Merkel lehnt 7,50 Euro Mindestlohn ab

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von xxxkiller, 24. Mai 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Mai 2006
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der Gewerkschaftsforderung nach einem flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von 7,50 Euro eine klare Absage erteilt. Dies "halte ich nicht für richtig", denn es führe nicht zu mehr Arbeitsplätzen, sagte Merkel vor den Delegierten des DGB-Bundeskongresses in Berlin. Sie stehe dem Thema aber grundsätzlich offen gegenüber.

    Gewerkschaften befürworten einen Mindestlohn von 7,50 Euro. Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Michael Sommer, hielt Merkel entgegen, es gebe keinerlei Beweis dafür, dass Mindestlöhne Arbeitsplätze zerstörten. "Das Argument können wir nicht gelten lassen", sagte er und verwies auf Frankreich, wo Beschäftigte künftig Anspruch auf mindestens 8,15 Euro pro Stunde haben.
    Merkel betonte, wichtigstes Kriterium in der Diskussion um Mindest- oder staatlich bezuschusste Kombilöhne sei, dass mehr Menschen in Arbeit kämen. Dazu bietet ein Kombilohn für unter 25- Jährige und über 50-Jährige nach ihrer Einschätzung mehr Chancen.
    Bei ihrer Rede, bei der sie sich für starke Gewerkschaften aussprach und eine "gemeinsame nationale Kraftanstrengung" aller gesellschaftlichen Gruppen forderte, erntete Merkel mehrmals Buh-Rufe und Pfiffe. Es führe bei den Sozialsystemen kein Weg an Strukturreformen vorbei, sagte sie. Dazu gehöre auch die Rente mit 67.
    Beifall erhielt die Kanzlerin allerdings, als sie einräumte, dass der Ausbildungspakt von Arbeitgebern, Gewerkschaften und Regierung in einem nicht zufrieden stellenden Zustand sei. 40 Prozent der Arbeitslosen seien ohne Ausbildung, sagte sie. Sommer sprach in diesem Zusammenhang von einem Skandal und forderte die Bundesregierung zum Handeln auf.
    Die auch von den Gewerkschaften kritisierte Erhöhung der Mehrwertsteuer um 3 Punkte auf 19 Prozent im kommenden Jahr streifte sie nur am Rande. Sie wisse, dass die Bundesregierung den Bürgern mit ihren Spar- und Steuergesetzen sehr viel abverlange. "Sparen tut weh." Aber "wir müssen unsere Haushalte sanieren".
    Zur Eröffnung des Gewerkschaftskongresse hatte Bundespräsident Horst Köhler am Montag die Steuer- und Finanzpolitik der großen Koalition kritisiert. Er verlangte, dass die zusätzlichen Einnahmen aus den Steuererhöhungen hauptsächlich in die Senkung der Lohnnebenkosten fliessen sollten und damit zur Schaffung neuer Arbeitsplätze dienten.
    Grünen-Fraktionschefin Renate Künast warf der Bundesregierung am Mittwoch in ihrem Grußwort vor, das bislang "größte systematische Steuerchaos" zu verantworten. Die höhere Mehrwertsteuer treffe "mal wieder die Kleinen" und werde letztlich zu "einhundert Prozent" zum Stopfen von Haushaltslöchern genutzt.
    Zur Mitbestimmung in den Betrieben sagte Merkel, sie müsse an europäische und internationale Regelungen angepasst werden. Sommer warnte, die Gewerkschaften würden sich einem Abbau an Mitbestimmung "in den Weg stellen".
    Nach Einschätzung der neuen DGB-Vize Ingrid Sehrbrock ist die CDU inzwischen wieder von neoliberalen Inhalten abgerückt. "Im Moment bewegt sich die Partei wieder zur Mitte", sagte die CDU- Gewerkschafterin im Bayerischen Rundfunk. Im NDR Info fügte sie hinzu, sie wolle Gewerkschaftspositionen in die Union hineintragen, zum Beispiel das Thema Mindestlohn.
    Zu den Vorstandswahlen vom Vortag meinte sie im WDR, es sei zwar gut, dass die neue DGB-Spitze das gesamte politische Spektrum abbilde. Allerdings sollte man diese Konstellation als Signal an die große Koalition "nicht so hoch spielen".
    Sehrbrock hatte sich in einer Kampfabstimmung gegen die bisherige Vize-Vorsitzende Ursula Engelen-Kefer durchgesetzt. Sommer musste mit 78,4 Prozent Zustimmung einen Dämpfer hinnehmen. Er sehe sich aber keinesfalls geschwächt, sagte er im Fernsehsender Phoenix.

    Quelle: web.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 24. Mai 2006
    Naja, ich hätte es auch abgelehnt.

