Mehr Geld für Familien und Geringverdiener?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von BamSteve, 17. September 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. September 2007
    Die Bundesregierung will offenbar eine neue Sozialleistung einführen, um Alleinstehende und Familien mit niedrigem Einkommen finanziell besser zu stellen. Auf die Grundzüge eines entsprechenden Konzepts hat sich nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel" eine Staatssekretärsrunde aus Arbeits-, Finanz-, Familien- und Bauministerium geeinigt.

    Offenbar Zuschlag von 140 Euro pro Kind geplant

    Wer als Alleinstehender zwischen 800 und 1300 Euro verdient, soll demnach einen gestaffelten Lohnzuschuss von maximal 20 Prozent des Bruttolohns erhalten. Für Paare liegen die Einkommensgrenzen entsprechend höher. Für Kinder kommt ein Zuschuss von maximal 140 Euro je Sprössling hinzu. So soll verhindert werden, dass Geringverdiener allein wegen ihrer Kinder oder geringer Arbeitseinkünfte "Hartz IV" beantragen müssen.

    Empfänger müssen mindestens 30 Stunden arbeiten

    Um förderwürdig zu sein, muss der Betreffende mindestens 30 Stunden pro Woche arbeiten und darf nicht zu hohe Zusatzeinkünfte aus Renten, Zinsen oder Unterhaltszahlungen haben. Zugleich will die Regierung laut "Spiegel" die Förderung für "Hartz IV"-Bezieher beschränken, die neben der Stütze eine gering entlohnte Teilzeitstelle oder einen Minijob haben. So soll der Freibetrag von 100 Euro, den heute jeder Arbeitslosengeld-II-Empfänger anrechnungsfrei hinzuverdienen darf, abgesenkt werden. Auf diese Weise will die Regierung den Anreiz zur Aufnahme einer Vollzeitstelle erhöhen.

    Die Kosten des Modells belaufen sich den Regierungsplänen zufolge auf rund 800 Millionen Euro. Der Betrag soll vom Bund sowie der Bundesagentur für Arbeit aufgebracht werden.


    Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/meldung494416.html
     

  2. Anzeige
  3. #2 17. September 2007
    AW: Mehr Geld für Familien und Geringverdiener?

    Ich finde es muss sich viel mehr darum gekümmert werden dass Nachwuchs kommt. Sonst sterben die Deutschen bald aus. Die Geburtenraten müssen höher getrieben werden! Das heißt man muss paaren das Kinderkriegen wieder attraktiv machen!
    Also ich persönlich finde die Maßnahme nicht übel...
     
  4. #3 19. September 2007
    AW: Mehr Geld für Familien und Geringverdiener?

    Also eigentlich finde ich ja eine Förderung der Familien sehr gut, aber wenn man sich den Beitrag durchliest erkennt man wieder, dass die Rechte von Arbeitslosen gesenkt werden.

    Leider wird auch bei dieser Reform nicht an die Kinder von Eltern gedacht, die Hartz IV empfangen.
     
  5. #4 19. September 2007
    AW: Mehr Geld für Familien und Geringverdiener?

    Aus deutscher Sicht gesehn ist das sicherlich nicht verkehrt.


    Aus globaler Sicht jedoch ist das ein fataler Fehler:

    1) Warum bestehst du darauf das ausgerechnet unsere Nation erhalten bleibt? Ein "Welt"-Volk wird kommen. Einzelne Nationen gehören vielleicht schon in 80 Jahren der Vergangenheit an
    2) Überall auf der Welt gibt es Überbevölkerung und Armut. Warum also noch mehr Kinder? Menschen gibt es bereits genug auf der Erde...Ressourcen aber nicht.
    3) Was erhoffst du dir durch mehr Kinder, ausser der Erhaltung unserer Nation? Wo liegt der Vorteil?
     
  6. #5 19. September 2007
    AW: Mehr Geld für Familien und Geringverdiener?

    Ein Zuschlag für Familien finde ich auf jeden Fall für angebracht , da wir in Deutshcland schon seit längerem ein "negatives" Bevölkerungswachstum haben.
    Damit steigt vllt endlich mal die Geburtenrate.
     
  7. #6 19. September 2007
    AW: Mehr Geld für Familien und Geringverdiener?

    Ich frage mich aber nach wie vor, wie man mehr Kinder in Deutschland bekommen will. Die Politik gibt zwar beispielsweise durch das neue Elterngeld gute Anreize auch für die Mittelschicht und Akademiker, jedoch bekommen beispielsweise junge Akademikerinnen nicht mal einfach einen Job, weil gerade die Firmenbosse nach wie vor der Meinung sind junge Frau = sofort Kind und raus aus dem Job. Haben das selbst erlebt. Nur ohne Job kann man auch kein Kind vernünftig ernähren...irgendwie auch ne blöde Spirale wie ich finde.

    Sicherlich ist es sinnvoll Menschen zu unterstützen, die weniger Geld haben, damit die Bevölkerung wächst, aber eben nicht allein die beste.
     
  8. #7 19. September 2007
    AW: Mehr Geld für Familien und Geringverdiener?

    hmm also Alleinerziehende mit Einkünften zwischen 800-1300 bekommen 140 € pro Kind dazu.

    Hartz4 Empfänger, die noch einen kleinen Job nebenbei sich erhalten haben, dürfen nicht mal mehr 100 € hinzuverdienen.

    hat wer Zahlen wieviele Alleinerziehende mit passenden Einkommen und H4 Empfänger mit Zuverdienst jeweils gibt?

    Was ist mit Alleinerziehenden die noch unter 800 € verdienen?

    wtf soll das 800 Millionen Euro kosten?
     
  9. #8 19. September 2007
    AW: Mehr Geld für Familien und Geringverdiener?

    Im Großen und Ganzen hört sich diese Reform, wie übrigens viele Reformen davor, ganu nett an, aber was in der Realität daraus wird, wird sich zeigen. Daher will ich keine voreiligen Schlüsse ziehen.
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...