Microsoft droht mit Patentklagen gegen Linux

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von C.R.E.A.M., 26. März 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. März 2006
    Laut Microsoft-Chef Steve Ballmer feilen die Redmonder weiter an Möglichkeiten, um ihre geistigen Eigentumsrechte gegen Anwender oder Anbieter des Open-Source-Betriebssystems Linux einzusetzen. "Ich glaube, es gibt Experten, die sagen, Linux verletzt unser geistiges Eigentum", erklärte der Geschäftsführer des Softwaregiganten zunächst gewunden in einem Interview mit dem Magazin Forbes. Dies werde er nicht kommentieren. Gleichzeitig betonte Ballmer aber konkreter, dass es sein Haus für den Fall eines Falles "natürlich unseren Aktionären" schulde, eine Strategie zum juristischen Vorgehen gegen die Konkurrenz aus der freien Softwarewelt zu haben. Sobald es dazu "etwas Interessantes zu sagen gibt, werden Sie es zuerst erfahren", rasselte Ballmer weiter mit dem Säbel.
    Anzeige

    Was der Softwarepatentgegner Florian Müller als "Ankündigung einer Ankündigung" bezeichnet, reiht sich ein in eine lange Abwehrschlacht der Redmonder gegen die unliebsame Konkurrenz aus dem Open-Source-Lager. Schon vor Jahren hatte Ballmer Linux aufgrund der verwendeten GNU Public License ( GPL) als "ein Krebsgeschwür" abzustempeln versucht, "das in Bezug auf geistiges Eigentum alles befällt, was es berührt". Seitdem ist Microsoft dazu übergegangen, einerseits mit der Rechtssicherheit der eigenen Produkte im Bereich geistiger Eigentumsrechte zu werben und die Nutzer der eigenen Software gezielt von möglichen Patentklagen freizustellen. Ohne eine solche rechtliche Rückendeckung würden Kunden heute immer mehr vom Einsatz von Applikationen absehen, verkündete Ballmer nun auf diesem Schlachtfeld.

    Gleichzeitig lässt Ballmer seit einiger Zeit durchblicken, dass Linux-Anwender gefährlich leben, da das frei verfügbare Betriebssystem zahlreiche Patente verletze. In diesem Zusammenhang warnte er etwa 2004 asiatische Regierungen davor, Linux einzusetzen. So gibt es in der Computerbranche auch bereits Befürchtungen, Microsoft könne einen regelrechten "Patentkrieg" gegen Open-Source-Software anzetteln. Dazu bei trägt die Tatsache, dass sich die Redmonder immer mehr grundlegende Techniken, Benutzervorgänge wie den Button-Doppelklick und Formate wie das FAT-Dateisystem in der Softwarewelt gewerblich schützen lassen. Insgesamt hat Microsoft 2005 über 3000 Patente beantragt, rund 4000 hält der Riese bereits.

    Auch das Open-Source-Lager ist eifrig bemüht, Geschäftsrisiken durch Patentstreitigkeiten rund um Linux-bezogene Softwarepatente zu verringern. Prominente Unterstützer aus der Konzernwelt wie IBM, Novell oder Red Hat sind derzeit etwa dabei, Patent-Pools zur Abwehr von Streitigkeiten rund um geistige Eigentumsrechte zu bilden und den Stand der Software-Entwicklung sowie freigegebene Patente in offenen Datenbanken besser zu dokumentieren.

    Red-Hat-Anwalt Mark Webbink hatte jüngst von Microsoft zusätzlich das öffentliche Versprechen abverlangt, Softwarepatente nicht gegen Nutzer und einzelne Entwickler von Open-Source-Software anzuwenden. Der Linux-Distributor bietet schon seit Anfang 2004 eine "erweiterte Software-Garantie" gegen Rechtsstreitigkeiten an. Gleichzeitig versucht er mit der Fedora-Stiftung Open-Source-Anwender zu beschwichtigen, die seit dem Rechtsstreit zwischen SCO und IBM um geistige Eigentumsrechte an Unix beunruhigt sind. Kritiker der bisherigen Strategien kommerzieller Linux-Unterstützer im Bereich Patentrecht sind dennoch derAnsicht, dass nur eine grundlegende Reform des Patentsystems auch in den USA und der Ausschluss von Software von der Patentierbarkeit echte Rechtssicherheit bieten kann. (Stefan Krempl) (as/c't)