    Weil nicht jede Firma könnte das villeicht bezahlen, und würde dann wenn es schlimm kommen würde sogar Pleite gehen.


    Andersherum wäre es wieder gut gewesen, weil es gibts ja viele die nur ein paar Euros in der Stunde verdienen.


    mfg Killer
     
  4. #3 25. Mai 2006
    Hi

    Naja 7.50 sind als mindestlohn für manche firmen auch zu teuer aber den 5€ lohn sollte man schon einführen...
    Naja das der Staat die leute an 1€ jobs verrecken lassen will war mir aber auch shcon länger klar..

    *chill*
     
  5. #4 26. Mai 2006
    für 5€ brauchst net arbeiten, da kansnt arbeitslos bleiben bekomsmt genau das selbe löl.

    das kansnt eh kniggn was die da oben alles lallen, die machen eh nur müll und alles kaputt.

    Weil das Sesselpfurzer sind.

    klar auf dem papeier geht alles aber in der Realität sieht alles ganz andders aus und das können die säcke net.
     
  6. #5 26. Mai 2006
    Hey!
    Alle Politiker die sowas ablehnen sollten mal für unter 7,50 arbeiten gehen. Meine Frau is Friseurin und verdient grad mal 600 im Monat. Trinkgeld gibt heutzutage keiner mehr.
    Ich möcht mal sehen wie ein Politiker damit klar kommt.
    Und wo wa schon dabei sind, jeder Politiker sollte mal Hartz 4 beantragen müssen. Mit allem drum und dran. Anträge ausfüllen, Kopien machen und ewig anstehen um dann mit nem mies gelaunten unfähigem Bearbeiter zu reden. Meine Frau is im Erziehungsjahr und musste Hartz 4 beantragen. Ich bin arbeiten, das heisst sie musste bei angeblich nicht abgegebenen Kopien das ganze mit 2 Kleinen machen.

    Gruss Mike
     
  7. #6 26. Mai 2006
    Das ganze, was die CDU, bzw. die "Rechten" fabriziert haben, ist Mist. Den Mindestlohn bei 7,50 abzulehnen ist ein Hohn. Wenn Menschen für 3€ in der Stunde arbeiten gehn ist das 1. Ausbeutung und 2. Nehmen sie den Menschen die Arbeit weg, die für manch solcher Aufgaben bestimmt sind, die halt die Eurojobber machen, somit wird schon die eine odere andere Firma pleite gehn.
    Schade, dass die Linken nicht mit absoluter mehrheit regieren, dann wär' sowas gewiss nicht passiert!!!
     
  8. #7 26. Mai 2006
    Was für ein Glück das die Linken nicht mit absoluter Mehrheit hier regieren sonst würde unser Staat inhalb von 10 Jahren nurnoch auf Pump leben. Ihr linken habt nur Vorstellungen wie ihr sie gerne hättet, so ist aber nicht die realität und ihr habt keinen Peil von der freien/sozial Marktwirtschaft. Wegen euren überhöhten Vorderungen(Gewerkschaften) seit jahrzehnten geht deutschland nun vor die Hunde, du hast keinen Peil von Politik so wie der rest der linken bazillen.

    Aha du meinst sie nehmen den Menschen die Arbeit weg? zum glück hast du ahnung, das einzige was deine gewerkschaften dazu sagen ist das Merkel keinen Beweis habe das arbeitsplätze dadurch verloren gehen würden.
    Es ist jedoch fakt das manche Arbeit einfach nicht mehr finanziert werden kann wie es sich gewerkschaften heutzutage immer noch wünschen.
    Das würde Ausbildungen komplett die Existenzgrundelage berauben. WEißt du wieviel ein kleiner Handwerkbetrieb einem Azubi im ersten Lehrjahr bezahlen müssten? 1200€, das ist soviel wie normale angestellte bei so einem betrieb bekommen. Dadurch wird noch weniger ausgebildet und neue stellen werden sowieso nicht geschaffen aber mit eurem wunschdenken könnt ihr sicher arbeit schaffen.
    Den ihr linken habt immer noch nciht kapiert das nicht die Politik arbeit schafft sonder einzig und allein Unternehmen wovon ihr keinen Peil habt. Ihr beschimpft deutsche großfirmen das sie arbeitsplätze vernichten würden und als unpatriotisch bezeichnen, dabei merkt ihr nicht das ihr die arbeitsplätze selbt verlegt habt mit euren immer wieder neuen urlaubsansprüchen weihnachtsgeld und total überhöhten sozialabgaben nebenkosten für firmen.
    Ich hoffe ihr kommt nie an die Regierung lieber noch die Rechten, den ihr habt nochma 100x weniger ahnung als die Rechten.
     
