Microsoft & Co bald für Fehler und Lücken haftbar?

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von TonyMontana, 10. August 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. August 2007
    Geht es nach einigen Mitgliedern der britischen Regierung, sollen Microsoft und alle anderen Softwarehersteller künftig für Fehler und Lücken zur Rechenschaft gezogen werden, die in ihren Produkten enthalten sind. Dies fordert das Komitee für Wissenschaft und Technologie des Oberhauses des britischen Parlaments.

    Die Softwarehersteller sollen nach Meinung der "Lords" für Sicherheitslücken verantwortlich gemacht werden, wenn sie diese nicht schließen, obwohl sie von den Problemen wissen. Die britische Regierung solle auf europäischer Ebene eine Diskussion anregen, bei der es um die Haftbarkeit der Anbieter aus dem IT-Bereich gehen soll, forderten sie.


    Die Mitglieder des Komitees sind der Auffassung, dass es zwar keine 100-prozentig fehlerfreie Software geben kann, doch die Hersteller müssten zur Rechenschaft gezogen werden können, wenn sie wüssten das Fehler in ihren Produkten enthalten sind, aber nichts gegen die Probleme unternehmen. Dies müsste man ihnen allerdings auch erst einmal nachweisen.

    Microsoft äußerte sich laut PCPro bisher nicht zu dem Thema. Vor allem im Bereich der Open-Source-Software dürfte der Vorschlag der Parlamentarier jedoch an seine Grenzen stoßen, schließlich wird die freie Software meist kostenlos abgegeben. Die Kunden müssten sich nach Ansicht von Experten dann gegebenenfalls zwischen der freien Software und Produkten entscheiden, bei denen sie den Hersteller bei Problemen für die Fehler haftbar machen könnten.

    Andere Softwarehersteller wie Symantec zeigten sich nach Angaben von PCPro nicht gerade begeistert von dem Vorschlag. Man müsse die Komplexität der IT-Industrie berücksichtigen, hieß es von einem Sprecher des Sicherheitsdienstleisters. Außerdem warnte er vor einer Einschränkung der Wahlfreiheit und Sicherheit für die Kunden, wenn die Hersteller tatsächlich für eventuelle Fehler in ihrer Software verantwortlich gemacht werden sollten.


    Quelle: Microsoft & Co bald für Fehler und Lücken haftbar? - WinFuture.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 14. August 2007
    AW: Microsoft & Co bald für Fehler und Lücken haftbar?

    Find ich nicht in ordnung es gibt immerhin immer irgendwo solche Fehler dabei spielen mehrere Komponenten eine rolle. Welr von euch hat schonmal ein prog. programmiert ? Wisst ihr wie scher das ist da keine Fehler reinzubringen
     
  4. #3 14. August 2007
    AW: Microsoft & Co bald für Fehler und Lücken haftbar?

    für generelle fehler ist das auch nicht gemeint, aber für Fehler die bekannt sind und nicht gefixxxt werden. Aber : gibts die überhaupt und wenn : wie soll man nachweisen, dass der Hersteller wohlwissendlich das Produkt mit Fehlern behaftet auf den Markt geworfen hat ?
     
  5. #4 14. August 2007
    AW: Microsoft & Co bald für Fehler und Lücken haftbar?

    Das ist gut. Sobald ein Fehler bekannt ist, sollte der auch behoben werden. Wenn ein Schaden auftritt, weil die Software nicht korrigiert wurde, sollte der Hersteller bestraft werden. Man stelle sich mal vor, die Autohersteller wären so verantwortungslos und würden trotz Wissen über einen Fehler diesen nicht beheben. Der erste Tote deshalb würde zu ner riesigen Prozeßlawine führen.
    Aber wenn ein AKW mal abschmiert, weil XP und co abschmieren, dann ist nur großes Schulterzucken (mal übertrieben dargestellt).

    Peng, und da ist er, der Haken. Wie nachweisen? Und ab wann muß der Hersteller haften? Wie lange darf er sich Zeit nehmen, um sein Produkt zu reparieren?

    Gute Idee, aber leider bestimmt schwer umzusetzen.
     
  6. #5 14. August 2007
    AW: Microsoft & Co bald für Fehler und Lücken haftbar?




    Dann sollte man diese Leute auch für ihre Fehler zur Haftung ziehen können.
     
  7. #6 14. August 2007
    AW: Microsoft & Co bald für Fehler und Lücken haftbar?

    find ich auch nicht in ordnung
    wenn es nur kleine lücken sind die bekannt sind aber nicht gefixxt werden weil es sich nicht lohnt sollen die jetzt dafür zahlen?
    die werden das fixxen sobald n haufen zusammenkommt und dann n packet machen sonst machen die Firmen noch verlust
    die welche das fixxen sind nicht gratis
    aber wenn die das einführen dann werden die Firmen wohl weniger intensiv nach lücken suchen ist doch klar oder?
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Microsoft bald Fehler
  1. Antworten:
    24
    Aufrufe:
    1.149
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    239
  3. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    665
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    245
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    219
  • Annonce

  • Annonce