    Quelle: klick
     

  2. Anzeige
  3. #2 26. März 2006
    lol microschrott hat wohl angst das sie irgendwann nich mehr weltmarkt führer sind und will deshaltb die ganze konkurenz in die knie zwingen ... ich bezweifle aber das sies schaffen werden :D
     
  4. #3 26. März 2006
    Und wieder fällt mir ne passende Simpsons-Folge dazu ein, nämlich die in der Bill nicht heterotes persönlich mit 2 Mitarbeitern Homer's neuen "InternetShop" putt macht... :D"Ich bin nicht der reichste Mann der Welt geworden weil ich korrekt gewesen bin" oder sowas in der Art :D

    Also ob dem seine paar Kreuzer nicht langen würden, der macht sich wohl um seine weiteren Milliarden Sorgen.. :rolleyes:
     
  5. #4 26. März 2006
    Billy will alles haben wie es ausieht der große billy hat angst bekommen und hat sich in sein higtech loch verkrochen muhahahahaha :D :D :D :D :D :D :D :D :D
     
  6. #5 27. März 2006
    Microsoft wird immer Marktführer bleiben. Weil es im Thema Benutzerfreundlich keit einfach unschlagbar ist! Sorry aber wenn sogar jemand der Fortgeschrittene Ahnung von Betriebssystemen hat einige Zeit brauch sich einzuarbeiten ( Linux ), ist das nicht sehr Benutzerfreundlich .... Ist halt so das Leute sich nicht erst 10000 Stunden damit beschäftigen wollen denn sie wollen direkt los legen!
     
  7. #6 27. März 2006
    Da muss ich dir Recht geben. Jedoch ist Linux meiner Meinung nach besser, wenn man damit schon länger gearbeitet hat.. Das macht halt nicht diese typischen Windows-Fehlermeldungen, die einen nicht weiterbringen..
     
  8. #7 27. März 2006
    M$ kriegt wohl langsam wirklich weiche knie....Aber ist es überhaupt möglich so banale sachen wie den Doppelklick zu patentieren?? Außerdem ist Linux nur "schwer" weil die Leute alle an Windoof gewöhnt sind. Linux ist ja kein Ersatz für Windows, sondern was ganz anderes.
     
  9. #8 27. März 2006
    microsoft kommt mit konkurenten einfach nicht klar (linux & firefox)!

    dann fällt denen natürlich nichts besseres als denjenigen zu verklagen, damit sie ihn aus den weg räumen ... genug kapital haben sie ja!
     
  10. #9 27. März 2006
    lol ey die sin doch verrückt als wenn bill net schon genug geld hätte un auserdehm hat er anfangs jawohl auch von linux geklaut....

    naja microdoof suxx halt
     
  11. #10 27. März 2006
    langsam geht mir der scheiss kapitalismus gewaltig auf den SACK!

    erst das neue raubkopierer gesetz... jetzt kommt der reichste mensch der welt und will noch mehr geld haben!

    das "MITEINANDER LEBEN" gibt es wohl bald nicht mehr.... Individualismus iss schon was geiles... aber irgendwann iss aber schluss...nicht auf kosten von tausenden menschen!


    kack welt ;(

    mfg daHeld
     
  12. #11 27. März 2006
    Hast du jemals dich mit Linux wirklich beschäftigt? Du wirst auch Zeit brauchen um dich mit Windows einzuarbeiten, als ich mein erstes XP drauf hatte wär ich fast verrückt geworden weil ich von lauter bunter Dialoge und irgendwelchen Spielereien es nicht geschafft hab irgendwas einzustellen.
    Und versuch mal in Windows schnell ne Datei von a nach b zu kopieren, da musst er den Arbeitsplatz öffnen warten bis er geladen hat dann kopieren Ordner wechseln warten bis der ausgeladen hat, auf einfügen gehn warten bis sich das bunte Menü geladen hat und dann hoffen das nicht irgend n Fehler kommt. Dagegen in Linux cp Quelle Ziel fertig.