  9. #8 26. Mai 2006
    ich bin klar gegen einen mindeslohn in jeder hinsicht.
    dafür gibt es entschiedente argumentedie ich in kürze vortragen werde.
    stellen wir uns mal blöd
    was würde passieren wenn der mindestlohn zu hoch wäre.
    dies würde abschrecken leute einzustellen. wo haben wir denn probleme bei der arbeitsvermittlung. nicht bei gut ausgebildeten sondern bei ungelernten und hilfsarbeitern. und wer bezahlt schon 7.5 oder mehr für einen ungelernten. da wird doch die arbeit unter den angestellten aufgeteilt oder schwarz gearbeitet. mit der folge das manche menschen die zur ezit noch vermittelbar wären es künftig nciht mehr sind.
    nun das umgekehrte
    was würde passieren wenn der mindestlohn zu niedrig wäre.
    ganz einfach gar nichts.
    bzw die situation für arbeitnehemer würde sich verschlimmern weil nun die arbeitgeber sogar ncoh rechtens handeln wenn sie einen hungerlohn bezahlen.

    und wen der mindestlohn durchkommt.
    wer soll es kontrollieren und für welche bracnhen soll er gelten.
    wir müssen bürokratie abbauen und nciht wieder aufbauen.

    und nun was mir auf den nägeln brennt
    zum thema linke und was Punky dazu sagt.

    In der DDR haben die linken mit absoluter mehrheit regiert.
    muss ich ncoh mehr sagen
    ich denke nciht. wir alles wissen wohin dies geführt hat.

    unsere probleme beginnen doch mit dem ende der ddr.
    ich kann mich da , ich weiß es ist ironisch, oskar lafontaine anschließen, der die wiederverieningung als wirtschaftspolisch größten fehler der deutschen geschichte bezeichnet hatte.
    und wie wir sehen hatte er recht.

    und was haben uns sonst die linken gebracht.
    nach jedemlinken kanzler kam eine neue partei in den bundestag.
    ich freue mich schon auf den nächsten bundeskanzler der spd.
    bin dann gespannt welche partei sich dann herauskristalisiert am ende seiner amtszeit.
    noch linker wie die sed ich meine pds geht ja nciht mehr.

    und nun zu meinen freunden der gewerkschaften.
    ihr mitgliederschwund zeigt mir das die menschen solangsam vernünftig werden.
    meiner meinung haben die gewerkscahften viel zu viel macht.
    das sieht man ja wieder an den streiks.
    die der wirtschaft schaden und arbeitsplätze kosten. aber komishcer weise redet man niie darüber.
    und was die glaubwürdigkeit angeht.
    es gibt nur eine berufgruppe die nciht in einer gewerkschaft zusammengefasst werden darf, weil sihc die gewerkschaft dagegen streubt.
    dreimal dürft ihr raten welche berufsgruppe ich meine.
    richtig es sind die angestellten der gewerkschaft.
    also erzält mir ncihts über glaubwürdigkeit.
     
  10. #9 26. Mai 2006
    naja ich hab 3,5 jahre gelernt ... für was eigentlich ???

    das ich 7,50 € auf die stunde bekomme ??

    dafür hätte ich nichts lernen brauchen ...

    die ganzen leihfirmen haben alles kaputt gemacht

    lappy
     
  11. #10 27. Mai 2006
    Naja wenn manche Leute sich nicht richtig unterhalten können, nicht richtig ordnungsgemäß diskutieren können, dann werde ich zu diesem Thema nichts mehr schreiben, bis sich vielleicht herrausgestellt hat, dass sie gelernt haben mit einem Forum umzugehen.

    Und außerdem dulde ich hier keine Rechten Parolen vom Stammtisch, von wegen, dass die Linken alle dumm wären und alles kaputt machen. Das ist ein assoziales Niveau so etwas zu behaupten, was mich dazu veranlasst hier nichts mehr zu posten.
     
  12. #11 27. Mai 2006
    Ich lasse mich von niemanden in eine rechte ecke trennen das dies mal klar ist.
    meine politische grundhaltung ist nur komplett entgegengesetzt von den linken.
    und diese meinung vertrete ich auch.
    ich hab ja nur die wahrheit gesagt. die dir jeder neutrale mensch belegen kann.

    punky zu einer disskussion gehören mehrere und auch verschiedene meinungen.
    bring mal ein paar argumente.
    und nochwas. greif nicht mich an sondern meine argumente.
    wenn du dass nciht kannst solltest du wirklcih ruhe geben und hier nix mehr posten.


    und nochwas ich habe nix gegen linke. wir leben in einem freien land. und ich finde sie gehören auch ins politische spektrum unserer zeit. daher hätte ich nihcts gegen eine sozialliberale koalition unter beck/westerwelle.
    aber was die linkspartei veranstalltet ist volksverhetzung und nichts anderes. das was sie vordern kann keiner umsetzten und das wissen sie. so etwas kann man nur vertetten wenn man nciht in verantwortung steht.
     
