Microsoft nimmt Kampf gegen Raubkopierer auf

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Mr.X, 2. März 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 2. März 2006
    Link:

    Der US-Konzern Microsoft will mit einem eigenen Büro in Bosnien-Herzegowina die dort besonders stark verbreitete Software-Piraterie bekämpfen.

    "Rund 70 Prozent des Software-Marktes in Bosnien-Herzegowina ist illegal", sagte Goran Radman, Microsoft-Manager für Südosteuropa, am Dienstag in Sarajevo. Im europäischen Durchschnitt seien es nur 30 Prozent. Durch das neue Büro hoffe das Unternehmen, den Anteil der Raubkopien binnen fünf Jahren auf 50 Prozent zu drücken.

    Kampf der Raubkopie

    Bereits im vergangenen November hatte Microsoft eine Kampagne in der ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik gestartet und seine Programme mit einem 40-prozentigen Preisnachlass angeboten. Anfang dieses Jahres vereinbarten überdies Microsoft-Gründer Bill Gates und der bosnische Regierungschef Adnan Terzic, Verhandlungen über eine künftige Zusammenarbeit zu beginnen.

    In Bosnien-Herzegowina existieren zwar Gesetze zum Schutz von Urheberrechten, doch mangelt es laut Microsoft an der Durchsetzung. Aus dem Unternehmen hieß es, dass selbst bosnische Behörden mit Raubkopien arbeiteten, obwohl deren Software zum Teil durch ausländische Gelder finanziert worden sei.
     

  2. Anzeige
  3. #2 4. März 2006
    Das könnte sich auch negativ für Microsoft entwickeln, schließlich schaffen nicht lizensierte Software schneller Marktanteile.
     
  4. #3 4. März 2006
    Und was erwarten die von Microsoft von armen Ländern wie Bosnien-Herzegowina? Microsoft soll doch froh sein, dass dort auch ein Markt für ihre Produkte entsteht. Aber immer gleich mit der Lizenzkeule schwingen. Ich hoffe ja, dass sich Linux und Co doch irgendwann mal durchsetzen, um solche unsinnige Firmenpolitik zu unterbinden.
     
  5. #4 4. März 2006

    genau das wollte ich auch sagen!

    Mag linux nicht so gerne aber wenn sie dort was aufbauen wollen wird das eh nix. "korrupte" bullen sind da normal. und eine zusammenarbeit wird auch nicht funktionieren! er soll sein geld dafür lieber sparen oder mir geben^^

    und earthquake hats auch aufn punkt getroffen. gates kann froh sein, dass in solchen armen ländern überhaupt ein markt für sein produkt entsteht.


    bald geht er in die 3länder und fängt da genauso an.....



    mfg
     
  6. #5 4. März 2006
    Ich hoffe auch darauf, jedoch ist es leider immer noch so das sich Umsteiger von Windows auf Linux am Anfang sehr schwer tun weil bei Linux einiges etwas komplizierter geht als bei Windows.
    (Beispiel WLAN:
    Bei Windows => Treiber-CD einlegen u. installieren => PC-Neustart => Fertig
    Bei Linux => Ndiswrapper + Konsolenbefehle o. Ende sowie root-rechte nötig => Windows Treiber kopieren u. emulieren => fertig
    (falls keine Linuxtreiber für betreffende WLAN-Karte vorhanden sind)
    Ansonsten mit YaST 2 bzw. apt-get Treiber installieren und Karte einrichten.)
    Auch dass es so "viele" Linux Distributionen gibt kann einen Anfänger durchaus stark irritieren.

    Gruss D34L3R
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Microsoft nimmt Kampf
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    381
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    263
  3. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    459
  4. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    390
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    546