    Und die Aktion mit dem Verklagen kommt mir vor wie wenn zwei Kinder im Sandkasten spielen und dann das eine dem anderen seine Schaufel wegnimmt und das andere(Billy-BOY) dann zu Mami rennt und rumheult.
    Und das OpenSource zum klauen von geistigem Eigentumm anregt ist ja wohl Schwachsinn. Bei OpenSource kann jeder überprüfen aus was das besteht, im Gegensatz zu Windows da weiß keiner was da alles reingepanscht ist, mich würds nicht wundern wenn sich im Quellcode von Windows einiger OpenSourceCode befindet, aber das kann ja keiner überprüfen.

    Das ist meine Meiung zu dem Ganzen.

    Beginner35
     
  13. #12 27. März 2006
    also sorry aber wenn bei dir beim kopieren eine fehlermeldung kommt dann weiß ich auch nicht -.-

    außerdem ist es wohl nicht zuviel verlangt den pc ein wenig übersichtlich zu gestellten.

    die großartigen fehler die ale mit windows haben sind sowieso meist durch andere software verursacht worden.
    wenn nero eine cd nicht brennen will behaupten alle direkt boah windows ist total :poop:. ja ne ist klarr :)

    ich hatte noch nie auch nur irgendein problem mit meinem pc, aus diesem grund sehe ich kein grund zu linux umzusteigen.
    schon allein die tatsache das soviel ich weiß w-lan sehr :poop: per linux ist schreckt einen ab.

    aus diesem grund bleibe ich bei meinem windows und werde glücklich :p

    mfg Soulrunner
     
  14. #13 27. März 2006
    Was ist mit CRCFehler ständig kommt das und Windows bietet nicht einfach ne Möglichkeit das wegzumachen. Übersichtlich und Sinnlos ist n Unterschied.
    Möglich aber Linux besteht fast nur aus Fremdprogrammen und dort läuft das auch alles ohne Probleme also ist doch eher Windows schuld als die Programme.
    Und der schlechte W-Lan Support liegt einfach daran das das fast keine Hersteller Linuxtreiber liefern, sondern die alle von irgendjemanden freiwillig gschrieben werden das sollte man nicht vergessen.
    Und glaub mir sobald du n paar Programme mehr auf dein Windows hauen willst wird es langsam und kratzt dannn irgendwann ab.
     
  15. #14 27. März 2006
    Ich habe EINE 80GB Samsung Platte mit 2 MB Cache im Moment laufen, 12 GB sind noch frei. booten (von bios zu dersktop) ca. 30 sekunden. Jedes Programm funktioniert ohne Probleme, schnell und Stabil. Und einen CRC Fehler habe ich das letzte mal auf meiner windows 95 schraddelkiste mit 166 MHZ bekommen.
    Und denn lerne alle dateipfade auswendig :rolleyes:
    Ausserdem dauert das länger als schnell einen ordner zu öffnen...
    und schonmal waqs von start-->ausführen-->cmd gehört? dauert genausolange ^^"
    und die commandoconsole ist auch sehr mächtig...hier mal die ganzen befehle:
    http://www.ss64.com/nt/

    ähäm...klicke doch einfach auf start und denn Systemsteuerung...ich sehe da keine bunten dialoge...nur ein blau hinterlegtes fenster mit einer durchdachten aufteilung o_O

    Ja, das habe ich...und mir sind voralledingen die oft umständliche installation, die langen bootzeiten und der hohe Speicherverbrauch aufgefallen bei einen System, das ähnliche Programme wie Win XP Professional enthält. UNd ich finde es immernoch krass wie man ALLE windows versionen ab 95 auf eine DVD kriegt...auch wenns gemoddete setups sind die oft auf die gleichen dateien zugreifen.

