehr viel für die Schule und private (weiterbildene) Zwecke! Genau das gleiche ist mit dem TV man muss schon "seriöse" Sender/Sendungen gucken! Aber letztenendes kann man eh nicht ändern was jmd gerne guckt!


    MfG King2Flash 8)



    __________________

    sgg0di.jpg
    {img-src: //img424.imageshack.us/img424/5194/sgg0di.jpg}


    Tut's: Rappy Leeching
     
  14. #13 3. Juli 2006
    bei mir läuft die glotze ganzen tag ( ton aus und guck nie hin ) :) aber verdblöden naja ich lerne eher als verblöden wie oben schon genannt kommt drauf an was man sieht ... (guck gerne repotagen )

    mfg.hayyeN
     
  15. #14 3. Juli 2006
    Jaja...Und wieder geht's los mit diesem doch so endlosen Gespräch ob wir nun alle verblöden oder nicht :rolleyes: Ich find das ganze einfach nur lächerlich. Man kann nicht sagen, dass wenn man viel vorm PC / Fernseher sitzt zwangsläufig dumm wird. Ich denke, es kommt immer darauf an, wie man damit umgeht. Ich sitzt z.B. teilweise schon bis zu 8 std am Tag vorm PC, wenn ich mal nix zu tun hab, aber schaden tut es mir trotzdem "nicht". Inner Schule bin ich immer noch gut ( Gymnasium ) und ein gutes soziales Umfeld habe ich auch. Wenn man hingegen mal Leute betrachtet, die z.B. ein Shooter spielen, nur um Menschen zu killen, statt den Teamgeistförderlichen Punkt, wie bei CS(S), zu sehen, wundert es mich gar nicht, dass diese auf ihrem niedrigen geistigen Niveau bleiben.
    Zudem sind diese "Experten" in einer ganz anderen Zeit aufgewachsen, nämlich ohne Fernseher und PC.
    Die sehen garantiert in diesen Geräten den "Teufel" oder ähnliches, weil sie keine andere Erklärung für das Versagen der Deutschen Jugend sehen. Das ist genauso, wie, wenn sie die Musik verurteilen, die wir hören. Irgend einen Sündenbock werden sie immer finden. Irgendwann haben sie vielleicht auch was an den Matratzen auszusetzen, auf dene wir schlafen...Who knows...
    Abschließend: Für mich alles eine Frage der Einstellung den Medien gegenüber.
    So, nu hab ich aber genug geschrieben^^ Viel Spass beim Durchlesen.

    mfg, Dise
     
  16. #15 3. Juli 2006
    ja ne is klar,
    dann wär ich ja auch aggressiv und dumm, das gegenteil ist aber der fall :p
    manmanman
     
  17. #16 3. Juli 2006
    Also ich stimm keine Argument aus dem Text zu.

    Wenn Schüler dumm werden / sind, dann liegt es nicht am PC bzw TV, sondern nur an der Tatsache, das sie 10 Stunden pro Tag dltavor sitzen. Und waurm sitzen sie so lange vor dem PC, weil die Eltern "dumm" sind.

    Was soll man eig sonst machen? Also in "unser" Jugendhaus trau ich mich nicht...

    Außerdem geht es mal wieder um Gewaspiele.

    Wo gibt es mehr Schälgerein? Auf den ESL-Finals oder zwischen Türken und Russen (symblosch für Schläger) die nicht mal einen PC bediehnen können?

    Eig ist es mir zu blöde darüber zu diskutieren, weil eh alles falsch dargestellt wird...
     
  18. #17 3. Juli 2006
    Ach, dieses Gespräch hatten wir doch schoneinmal ^^

    Es kommt darauf an was man an seinem Computer macht,
    wenn man sich täglich mit Spiele beschäftigt ist das kein Wunder ..
    Wenn man aber gerne liest und Informationen aus dem Internet bekommt ist das was anderes.
     
  19. #18 3. Juli 2006
    super aussage des artikels....


    und was wenn man den ganzen tag aufm bett liegt und nix tut?
    davon wird man auchnet schlauer

    bei mir in der klasse war es so das die pc freaks die schlausten waren, größtenteils^^


    weil google news etc tun ihr übriges xD


    es leigt bestimmt daran weil man sich mit nix anderem beschäftigt, nicht daran das es pc ist,....


    wenn man drogen nimmt z.b. und den ganzen tag rumchillt ohne was zu machen is es bestimmt net besser als in kasten zu schaun, im gegenteil
     
  20. #19 3. Juli 2006
    Medizin kann heilen oder töten, es kommt nur auf die richtige Dosis und Handhabung an.
    Was ich damit sagen will ist:
    Wenn das Fernsehen nicht so beschissene, verblödende und 'mir-fällt-jetzt-kein-passendes-wort-für-meine-wut-aufs-heutige-fernsehen' Sendungen bringen würde dann würden die Kinder vielleicht auch nicht so verdummen.
    Wenn die Eltern mit ihren Kindern zusammen Fernsehen gucken würden und darauf achten würden was sie gucken, dann würden die Kinder ebenfalls nicht so verdummen.
    Ich könnte jetzt noch soviele Faktoren aufzählen die zu den in dieser Untersuchung genannten Ergebnissen führen, dass es den Rahmen sprengen würde, darum sage ich einfach:

    Es gibt nicht nur einen Aspekt, den man untersuchen muss und wann man voreingenommen an eine Untersuchung rangeht, erhält man auch das Ergebnis was man sehen will.

    Idioten! (also nicht ihr sondern die Leute die solche Behauptungen in die Welt setzen)
     

  21. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...