  13. #12 27. Mai 2006
    Naja ist bei jeder Diskusion wos um Arbeitsplätze und die Wirtschaft geht das nach paar minuten den Linken die Argumente ausgehen und sie sehen das Politik mehr ist als ihre Milchmädchen Rechnung die sie jedes mal wieder den Bürgern verklickern wollen.

    Punky, tu nicht so als wärst du nun sauer oder auf dem Niveau könntest du dich nicht unterhalten.
    Fakt 1 ist und das sage ich aus voller überzeugung, das Linke keine ahnung von der schaffung von arbeitsplätzen haben eben nicht von der Wirtschaft die sie nur beschimpfen und unterdrücken können.
    Beweise mir nur bissal das gegenteil von meinem post weiter oben. Aber du wirst ja sagen auf dem niveau nicht weil du keine ahnung hast was du schreiben sollst.
     
  14. #13 27. Mai 2006
    hi,
    ich glaube, das Problem ist, dass sehr viele Arbeitslose Nebenjobs annehmen und sich so noch etwas dazu verdienen. So haben sie am Ende mehr, als sie bei einem Schlechtbezahlten Beruf verdienen würden.
    Das Frau Merkel das abgelehnt hat, ist ja gut, aber nein sagen kann jeder, da soll sie halt einen anderen Vorschlag machen, oder einen Kompromiss finden.


    greetz xgah
     
  15. #14 27. Mai 2006
    Milchmädschenrechnung, kommt die nicht von den Rechten??? Die müssen doch sowas machen, damit die Anhänger, was kapieren!!!

    Die Linken werden also so verstanden, dass sie von Politik keine Ahnung haben??!?!? hab ich das richtig aufgefasst???
    Das Problem bei den Linken ist einfach das, dass sie neue Ideen haben, Dinge zu verändern oder umzugestalten, diese jedoch verfäscht werden, von Medien, von Rechtspopulisten oder sonstigen Spießern, die keine Zeit und keine lust auf Machtverlust haben.

    Klar haben die Linken, aufgrund von Protestwählern einen gewissen Maß erreicht, aber die leute, die die Linken aus Protest wählen, die haben jawohl die Schanuze voll von den Parteien, die in den letzten 60 Jahren regierten. Warum ist das bloß so???
    Und die wirtschaftliche Lage ändert sich bestimmt in nächster Zeit nicht zum guten hin. Da kann auch die schöne CDU nichts ändern, wodurch viele Weißwurstfresser weinend aufm Stammtisch liegen, und ein neues Spektrum an Protestwählern wird größer und größer!!!

    Und damit meine ich nicht nur die Linken, sondern auch die Rechten, denn ich vermute, dass die NPD bei der Bundestagswahl im bundestag vertreten ist!!!

    Naja nun auch noch etwas zum Mindestlohn: Ein Mindesstlohn ist auf jedenfall erforderlich, zum erhalten der SOZIALEN Marktwirtschaft, denn die wird immer mehr eingeschränkt, was meiner Meinung nach kriminell ist. Eine Aufwandsentschädigung in Höhe von ein paar Euros ist Sklaverei, sonst nichts. ich würde das nicht machen und hoffe auch, nicht in solch' eine Situation hineinzugeraten. Doch das geht heute schneller, denn je! Bei welcher Höhe man den Betrag ansetzen sollte, ist allerdings diskutabel.
    Was allerdings auf jedenfall eingeführt werden sollte, ist ein Maximallohn!!! Ein Mensch, der studiert und sein erstes Gehalt mit 35 Jahren bekommt und hart arbeitet, also wahrscheinlich geistig harte Arbeit, soll mehr bekommen, als ein Mensch, der mit 15 Jahren ein Lehre macht, da dürften mir normalerweiße nicht viele widersprechen, denn alles andere wäre ungerecht.
    Doch ein Mensch, der im Vorstand der Deutschen Bank sitzt, Hunderttausende im Jahr verdient, der Betrag allerdings im Vehältnis zu seiner Arbeit ungerecht ist, dem müsste man noch oben hin einen Riegel vorschieben!
     