    Ähäm....
    ich suche immernoch das bunte an Windows XP...also ich finds klar strukturiert o_O
    bei KDE & Gnome musste ich länger nach etwas suchen....

    Wie du meinst....

    Und ich will mit diesen Post Linux nicht runtermachen, ich finde das Linux ein gutes Betriebssystem ist, voralledingen für server. Es gibt nur noch viel zu viele Probleme , die eindeutig gegen einen Umstieg sprechen.
     
  16. #15 27. März 2006
    Also ich finde da sollte Apple mal Microsoft verklagen, da Microsoft ja die benutzeroberfläche mit den schönen bildchen etc von Apple geklaut hat, und regt sich Apple auf nein, also.

    Außerdem die sind Marktführer, haben genug Geld also was wollen die mehr?!
     
  17. #16 27. März 2006
    @Beginner35

    Wir scheinen zwei total unterschiedliche Pc User Typen zu sein.
    Ich struktierere meine Festplatte komplett und weiß im Schlaf wo was ist!?
    Du anscheinend nicht.

    Es ist immernoch aber so das fast alle Fehler die verursacht werden von anderen Programmen kommen statt dem Betriebsystem.

    Wegen dem das dein pc so lahm ist. MsConfig wurde erfunden und wenn man da mal alles unnötige abstellt dann ist man direkt so schnell unterwegs wie zu beginn ganz ohne konfigurieren.

    Die Bunten Fenster suche ich allerdings auch vergeblich o_O?

    @floboter

    lol ich glaub auch.
    Für dich sind Linux User automatisch klüger als Windows User!? :D
    Ja ne ist klarr xD -.-
    Du schaffst ja nichtmal in Bild in deine Signatur reinzumachen -.-
    Und im Opensource kann es sehr wohl zu gedankenklau kommen und ich verstehe garnicht was ihr alle wollt!?
    Wenn ms etwas tatsächlich vor irgendeinem Open Source Typen erfunden hat warum sollten sie kein Recht darauf haben ihr Eigentum zu schützen!?

    Denkst du nur weil du etwas umsonst gemacht hast kannst du von überall her den Quellcode klauen und dir etwas zusammenbauen!? Ehm ne eher nicht -.-

    @Duke99
    Das könnten sie nicht.
    Ms hat nicht wirklich geklaut.
    Geklaut hätten sie wenn sie direkt so eine dicke schnellzugriffsleiste reingehauen hätte die so fett wäre wie im Mac Os, das haben sie aber nicht. Sie haben einfach ein weiteres "Fenster" unten reingehauen wo man schnell drauf zugreifen will.

    Außerdem geht es hier nicht um Geld oder sowas.
    Wenn ihr der Chefe von Microsoft wärt würdet ihr auch gegen alles vorgehen was sich euch in den Weg stellt aus diesem Grund versteh ich garnicht warum ihr alle so anti ms eingestellt seit -.-

    Wenn euch Linux besser gefällt dann nehmt euch doch Linux und last uns doch in ruhe!?
    Nein aber ihr bleibt oft bei windows redet den ganzen Tag von Windoof weil winrar oder nero einen fehler verursacht mit dem microsoft recht wenig zu tuhen hat und seit nur am meckern -_-

    Jeder der Linux genommen hat und glücklich damit geworden ist meine glückwünsche, was aber nicht heißt das ihr jetzt in irgendeiner weiße 1337 seid.
    Ihr steht halt auf Linux und Leute wie ich und thunderhans stehen halt eher auf Windows.

    denke eigentlich das das Thema durch ist weil nicht nur einmal über Windows vs. Linux gestriten wurde.

    es hat null sinn.

    mfg Soulrunner
     
  18. #17 27. März 2006
    Tja Billy bekommt schiss weil da was entwickelt wurde, was besser als sein Windoof ist. Er verträgt halt keine konkurenz.

    MfG
    mouZeKilla
     

  19. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Microsoft droht Patentklagen
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    8.537
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.506
  3. Antworten:
    26
    Aufrufe:
    9.736
  4. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    616
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    258