Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Targa, 10. Januar 2008 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. Januar 2008
    Zwischen 2003 und 2006 kamen rund 151.000 Zivilisten gewaltsam ums Leben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Weltgesundheitsorganisation. Bei irakischen Männern zwischen 15 bis 59 Jahren ist Gewalt sogar die Todesursache Nummer eins.

    Genf - Seit dem US-Einmarsch in den Irak im März 2003 bis zum Juni 2006 starben im Schnitt 120 Zivilisten täglich. Die Untersuchung wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Zusammenarbeit mit der irakischen Regierung erstellt und im "New England Journal of Medicine" veröffentlicht. Die Statistik ist die bisher umfangreichste ihrer Art und beruht auf Umfragen in 9345 irakischen Haushalten.
    Gewalt ist demnach seit März 2003 die Hauptursache für den Tod irakischer Erwachsener. Im ersten Jahr nach der amerikanischen Invasion starben im Durchschnitt 128 Iraker täglich durch Gewalteinwirkungen. Diese Zahl lag im zweiten Jahr noch bei 115 und stieg im dritten Jahr auf 126 an. Mehr als die Hälfte dieser gewaltsamen Todesfälle ereignete sich in Bagdad

    Experten gehen bei dieser Grobschätzung dennoch von statistischen Fehlern aus, so dass die Zahl der Toten zwischen 104 000 und 223 000 liegen könnte. Eine 2006 veröffentlichte Erhebung der Universität Johns Hopkins, die auf 600.000 zivile Opfer kam, war wegen einer zu geringen Zahl an Befragten kritisiert worden. Die Vereinten Nationen gehen bislang von 80.000 bis 87.000 Getöteten in dem Zeitraum aus.

    "Die Einschätzung der Todeszahlen in Konflikten ist äußerst schwierig, und Haushaltsbefragungen müssen mit Vorsicht zur Kenntnis genommen werden", sagte der WHO-Statistiker Mohamed Ali dazu. Da es jedoch an behördlichen Sterbelisten mangele, sei die Haushaltsbefragung die beste Möglichkeit, sich einen Überblick über die Opfer zu verschaffen.

    Die Zahl der im Irak getöteten US-Soldaten liegt derzeit bei etwa 4000. Weitere neun US-Soldaten starben in den letzten zwei Tagen bei einer Großoffensive nördlich von Bagdad. Sechs von ihnen wurden nach Militärangaben in einem Haus in der Provinz Dijala Opfer von Sprengfallen. Drei weitere US-Soldaten wurden bei Beginn der Offensive am Dienstag in der Provinz Salahuddin getötet.


    Quelle: spiegel.de

    Meine kurze aber aussagekräftige Meinung:
    150.000 zuviel. Wenn mans so sieht das "nur" 4000 US-Soldaten umgekommen sind ist dies eine beachtliche Menge!
    Obwohl die Soldaten ja so gesehen auch nichts dafür können aber die Zivilisten erst Recht nicht.
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 10. Januar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    Ich finde es einfach traurig was ein Konflikt 2 "Nationen" (Ich frage mich was die "Einwohner" :ironie: der ganzen Nationen gegen einander hatten ) ausrichten kann. Und das alles wegen geheimer Atomwaffen (oder so ähnlich) oder war das doch wegen <Öl> ?! Hmmm? Ich finde zu diesem thread passt auch sehr gut dieses Cartoon:

    iraq-why.jpg
    {img-src: //www.brainworker.ch/Irak/iraq-why.jpg}
     
  4. #3 10. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    Danke Amerika, dass ihr diese Menschen aus einer Diktatur befreit habt!

    Greifen einfach ein fremdes Land an um sie von einem falschen politischen System zu befreien und wegen gefährlicher atomarer Waffen....Mein Gott nicht das ich Lache....und die Welt schaut zu.

    Atomare Waffen: WO sind die denn jetzt bitteschön?

    Falsches politisches System: Die Menschen kamen gut zu Recht damit.....es war zwar kein optimales System aber 150.000 Tote gabs auch nicht.;(

    "Die Zahl der im Irak getöteten US-Soldaten liegt derzeit bei etwa 4000. Weitere neun US-Soldaten starben in den letzten zwei Tagen bei einer Großoffensive nördlich von Bagdad. Sechs von ihnen wurden nach Militärangaben in einem Haus in der Provinz Dijala Opfer von Sprengfallen. Drei weitere US-Soldaten wurden bei Beginn der Offensive am Dienstag in der Provinz Salahuddin getötet."