  16. #15 27. Mai 2006
    Klar haben die Linken, aufgrund von Protestwählern einen gewissen Maß erreicht, aber die leute, die die Linken aus Protest wählen, die haben jawohl die Schanuze voll von den Parteien, die in den letzten 60 Jahren regierten. Warum ist das bloß so???

    und wieder bringst du sachen durcheinander.
    die pds wähler kommen aus dem osten. und ich glaube nciht das die schon 60 jahre zu uns gehören.
    oder irre ich mich da so.

    es ist ganz einfach ein mentalitätsproblem das wir haben.
    der staat soll für uns alles regeln.
    in einer globalen welt kommt man mit der einstellung aber nciht weit.

    mit unserem wohlsatnd kommt die faulheit.
    am liebsten wäre es doch den meisten gar nciht mehr zua rbieten und alles umsosnt zu bekommen.
    so funktioniert es aber nicht.

    wir wurden so reich weil wir bis zum unfallen gearbeitet haben
    und uns auf uns selbst und nicht auf andere verlassen haben.
    deutschland hat potenzial. aber der staat stoppt es.
    sieht man ja gerade an der mehrwertsteuererhöhung.

    so und nun noch was zum mindestlohn
    punky du hast immernoch keine schlagkräftigen argumente gebracht.
    ließ dir nochma meine argumete von meinem ersten beitrag hier durch und bring was dagegen.

    und was den maximallohn angeht
    ich hoffe sowas ist nicht dein ernst.
    dies wäre das ende von der wohlstandsgesellschaft.
    denk doch mal nach
    ein artz soll gleich viel bekommen wie eine putzfrau.
    dabei möchte ich den beruf der putzfrau nicht nieder machen. ich habe respekt davor. denn auch diese arbeit muss gemacht werden.
    aber sei mal ehrlich
    würden genug menschen 10 jahre studieren wenn sie danach genau so viel verdienen wie jemand der mit ach und krach die hauptschule geschafft hat.
    sowas wäre ungerecht in meinen augen.
    und auhc bei den managergehältern auf die du anspielst muss ich wiedersprechen.
    ich finde es zwar auch moralisch verwerflich was ackermann gemacht hat
    aber ein guter manager muss auch entsprechnd verdienen.
    bezahlen wir ihm nicht sein gehalt ist er bei der konkurenz
    und dies wäre viel schlimmer.
     
  17. #16 27. Mai 2006
    mal wieder zum thema: es hört sich zwar toll an, mit den mindestlöhnen, aber nur wenn man denkt: "jene welche nun weniger verdienen, werden dann mit diesem mindestlohn bezahlt". dies wird aber nur selten der fall sein. in der realität werden diese gehälter dann früher oder später einfach garnicht mehr gezahlt, denn deutschland ist nicht ein in sich geschlossenes isoliertes wirtschaftssystem! da würden fast alle gehälter die unter 7 50 sind nicht erhöht sondern gestrichen, zumindest so bald wie möglich. und dann sind leute die eh schon arm dran sind noch mehr am *****! es hört sich nett an aber es würde fast nur schaden anrichten und kaum nutzen.

    gegen mein argument wird oft von der extreem rechten UND linken gebracht, dass deutschland mehr protektionismus betreiben sollte. sich also wirtschaftlich stärker isolieren sollte. dies ist nicht nur moralisch verwerflich (denn ausländer sind genau so gute oder schlechte menschen wie wir) sondern schlicht nicht sinnvoll durchführbar. denn deutschland ist eine exportnation! die idustrielle und landwirtschaftliche produktion von deutschland ist viel zu gross als dass sie von den deutschen allein konsumiert werden könnte. wenn wir exportieren wollen dann müssen wir auch importieren, es gibt einfach zu viel konkurenz um heute noch so unfaire aussenhandelsverträge durchzusetzen wie es sie früher gab.

    zu dem thema etwas allgemeiner:

    harz 4 halte ich zwar keineswegs für eine optimallösung aber es würde schon zu vertretbaren ergebnissen führen, wenn die organisatorische umsetztung nicht so bischissen währe. (wiedereinmal ein gutes beispiel für die effektivität von regierungs-gesteuerte betrieben)
    denn die hauptprobleme liegen in folgenden punkten:
    1. unübersichtliche bürokratie mit vielen schlupflöchern, unverständlichen bedingungen und pflichten, und völlig unnötigen doppel und dreifachausfüllungen.
    2. eine miserabel programmierte software, die , isofern sie überhaupt funktioniert, eine datenbank verwaltet, die kaum brauchbare und selten aktuelle infomationen enthält.
    3. das gesammte system ist auf handwerker ausgelegt, wodurch ungelernte und akademiker noch nicht mal in den genuss der schlechten leistungen kommen können.
    4. keine kontrolle der angaben (dies führt zu betrug im grossen maßstab)
    5. furchtbar organisierte behörden bei denen keiner weiss was der andere macht und in denen man als arbeitloser immer wieder im kreis und in sackgassen geführt wird

    zu punkys aussagen:
    bitte führe mal ein paar echte argumente auf. deine kommunistischen parolen kennt eh schon jeder!
    deren effektivität besteht doch nur aus schlagwörtern die in deutschland heute einfach nicht mehr angebracht sind! folgende sind:

