Mehr Kontrolle für Sportfördermittel

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von F4br3g4s, 15. Oktober 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. Oktober 2007
    Berlin (dpa) - Die Haushaltspolitiker des Bundestages wollen stärker als bisher die Vergabe von Fördermitteln für den Hochleistungssport kontrollieren.

    Das kündigte der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Jürgen Koppelin, im Deutschlandfunk an. «Das Vergabesystem ist kritikwürdig, so wie es das Innenministerium macht», sagte Koppelin, der Mitglied im Haushaltsausschuss ist. Das Ressort habe im Haushaltsvollzug «ganz, ganz eindeutig versagt: Das Bundesinnenministerium hat zu keiner Zeit selber mal kritisch die Hand angelegt.»

    Koppelin rügte, der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) und dessen Präsident Rudolf Scharping hätten in den vergangenen Monaten zu wenig getan hätten, um Doping-Verdachtsmomente aufzuklären: «Das kann man sich einfach nicht mehr bieten lassen.» Es gebe einen «Scharping, der nur abblockt». Generell gebe es Funktionäre in den Verbänden, «die nichts mehr hören und nichts mehr sehen und nur die Hand offen halten». Der Ausschuss müsse nun gezielt wissen, wie Fördermittel aus dem Titel «Zentrale Maßnahmen» mit einem Volumen von 71 Millionen Euro in diesem Jahr «effektiv und dopingfrei eingesetzt werden».

    Der sportpolitische Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen, Winfried Hermann, kündigte für die Etatberatungen im Sportausschuss am 24. Oktober einen Antrag an, der einen so genannten qualifizierten Sperrvermerk fordert. «Haushaltsmittel dürfen an Spitzenverbände nur dann ausgezahlt werden, wenn sichergestellt ist, dass dies auch korrekten Zielen dient», erklärte er. «Jetzt ist es an der Zeit, dem BDR zu signalisieren, dass nun Schluss ist mit den Spielereien.»

    Ein Haushaltsvermerk dieser Art hätte zur Folge, dass die Zuwendungen aus dem Bundeshaushalt insgesamt oder für einzelne Spitzenverbände vom Haushaltsausschuss freigegeben werden müssten. Zuvor müsste das Ministerium einen Bericht über die Verwendung der Gelder und deren Kontrolle vorlegen. Gängige Verwaltungspraxis ist derzeit, dass das Bundesverwaltungsamt in Köln bewilligte Haushaltsmittel für den Spitzensport in Zwei-Monats-Raten auszahlt.

    Der BDR erhält in diesem Jahr 2,57 Millionen Euro aus dem Förderetat. Für die Leistungssportförderung sind 1,6 Millionen Euro und für Lehrgänge mit Top-Athleten 700 000 Euro vorgesehen. Die bewilligten 150 000 Euro Zuschuss für die Straßenrad-WM in Stuttgart wurden bereits durch Ministerentscheid eingefroren. Im Olympia-Jahr ist eine Mittelsteigerung für den BDR vorgesehen, dessen endgültige Summe noch nicht bekannt ist. Der Titel «Zentrale Maßnahmen» soll nach dem Etatentwurf des BMI um 13 auf 84 Millionen Euro steigen.

    Quelle: http://de.eurosport.yahoo.com/15102007/30/kontrolle-sportfoerdermittel.html
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Mehr Kontrolle Sportfördermittel
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    433
  2. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    6.675
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    391
  4. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    470
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    165