    4000 Tote Amis und man hört kaum was in den Medien. Man hört nur dass wiedermal ne Autobombe in die Luft gegangen sei, oder sich einer in die Luft gesprngt hat.

    Was mich aber am meisten ärgert sind diese Bilder von den Irakern wie sie freudig herumspringen wenn die Ami Soldaten und ne Kamera in der Nähe sind. (alles Betrug)



    MFG
     
  5. #4 10. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    150.000 - 200.000 Zivilisten sind das überlegt mal wieviel Irakische Soldaten noch draufgegangen sind. Mögen ihre Seelen in Frieden ruhen ...

    Ich hoffe nur dass die schuldigen ihre gerechte Strafe kriegen alles andere was ich sagen würde ist schon gesgat ...
     
  6. #5 10. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    genau die menschen kamen zurecht.
    sag das mal den kurden im land.
    nur die volksgruppe saddams kam mit ihm gut zurecht. der rest nicht.
     
  7. #6 10. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    Gut, die armen Kurden (~10.000 Tote).Die hats erwischt aber trotzdem hatten es die IRAKER besser als jetzt!!

    Wer seine STimme nicht gegen die Führung erhob der hat auch ganz normal gelebt....

    MFG
     
  8. #7 10. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    was ist denn dass für ne einstellung.
    sagst du sowas auch den opfern des holocaust.
    naja die armen juden hat es erwischt. trotzdem ging es aber den deutschen besser.
    und wer seine stimme nicht gegen den führer erho hat auch ganz normal gelebt....

    merkst wie komisch dies klingt
     
  9. #8 10. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    ich gebe aber noch zu bedenken dass die meisten zivilisten nicht von den amerikanern getötet wurden sondern von eigenen landsleuten, sprich den "terroristen". die nehmen nämlich opfer in der eigenen bevölkerung ohne weiteres hin, die amerikaner unterliegen immerhin noch dem völkerrecht.
     
  10. #9 10. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    Du kannst den Holocuast trotzdem nicht Kurden im Irak vergleichen.
    Die Kurden wurden diskriminiert und werden es immer noch. Dies war nicht nur ein Problem,welches durch Saddam enstanden ist.Kurden werden nämlich fast überall im Nahen Osten diskriminiert.
    Das Saddam ein Diktator war ,will mir wohl niemand abstreiten.Aber einen politischen Umsturz kann es nur von Innen geben und nicht durch eine scheinheilige US-Armee.
    Außerdem gibt es noch viel schlimmere Diktaturen auf der Welt,warum nehmen dann die Amis gerade Irak?
    Das hat mit Sicherheit andere Gründe. Dazu gehören aber wohl keine geheimen ABC-Waffen.
    Von daher ist eine Gerechtfertigung des Irakkriegs in keinster Weise möglich.150.000 Zivilisten waren es daher nicht wert. Nicht mal ein einzigster. Wo bleibt den da die moralischen Werte der Menschen?


    Und sowas halte ich für totalen Schwachsinn. Ich will mal wissen,wo du das her hast. Kling eher nach ner eigenen Beurteilung. Außerdem lösten die Amerikaner diese Welle von Terrorismus aus -> Sie sind sogar daran schuld.
     
  11. #10 10. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    wie :poop: das alles is mit dem krieg ey -.-

    und das nur weil manche länder sich zu viel rausnehmen, grundlos . . .

    finde diese länder sollten in ihrem werkeln eingegrenzt werden :angry: :mad:
     
  12. #11 11. Januar 2008
  13. #12 11. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    das kriegst du total in den falschen schuh!Bin kein saddam fan im gegenteil...oh gott

    1.Ich meine nur es sind nicht soviele menschen gestorben damals als saddam regiert hat im vergleich zu heute.

    Heute herrscht anarchie jeder gg jeden. früher haben die leute normales leben führen können ...heute nicht...


    Nun gut die daten von schuppl VORPOSTER: habe nicht gewusst dass der soviel :poop: gebaut hat der saddam
    mfg
     
  14. #13 11. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    Quellen? Es wurden recht wenig durch Anschläge getötet...

    Ja und Amiland hat mitgeholfen durch ihre Sanktionen, also bitte, es sind beide *****:love:r...
     