    Sklaverei, Asbeutung, etc. :
    99% der deutschen geht es heute besser als einem großteil der Menschheit und es geht ihnen besser als zu jeder beliebigen zeit vor 80 jahren! kaum einer in deutschland muss heute auf trockene 4 wände , sanitäre einrichtungen, lebensmittel und unterhaltung verzichten! und dennoch behaupten viele sie werden ausgebeutet.... seid ihr wirklich der meinung das 99,99999999% der geschichte der menschheit die menschen unter unwürdingen bedingungen gelebt haben? es gibt sogar heute noch gegenden auf der welt wo jemand als wohlhaben angesehen wird wenn er umgerechnet 3 euro am tag verdient! klar , hier in deutschland kostet alles mehr , aber dennoch kann man sich mit 3 euro auch in den jeweiligen ländern kaum einen lebensstandart erlauben den in deutschland 99.9% der menschen genießen! das basiert doch alles auf nichts als neid! diese schlagwörter mögen zu viktorianschen zeiten zutreffend gewesen sein aber heute nciht mehr!
    die meisten von denen die sich selber gerne als "der kleine mann" bezeichnen und dafür plädieren, dass ihnen andere leute geld schenken, damit soziale gerechtigkeit eintritt, sollten eigendlich, wegen ihrer eigenen argumenation geld abgeben! jedes argument gegen mein letztes argument , dass ich bis jetzt gehört habe basiert auf nationalismus oder ignoranz!

    (die restlichenb 1% bzw 0.1% verdanken ihr miserable lage dem versagen der Bürokratie, oder dem drogenkonsum)

    Armut:
    in deutschland muss man schon sehr vorsichtig sein was man meint wenn man von armut spricht! denn die offizielle "armutsgrenze" ist vergleichsweise hoch angesetzt. nach dieser grenze leben zb ca. 70% der studenten in armut!

    und zu guter letzt, warum denkst du eigendlich dass deine forderungen die situation verbessern? erklär mir bitte mal wie das funktionieren soll!

    mfg moe
     
  18. #17 28. Mai 2006
    Milchmädchenrechnung kommt von beiden seiten. Doch Wirtschaftlich wobei es bei einer globalisierten welt geht machen gerade linke immer wieder eine milchmädchenrechnung und stelllen forderungen in den Raum die wir einfach nicht realisiern können und damit fang ihr wähler weil ihr wohlstand versprecht den ihr nicht finanzieren könnt.

    Aha, was habt ihr den für Ideen? Sowas wie:
    1.Ackermann als Volksveräter für 20 Jahre in eines eurer SED gefängnisse stecken. Ihr daraufhin zu enteignen sowieso jede andere Person die mehr als ein Handwerker verdient? Das ist zwar übertrieben aber sowas in der Art fordert ihr doch.

    Warte ma, wem haben wir es zu verdanken das man als Arbeitsloser auf dem selben Niveau steht wie ein Angestellter im Supermarkt? Na das wart doch ihr.
    Ihr wollt einen Mindestlohn der ja so sozial seien soll wie ihr euch das immer wünscht, jedoch seht ihr nciht das ihr dadurch Arbeitsplätze vernichtet nicht schafft.


    Natürlich werden CDU/SPD nichts an der Situation ändern. Das ist jedem hier klar, jedoch frag ich mich wieso wählt ihr sie immer noch?
    Durch euch wird zwar vll der Wohlstand fürs Volk die nächsten 10 Jahre erhöht was dann die Jugend die nächsten 70 Jahre abbezahlen und ausbaden darf.
    Bei den Wahlen wir die NPD sicher vertretten sein ob sie reinkommen ist die andere Frage, wenn jemand Protestwählen will dann sollte er endlich die FDP wähler die einzige Partei die ahnung von der globalisierten welt hat.

    Aha die einschnitte in die Soziale Marktwirtschaft ist kriminell? Vielleicht ist das so. Aber auch du solltest mitbekommen haben das der Vorhang zum Osten und somit zur billigen Konkurenz gefallen ist durch den ihr euch so geschützt habt gefallen ist. Durch euren Mindestlohn werden noch mehr Arbeitgeber ins Ausland gehen die nicht an den deutschen Standort gebunden sind, die ihr dann aufs ewige verfluchen werdet obwohl ihr die Unternehmen doch dazu zwingt abzuwandern durch übertriebene Löhne gerade jetzt wo China vor der Tür steht. Macht die Augen auf. Ihr müsst den Standort Deutschland aktraktiv machen nciht noch mehr durch zu hohe löhne und steurn noch unaktraktiver machen.
    Ein Maximallohn? Da kommt der typische Neid von den linken raus die nicht aktzeptieren wollen das es leute gibt die für ihr geld hart arbeiten. Selbst ein Fußballspieler der 5 Mio im Jahr bekommt hat sein gehalt verdient den er würde diese summe nciht bekommen wenn er es nicht wert ist.
    So wie eure Reichensteuer, die ihr so fordert.
    10% aller Arbeitgeber die Einkommensteuer bezahlen, tragen 60% an den gesammten Steuereinnahmen die der Staat einnimmt, weißt du was das heißt, die reichen finanzieren euch und den staat und ihr linken wollt sie weiter ausbeuten. Reine Neidfrage von Versagern die nach der 9ten Klasse so cool waren eine Lehre anzufangen und meinten sie wären cooler mit 15, 400DM zu verdienen und erst mit 20 gemerkt haben das sie sich nie annährernd ein Haus leisten können werden. Reiner Neid von euch wodurch ihr natürlich die breite masse ansprecht und so wähler gewinnt.
     
  19. #18 28. Mai 2006
    besser hätte ich es auch nciht ausdrücken können Stylez.
    endlcih mal jemadn der mit mir auf einer wellenlänge schwebt.
    und dein statment zur FDP ist absolut korrekt.
    endlich mal einer der sich zu einer partei und ihrem programm bekennt.
    freut mich das ich nicht allein stehe

    und noch was zur ergänzung
    soziale marktwirtschft ist ein privileg und kein recht
    viele leute vergessen das.

    wir sollten ednlcih von unserem hohen ross herunterkommen
    und nicht immer denken
    und kann ncihts passieren wir sind ein wohlstandsland
    woher kommt den der wolstand
    daher das unsere väter und großväter 50 stunden in der woche gearbietet haben.
    dadurch kamm der wohlstand das wachstum und damit auch immer mehr freizeit.

    nun sind wir in einer kriese.
    aber gehen wir den umgekehrten weg um da wieder herauszukommen.
    ich meine damit mehr arbeiten für gleich viel geld.

    nein die gewerkschaften rufen den arbeitskampf aus.
    wie in baden württemberg usw.
    so kann es nciht bald weitergehen
    sosnt werden wir bald eine wohlstandsgesellschaft ohne wohlstand
     
  20. #19 28. Mai 2006
    Also gut, fangen wir dieses mal von hinten an:
    Also erstens lass ich mich von dir sowas überhaupt nicht vorhalten, da du mich nicht kennst, somit auch nicht wissen kannst, dass ich zurzeit in die Schule gehe und auch momentan kein Interesse an einer Lehre habe. Zweitens sind gerade solche Leute, von denen du ja meinst, dass ich ihnen angehören würde, konservativ und Feinde der Linken.
     
  21. #20 28. Mai 2006
    ...konservative und feinde der linken.... lol !

    ich bitte dich nochmal : bitte, bitte nutze doch mal argumente zum argumentieren und nicht nur beleidigungen und hohle schlagwörter.

    stylez hat nicht gesagt dass sein beispiel auf dich zutrifft, sondern nur ein beispiel genannt um diegrenzenen der gerechtigkeit bei der "sozialen gerechtigkeit" aufzuzeigen.
    daher ist deine empörung nicht gerechtfertigt!

    woran kannst du eigendlich an eben diesen beispiel erkennen, welche politischen ansichten er hat?

    mfg moe

    ps: bitte ignorier nicht wieder alle argumente und pick dir irgendwas conträres raus sondern geh doch mal auf die gesammte argumentation eines andern ein.
     
  22. #21 28. Mai 2006
    Die fetten Jahre sind in Deutschland wohl Defenitiv vorbei, alle diese Ereignisse zeigen dass das deutsche Wirtschafts-und Sozialsystem langsam aber Sicher in sich Zusammenfällt.
    Erhöhung der Mehrwertsteuer und Diskusionen über Mindestlöhne werden dies wohl Beschleunigen.
    Wenn wir wollen das hier in Deutschland die Wirtschaft wieder "Gesund" wächst und Arbeitsplätze entstehen, muss die Politik der Wirtschaft mehr Freiräume geben, sprich:"Der Wirtschaft ihre Eigendynamik wiedergeben".
    Das würde am Anfang wehtuen, (wegfall von Subventionen und somit viele Arbeitslose) doch Wirtschaftzweige die in Deutschlan keine Zukunft haben (Kohleabbau, teils Landwirtschaft und ein paar andere) werden früher oder später doch den Löffel abgeben.
    Das gesparte Geld sollte man dann Natürlich in Zukunftsweisende zweige der Wirtschaft (Besonders IT, Bio-und Weltraumtechnologien) und in das Schulsystem Investieren und auch Fördern, vorallem letzteres hats mittlerweile bitter Nötig.
    Mittlerweile fehlt es der deutschen Wirtschaft in vielen bereichen an qualifizierten Fachkräften, da ist es fast Verständlich das Firmen ins Ausland abwandern, wo für wenig Geld erfolgshungrige Menschen alles geben um eine Existensgrundlage zu haben.
    Also Merkel, gibt noch viel zu tuen.