  15. #14 11. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet



    deine aussagen stören mich extrem du hast es immer vom 3 reich alles gleich aufs dritte reich bezogen wenn wir über andere hetzen nennt man uns gleich rechtsradikal oder sonst was und wie nennt man das??

    tatsache ist das der sadam dort 25 jahre an der macht war und es keine sau interessiert hat wie er es macht usw.

    jetz nach 25 jahren tötet man 150.000 menschen ziville um sie vor ihm zu befreien :D weltpolizei amerika wuha^^ tatsache ist die haben öl gebraucht und sich es einfach geholt, das andere ist nur vorwand mittel zum zweck atomwaffen, sadam, das es nicht heist amerika braucht öl fällt in ein land ein wer sind die nächsten wen sie wieder was brauchen, was ich in den krieg immer schön fand als die iraker ihre ölfelder angesteckt haben die wussten nämlich auch genau was sache ist^^

    bist du blind oder willste net kappiern und komm net immer mit dem 3 reich als argument es reicht langsam es selbe ist auch bei deinen aussagen mit dem gewalt/ausländern thema

    deswegen gibt es heute noch im irak selbstmordatentäter..... die angriffe gegen die amys gehen

    warum weil sie net erwünscht sind, die bürger selbst wollen das garnicht

    und nochma 3 reich thema sag mir mal was für eine nation du bist ("türke,russe,pole") du bist ;) und ich zähl dir mal auf was dein land alles so verbrochen hat
     
  16. #15 11. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    wow wow wow
    nun mal langsam kollege.

    erstens.
    der post war nur eine reaktion auf einen anderen post, der die gleiche polemik an den tag gelegt hat. dafür finde ich nunma das dritte reich das eindeutigste und grausamste beispiel.
    lies den post vor dem psot auf den du reagiert hast und dann wirst verstehen was ich meine.

    zweitens
    ich bin deutscher und stolz drauf.

    drittens.
    was will ich nciht kapieren.

    ich habe meine einstellug zu saddam und den usa in dem threat noch gar nciht geäußert.
    aber wenn du mich so lieb bittest tue ich dies für dich.


    es war einmal amerika und ein kleiner mann names saddam. die usa hatten ganz doll angst in diesem gebiet macht zu verlieren, da im nachbarland aus unbegreiflichen gründen (das volk hungerte und fast allen ging es schlecht) die menschen in diesem land ihren pro westelichen scheich aus dem land jagten und sich hinter einem religiösen führer versteckten. muss man sich so vorstellen, als dass es uns einmal so schlecht gehen würde, dass wir uns hinter dem papst verstecken müssten.
    die neue führung in dem land war nichtmehr pro westlich und so war das öl in gefahr. den amis schmeckte dies gar nicht. doch da kam im nachbarland der kleine saddam an die macht. und da der iran von heute auf morgen böse wurde brauachte man einen neuen verbündeten. und dies war saddam. man gab ihm waffen uns alles mögliche und sage saddam du bist gut aber bitte greif deinen nachbarn an wir brauchen das öl. und als anreiz dafür versprachen sie wenn du gewonnen hast gehören dir die meisten ölquellen dieses landes und mit den neuen grenzen machen wir dies dann fix.
    doch aus dem schnellen sieg wurde níchts. doch saddam wollte die versprochene kriegsbeute. also dachte er sich nehmen wir doch kuwait ins visier. dort wollte er dassalbe machen und tat dies. doch diesma waren die amis dagegen, obwohl die logik diesselbe war. so wurde saddam da er ein gutes land angriff von heute auf morgen böse.
    er verlor den krieg blieb aber an der macht. da er aber weiterhin brav sein öl an die amis lieferte blieb er aber nciht lange böse.
    selbst massenmord an kurden usw machten ihn nciht böse, da er ja wie vrsprochen sein öl ablieferte. dazu muss man wissen, dass für amerika die definition von böse nicht ist wer kreultaten an andern verübt, solange es keine amis sind ist böse sondern wer seine öllieferungen nicht abliefert ist böse.
    da er aber dann doch böse wurde, musste amerika einschreiten. da man ja böse menschen nciht an der macht lassen kann.
    dies taten sie dann auch. und der irak wurde wieder gut.
     
  17. #16 11. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet


    Du bist nicht richtig informiert worden, unter Saddam haben über 2 Millionen Schiiten ihr Leben
    lassen müssen.
     
  18. #17 11. Januar 2008
    AW: Mehr als 150.000 Zivilisten im Irak getötet

    finde das schon heftig mit der zahl der toten und das grad mal in den 3 jahren..
    .. aber die meisten davon sterben doch von ihren eigegen leuten die sich in die luft jagen.. hab doch selber schuld..
    .. wenn die sowas machen hält das bush auch nicht auf mehr leute da hinzuschicken

    Mfg ymaas
     

  19. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...