    Grüße dirtyharry-1305
     
  23. #22 28. Mai 2006
    Sag halt gleich das du keine Antworten zu meinem letzten Post hast, wie den auch?

    Und lies was ich schreibe. Ich hab gesagt das die Reichensteuer eine reine Neidfrage von Versagern sind die in der Jugend nur ans saufen rollerfahrn sex usw gedacht haben. Okay tu ich auch in bin auch noch in der schule aber ich denk auch an die Zukunft und das unterscheidet mich zu vielen.

    Aber punky komm widerleg doch bitte mal meine Aussagen von oben.

    @igita, noch gut gesagt kann da nicht wiedersprechen.

    zu dirtyharry1305, es ist eben dringend notwendig das sich der Staat auf seine eigentlichen aufgaben besinnt und nicht versucht alles für jeden zu Regeln.
    Der Staat sollte sich auf Punkte wie Verkehr und Straßenbau, Innere Sicherheit, Bildungswesen, Familie und ähnliches beschrenken, doch im gegensatz er reißt alles an sich und macht es kaputt. Und Frau Merkel geht von ihren vorsätzen weg die sie vor der Wahl gesagt hat und lässt sich von der SPD viel zu sehr leiten, wie ich gesagt habe die große koalition ist das schlimmste was deutschland passieren konnte.
    Auch Politiker müssen einsehen das rund 29 Mio Steuerzahler nicht 82 Millionen Menschen das alles finanzieren können. Wir müssen weg von der Einkommensbesteuerung und hin zu Konsum besteuerung, der staat muss endlich bürokratie abbauen und sich auf alte kernpunkte wofüer er geschaffen wurde erinnern.
    Für jeden der sich fragt wieso Arbeitsplätze verlagert werden? Wir sind ein hochsteuerland für unternehmen und für Einzellpersonen, es kann nicht seien das wir als arbeitnehmer ca. 50% an Einkommensteuer und Sozialabgaben an den Staat abdrücken damit er es zu total unsinngen Zwecken einsetzt die ich wenn punky oder jemand anderes will gerne verdeutlichen kann.
     
  24. #23 28. Mai 2006
    Ach die Merkel ist doch eh nicht diee richtige Bundeskanslerin die hat doch kaum die Wahl gewonnen! Ich gleube sie ist mit ihrem Job überfordert! X(

    Außerdem ist es ja eine große Koorliation...spd hat auch noch was zu sagen! ;)
     
  25. #24 28. Mai 2006
    Na, gib Merkel eine Chance.
    Sie hat zwar ne schräge Frisur, dass hatte Einstein aber auch, oder?
    Sie ist zwar kein Genie, aber so viel ich weiss ist sie Dipl.Physikerin also wird sie schon Schlau genug sein um hier in Deutschland was zu reissen.

    ps.Natürlich soll der Staat sich nicht in alles einmischen sondern für ein freies Entfalten der Menschen und Wirtschaft mit Infrastruktur, Bildung und etc.sorgen.
    Allerdings ist das nicht so einfach möglich, vorallem die deutsche Bürokratie macht da nen strich durch die Rechnung.

    Das Steuersystem ist wohl mit das Komplizerteste in der Welt, hier muss sich was ändern.
    Und das ich von meinem Lohn nicht einmal die hälfte auf die Hand bekomme (bei steigenden Lebenshaltungskosten) zeugt davon dass der Staat das auch so will.
    So bleibt mehr führ den Staat der seine arbeitssamen Untertanen für "Dumm" zu Verkauft versucht weil wir den durchblick verlieren.


    Gruß dirtyharry1305
     
  26. #25 29. Mai 2006
    Das ist für mich ganz einfach LEGALER BETRUG!!!!!

    Die zocken uns alle ab.ich hasse politik die sollten mal lieber eine politiksteuer erfinden, dass würde uns
    alle gut tun............... :D :D :D :D..................................

    ich wünsche mir ab und zu ich were in denn 50 jahren auf die Welt gekommen, dann hätte ich schon hinter mir und were zufrieden alt geworden. Heut zu tage ist es leider nicht so

    Einmal war es der helmut kohl, dann war es schröder und jetzt merkel, die sind doch alle gleich, die tun auch nur was mann ihnen sagt nur das geld das ist das wichtigste hauptsache uns geht es gut!!!!!!!!!!!!

    Ich wunder mich nur alle beschweren sich aber keiner sagt was??????????

    NUR DER DER SICH ABZOCKEN LÄST WIRD ABGEZOCKT!!!!!!!!!

    ::::::::::::::::::::::::::: ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?:):::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...